ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Batterie entladen und Fremdstarten klappt nicht

Batterie entladen und Fremdstarten klappt nicht

Themenstarteram 3. November 2012 um 10:08

Hallo zusammen,

vorhin ereilte mich ein Anruf, dass von einem Freund von mir sein Auto nicht mehr anspringt.

Ausgangslage: Diesel, ca. 2,2 ccm Hubraum

Auto sprang heute morgen ganz normal an und dann wurden diverse Einkäufe im Ort erledigt. Also evtl. wurde der Motor mehrmals auf Kurzstrecke gestartet. Während der Einkäufe sprang dann der Motor auf einmal nicht mehr an. Uhrzeit im Auto weg, Radio geht nicht mehr an, das Glühkerzensymbol o. ä. für's Vorglühen in der Instrumententafel leuchtet nicht mehr. Ansonsten ist Instrumentenbeleuchtung etc. da, Uhrzeit zeigt es eben mit 0:00 an und mit Fernbedienung öffnen ging scheinbar auch.

Spannung der Batterie gemessen: ca. 12,8 V

Spenderfahrzeug: Diesel mit ca. 2.000 ccm Hubraum, Motor des Spenderfahrzeuges wurde laufen gelassen, zum Teil wurde auch im Fahrzeug Gas gegeben

Problem:

Beim Starten des defekten Fahrzeuges gibt der Motor zwar wieder Geräusche von sich, aber er springt nicht an. Vielmehr gab es Rauch an den Polen der Batterie des defekten Nehmerfahrzeuges und das Kabel war dann auch ziemlich warm. Ich glaube, es gab auch ein paar "Funken" am Pol. Die Reihenfolge der Kabelanklemmung erfolgte "nach Anleitung" und ich habe in meinem Leben eigentlich schon vielen Fahrzeugen Starthilfe gegeben. Grundsätzlich weiß ich also, wie das gehen sollte.

Was kann hier die Ursache sein? Benötigt man ein stärkeres Starthilfekabel? Das Kabel ist jetzt sicherlich 20 Jahre alt. Was damals auf der Verpackung stand (wiviel ccm/Querschnitt) weiß ich nicht bzw. ich habe nie die Verpackung gesehen, da "Erbstück").

Wie sollte man weiter vorgehen?

Einen 2.0 Liter Benziner habe ich übrigens schon öfter mit dem Kabel anbekommen (ist aber eben auch ein Benziner) und ich meine nach meiner Erinnerung vor ca. 5 Jahren auch einmal einen VW TDI (Diesel) mit vermutlich auch so 2.0 L Hubraum - damals von einem 1,8 L Benziner gespendet).

Beste Antwort im Thema

Das wird ja wieder schwierig hier. ;)

Es ist dem Ueberbrueckungskabel vollkommen egal ob es ein Diesel, Benziner oder Turbinentriebwerk ist oder wie gross der Motor ist...

Spannung an der Batterie ohne Last messen ist Witzlos!

Der Fakt das das kleinere Kabel warm wurde beim ersten Startversuch sagt mir das der Starter direkt von der "Geber" Batterie gezogen hat und hoechstwahrscheinlich die "Nehmer" Batterie eine tote Zelle hat. Entweder das oder eine schlechte Verbindung. Der Rest der Beschreibung erhaertet meinen Verdacht.

Neue Batterie, Verbindungen sauber machen und gut ists.

 

Gruss, Pete

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Wird wohl am Kabel liegen. Warm ist nicht gut. Allerdings altert ein Kabel eher NICHT.

 

Batterie umbauen von A nach B sollte evtl gehen.

 

DoMi

Der Startstrom ist beim Diesel sehr hoch.

Deshalb ist es wichtig, dass die Klemmen richtig gut sitzen.

Hilfreich ist es auch, erst mal ein paar Minuten die entladene Batterie zu laden und den Startversuch nicht sofort durchzuführen.

Möglich ist auch ein Plattenschluss in der "leeren" Batterie. Dann hilft nur Austausch.

Das Kabel sollte schon so um die 500A tragen können.

Themenstarteram 3. November 2012 um 10:22

Vielen Dank schon einmal für Eure Antworten. Das mit dem ein paar Minuten Laden ist eine gute Idee.

Zitat:

Original geschrieben von Erfahrungssammler

Möglich ist auch ein Plattenschluss in der "leeren" Batterie. Dann hilft nur Austausch.

Kann dieser "Plattenschluss" auch im hiesigen Fall sein, bei dem noch autark (also ohne Starthilfekabel) zumindest die Instrumententafelbeleuchtung geht und die Uhr 0:00 anzeigt?

Ich freue mich sehr über weitere Tipps und Hinweise!

was macht die Instrumententafelbeleuchtung,

wenn du das Zündschloß auf Starten stellst?

 

Geht sie aus?

Dann ist die Batterie leer, bzw. im Eimer

Themenstarteram 3. November 2012 um 10:47

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

was macht die Instrumententafelbeleuchtung,

wenn du das Zündschloß auf Starten stellst?

Geht sie aus?

Dann ist die Batterie leer, bzw. im Eimer

Leuchtet und geht nicht aus. Die "Glühkerze o. ä.", die anzeigt, wann das Vorglühen beendet ist, leuchtet nicht; bei angeschlossenem Starthilfekabel allerdings schon.

Lade die Batterie mal mit einem Ladegerät anständig auf,

und probier es dann nochmal

Themenstarteram 3. November 2012 um 11:01

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

Lade die Batterie mal mit einem Ladegerät anständig auf,

und probier es dann nochmal

Das haben wir auch vor. Allerdings wäre es schon besser, das Auto vorher wieder nachhause zu bekommen.

Wie dem auch sei, wir werden es dann später nochmals mit einem anderen Starthilfekabel, welches laut noch vorhandener Verpackung bis 2500 ccm gehen soll, probieren und auch die Batterie vorher ein paar Minuten laden lassen.

Im Zweifel muss eben der ADAC kommen. Allerdings bin ich eher der Typ, der es zuvor eben selbst probiert; zumal die Lösung ja irgendwie "nahe" ist.

Themenstarteram 3. November 2012 um 12:57

Ich will nochmal Rückmeldung geben:

Wir haben das jetzt mit dem anderen Starhilfekabel probiert und das Spenderfahrzeug vor dem Starten 5 Minuten laufen lassen - ohne Erfolg. Dann haben wir nochmals 5 Minuten gewartet und der Startversuch schien wieder nicht zu klappen. Aus "Verzweifelung" habe ich dann das Auto so 20-30 Sekunden "orgeln" lassen und es sprang dann tatsächlich an! - Mich wundert dies insoweit, weil alle bisherigen von mir fremdgestarteten Fahrzeuge sind nach Überbrückung sofort angesprungen und deshalb habe ich nicht wirklich damit gerechnet, dass "orgeln lassen" hier etwas bringt.

Wie dem auch sei. Das Auto steht jetzt zu Hause. Jetzt wird der Säurestand geprüft und die Batterie voll geladen. Falls es danach anspringen sollte, geht es am Montag zum Batterietest in die Werkstatt und ggf. wird dann eine neue Batterie gekauft.

Danke nochmals für die Hinweise.

@Fragen

 

Moin,

 

dreht der Anlasser beim Fremdstarten ?

 

Ich hatte mal sowas ähnliches gehabt in den 80er, Starthilfekabel wurden heiß, der Anlasser drehte so 1 oder 2 mal, dann war ende im Gelände.

Da sich die Batterie laden ließ und nach Prüfung mit Säuremessheber jede Zelle eine hohe Ladedichte hatte, konnte also nur der Anlasser in Frage kommen.

Also ausgebaut und durchgemessen und festgestellt, die Feldwicklung hatte ein Masseschluß.

Da es ein Boschanlasser war, konnte ich die Einzelteile (Ritzel, Laufbuchsen, Magnetschalter und Feldwicklungen) beim Boschdienst kaufen und en Anlasser überholen.

Dann lief er wieder, als wäre nichts gewesen.

 

Ach ja, hatte vergessen, der Grund für den Masseschluß waren die 2 Laufbuchsen mit Spiel, die den Anker rotieren lassen hatten und der dann an die Magnetflächen der Wicklungen geschliffen hat und somit die Lackisolierung der Feldwicklung durch die Hitzeeinwirkung schmilzen ließ. Daruch dann der Masserschluß.

 

Themenstarteram 3. November 2012 um 13:54

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

@Fragen

dreht der Anlasser beim Fremdstarten ?

Also wie im vorherigen Post von mir geschrieben, hat es ja letztendlich funktioniert. Somit gehe ich schon davon aus, dass der Anlasser ganz normal seinen Dienst getan hat, da ansonsten das Auto vermutlich nicht angesprungen wäre.

Bei den vorherigen Versuchen als der Motor nicht angesprungen ist und ich auch nicht "georgelt" habe, hat man die typischen Geräusche vom Motor vernommen und so nehme ich ganz stark an, dass der Anlasser auch da "gedreht" hat beim Fremdstarten. Ohne Starthilfekabel hatte der Motor allerdings nichts mehr von sich gegeben; wie schon geschrieben leuchtete nicht einmal das "Vorglühsymbol" auf.

@ all:

Kann sich jemand erklären, weshalb man noch eine Spannung von 12,8 V messen konnte, aber der Motor keinen Ton von sich gegeben hat? Zumal das Fahrzeug in den Minuten zuvor schon zweimal erfolgreich auf Kurzstrecke gestartet wurde (typischer Samstagmorgen-Einkauf).

Masseschraubverbindung korridiert/verrostet ? Erklärt allerdings nicht die heißen Fremdstartkabel.

 

Themenstarteram 3. November 2012 um 14:13

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Masseschraubverbindung korridiert/verrostet ? Erklärt allerdings nicht die heißen Fremdstartkabel.

So gut schauen die Verbindungen, die an die Batterie kommen (wenn du das meinst) in der Tat nicht mehr aus.

Bei unseren zweiten Versuch 2 Stunden später hatten wir ja ein anderes Fremdstarterkabel genommen, was laut Verpackung explizit bis 2500 ccm ausgelegt war. Bei dem Kabel hat dann weder die Batterie am Pannenfahrzeug geraucht, noch wurde das Kabel heiß; höchstens ein bisschen warm. - Und dieses Kabel war über 10 Minuten angeschlossen.

Zitat:

Original geschrieben von Einige_Fragen

 

@ all:

Kann sich jemand erklären, weshalb man noch eine Spannung von 12,8 V messen konnte, aber der Motor keinen Ton von sich gegeben hat? Zumal das Fahrzeug in den Minuten zuvor schon zweimal erfolgreich auf Kurzstrecke gestartet wurde (typischer Samstagmorgen-Einkauf).

Bei niedriger Ladung steht zwar noch die Spannung der Batterie an, allerdings bricht diese bei geringer Belastung sofort zusammen.

Auch eine defekte Zelle lässt zwar noch Spannung anstehen, die gesamte Batterie bringt dann aber nicht mehr den Strom.

schau dir mal mein pdf an.

da steht auch drin, wie du die die zellen der batterie prüfen kannst.

edit by Johnes, MT-Moderation - Dateianhang entfernt! (Bitte Kommentare lesen!)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Batterie entladen und Fremdstarten klappt nicht