ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Bagatellschaden beim Einparken

Bagatellschaden beim Einparken

Themenstarteram 8. Febuar 2016 um 16:58

Hallo,

folgendes ist passiert:

Meine Frau hat beim einparken ein Fahrzeug berührt/angestossen, soweit unstrittig. Polizei wurde nicht gerufen.

Abends hat Sie mir das erst erzählt und mir die sofort gemachten Fotos gezeigt. Das andere Fahrzeug hatte schon mehrere Kampfspuren an der Stosstange und auch sonst sah es aus, als würde es nebenberuflich Autoscooter betreiben. An ihrem Fahrzeug ist gar nichts zu sehen. Kein Kratzer, keine Delle und auch die Spaltmasse sind unverändert.

Sie hat dann bei der Versicherung den Schaden gemeldet mit dem Hinweis, dass das gegnerische Fahrzeug schon mehrere Kampfspuren an der Stossstange aufwies. Diverse Kratzer, eine halbrunde Delle (ich tippe auf Verkehrsschild, ca 3cm eingedrungen), Rechts hing die Stosstange runter. Sie hat halb links getroffen. Auf den Fotos ist an der von ihr gezeigten Stelle nichts erkennbar.

Nunja, ich hätte die Polizei gerufen, da ich den von Ihr verursachten Schaden nicht erkennen kann, also als strittig betrachte, dass überhaupt ein von Ihr verursachter Schaden entstanden ist.

3 Tage später Brief von der Versicherung, dass der Schaden (knapp 400€) bezahlt wurde. Erstaunlich wie schnell das geht.

Was würdet ihr tun? Nachfragen bzw. Gutachten einfordern? Oder zahlen und gut iss? Ich habe den Verdacht, diese Stossstange hat dem schon ziemlich viel Geld eingebracht.

Beste Antwort im Thema

@realister

Du bist ein bockiger verzogener Sohn eines streitsüchtigen Vaters und dein Fall hat annähernd gar nichts mit dem des TE zu tun.

60 weitere Antworten
Ähnliche Themen
60 Antworten

Bezahle die 400€ an die Versicherung und behalte deinen SF. Mit einem Gutachten treibst du nur die Kosten in die Höhe.

Moin, Moin!

Es liegt immer daran, dass man sich bei einem Schaden falsch verhält. Leider ist es so, das die Versicherungen bei solchen Bagatellschäden schnell zahlen, wenn aus welchen Unterlagen auch immer die Schuld des eigenen Versicherungsnehmers feststeht. Wenn dann gezahlt wurde ist es zu spät. Letztlich ist es auch für den Schaden gleich ob es 100 oder 1000 EUR sind. Die Versicherung holt sich einen Teil des Geldes durch die Hochstufen zurück.

Bei einem Unfall fertigt man ein Protokoll an, in dem der Unfallhergang und der sichtbare, verursachte Schaden aufgeführt ist. Dieses Protokoll unterschreiben beide Parteien und das geht dann an die Versicherung, die dann den Schuldigen ausmacht. Wenn man allerdings die Polizei hinzuzieht, macht die das Protokoll.

G

HJü

wird man bei 400,- EURO schon hochgestuft? Ich dachte, das die magische Grenze bei 1.000,- EURO liegt.

Zitat:

@tiramizu schrieb am 8. Februar 2016 um 18:13:29 Uhr:

wird man bei 400,- EURO schon hochgestuft?

Sobald die Versicherung auch nur einen Cent zahlt wirst du hochgestuft...

Eine "Grenze" gibt es da nicht.

Zitat:

@gehpunkt schrieb am 8. Februar 2016 um 16:58:21 Uhr:

...

Meine Frau hat beim einparken ein Fahrzeug berührt/angestossen, soweit unstrittig. Polizei wurde nicht gerufen.

Abends hat Sie mir das erst erzählt und mir die sofort gemachten Fotos gezeigt. ...

Dann zeig mal die Fotos.

Zitat:

@hjluecke schrieb am 8. Februar 2016 um 17:32:16 Uhr:

Moin, Moin!

Es liegt immer daran, dass man sich bei einem Schaden falsch verhält. Leider ist es so, das die Versicherungen bei solchen Bagatellschäden schnell zahlen, wenn aus welchen Unterlagen auch immer die Schuld des eigenen Versicherungsnehmers feststeht. Wenn dann gezahlt wurde ist es zu spät. Letztlich ist es auch für den Schaden gleich ob es 100 oder 1000 EUR sind. Die Versicherung holt sich einen Teil des Geldes durch die Hochstufen zurück.

Bei einem Unfall fertigt man ein Protokoll an, in dem der Unfallhergang und der sichtbare, verursachte Schaden aufgeführt ist. Dieses Protokoll unterschreiben beide Parteien und das geht dann an die Versicherung, die dann den Schuldigen ausmacht. Wenn man allerdings die Polizei hinzuzieht, macht die das Protokoll.

G

HJü

Was würde das in dem Falle bringen?

400 Euro sind ein "Schnäppchen"

Die würde ich sofort selber bezahlen und froh sein, dass es nicht viel mehr ist.

Wir können jetzt hier nicht konkret sagen ob die Vorschäden wirklich so relevant waren, dass überhaupt kein zu regulierender Schaden entsanden ist.

Wie andere hier auch schon geschrieben haben, sind die 400Euro ein Schnäppchen - allerdings nicht nur für dich, sondern auch für deine Versicherung.

Billiger werden die in der Summe aus der Nummer wohl kaum rauskommen.

MMn wird deine Versicherung wohl leider kein Interesse daran haben z.B. 500 Euro zu investieren um 400Euro zu sparen.

Soviel zu dem hier oft zitierten passiven Rechtschutz.

Moin, Moin!

Ja "ChristinaHa", dass sehe ich auch so. Hat er aber nicht bezahlt, und nachdem er seine Versicherung eingeschaltet hat ist es zu spät.

G

HJü

Er kann ja einen Schadenrückkauf machen.

Zu spät ist das noch nicht.

Themenstarteram 10. Febuar 2016 um 8:59

hier hab ich ein Bild. Die Bilder sind auf dem Handy gemacht, meine Frau hat mir nur das hier geschickt.

in der Kopie habe ich die Anstossstelle umrandet. Sie ist an der Stelle Rückwärts gefahren und war am rangieren um links daneben zu parken.

Es war ziemlich eng und ich verstehe nicht, wieso man so lauffaul ist. ca 20m weiter gibt es noch mehr Parkplätze.

Und zur allgemeinen Belustigung: Sie hat nen Golf 6 mit PDC :)

6 Monate hab ich Zeit für den Rückkauf. Meine Frau meint, das ist egal, weil Sie Rabattschutz hat.

20160203-142450-kopie
20160203-142450

sieht tatsächlich schon ziemlich marode aus.

Tja, da ist wohl die Versicherung den Weg des geringsten (finanziellen) Widerstandes gegangen - und das auf deine Kosten.

Zitat:

@gehpunkt schrieb am 10. Feb. 2016 um 08:59:36 Uhr:

Meine Frau meint, das ist egal, weil Sie Rabattschutz hat.

Bloß ganz am Rande: Ist deiner Frau klar, dass der Rabattschutz hinfällig ist, sobald das Versicherungsunternehmen gewechselt wird?

Themenstarteram 10. Febuar 2016 um 13:41

Zitat:

@FlashbackFM schrieb am 10. Februar 2016 um 13:39:32 Uhr:

Zitat:

@gehpunkt schrieb am 10. Feb. 2016 um 08:59:36 Uhr:

Meine Frau meint, das ist egal, weil Sie Rabattschutz hat.

Bloß ganz am Rande: Ist deiner Frau klar, dass der Rabattschutz hinfällig ist, sobald das Versicherungsunternehmen gewechselt wird?

jetzt ja. das fällt nächstes jahr raus.

Was hätte die Versicherung denn deiner Meinung nach machen sollen, gummikuh?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Bagatellschaden beim Einparken