ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Bandit 1250 S oder V-Strom 650?

Bandit 1250 S oder V-Strom 650?

Suzuki DL 650
Themenstarteram 25. Februar 2014 um 9:28

Hallo Leute,

ich suche für nebenbei etwas zum Bike, nur was ist das richtige für mich?

Wohne auf dem Land, das meiste wäre Landstraßen und mittlere Touren.

Die Suzuki VStrom 650 hab ich schon mal getestet, einfach Spitze zum Fahren.

Man sitzt bequem und aufrecht oben, das ist mir auch sehr wichtig mit meinen 44 Jahren.

Nur weiß ich nicht ob mir auf Dauer die 67 PS reichen.

Die V-Strom 1000 hätte zwar 98 PS, aber auch schon älteres Model. Die neue ist mir zu teuer, für das was ich fahre.

Mein Arbeitskollege empfiehl mir die Bandit 1250S, hatte er schon mal.

Er sagt, Hubraum ist alles :-)

Für so Schaltfaule für mich genau das richtige. Hat zwar nur 98 PS im Gegensatz zu einer FZ1, aber dafür fast den doppelten Hubraum zu einer DL 650 oder Faser 6.

Die 108 Nm bei 3700 Umdrehung sprechen für sich, die 650 V-Strom hat nur 60 Nm bei 6400 Umdrehung.

Also kommt die von unten rauf besser, was mir wichtiger wäre.

Was meint ihr, für Umland, Tour zum Gardasee und Südtirol ist was besser geeignet?

Mit freundlichen Grüßen

Schanzer

Ähnliche Themen
10 Antworten
am 25. Februar 2014 um 10:47

Hallo Stefan-70.

Ich habe mit der CBR XX 1100 die schönsten Reisen gemacht. Als Reise aber auch Alltagsmotorrad ist es gut zu gebrauchen. Mit meiner bin ich über 65Tkm ohne Probleme unterwegs gewesen.

Die Preise sind auch sehr erträglich und die Verschleißteilversorgung im Freien Handel ist recht gut.

Gruß

Dietmar

Um deine Auswahl zusammen zufassen. Hubraum siegt, egal wo. Mit der v-storm machst du nichts falsch, mit ner Bandit auch nicht. Es sind aber unterschiedliche Konzepte. Das musst du selbst entscheiden.

Hallo,

ich hatte die V-Strom 1000 und jetzt die Bandit 1250 S. Die Strom liess sich sehr gut fahren, ich habs auch nicht so mit dem hochdrehen/ausquetschen. Hab sie auch nur hergegeben wegen Familienzuwachs. Vor zwei Jahren bin ich wieder eingestiegen mit der Bandit weil ich ABS wollte und die 1000-er Strom gabs nicht.

Bin sehr zufrieden damit. Ist halt was anderes, Vier statt zwei Zylinder. Man kann noch niedriger mit der Drehzahl fahren. Beim V2 war da schon mal die Kette am Schlagen wenn man nicht über einer bestimmten Drehzahl war.

Demnächst kommt die V-Strom 1000 neu heraus mit ABS. Dürfte aber als Einstieg/Wiedereinstieg zu teuer sein.

Ich rate Dir zu der Bandit, bei schaltfauler Fahrweise wirst Du mit der 650-er Strom wahrscheinlich nicht glücklich.

@ Stefan-70,

wenn Du Dich auf die Wahl zwischen diesen beiden Modelle festgelegt hast,

dann nimm die Bandit!!

Hubraum und dadurch schaltfauleres Fahren.

Wenn Du aber noch offen für andere Marken bist, möchte ich Dir die Yamaha XJR 1200/ 1300 ans Herz legen.

Ich fahre das Teil jetzt seit 6 1/2 Jahren und sie kommt nicht mehr weg!:p:p

Hatte vorher Supersportler und Sporttourer, aber mit einigen kleinen Änderungen gegenüber Serie

(Heckhöherlegung für mehr Handlichkeit, progressive Gabelfedern, SB- Lenker und gescheite Reifen) macht mir die Dicke mit Abstand am meisten Spaß!:)

Lange Touren sind genauso gut zu machen, wie auch mal ne Hatz durch Schwarzwald oder Eifel!

Fahre auch zwischendurch mal ne 600er Diversion oder 750er VFR.

Ist zwar auch ganz lustig bzw praktisch um zur Arbeit zu kommen

aber den Fahrspaß wie mit der 12er kommt nicht auf!!:)

Bei Deinem avisierten Tourenprofil solltest Du die V-Strom nicht gleich hinter der dicken Bandit anstellen. Gerade wenn der Asphalt etwas enger und welliger wird, fährt die Stromerin der Bandit die Ohren ab. Da machen sich Gewicht und Konzept positiv bemerkbar. Untermotorisiert bist Du mit dem V2 auch nicht, solange es nicht an´s BAB-Bolzen geht. Südtirol, Gardasee, kleine Hausrunde - da wird sie sich wacker schlagen. Der Bandit-Block ist sicher eine Macht und nicht umsonst gern genommene Basis für Streetfighter-Umbauten, dafür ist das Fahrwerk eher von der behäbigen Sorte. In meinen Augen ist das Stromerin-Konzept stimmiger.

Entscheiden musst aber DU allein :D

Hallöle;

Nimm die Bandit um bis zu den Alpen zu kommen.

Dann schmeißt Du das Teil ...... nein, stellst es bei Seite, den .... spätestens ab da wirst Du merken das PS nicht alles sind und die kleine Strom nicht umsonst Alpenkönigin geworden ist.

Gruß Berni

Hi,

ich bin auch beide Maschinen schon gefahren. Mein erster Kommentar nach der Fahrt mit der kleinen Stromerin: .. mehr Mopped braucht kein Mensch ... . Hat mich dann auch nicht gewundert, dass sie Alpenkönigin geworden ist. Das einzige was mich störte: Ich habe keine Sitzposition gefunden, wo mich die Verwirbelungen der Scheibe nicht genervt hat. Wenn es bei dir passte, so what?

Die neue Bandit ist auch nicht schlecht, aber eher unspektakulär. Fahre da lieber meine SV 1000, stehe halt sehr auf die Zweizylindercharakteristik.

Für enge Serpentinen ist definitiv die Stromerin 1. Wahl. Fahren kann man auch mit der Bandit. Die kleine Schale hat bei mir besser funktioniert. Hat bis ca. 240 km/h gut funktioniert.

Ich habe mittlerweile jede Menge Kilometer auf meine Bandit gefahren,den Kauf bereue ich nicht.

Der Motor hat Bums in allen Drehzahlbereichen,besonders unten,bei meinen vielen Touren durch die Alpen war ich immer zufrieden,man muss in den Kurven etwas härter zulangen als bei der V-Strom,aber spätenstens wenn Du mal mit Sozia oder viel Gepäck fährst biste froh über den Hubraum...

Hi,

nette Signatur, werde ich mir merken! Schmunzel immer noch! Nicht das wir uns falsch verstehen. Die Bandit ist ein prima und vor allem sehr preiswertes Mopped. Habe es ja auch schon geschrieben. Selbst bei stiefmütterlicher Behandlung ein treues, haltbares und zuverlässiges Teil. So sind zumindest meine Erfahrungen im Umfeld. Aber ein Mopped sollte man immer anprobieren wie einen Schuh. Dem einen passt er, dem anderen nicht. Aus welchen Gründen auch immer.

Ich habe/hatte den Eindruck, dass Suzuki immer so ein bisschen als Billigmarke galt/gilt. Nach mittlerweile ca. 220tkm (selbst gefahrenen) auf Suzuki kann ich eigentlich nur ein Loblied singen.

Weio, was haben da die Treiber anderer Marken schon für Probs gehabt. Und ich habe meine Teile nicht geschont. Da musste hier und da schon mal der Begrenzer eingreifen (o.k. die Trude hat keinen).

Das Einzige, worauf ich relativ penibel achte: Immer genug Öl drin. Welches und wie alt, war mir nicht wirklich wichtig. In meiner Hand war übrigens noch kein Motorrad in der Werkstatt. Ist vielleicht auch ein Grund, warum die so zuverlässig sind ;). Ausnahme: Reifen ziehe ich nicht selber auf.

Nachtrag: Die GT 250 war allerdings eine Katastrophe! Aber das waren die 2-Takter damals wohl alle.

Wie kommst du eigentlich auf den Vergleich mit der FZ1?

Die im übrigen vom Motor her das klassische Gegenteil von einem Touringbike ist, das Teil will Drehzahl :D

Der Motor basiert auf dem der R1 und dementsprechend geht da auch erst ab 7000 Touren so richtig die Post ab.

Dafür kommt dann aber im zweiten Gang bei 130 schonmal ungewollt das Vorderrad nach oben :D

Die 1250er Bandit bin ich schon gefahren, das Teil drückt untenraus sehr odentlich.

Dafür geht dem FZ1 gewöhnten Fahrer dann obenrum recht schnell die Luft aus.

Beim Alltagsbike ist der Verbrauch evtl auch nicht unwichtig, die Bandit hat sich ca. 6 Liter genommen (also ungefähr 4-6 weniger als die FZ1)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Bandit 1250 S oder V-Strom 650?