ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Billig-Elektroturbo :-)

Billig-Elektroturbo :-)

Honda
Themenstarteram 7. Dezember 2011 um 14:25

Hallo,

hoffe hier sind ein paar die davon ahnung haben, weil das ist ja eigentlich kein tuning-forum.

Aber habe mir mal rein theoretisch überlegt ob man nicht die Ansaugluft durch zb so ein teil hier

http://www.ebay.de/.../360414351368?...

im Ansaugtrakt erhöhen könnte, und dadurch eine Leistungssteigerung erzielt werden könnte?

Sollte ja kein Problem sein das Teil reinzubasteln. Evtl könnte man ja auch stärkere Motoren (>1kw) in Erwägung ziehen, wobei ich eig denke, dass schon dieses Teil die Windgeschwindigkeiten die normalerweise im Ansaugtrakt herrschen übertreffen müsste?

Würde gerne einfach mal nur eine Diskussionsrunde diesbezüglich starten.

Ähnliche Themen
15 Antworten

HAst du dir schon mal die Abmessungen angeschaut?

Themenstarteram 7. Dezember 2011 um 15:23

Ohne das Gehäuse etc hat man dann vllt einen Querschnitt von 20-25cm. Wie gesagt man müsste ja eben etwas basteln, damit man das Teile dann in den Ansaugtrakt hängen könnte.

Oder du meinst du generell zu wenig Platz im Motorraum? Würde ja auf das Modell dann ankommen, aber Platz dafür wäre auf jeden Fall.

Habe mal ausgerechnet dass das Teil anscheinend 75 000l in der Minute bewegt.

ist der thread ernst gemeint?

Themenstarteram 7. Dezember 2011 um 23:25

Joa, eigentlich schon. Ist halt so ne Idee die ich hatte, auch wenn ich da besitmmt nicht der erste bin.

Ich denke mal reden kann man ja drüber.

Weiß nicht was die Frage dann soll?

Das ist doch ein Forum oder nicht?

Und wie möchtest du die nötige Energie zum Antrieb dieses Lüfters bereitstellen?

Themenstarteram 9. Dezember 2011 um 9:56

Das wird das kleinste Problem sein.

Entweder über Lima, ober Batterie zb. Dazwischen noch nen Spannungsumwandler und dann läuft auch so ein 230v Gebläse.

Falls der Lüfter doch mind. 1kw und mehr leisten müsste, hängt man noch nen 5 Farad Kondensator dazwischen.

Gibt schließlich Leute die mit 5kw Sound-Anlagen durch die Gegend fahren und bei dnene funzt das auch mit der Stromzufuhr.

Das Problem ist die Leistung. Wer sich mit Aufladung beschäftigt hat, weis um was es wirklich geht. Man benötigt nicht nur Luftdurchsatz, sondern auch Druck! Und das bedeutet Leistung!

Ein normaler Turbolader für ca. 0.8bar Ladedruck für einen 2l-Vierzylinder setzt bis zu 30kW um. Ein Kompressor in der selben Leistungsklasse zieht von der Kurbelwelle ebenfalls an die 30kW.

Ich denke damit sollte sich das Thema erledigt haben...

Grüße,

Zeph

Themenstarteram 11. Dezember 2011 um 0:01

Nur werden ja beim Turbo die Abgase die es unaufhörlich in eine richtung drückt wieder zurückgeleitet, dh das system kämpft sozusagen gegen einen Strom an.

Wenn man aber ein Gebläse in den Ansaugtrakt integriert wirkt es eher unterstützend.

Zepyroth, du scheinst dich ja damit auszukennen. Wieso benutzt man eigentlich generell bei Turbos, Kompressoren die schon benutzte Abgasluft und setzt diese nicht einfach in den Ansaugtrakt um einfach reine Frischluft in die Zylinder zu pressen?...ok bei nem turbo würde das ja net gehen, der braucht ja was womit er arbeiten kann...aber bei nem kompressor?

Du hast keine Ahnung davon, wie ein Turbo oder Kompressor funktioniert, richtig? Anders kann ich mir deine Vorstellung, wie so ein System arbeitet nicht erklären.

http://www.kfztech.de/kfztechnik/motor/steuerung/abgasturbolader.htm

Da werden keine Abgase wiederverwendet und der Motor arbeitet auch nicht gegen sich selber.

Ein Turbolader besteht aus einem Verdichter (ein Gebläse im Ansaugtrakt) und einer Turbine (ein Windrad in der Abgasseite). Das Geläse drückt Frischluft in den Motor (so wie du es mit dem Elektrodingens tun willst). Nur muß das von irgendwas angetrieben werden (bei dir der Elektromotor). Bei einem Abgasturbolader erledigt das eine Turbine, die von den Abgasen des Motors angetrieben wird. Sprich die Abgase blasen auf dein Windrad, das über eine Welle den Verdichter (dein Gebläse) antreibt.

Der Vorteil bei dem Ganzen ist, das die Energie die noch in den Abgasen steckt, für die Aufladung verwendet wird. Beim Kompressor dreht der Motor selber den Verdichter. Deshalb liegt ein Kompressor-Motor bei gleichem Ladedruck immer hinter einem Turbomotor zurück.

Eines bleibt, beide setzen Leistungen um, die du mit einem Elektrogebläse nicht erreichen wirst...

Grüße,

Zeph

Themenstarteram 11. Dezember 2011 um 1:14

Achso ok. Ich wusste wohl wirklich nicht wie das funktioniert. Dachte immer der Lader drückt die Abgase wieder in den Verbrennungsraum zurück. :D

Das heißt also er arbeitet mit dem Druck den die Abgase haben während sie durch das Abgassystem entweichen wollen? Oder wie meinstest du "Energie der Abgase umsetzen"?

Die Abgase sind ja nicht nur unter höherem Druck, sondern auch heiß. Beides ist Energie und kann von der Turbine umgesetzt werden. Das ist ein Thermodynamischer Vorgang und nennt sich isentrope Expansion.

Wichtig ist zu verstehen, das ein Gas das expandiert ohne Wärmezufuhr auch kühler wird. Grob gesagt haben die Abgase hinter der Turbine weniger Temperatur und weniger Druck, die fehlende Energie wird von der Turbine in Bewegung umgesetzt (die dann den Verdichter antreibt).

Hauptsächlich kommt die Energie aus der höheren Temperatur, nicht aus dem Druck. Auch ein Umstand den wenige verstehen. Man kann tatsächlich den Motor durch eine Brennkammer (wie bei einem Flugzeugtriebwerk) ersetzen und der Turbo würde trotzdem laufen, obwohl die Brennkammer keinerlei Druckerhöhung bringt.

Ich hab' mir mal selber so eine Gasturbine zusammengebaut, das Ding steht im Keller, ist 50kg schwer, ist aber gelaufen.

Ist jetzt nicht meine sieht aber ungefähr so aus: http://www.youtube.com/watch?v=DzyGyb4fLiA&feature=related

Grüße,

Zeph

Wenn mich meine laienhaften Physikkenntnisse nicht allzusehr täuschen, geht es bei so etwas weniger darum, Überdruck aufzubauen, sondern Unterdruck zu verhindern. Ich denke, 10 oder 15% mehr Leistung kann man so aus einem Sauger herauskitzeln - wenn man denn ein Gebläse mit ausreichend Luftdurchsatz hat.

Auch eine Aufladung mit nur 0.1bar (das würde etwa 10% mehr Leistung entsprechen) ist eine Aufladung, daran gibt's nichts zu rütteln. Auch hier wäre die Antriebsleistung enorm:

Ein 2l-Vierzylinder braucht bei Nennleistung (~6000U/min) einen Luftstrom von 100l/s. Um diesen min 0.1bar zu liefern braucht man eine Antriebsleistung von 1000W (im günstigsten Fall, dann kommen noch Wirkungsgrad etc. dazu, so das 1.5kW realistischer sind). Und diese 1.5kW sind permanent, nicht schubweise wie bei einer Soundanlage...

Grüße,

Zeph

Ich glaube nicht einmal 0,1 bar sind nötig. Im Ansaugtrakt herrscht beim Sauger beim Ansaugen eher Unterdruck und diesen auf Normaldruck zu bekommen, darum ging es mir bei meinen Überlegungen.

Klar ist mir auch: Je moderner der Saugmotor, desto geringer der Unterdruck. Dennoch ist ein Druck auf Umgebungsniveau nach meinen Überlegungen mit recht wenig Leistung zu realisieren und bringt trotzdem 10% mehr Leistung. Oder liege ich etwa deutlich daneben?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Billig-Elektroturbo :-)