ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Bitte Hilfe! Iveco Ford baut sehr, sehr langsam Druckluft auf!

Bitte Hilfe! Iveco Ford baut sehr, sehr langsam Druckluft auf!

Themenstarteram 8. März 2008 um 17:14

Hallo erstmal, ich bin neu hier.

Wir haben einen Iveco Ford, Bj. 88, bei Typ und Ausführung steht "DD", es ist ein 9 Tonner. Er war nun schon in zwei verschiedenen Werkstätten, keiner findet das Problem: er braucht ca. 2 Std. um genügend Druckluft aufzubauen, damit sich die Bremsen lösen, und man losfahren kann. Unterwegs dann alles ganz normal, und wenn man ihn ausmacht, ist nach ca. 2-3 Stunden die ganze Druckluft wieder weg.

Der Kompressor ist angeblich in Ordnung.

Woran kann es liegen?

Ich bin für alle Vorschläge Dankbar!

Grüsse, Maren

Ähnliche Themen
36 Antworten
Themenstarteram 10. März 2008 um 18:39

Hallo,

erstmal nehme ich Stellung zum letzten Beitrag:

Der Ford wurde für 8500.-€ repariert, es sollte alles gemacht werden, was zu machen ist, zwar nicht koste es was es wolle, aber dennoch wurden keine Kosten gescheut. Es handelt sich um einen Pferdetransporter mit super tollem Koffer und großem Führerhaus, so einer läßt sich halt nicht so einfach ersetzen!

Aber nun zum wesentlichen:

ich war natürlich heute in der Werkstatt, alles o.g. wurde überprüft und ist in Ordnung (jedenfalls behauptet dies der Mechaniker).

Sie kamen zu dem Ergebnis, das der Regenerationsfilter kaputt ist, nun muß ein neuer her, nur woher? Der wird nämlich nicht mehr hergestellt!

Da wären sie nun wieder, meine Probleme, hat jemand einen Tip?

Das Modell ist von Bendigs : K2 1208/1

Ich bin für jeden Hinweis Dankbar!!!!!!

Grüsse, Maren

Hallo Maren,

hab mal ein bischen gegoogelt. Die Fa.Bendix wurde von Knorr übernommen.

Vielleicht findest Du bei Denen ein vergleichbares Ersatzteil.

Kannst ja mal dort anrufen, oder den technischen Service anderweitig kontakten.

Regenerationsfilter sagt mir so aus dem Stehgreif jetz auch nichts. Rohrleitungsfilter ja. Die alten Lehrgänge sind doch schon ein Weilchen her.

Vielleicht kann mir jemand auf die Sprünge helfen.

Gruß, Jürgen

Moin.

Anstelle des Frostschützers wird seit ca. 20 Jahren eine sogenannte Luftreinigungsanlage eingebaut, auch Lufttrockner genannt. Vermutlich ist es einer mit 1 Kartusche, integriertem Druckregler und separatem Regenerations-Luftbehälter. Anschlüsse sind "1" Zufluss vom Luftpresser, "21" Abfluss zum Vierkreisschutzventil, "22" Afluss zum Regenerations-Luftbehälter. Ist bei Knorr die alte Baureihe (Typnummer) LA 6200. Nicht vergessen: Schaltspanne des Druckreglers einstellen.

gruß f

Themenstarteram 10. März 2008 um 19:42

Der Ford hat einen Lufttrockner "alter Art", hier sind wohl keine Kartuschen auswechselbar.

Kann man den Lufttrockner eigentlich auch reinigen?

Grüsse, Maren

Lufttrockner ohne auswechselbare Kartusche gibt es nicht. Das liegt daran, dass das Granulat zum Reinigen ("Katzenstreu") spätestens alle zwei Jahre gewechselt werden muss. Die Kartusche wird automatisch während der Lastlaufphase des Luftpressers gefüllt und nach Erreichen des Abschaltdrucks auf Ausblasen geschaltet. Das macht das Teil selber. Wenn keine Kartusche da ist, handelt es sich um einen Frostschützer (Wabco) oder eine Frostschutzpumpe (alle anderen). Ersterer hat einen Metallbehälter und eine Flügelschraube mit Peilstab vorne dran (bitte nur peilen, wenn der T-Hebel oben in unterer Verschlusstellung ist) oder einen durchsichtigen Kunststoffbehälter, wo man den Füllstand sehen kann.

gruß f

Zitat:

Original geschrieben von trailerman

Lufttrockner ohne auswechselbare Kartusche gibt es nicht. Das liegt daran, dass das Granulat zum Reinigen ("Katzenstreu") spätestens alle zwei Jahre gewechselt werden muss. Die Kartusche wird automatisch während der Lastlaufphase des Luftpressers gefüllt und nach Erreichen des Abschaltdrucks auf Ausblasen geschaltet. Das macht das Teil selber. Wenn keine Kartusche da ist, handelt es sich um einen Frostschützer (Wabco) oder eine Frostschutzpumpe (alle anderen). Ersterer hat einen Metallbehälter und eine Flügelschraube mit Peilstab vorne dran (bitte nur peilen, wenn der T-Hebel oben in unterer Verschlusstellung ist) oder einen durchsichtigen Kunststoffbehälter, wo man den Füllstand sehen kann.

gruß f

Für den Bendix -Lufttrockner gab es früher Rep- Sätze. Es waren neben Kleinteilen auch Ersatz- Granulat in einem kleinen Eimer dabei. Rüdiger wird das kennen. Übrigens gab es auch eine kurze Zeit lang Kartuschen für den Wabco etc. bei denen das Granulat gewechselt werden konnte. Da aber die Wegwerfkartuaschen immer billiger wurden, kaufte keiner diese Kartuschen.

Gruß Twinsplitter

um die Nummer Bendix Nummer umzuschlusseln, musst Ihr noch etwas warten. 06.38h im morgen.

 

http://www.brake-eu.haldex.com/html_de/frameset.php3

kann mal einer ein Foto einstellen, oder mir sagen ist das jetzt eine Frostschutzpumpe oder ein Lufttrockner mit Regler.

Rudiger

Hallo Maren,

ich kann mich dunkel daran erinnern, daß wir vor über 20 Jahren Lufttrockner in Mercedes Bussen verbaut hatten, die man reinigen und zerlegen konnte.

Das Granulat wurde wie schon erwähnt lose mitgeliefert in einem kleinen Eimer.

Der Rep. Satz bestand auf jeden Fall aus einem größeren O-Ring und eventuell aus einem Spannring, bzw. einem Sicherungsring, der das ganze zusammengehalten hat.

Beim zerlegen war Vorsicht geboten. Bin mir nur nicht mehr sicher ob der Sicherungsring das Problem war, glaube aber auch noch zu wissen, daß das Ganze durch eine stärkere Feder vorgespannt wurde. Druckluft wurde sicherheitshalber natürlich auch abgelassen.

Wie gesagt, ist schon ein Weilchen her, seit ich das zum letzten mal gemacht habe.

Vielleicht kann Dir Rüdiger die Nr. umschlüsseln. Ansonsten kann Dir vielleicht Knorr oder Wabco weiterhelfen.

Gruß, Jürgen

Zitat:

Original geschrieben von tuttavista

Hallo Maren,

ich kann mich dunkel daran erinnern, daß wir vor über 20 Jahren Lufttrockner in Mercedes Bussen verbaut hatten, die man reinigen und zerlegen konnte.

Das Granulat wurde wie schon erwähnt lose mitgeliefert in einem kleinen Eimer.

Der Rep. Satz bestand auf jeden Fall aus einem größeren O-Ring und eventuell aus einem Spannring, bzw. einem Sicherungsring, der das ganze zusammengehalten hat.

Beim zerlegen war Vorsicht geboten. Bin mir nur nicht mehr sicher ob der Sicherungsring das Problem war, glaube aber auch noch zu wissen, daß das Ganze durch eine stärkere Feder vorgespannt wurde. Druckluft wurde sicherheitshalber natürlich auch abgelassen.

Wie gesagt, ist schon ein Weilchen her, seit ich das zum letzten mal gemacht habe.

Vielleicht kann Dir Rüdiger die Nr. umschlüsseln. Ansonsten kann Dir vielleicht Knorr oder Wabco weiterhelfen.

Gruß, Jürgen

Beim Bendix lufttrockner wird nachdem Druck abgelassen wurde, das Unterteil in das Gegäuse ( ca. 5mm ) gegrückt. Dann kann der Sprengring herausgehebelt werden. Danach wird das Unterteil aus dem Gehäuse gezogen. Das Unterteil wird dann in einen Schraugstoch gespannt, damit die Schraube oder Mutter am entgegengesetzten Ende gelöst werden Kann. Ich glaube die schraube steht wegen eioner innenliegenden Druckfeder unter Spannung. Ist diese Schraube geöffnet, kann man das Granulat herausholen und auswechseln. Ob der Repsatz mit Ersatzgranulat noch lieferbar ist, kann ich nicht sagen. Sollte keine Reparatur möglich sein, dürfte der Einbau eines Einkammerlufttrockners von WABCO oder Knorr kein Problem darstellen.

Lufttrockner mit integrietem Druckregler sind für alle erforderlichen Vorratsdrücke lieferbar. Evtl. muss auch noch ein ca. 5 ltr Regenerationsluftbehälter eingebaut werden, da der Bendix- Lufttrockner in 2. ausführungen gebaut wurde: 1. Lufttrockner mit separatem Kessel und 2. mit intergrietem Kessel. Die 2. Variante ist ungefähr doppelt so hoch ( ca. 50 cm ) wie die erste Ausführung.

Ich Hoffe geholfen zu haben.

Gruß Twinsplitter.

am 11. März 2008 um 20:08

Wenn der Ford einen Stahlgewebeummantelten Luftschlauch in der Kompressorleitung verbaut hat, da mal provisorisch was anderes zwischen Schrauben.

Es ist nicht immer leicht, zu erkennen, wenn die Dinger undicht sind.

;)

 

Themenstarteram 11. März 2008 um 20:25

Hallo,

erstmal vielen Dank,

ich gehe morgen wieder in die Werkstatt und nehme mal alle euere Vorschläge mit, vielleicht kann ich das Teil ja auch mal fotografieren.

Grüsse, Maren

am 11. März 2008 um 21:42

Das schoss mir gerade so durch den Kopf:

Zylinderkopf vom Luftpresser ist neu (scheint ja einen Schaden gehabt zu haben)

Kann man mit Sicherheit sagen, daß die Flatterventile (Ventilblech) im Kopf dabei erneuert wurden? Die gehen gern mal flitzen, besonders nach Überhitzung.

Zitat:

Original geschrieben von ongelbaegger

Das schoss mir gerade so durch den Kopf:

Zylinderkopf vom Luftpresser ist neu (scheint ja einen Schaden gehabt zu haben)

Kann man mit Sicherheit sagen, daß die Flatterventile (Ventilblech) im Kopf dabei erneuert wurden? Die gehen gern mal flitzen, besonders nach Überhitzung.

Hallo ongelbaegger,

Maren hatte geschrieben, dass das Fz. nach Reparatur und HU ca. 250 km einwandfrei gelaufen ist. Ich tippe darauf, dass sich Rost oder Ölkohle gelöst hat wodurch der Druckregler geschädigt wurde. Außerdem war das Fz. 4 Jahre wegen des Defektes stillgelegt. Der Druckregler hat wie das gesamte Fz. 4 Jahre nicht gearbeitet. Er war ist insgesamt xx Jahre alt. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass Ventile, Federn oder Kolben im Druckregler klemmen weil das Fett verharzt oder ausgewaschen ist oder wegen innerer Korrosion.

Gruß Twinsplitter

 

am 13. März 2008 um 21:13

@twinsplitter,

kann alles sein. Wie auch immer: wird ein Heiden-Spass!

Themenstarteram 14. März 2008 um 20:17

Hallo,

also der Luftpresser wurde gesäubert (wie auch immer, ich war nicht dabei), alle damit verbundenen Schläuche auf Dichtheit kontrolliert, usw..

Wir haben den Ford dann gestern aus der Werkstatt geholt und sind ca. 30km damit problemlos gefahren.

Heute morgen dann um 5 Uhr zum Turnier, nach ca. 50km wurde der Motor heiß, nach 3 Stopps mit Motorabkühlen und Wasser nachfüllen sind wir dann angekommen und haben als erstes eine Werkstatt angerufen! Es hatte sich ein Schlauch oberhalb vom Motorblock gelöst.

Was kann jetzt noch so alles passieren?

Kann man vielleicht im Vorraus was machen?

Der Motor incl. Zubehör sieht angeblich sehr gut aus, auch der Schlauch, der sich gelöst hatte ist weder porös noch alt, sowas passiert angeblich halt mal!

Nur immer uns!!!

Viele Grüsse, Maren

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Bitte Hilfe! Iveco Ford baut sehr, sehr langsam Druckluft auf!