ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Benzin verbrennen

Benzin verbrennen

Themenstarteram 3. Dezember 2015 um 9:52

Ich habe ein Problem. In Paris ist gerade Umwelt-Gipfel.

Da denke auch ich immer mehr über meine Lebensweise nach.

Was mich ausmacht, ist dass ich Benzin verbrenne.

Das hat mich schon als Junge interessiert, das Fahren.

Je schneller, weiter, länger, desto besser.

Theoretisch weiss ich, dass das Scheisse ist.

Autos und Motorräder sind ja eine tolle Sache, wenn nur ich eins hätte.

Leider haben aber alle welche, und verstopfen die Strassen damit.

A propos: Die ganzen Strassen existieren nur dafür, für die Fahrzeuge.

Wir sind das schon so gewohnt, wir können uns eine Welt ohne gar nicht mehr vorstellen.

Gestern nach der Arbeit stand ich zwei Stunden im Stau.

Selbst die Moppeds kamen nicht mehr durch.

Da fragt man sich doch...

Aber meine ganze Welt dreht sich nur um Fahrzeuge, Touren, meinen MC, meine

Tourenkumpels. Ein Dilemma.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 10. Dezember 2018 um 19:32

Ich wollte heute eigentlich ein Hoverboard für meine Neffen kaufen. Aber einmal im Laden stand ich davor und konnte nicht...dieses glänzende Plastik, diese Batterien und Ladegeräte...ich schaffe es nicht mehr. Ganze Regale von Drohnen, um "Selfies" zu machen, E-Roller, Hoverboards, Kameras mit zig Pixeln. Diese chinesisschen Bedienungsanleitungen, in 35 Sprachen übersetzt...Arschlecken, ich bin von jetzt ab ein Anti-Konsument! habe mir gerade den neuen Kondensateur geholt, um meinen 27 Jahre alten Kompressor zu reparieren, anstatt einen neuen zu kaufen. Und wenn der nicht mehr laufen sollte, gehe ich zur Handpumpe über...ich habe es einfach satt, mit meiner Kaufkraft sinnlose Sachen zu kaufen, die irgendwann zu Müll werden.

4734 weitere Antworten
Ähnliche Themen
4734 Antworten

Ich weiß nicht, ob man das so rechnen kann. Wenn dem so wäre, müsste jeder nur 2000 Bäume kaufen und dann gäbs keinen Klimawandel?

Da kann was nicht stimmen. ;)

Jeder müsste 2000 Bäume pflanzen und zwar zusätzlich, dann gäbe es einen positiven Effekt.

Jetzt sag nur noch, die CO2-Zertifikate und der Handel damit dient nicht der Reduzierung des Treibhauseffekts? ;)

Themenstarteram 3. Dezember 2015 um 22:22

Naja, die Rechnung stimmt schon, zumindest Grössenordnungs-mässig.

Es ist schon erschreckend, dass eine Person soviel CO² verbraucht, wie 2000 Bäume binden können.

1 Ha Wald kostet etwa 5000 Euro, etwa 1000 Bäume...Leider gibt es in Frankreich keine 130.000.000 ha Wald, sondern nur 15 Millionen, um den 65 Millionen Franzosen eine ausgeglichene CO² Bilanz zu verpassen.

Nicht mal annähernd also. Von Deutschland gar nicht zu reden...

Zitat:

@TDIBIKER schrieb am 3. Dezember 2015 um 13:30:00 Uhr:

@ Vulkanistor: Die Kosten einerseits, aber auch die Abhängigkeit von wieder einer neuen Technologie,

deren Folgen und deren Entwicklung wir nicht kennen. Da z.Zt. Benzin noch überall erhältlich ist,

kann man sich ein billiges, noch gutes Fahrzeug günstig anschaffen. Den Sachverstand dazu haben wir

ja in Jahrzehnten erworben, wir wissen, was ein Ventil ist, wie eineKurbelwelle aussieht, wozu man eine Zündkerze braucht, wir haben auch bestimmte Ideen, zu Fiat, Ford, Mercedes....

Bei den E-Teilen wissen wir nicht. Kann man die gebraucht kaufen? Wann, warum und mit welcher Pannenfrequenz

kann man damit liegenbleiben? Wie gut sind welche Solarzellen? Wie muss man die Batterien am besten laden, wie weit darf man sie entladen, schadet es, wenn man sie bei "fast voll" wieder auflädt? Was ist ein Memory-effekt? Wo kann man die entsorgen? Werden wir damit nicht schon wieder beschissen, wie schon so oft...

@ Beaster. Ja. Aber mir wird nicht mehr übel, wie gestern, wo ich zu viele Abgase eingeatmet habe (Heizung/ Lüfter voll an, wegen Nässe und Kälte).

Das ist nicht ganz richtig.

Es gibt fast so lange Elektromotoren wie Benzinmotoren. Wir haben die Motoren und deren Technik millionenfach im Einsatz und deren Wirkungsgrad ist nahezu perfekt. Ebenso ist die Steuerung dieser Motoren deutlich einfacher und exakter als bei Benzinern. Deren Handhabung ist absolut im Griff und es gibt eine riesige Industrie, die täglich diese Technik nutzt. Wahrscheinlich wird es mehr Elektromotoren als Benzin- und Dieselmotoren zusammen geben. Jedes Auto hat ja schon mehr Elektro- als Verbrennungsmotoren und das seit mehr als 70 Jahren. Jedes Auto hat mindestens einen Anlasser- und Scheibenwischermotor und das selbst bei uralten Kleinwagen. Von absoluten Exoten der Nachkriegszeit mal abgesehen.

Wir können den Strom noch nicht vernünftig herumfahren, der Rest ist seit Jahrzehnten bewährt und ausgereift. Besser als die Verbrennungsmotoren. Die werden niemals die Zuverlässigkeit, den Wirkungsgrad und das Leistungsgewicht heutiger Elektromotoren erreichen. Ebenso ist ein Elektromotor günstiger als ein Benzinmotor mit aufwändigem Getriebe. Das beste und komplizierteste DSG mit 9 oder mehr Gängen wird einem Benziner immer noch nicht den stufenlosen Drehmomentverlauf eines einfachen Elektromotors bringen.

Nur die sch... Akkus versauen die gesamte Bilanz.

Themenstarteram 3. Dezember 2015 um 22:36

Japp. Die Akkus. Ich bewundere meinen Scheibenwischermotor im Auto. Unglaublich zuverlässig.

Muss er auch sein, sonst gäbe es bei Regen -zig Tote. Hält meist länger als das Auto und funktioniert immer.

Die Akkus sind ja in der Mache. Dauert halt noch etwas. Durchschnittlich 10% mehr Kapazität im Jahr sind drin. Dann haben die Zeros in 10 Jahren 400km sichere Reichweite und das reicht für ordentliche Tagestouren. Hauptsache sie sind über Nacht wieder voll.

Zitat:

@MarkSawyer schrieb am 4. Dezember 2015 um 00:15:23 Uhr:

Die Lösung;)

http://www.der-postillon.com/.../...aler-trick-mann-ladt-sein.html?m=1

Duckunwech:D:D

:D

Aber ganz so abwegig ist der Grundgedanke gar nicht. Gibt es sogar tatsächlich :eek: :

https://de.wikipedia.org/wiki/Range_Extender

Der ist total abwegig, der Postillon hat sich nur, selbst für Satire, bissl doof ausgedrückt, und das Bild mit dem Prius (Hybrid, nicht E-Auto) ist dann auch "irreführend" ;)

Es gibt doch saubillige Hybriden ;)

Themenstarteram 4. Dezember 2015 um 21:27

6000 Pfund. Sieht gar nicht so schwer aus...:D

Ich hatte mal einen GMC 6X4 mit Bohrturm als Baustellenfahrzeug,

bei dem sowohl die Bodenbleche als auch der Auspuff hinterm Krümmer durchgerostet war.

Direkt nach dem Starten war die Kabine so mit schwarzem Qualm

gefüllt, dass ich a) nichts mehr gesehen habe und b) fast erstickt wäre.

Einzige Überlebenschance war, sofort raus. Leider hat die Tür geklemmt...

Beide Beine angezogen und nach einem Tritt hat die Tür nachgegeben, sonst hätte ich hier nicht mitschreiben können.:cool:

So etwas gibt es heute natürlich nicht mehr, dafür aber hunderte von Kleinwagen, die die Luft nicht so konzentriert, aber dafür diffuser und nachhaltiger verpesten.

Für die Akkuproblematik könnte es auch andersrum ne Lösung geben. Huawei verbaut in ihren Smartphone demnächst Akkus, die in 15min zu 80% geladen werden können (Soll den Akkus auch nicht schaden). Alle 150-200km mit so einer Zero ne Kaffee/Kippenpause beim Moppedfahren einlegen wäre selbst auf langen touren machbar.

Themenstarteram 5. Dezember 2015 um 9:24

Ich fürchte, die Welt ist nicht reif für.....Vernunft.

https://youtu.be/AETpNL_LaIc

Die Klimawende kommt wenn geklärt ist, wie die Konzerne damit weiter Geld verdienen können.

Zitat:

@Lewellyn schrieb am 5. Dezember 2015 um 12:55:29 Uhr:

Die Klimawende kommt wenn geklärt ist, wie die Konzerne damit weiter Geld verdienen können.

Genau.

Es glaubt doch wohl niemand ernsthaft ,dass wir mit alternativen Antrieben billiger fahren werden, ganz gleich welcher Art. Dafür werden Konzerne und vor allem der Staat schon sorgen.

Ähnliche Themen