ForumYamaha
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Beulen im Tank

Beulen im Tank

Yamaha XVS 950
Themenstarteram 9. Juni 2019 um 16:31

Hallo zusammen!

Ich wollte heute mein Motorrad, welches unterm Carport steht und mit einer Plane abgedeckt ist, rausholen und musste mit erschrecken feststellen dass ich zwei große Beulen im Tank habe.

Eine geht quer über den Tank, unter der tachoabdeckung her und eine befindet sich am unteren Ende der Tachoabdeckung.

Ich habe nun keine Ahnung, ob die durch Fremdeinwirkung entstanden sind oder ob solche Beulen auch durch übermäßige Hitze von alleine in den Tank geraten können, beispielsweise durch Unterdruck.

Kann mir jemand sagen, ob so etwas von alleine passieren kann oder ob da immer zwingend fremd Einwirkung notwendig ist?

Zur besseren Vorstellung lade ich gleich mal ein, zwei Bilder hoch.

Beulen im Tank
Ähnliche Themen
15 Antworten

Keine Beulen sondern Dellen - und zwar ordentlich.

Da die verchromte Abdeckung nicht beschädigt zu sein scheint -> sieht eher nach einer Einwirkung von innen heraus aus.

Aber da müsste schon ein ganz ordentliche Druck aufgebaut worden sein das es den Tank so zusammenzieht.

Tankverschluss geöffnet? War ein Zischen zu hören?

Wie lange Stand die Maschine den jetzt unter der Plane bevor du sie heute abgedeckt hast?

Grüße, Martin

....wenn dann Unterdruck...... :o

Themenstarteram 9. Juni 2019 um 17:37

Hi Martin!

Die Maschine stand jetzt vier Tage mit der Plane unterm Carport.

Ich kann dir eigentlich nicht denken dass unter Druck masivet Hitze oder ähnliches da einen Beitrag geleistet haben, habe er die Idee das eine genervter Ex dort Hand angelegt hat.

Trotzdem interessiert mich die Frage, ob es möglich ist dass so etwas durch Hitzeeinwirkung entsteht.

Zitat:

@Mosel-Manfred schrieb am 9. Juni 2019 um 17:19:43 Uhr:

....wenn dann Unterdruck...... :o

Druck ist Druck - lediglich die Perspektive ändert sich. Aber danke das du so eloquent und hilfreich hier im Thread mitwirkst. ;)

Grüße, Martin

Zitat:

@Fraenkli schrieb am 9. Juni 2019 um 17:37:50 Uhr:

Ich kann dir eigentlich nicht denken dass unter Druck masivet Hitze oder ähnliches da einen Beitrag geleistet haben, habe er die Idee das eine genervter Ex dort Hand angelegt hat.

Eigenversuch: Plastikflasche in die Sonne stellen, 1/4 mit Wasser befüllen. Anschließend verschließen.

Dann runter in den Keller -> die zieht sich ordentlich zusammen.

Wenn sie voll mit Wasser wäre -> passiert deutlich weniger (das sich die Luft und nicht das Wasser zusammenzieht).

Beim Tank müsste dann aber die Entlüftung komplett zu sein - und es würde mich wundern das der Tank sich an zwei Stellen zusammenzieht.

Wie voll war er denn?

Grüße, Martin

Klare Frage an einen Kfz-Sachverständigen! Der sollte wissen ob das denkbar ist. Ich bezweifle, dass es in vier Tagen und bei den jetzigen Temperaturschwankungen von maximal 30 Grad bis 40° derartige Auswirkungen haben kann. Zudem hätte es massiv Geräusche geben müssen bzw hättest Du den Tank bei einem derartigen Unterdruck gar nicht öffnen können.... .

Ich hab schon einiges gehört - aber nicht, daß sich ein Tank von alleine verbeult hat. Auch nicht bei Fahrten nach Nord-Afrika oder Spanien. Außerdem hatten wir nicht gerade in letzter Zeit einen Jahrtausendsommer.

Das Teil hat eine Belüftung.

Da ist wohl einer draufgesessen. Klassischer Fall für den Gutachter und - falls vorhanden - die Kasko-Versicherung (Vandalismus).

Zitat:

@Mosel-Manfred schrieb am 9. Juni 2019 um 19:01:49 Uhr:

Klare Frage an einen Kfz-Sachverständigen! Der sollte wissen ob das denkbar ist. Ich bezweifle, dass es in vier Tagen und bei den jetzigen Temperaturschwankungen von maximal 30 Grad bis 40° derartige Auswirkungen haben kann. Zudem hätte es massiv Geräusche geben müssen bzw hättest Du den Tank bei einem derartigen Unterdruck gar nicht öffnen können.... .

Im PKW (Innenraum) hatte ich in der letzten Woche über 40°C, nachts unter 5°C.

Allerdings: Wenn der Tank dicht gewesen wäre, dann hätte er sich zwar aufgeheizt, aber den Druck auch nicht abgeben können...

Grüße, Martin

Themenstarteram 11. Juni 2019 um 13:55

Fehler gefunden!

Der Entlüftungsschlauch war abgeklemmt(Kabelbinder).

Daher konnte der entstandene Unterdruck, durch das Ansaugen des Benzins, nicht ausgeglichen werden.

War ich selbst!!! Noch ärgerlicher.

Neuer Tank + Montage = über 1000,-€

Achtet auf euren Druckausgleich...!

Danke für die Antworten

Moin.

Mal versucht, mit Überdruck die Dellen zu drücken?

Erstaunlich daß die Benzinpumpe solchen Unterdruck erzeugen kann ohne daß man es beim Fahren bemerkt.

Zitat:

@Rimini66 schrieb am 11. Juni 2019 um 15:07:41 Uhr:

Erstaunlich daß die Benzinpumpe solchen Unterdruck erzeugen kann ohne daß man es beim Fahren bemerkt.

Ich denke das war Unterdruck von der Kraftstoffpumpe (fließt ja genug über den Rücklauf zurück) PLUS die Temperaturschwankungen der letzten Tage.

Das Blech zieht sich ja nicht langsam zusammen sondern "faltet" sich irgendwann mal wenn der Druck zu groß wird.

Was die Pumpe mit einem Kunststofftank anstellen kann kenn ich vom VW T4. Da wurde aus dem 80-Liter-Tank ein 60-Liter-Tank. Dauerhaft. :D

Bilder habe ich leider keine mehr im Netz gefunden (muss um 2004 gewesen sein, hatte damals meinen T4 noch nicht so lange). Aber dafür einen Thread:

https://www.motor-talk.de/forum/problem-mit-tank-vw-t4-t3514302.html

Grüße, Martin

Die einzige Chance die ich sehe: Tank ausbauen alle Anschlüsse abdichten und vorsichtig mit Luftdruckerhöhung (Kompressor) versuchen die Dellen wieder rauszudrücken. Wenn die Lackierung gut ist könnte es ohne Neulackierung abgehen. Aber sie Vorsichtig, wenn der Tank reißen sollte ist man besser in Sicherheit. Am besten mit Kamera und Bildschirm kontrollieren das könnte gesünder sein!

Grüße

Besser den Tank voll machen und hydraulischen Druck aufbauen, gibt extra kits um die rennblasen von 2t enduro und crossen zu entbeulen

Deine Antwort
Ähnliche Themen