ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Beruflicher Neustart mit dem LKW-Führerschein

Beruflicher Neustart mit dem LKW-Führerschein

Themenstarteram 8. November 2007 um 18:33

Hallo zusammen!

Ich hätte da mal einige Fragen zum Beruf LKW-Fahrer/in.

Ich möchte mich beruflich komplett verändern und wollte mal wissen, wie es aussieht in der Welt eines Berufskraftfahrers.

Hierzu einige Fragen:

Wie teuer ist der LKW-Führerschein in Deutschland und kann man den auch abbezahlen?

Muss man den Schein innerhalb eines bestimmten Zeitraums absolvieren?

Was sind das genau für ärztliche Untersuchungen, die da auf einen zukommen?

Hat man mit einer leichten Sehschwäche schon keine Chance mehr in diesem Beruf?

Wie sieht es aus auf dem Arbeitsmarkt? Hätte ich da mit 31 Jahren überhaupt noch eine Chance?

Habe ich Vorteile, wenn ich noch den alten Führerschein Klasse 3 habe (seit 12 Jahren), oder spielt das keine Rolle?

Fragen über Fragen....wäre für jede Info dankbar.

Viele Grüße

Lisabeth

Beste Antwort im Thema

hallo , ich fahre seit 1987 lkw und hatte am anfang echt probleme , als frau nen job zu kriegen . mittlerweile fahre ich seit 10 jahren schwertransporte . ich bin zwar immer noch die einzige frau bei uns , aber ich beiße mich durch , in dieser männerwelt .

45 weitere Antworten
Ähnliche Themen
45 Antworten

Hi,

also zu den Preisen kann dir sagen das du so um die 2000€ rechnen musst.

Ich hab heute meine Prüfung bestanden und auch direkt die Rechnung bekommen, 1700€.

Das ist aber nur das Geld was die Fahrschule bekommt. + Tüv Gebühr 277€ + Fürherschein 36€ + Fahrerkarte 40€ + Ärztliches Gutachten/Augenärztliches Gutachten 85€ (Für die Gutachten würde ich dir empfehlen, geh zu einem Betriebsarzt, der macht direkt beide Untersuchungen.)

Ich weis nicht wo du herkommst, aber die Fahrschule Kiry in Altenkirchen/Neitersen (im Westerwald) kann ich nur empfehlen!!

Und zu den Fahrstunden kann ich dir sagen, Praktisch sind 14 Stunden Pflicht + Unterweisung am Fahrzeug + Abfahrtkontrolle + evtl. Fahrstunden vor den Pflichtstunden.

Und ich habe auch eine Brille also von daher sollte das nicht unbedingt ein Problem sein. Am Besten, wenn du das wirklich vor hast, mit dem Attest anfangen dann weist du Bescheid. Hab ich auch so gemacht, da mein Vater den Schein nicht machen darf, wegen seinen Augen, war ich auch erst beim Arzt.

Den Führerschein musst innerhalb von 1 Jahr beendet haben, sonst musst du neu Anfangen.

Lass dich mal bei deiner Fahrschule beraten, denn so wie ich das mitbekommen habe, kommen ab Feb. 2008 neue Prüfungsbögen (ohne Übergangsfrist, entweder du schafst es vorher noch oder musst danach anfangen).

MFG

Marcus

Hihi Matze, jetzt hast dich aber selbst verraten :P

Man hat 14 Pflichtstunden/Sonderfahrten (C + CE) und ich brauchte in etwa noch mal genauso viel Übungsstunden, also gesamt um die 28 Stunden (a 45min), muss aber dazusagen das ich nur den B Führerschein hatte und daher noch nie etwas größeres als einen Sprinter gefahren bin. Alles gesamt hat knappe 3000€ gekostet.

am 9. November 2007 um 18:58

wieso verraten???

ich sage blos wie es bei mir war ....

kostet ca um die 5000€ und hatte ca (ich weis es nicht mehr genau) 36 fahrstunden

p.s.

als ich damals mein pkw führerschein in ner fahrschule bei uns gemacht habe kostet der 2320€ hab theo -, praktischeprüfung aufs erste mal bestanden ....

Jetzt hackt doch nicht auf dem Matze rum. Der kann doch auch nicht dafür! :O LOL

am 9. November 2007 um 20:37

also ich habe mit 16 den a1er gemacht ...

da habe ich 1500€ dafür bezahlt und hatte glaub 20 fahrstunden .....

 

und mein pkw führerschein hatte ich so ca 2300-2400€ bezahlt fahrstunden weis ich nicht mehr ....

und lkw also ce schein hab ich nicht bezahlt also intressierts mich auch nich wirklich aber um die 5000€ hat er gekostet

Themenstarteram 10. November 2007 um 10:07

Hallo ihr alle!

Erst einmal bedanke ich mir für die vielen Tipps!!!!

Ich werde dann wohl erst einmal mit dem ärtzlichen Gutachten anfangen.

Zu den Thema, weibliche Gebrechen: ich bin zäh und habe immer hart gearbeitet für mein Geld. Das ist kein Problem.

Und zu Willis Einschätzung: Ich habe Diesel im Blut. Fahre privat einen kleinen Truck und könnte mir durchaus vorstellen, daß auch beruflich zu tun. Es ist also kein beruflicher Notnagel den ich suche.

Größtes Problem sind bei mir nur die Finanzierungsmöglichkeiten einer beruflichen Umsattelung. Darum infomiere ich mich ja auch so eingehend und muß jetzt rechnen, rechnen, rechnen... :mad:

Ich wünschen euch allzeit gute Fahrt.

Viele Grüße

Lisabeth

@lisabeth

na dann bleibt ja nur noch zu sagen, viel erfolg in deinem zukünftigen job ! :)

und lass dich nicht unterkriegen von den ganzen määnners...;)

gruss

Lisa,

An einige Sachen musst du denken.

Will ich immer unterwegs sein bei Wind und Wetter, kann ich auf Komando schlafen, wieviel Schlaf benotigt mein Korper.

Habe ich die richtige "Schnautze" am Kopp um mich in einem Manner gepragten Umfeld durchzusetzen???

Mit 31 Jahren kommt der wunsch nach Kindern auf, oder du hast schon Kinder. Wie sind, oder werden die Kinder versorgt. Das Leben als Fahren hat bis auf wenige Ausnahmen keine geregelte Arbeitszeit.

Benotige ich meine Freunden und Bekannten auf regelmassiger Basis? Du hast als Fahrer einen ganz anderes Leben.

Das wichtigste, ist mein Partner mit meinem neuen Leben einverstanden?

Rudiger

PS. Moglicherweise kannst Du den Fuhrerschein ubers Arbeitsamt, oder deinen neuen Arbeitgeber machen.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Lisabeth

Hallo ihr alle!

Erst einmal bedanke ich mir für die vielen Tipps!!!!

Ich werde dann wohl erst einmal mit dem ärtzlichen Gutachten anfangen.

Zu den Thema, weibliche Gebrechen: ich bin zäh und habe immer hart gearbeitet für mein Geld. Das ist kein Problem.

Und zu Willis Einschätzung: Ich habe Diesel im Blut. Fahre privat einen kleinen Truck und könnte mir durchaus vorstellen, daß auch beruflich zu tun. Es ist also kein beruflicher Notnagel den ich suche.

Größtes Problem sind bei mir nur die Finanzierungsmöglichkeiten einer beruflichen Umsattelung. Darum infomiere ich mich ja auch so eingehend und muß jetzt rechnen, rechnen, rechnen... :mad:

Ich wünschen euch allzeit gute Fahrt.

Viele Grüße

Lisabeth

Zitat:

Original geschrieben von Lisabeth

Danke für die schnelle Antwort!

Du weißt nicht zufällig, ob man die ganze Geschichte auch monatlich abbezahlen kann? Und wieso ist da so ein großer Preisunterschied? Das hat bestimmt was damit zu tun, wie dusselig oder undusselig man sich anstellt, oder :p

Kann ich den Schein auch in einer einfachen Fahrschule in meiner Nähe machen, oder ist es doch besser, wenn man sich da an die Dekra oder ähnliches wendet.

Und jetzt noch ne ganz doofe Frage:

Gibs eigentlich mehrere weibliche Wesen, die sich für den Beruf interessieren oder auch ausüben, oder könnt ich da Schwierigkeiten kriegen? :confused: :(

Moin

Wie schon gesagt mit 3-4000 Euro mußte rechnen , je nach dem wie man

den Stoff packt bzw sich anstellt , mit dem Abbezahlen mußte mit Deinen

Fahrlehrer aushandeln .

Berufsmäßig sieht es gut aus , als Anfängerin würde ich Dir empfehlen in

die Seecontainerbranche einzusteigen , ist für ne Frau am einfachsten .

Das wichtigste ist immer und immer wieder die Kollegen fragen wenn Du was

nicht weißt oder nicht verstehst , so lernst Du es am schnellsten .

Es gibt jede Menge Fahrerinnen in der Branche , die in den verschiedensten

Bereichen wie Intn.Kühltransport , Container,Kipper,Plane ,Silo usw fahren .

Schau mal unter http://www.truckerfreunde.de nach , da kannste Dir jede

Menge Tipps holen .

Zitat:

Original geschrieben von Lisabeth

Hallo zusammen!

Ich hätte da mal einige Fragen zum Beruf LKW-Fahrer/in.

Ich möchte mich beruflich komplett verändern und wollte mal wissen, wie es aussieht in der Welt eines Berufskraftfahrers.

Hierzu einige Fragen:

Wie teuer ist der LKW-Führerschein in Deutschland und kann man den auch abbezahlen?

Muss man den Schein innerhalb eines bestimmten Zeitraums absolvieren?

Was sind das genau für ärztliche Untersuchungen, die da auf einen zukommen?

Hat man mit einer leichten Sehschwäche schon keine Chance mehr in diesem Beruf?

Wie sieht es aus auf dem Arbeitsmarkt? Hätte ich da mit 31 Jahren überhaupt noch eine Chance?

Habe ich Vorteile, wenn ich noch den alten Führerschein Klasse 3 habe (seit 12 Jahren), oder spielt das keine Rolle?

Fragen über Fragen....wäre für jede Info dankbar.

Viele Grüße

Lisabeth

hallo , ich fahre seit 1987 lkw und hatte am anfang echt probleme , als frau nen job zu kriegen . mittlerweile fahre ich seit 10 jahren schwertransporte . ich bin zwar immer noch die einzige frau bei uns , aber ich beiße mich durch , in dieser männerwelt .

Zitat:

Original geschrieben von kerstin n.

Zitat:

Original geschrieben von Lisabeth

Hallo zusammen!

Ich hätte da mal einige Fragen zum Beruf LKW-Fahrer/in.

Ich möchte mich beruflich komplett verändern und wollte mal wissen, wie es aussieht in der Welt eines Berufskraftfahrers.

Hierzu einige Fragen:

Wie teuer ist der LKW-Führerschein in Deutschland und kann man den auch abbezahlen?

Muss man den Schein innerhalb eines bestimmten Zeitraums absolvieren?

Was sind das genau für ärztliche Untersuchungen, die da auf einen zukommen?

Hat man mit einer leichten Sehschwäche schon keine Chance mehr in diesem Beruf?

Wie sieht es aus auf dem Arbeitsmarkt? Hätte ich da mit 31 Jahren überhaupt noch eine Chance?

Habe ich Vorteile, wenn ich noch den alten Führerschein Klasse 3 habe (seit 12 Jahren), oder spielt das keine Rolle?

Fragen über Fragen....wäre für jede Info dankbar.

Viele Grüße

Lisabeth

Hallo Lisbeth,

Als ich Klasse CE machte hatte ich meinen B schein gerade mal 1,5 Jahre. Und ich kann die ohne Schlechtem Gewissen sagen das du auch mit 31 noch chancen hast einen Job zu bekommen.

Zu deinen Fragen: 1. kleine sehschwächen können mit Brille oder Kontaktlinsen behoben werden.

2. Die ärztliche Untersuchung ist nicht so schlimm, wird nur geschaut ob du Drogen- oder alkoholsüchtig bist (mußt ins Becherchen pipi machen) und ob du körperlich in der Lage bist einen Truck zu fahren.

Über die Zeit, bis wann man den schein machen muß kann ich leider nichts sagen.

Wenn du arbeitslos bist kannst du mal auf dem AA nachfragen ob sie dir den CE schein zahlen als Umschulung oder Weiterbildung.

Denn a ich glaube ab 2009 mußt du auch eine ausbildung als BKF haben wenn du im Güterverkehr fahren möchtest.

Ich habe übers AA 6Monate meinen EU-Kraftfahrer gemacht (BKF) wo davon 2 Monate Praktikum dabei waren.

Ich weiß ja nicht woher du kommst, aber bei mir in der nähe gibt es auch eine Spedition die dir den schein auch finanziert. Aber ich würde dir davon eher abraten und empfehle das AA auf die Füße zu treten.

Ich hoffe du weißt, was ich damit meine.

Solltest du noch persönliche Fragen haben dann schick mir eine PM!!

LG Eisbaer30

hammerharte preise was ihr hier so erzählt......

mein pkw hat damals...lasst mich nicht lügen umgerechnet max 800 euros gekostet.... habe jetzt c ce und Adirekt für 2600 gemacht..........was issen das für ein wucher bei euch.....

also ich habe mir von unseren neulingen sagen lassen , daß der führerschein zwischen 2500 und 3500 euro kostet . allerdings bilden wir auch mittlerweile selber aus . von einem meiner neuen kollegen weiß ich , daß das arbeitsamt seinen führerschein bezahlt . dafür müssen wir ihn dann in allen bereichen ausbilden . der muß jetzt bis zum ende seiner ausbildung alle abteilungen bei uns durchlaufen . bei uns im schwerlastgewerbe wäre das dann innenlader , tiefbett , semitieflader , telesattel in diversen größenordnungen und nachläufer (mit und ohne dolly) . außerdem gehören diverse lehrgänge dazu , aber die müssen wir anderen auch jedes jahr wieder machen . z.b.ladungssicherung , digitaler tacho , genehmigungen usw.

ich bin erschrocken darüber wie oft ich lesesn muss dassa jeder 2. denkt der EU-Kraftfahrer hätte was mit dem Berufskraftfahrer zu tun

Das eine ist lediglich eine Grundqualifikation wo hingegen der BKF ein Lehrberuf ist in dem der EU-Kraftfahrer enthalten ist.

Die Weiterbildungen treffen jeden der beruflich LKW fahren will

Ich habe gerade für C 1180,-€ und für CE 1496,-€ bezahlen dürfen

Das Amt kann sowohl einer Umschulung zum BKF zustimmen aber auch nur den Führerschein zahlen. Beides hängt vom Sachbearbeiter und den Voraussetzungen des Antragsstellers ab.

Wenns nur um den Führerschein geht gibts auch mehrere Möglichkeiten wie der gefördert werden kann.

Fahrschulen halten nichts vom Abstottern, warum auch - wenn derjenige der darum bittet Kreditwürdig währe würde dieser ja bei seiner Hausbank das Geld dafür holen können.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Beruflicher Neustart mit dem LKW-Führerschein