ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. B7 Variant 170ps 4motion als Zugwagen?

B7 Variant 170ps 4motion als Zugwagen?

VW Passat B7/3C
Themenstarteram 21. Juli 2018 um 23:03

Hallo zusammen,

 

ich brauche mal etwas Hilfe. Wir (Familie mit zwei kleinen Kindern) haben uns jetzt endlich einen Wohnwagen konfiguriert, der unbeladen (Geschirr, Bikes, Gepäck) noch etwa 130 kg zuladen könnte, damit das Eigenleergewicht meines Passat (1687kg) erreicht wäre.

 

Frage: wer nutzt seinen B7 auch als Zugwagen und mit welcher Anhängelast und könnte mir von seinen Erfahrungen berichten?

 

Danke für eure Meinung.

Ähnliche Themen
25 Antworten

Wir haben den 177PS DSG als Fronttribler und ziehen damit einen Wohnwagen mit 1500kg.

Themenstarteram 22. Juli 2018 um 0:19

Zitat:

@ryanelpaso schrieb am 21. Juli 2018 um 23:29:04 Uhr:

Wir haben den 177PS DSG als Fronttribler und ziehen damit einen Wohnwagen mit 1500kg.

Wie kommst du damit zurecht? Schonmal über die Alpen gefahren? Wie verhält sich das Gespann?

Ja, war alles problemlos, wir sind sehr zufrieden. Sowohl vom Fahrverhalten als auch von der Kraft her läuft er sehr gut und stabil. Ich habe jetzt schon öfter gelesen, dass sich Gespannfahrer Zusatzfedern einbauen wollten, weil er angeblich hinten zu weich wäre aber auch das kann ich nicht bestätigen. Längste Tour war von Taranto bis hoch ins Baltikum mit Wohnwagen hinten dran.

 

Was ich Dir empfehlen kann ist der Abstandstempomat. Auch wenn er mich so manchmal nervt finde ich ihn mit Wohnwagen klasse. Sollte mit dem Allrad ja dann sogar noch besser laufen.

Ich fahre den kleineren 140PS 4-motion mit einem 2t-Autoanhänger mit Tandemachse und Zwillingsbereifung. Mit der Tandemachse ist der Anhänger sehr richtungsstabil. Allerdings muss man sich einen sehr ruhigen Lenkstil zulegen, denn durch den relativ grossen Abstand zwischen Hinterachse und Anhängerkupplung kann die Fuhre doch ins Schlingern kommen, wenn man zu hektisch am Lenkrad operiert.

Leistung ist an sich genügend vorhanden um auch mit 110-120 zu fahren, mit 30 Mehr-PS geht‘s sicher noch besser, wenn der Anhänger leichter ist, auch. Allerdings hat ein Bumscontainer mehr Luftwiderstand und wenn er wahrscheinlich auch nur eine Achse hat, ist das Fahrverhalten sicher nicht ganz so stabil.

Greetz

Wohnwagen sind immer die ungünstigsten Anhänger zum Ziehen. Grundsätzlich mit Schlingerneigung ....

Der 140 PS mit 4Motion und SG hat nicht von ungefähr 2200kg zulässig. Kaum ein Fahrzeug das nicht deutlich größer ist Sharan-Klasse oder SUV ist darf das oder sogar noch mehr. Obwohl nur Standardfahrwerk, weil AHK nachgerüstet.

Und genauso soverän verhält er sich ich:

- Spurweite, Radstand, Schwerpunkt - alles top technische Voraussetzungen.

Eigentlich ein Top-Zugfahrzeug, wenn uns VW nicht ein paar faule Eier reingelegt hätte (Kupplung, Wasserpumpe, Bremsen, Kabelbrüche, ...

Zitat:

@1.4571 schrieb am 22. Juli 2018 um 20:48:40 Uhr:

Wohnwagen sind immer die ungünstigsten Anhänger zum Ziehen. Grundsätzlich mit Schlingerneigung ....

Der 140 PS mit 4Motion und SG hat nicht von ungefähr 2200kg zulässig. Kaum ein Fahrzeug das nicht deutlich größer ist Sharan-Klasse oder SUV ist darf das oder sogar noch mehr. Obwohl nur Standardfahrwerk, weil AHK nachgerüstet.

Und genauso soverän verhält er sich ich:

- Spurweite, Radstand, Schwerpunkt - alles top technische Voraussetzungen.

Eigentlich ein Top-Zugfahrzeug, wenn uns VW nicht ein paar faule Eier reingelegt hätte (Kupplung, Wasserpumpe, Bremsen, Kabelbrüche, ...

Das ist dann aber der B8, oder? Mein B7 kann gebremst nur 2 to ziehen, obwohl 170ps und 4motion.

Nein, die Angabe von 2200kg ist auch nur als allgemeine Angabe zu sehen. Die nachgerüstete AHK darf soviel ziehen, wie es in den Zulassungsbescheinigungen bescheinigt ist.

 

Meine nachgerüstetee Westfalia-AHK am CC 1.8 TSI hatte ebenfalls diesen Standardwert in den Beschreibungen. Ziehen durfte ich letztendlich 1800kg laut ZB.

Zitat:

@Polmaster schrieb am 22. Juli 2018 um 21:11:57 Uhr:

Nein, die Angabe von 2200kg ist auch nur als allgemeine Angabe zu sehen. Die nachgerüstete AHK darf soviel ziehen, wie es in den Zulassungsbescheinigungen bescheinigt ist.

Meine nachgerüstetee Westfalia-AHK am CC 1.8 TSI hatte ebenfalls diesen Standardwert in den Beschreibungen. Ziehen durfte ich letztendlich 1800kg laut ZB.

Nein. Konkret

B7

2,0 TDI 4 Motion

SG

2200 kg zul. Anhängelast

!!!

Das musst du mir zeigen in der ZB, bitte.

Ich darf ja selbst mit meinem A6 4G 3.0 TDI Quattro "nur" 2000kg mit der Original-AHK ziehen.

Wie schon im WoWa-Forum beschrieben. 1700kg kann der Passat sehr gut. Hätte keine Hemmungen, die erlaubten 1800kg auszunutzen. Bei häufiger Verwendung würde ich sicher eine Niveauregelung an der Hinterachse einbauen lassen (der geht schon ziemlich in die Knie hinten).

Mit 2200kg... ich weiss nicht. Der Passat ist ja nicht besonders schwer (meiner ist leer 1650kg, Gesamtgewicht 2200kg).

Ich habe ein Luftfahrwerk, das gleicht es bestens aus. Das ist aber nicht das Thema.... ;)

 

Tante Edit:

 

@1.4571

Ich lasse mich gerne belehren oder schlau machen. Und es stimmt, was behauptet wird:

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

 

Der kann wirklich 2200kg ziehen. Respekt.

Bei mir steht in der ZB bei O1 2000kg und bei den zusätzlichen Eintragungen dann 2200 bis 8% Steigung * zul. Ges-Gew.d.Zuges max 4320kg.

Ich denke mal das 1.4571 diese 2200 meint.

Mein Audi darf bei 8% Steigung nur 2100kg ziehen. :(. ;)

Tja, hättest besser Passat gekauft.

Ich weiß, nur der 4 Motion, nur der SG, nicht der DSG, und nur wenn werksseitig verbaut ...

siehe unter Bemerkungen ...

Aber wenn ich dann wieder an die Tellerfeder in der Kupplung denke ..., bleib bei Deinem :)

Aussschnitt-teil-1-passat-b7
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. B7 Variant 170ps 4motion als Zugwagen?