ForumFormel 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. BAR-Honda nach Imola unter Betrugsverdacht

BAR-Honda nach Imola unter Betrugsverdacht

Themenstarteram 26. April 2005 um 10:46

Moin Leutz,

diesen Bericht hab ich soeben im Web gefunden.

 

BAR-Honda unter Betrugsverdacht

Hat Formel-1-Team unzulässigen Zusatztank eingebaut?

 

Nach dem GP von San Marino kam es beim Wiegen des Wagens von Jenson Button zu Unregelmäßigkeiten. (Foto: AP) München - Der Formel 1 droht ein neuer Skandal: Das BAR-Honda-Team steht unter Betrugsverdacht. Einem Bericht der Zeitschrift "Autor, Motor und Sport" zufolge soll im Boliden ein geheimer Zusatztank eingebaut worden sein, "der in den der FIA übermittelten technischen Zeichnungen nicht enthalten ist". Die Konsequenzen sind nicht abzusehen. Insider schließen sogar den Ausschluss des gesamten Teams aus der laufenden Saison nicht aus, so die Zeitschrift.

Am Sonntag nach dem Großen Preis von San Marino in Imola hatte es erste Anzeichen auf Unregelmäßigkeiten beim Wagen von Jenson Button gegeben. Der Engländer war zwar nicht disqualifiziert worden und wurde als Dritter gewertet. Gegen die Entscheidung der Rennkommissare legte der Automobil-Weltverband FIA jedoch Einspruch ein. Der BAR-Honda soll beim Wiegen nach dem Rennen unter dem Mindestgewicht von 600 Kilogramm gelegen haben.

Verhandlung am 4. Mai

Die Verhandlung wird am 4. Mai beim Berufungsgericht der FIA in Paris stattfinden, vier Tage vor dem nächsten Rennen in Barcelona. Dann erst wird wohl das ganze Ausmaß der Vorwürfe öffentlich. Denn die technischen Kommissare der FIA wittern "einen ausgefeilten Betrug, der erhebliche Folgen für das Team haben könnte", so "Auto, Motor und Sport".

Vorteile durch Zusatztank?

Erst durch einen geheimen Zusatztank sollen die "BAR-Mechaniker den BAR 007 kurz vor Rennende auf das geforderte Mindestgewicht von 600 Kilogramm (inklusive Fahrer) gebracht haben". Ein Zusatztank bietet den Vorteil, mit einem sehr späten Tankstopp die Strategie im Rennen besser variieren zu können. Darüber hinaus kann der Bolide lange Perioden untergewichtig fahren, was sich positiv auf Reifen und Rundenzeiten auswirkt. Erst beim letzten Boxenstopp wird der nötige Ballast in Form von Benzin aufgefüllt.

Langes Warten bis zum ersten Tankstopp

FIA-Chefkommissar Charlie Whiting sei durch die schnellen Trainingszeiten und das lange Ausharren der BAR auf der Strecke bis zum ersten Tankstopp misstrauisch geworden. Nach dem Rennen sei dann der Tank komplett leergepumpt worden. Danach erfüllte der Wagen das Mindestgewicht nicht mehr.

BAR-Honda wehrt sich

Der britisch-japanische Rennstall wehrt sich gegen die Vorwürfe. "BAR-Honda wird der FIA die gleichen Daten vorlegen wie den Rennkommissaren, und wir sind zuversichtlich, dass wir einmal mehr beweisen können, dass unser Auto in allen Punkten den Regeln entspricht", wird Teamchef Nick Fry zitiert.

Darauf kann die gesamte F-1-Szene nur hoffen. Sollte das nicht gelingen, drohen drastische Konsequenzen. In der Rallye-WM 1996 wurde Toyota nach Tricksereien von der laufenden Saison ausgeschlossen.

 

Tja Stuggi, wenn dem so sei, müssen wir wohl auch unsere Konzequenzen ziehen, oder?

 

Greetz, der EJ2-Junkie

Ähnliche Themen
59 Antworten

Hm. Erstmal abwarten was raus kommt.

Wenn sie doch geschummelt haben, dann können sie ja Schumi und Briatore um Rat fragen ;)

...und uns Stuggi hat ne Menge Arbeit ;)

das ist ja krass!

Zitat:

Original geschrieben von Cleandevil

Hm. Erstmal abwarten was raus kommt.

Wenn sie doch geschummelt haben, dann können sie ja Schumi und Briatore um Rat fragen ;)

Blöd waafen !!!! können anscheinend hier echt zuviele !!! .......

Aber ist doch echt toll zusehen wie ehrlich die anderen teams sind die sonst immer den mund ganz weit offen haben...... wenn das wirklich so ist gehören sie sichgesperrt für den rest der saison !!!

das hat mit technischen spielerein nix mehr zutun, das ist vorsätzlicher betrug

Das kommt ja wohl etwas spät .

Vor allem , weil diese Praxis vermutlich seit Jahren beim "Unberührbaren" Ferrari mit Erfolg angewendet wurde .

hier noch nen anderer bericht

 

Was steckt hinter dem FIA-Protest gegen Button?

 

von Christian Nimmervoll (Autor kontaktieren) 25. April 2005 - 17:37 Uhr

 

Um den Tankinhalt von Buttons BAR-Honda ranken sich wilde Gerüchte

Zoom © BAT

(F1Total.com) - Jenson Button könnte seinen gestern in Imola herausgefahrenen dritten Platz am grünen Tisch verlieren. Nachdem sein Auto zunächst nach einer sechsstündigen Untersuchung noch am Rennplatz für legal erklärt worden war, kündigte die FIA heute Mittag an, den Fall genauer untersuchen zu wollen. Das Rennergebnis ist damit vorerst nur provisorischer Natur.

Doch wie ist es überhaupt zu dieser Aufregung gekommen? Bei der routinemäßigen Kontrolle aller Fahrzeuge nach dem Grand Prix von San Marino wurde Buttons BAR-Honda mit Restbenzin im Tank gewogen. Dabei lag alles im grünen Bereich, also über den 600 Kilogramm Mindestgewicht. Auf speziellen Wunsch der Rennleitung wurde anschließend aber eine zweite Wägung ohne Restbenzin durchgeführt, bei der die 600 Kilogramm unterschritten wurden.

Die Rennleitung forderte anschließend das Team aus Brackley auf, diese Situation zu erklären, da es im Reglement einen Passus gibt, wonach die Formel-1-Autos zu keinem Zeitpunkt während eines Rennens untergewichtig sein dürfen. Dies ist insofern von Bedeutung, als man ansonsten auf die Idee kommen könnte, ein untergewichtiges Auto an den Start zu schicken, dann aber beim letzten Boxenstopp überschüssiges Benzin - quasi als Ballastgewicht - nachzufüllen.

Michael Schumacher Tasche Rucksack rot/silber

Ein Produkt aus der Michael Schumacher Collection Michael Schumacher Rucksack.... [weiter]

 

jetzt für 41.90 Euro im

 

 

BAR-Honda wurde heute um 11:33 Uhr britischer Zeit von der FIA per Fax darüber informiert, dass der Fall Button am 4. Mai vor dem Berufungsgericht in Paris neu aufgerollt wird. Bei der Anhörung will Teamchef Nick Fry "genau dieselben Daten präsentieren, die wir gestern der Rennleitung präsentiert haben", wie er heute via Aussendung mitteilen ließ. Und: "Wir sind zuversichtlich, dass wir zum zweiten Mal beweisen können, dass unser Auto beim Grand Prix von San Marino dem Reglement der FIA entsprochen hat."

Indes wird hinter vorgehaltener Hand gemunkelt, dass BAR-Honda versucht haben könnte, den Gewichtspassus im Reglement absichtlich mit einem geheimnisvollen Zusatztank zu umgehen. Angeblich fahren Button und Sato schon seit einem Jahr zum Teil mit zu leichten Autos, weshalb die FIA die Entscheidung der Rennleitung revidiert hat, was ansonsten nicht allzu häufig vorkommt. Ob tatsächlich mehr hinter den Gerüchten steckt, kann aber nur die Anhörung am 4. Mai ans Tageslicht bringen.

Zitat:

Original geschrieben von richi2

Das kommt ja wohl etwas spät .

Vor allem , weil diese Praxis vermutlich seit Jahren beim "Unberührbaren" Ferrari mit Erfolg angewendet wurde .

LOL, was ein Schwachsinn.

Ganz bestimmt war das so und alle anderen Teams haben kräftig die Augen zugedrückt, da sie es lieben, jedes Jahr in Grund und Boden gefahren zu werden und am Ende wie die Volldeppen darzustehen.

Respekt ,um diese Theorie auszuknobeln hast du aber `mal richtig die Gehirnzellen angestrengt.

am 26. April 2005 um 16:33

also ich find die idee von bar prall, gar keine frage, nur früher oder später bekommt man alles raus ....

Wie`s aussieht hat BAR tatsächlich betrogen.

FIA-Inspektoren entdeckten per Endoskop im "normalen Tank" einen versteckt eingebauten Zusatztank.

http://www.auto-motor-sport.de/d/81743

am 26. April 2005 um 17:06

Und das fällt jetzt auf, wo BAR einigermaßen wieder dabei ist. Komisch, die drei Rennen vorher ist es niemanden aufgefallen, lag das vielleicht daran, dass das Team hinten umhergegurgt ist. Und jetzt, wo es einen TopTeam gefährlich werden könnte, dann kommt sowas.

Ich tippe auf einen Tipp eines Teams an die Rennleitung

am 26. April 2005 um 17:12

Wäre Schade, wenn Honda rausfliegt, vorallem für die Fahrer.

Nur möchte ich nicht wissen was so manches andere Team treibt.

Nur bin ich der Meinung das so ein Betrug hart bestraft gehört, auch mit dem Ausschluss (auch wenns Honda ist)

Vor paar Jahren hatte Ferrari irgendeinen Spoiler zu lang. Dann kamen blöde ausreden. Und die folge war?

am 26. April 2005 um 17:13

schumi meldet sich nun auch nochmal ..

http://onsport.t-online.de/c/40/28/10/4028106.html

und hier auch nochmal ..

http://www.netzeitung.de/sport/formel1/335838.html

 

ich denke allerdings das sie honda für den rest der saison sperren werden

am 26. April 2005 um 17:19

Zitat:

Original geschrieben von Peschi

 

ich denke allerdings das sie honda für den rest der saison sperren werden

Und dann?? Der Bernie könnte seine Fernsehverträge nicht erfüllen, weil nicht genügend Autos starten würden.

Die Folge: Drei Autos pro Team oder ein anderes, nur welches??

am 26. April 2005 um 17:24

Dann erfüllen sie die Verträge eben nicht!

Was soll das nur wegen so einem sche.ß Vertrag betrügerein Zulassen. Naja noch ist nichts Bewiesen. Wir werden sehn.

Schumi:"Hätte ich ihn(Button) noch früher überholen können, hätte ich sogar noch eine Chance auf den Sieg gehabt"

Der soll seine Klappen halten, wenn Wurz mit dem 3 Platz plaziert ist das ok. Aber er wäre erster wenn er früher überholt hätte. Der ist nicht ganz bei trost. Er hätte Alonso nicht gehabt.

Schumi sollte froh sein das er auf dem Stockerl gelandet ist!

Hätte er seine Reifen nicht immer abrasiert, hätte er früher mehr gerissen.... kann man genauso sagen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. BAR-Honda nach Imola unter Betrugsverdacht