ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. B180 BE, CPA defekt?

B180 BE, CPA defekt?

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 9. März 2015 um 19:54

Hallo Gemeinde,

bei meinem B180 BE, 06/12 funktioniert der CPA nicht

richtig. D.h. unabhängig vom nicht nachvollziehbaren

Gepiepse ohne Grund, auf das ich nicht näher eingehen

möchte, tut sich im Notfall nichts. Die Warnlampe im

KI funktioniert immer, der Warnton aber in der vorgesehenden

Spezifikation aber gar nicht. D.h. ich fahre z.B. mit

Tempo 80km/h auf ein vor mir fahrendes Fahrzeug, das 50km/h

schnell ist, bis auf 2 m Abstand auf, dann piepst halt

gar nichts, obwohl die Warnlampe leuchtet.

Getestet habe ich das auf einer Privatstrasse, das vor

mir fahrende Fahrzeug war das meiner Frau. Ich habe dann

das Fahrzeug dem Freundlichen zum Testen übergeben, das

Ergebnis war das gleiche. CPA ist irgendwie defekt, Fehlerspeicher

wurde ausgelesen ohne Ergebnis. Fehler unbekannt, neueste

Software war schon aufgespielt. Es soll jetzt im Werk

nachgefragt werden, was zu tun sei und ob da meine JS-Garantie

noch greift.

Meine Frage wäre nun, gibt´s vielleicht hier den einen oder

anderen Spezialisten, der mir einen Tipp geben könnte oder

der vielleicht ein ähnliches Problem hatte.

Für Antworten oder Hinweise wäre ich dankbar.

Beste Grüsse, LG

Beste Antwort im Thema

Eine kleine Anregung: Es wäre hilfreich, diverse Abkürzungen wie CPA u.ä. einmal zu Beginn des Beitrags auszuschreiben, damit Senioren wie ich mit Merk- bzw. Rate-Problemen :confused: das nicht aus dem folgenden Text ergründen müssen.

LG kenne ich ja nun schon von meinen Enkeln :).

LG fenix ;)

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Eine kleine Anregung: Es wäre hilfreich, diverse Abkürzungen wie CPA u.ä. einmal zu Beginn des Beitrags auszuschreiben, damit Senioren wie ich mit Merk- bzw. Rate-Problemen :confused: das nicht aus dem folgenden Text ergründen müssen.

LG kenne ich ja nun schon von meinen Enkeln :).

LG fenix ;)

Ich bin jetzt kein CPA Experte...

Ich habe das von Dir beschriebene Phänomen auch schon beobachtet. Und ich nehme an, dass der CPA so intelligent ist alle Parameter (und das sind bestimmt weit mehr als die Geschwindigkeiten beider Fahrzeuge und deren Abstand) zu erkennen.

Denn bei deinem Test, hattest du ja bestimmt irgendwann einen Fuß auf der Bremse. Denn wenn du die Geschwindigkeit nicht verringert hättest, wäret du deiner Frau draufgebrummt.

Ich glaube, dass der CPA diese feinen Unterschiede erkennt. Denn ich habe es auch noch nie geschafft das piepen zu erzwingen.

Am sichersten wäre, du baust dir eine kleine Wand aus Styropor und guckst dann mal wann und ob es piept...

Zitat:

@7533fenix schrieb am 10. März 2015 um 10:34:33 Uhr:

Eine kleine Anregung: Es wäre hilfreich, diverse Abkürzungen wie CPA u.ä. einmal zu Beginn des Beitrags auszuschreiben [...] LG fenix ;)

CPA = Collision Prevention Assist = Kollisionswarner = Das rote Dreieck, welches bei zu geringem Abstand im Kombiinstrument aufleuchtet ;)

also bei mir hat das System schon einmal reagiert. Nur nicht so hätte ich das erwartet...er stieg dann "unverhofft" voll in die Eisen. Da hatte vorher auch nichts gepiept oder sonst was. Er empfand es für sich zu "dicht" rangerollt,obwohl der vor mir stehende dann von der Kreuzung weg fuhr und abbog. Meine B-Klasse dachte scheinbar,ich rutsche da rauf...? Es war aber noch genug Platz und schnell war ich auch nicht.

Gut nun weiß ich,dass das System funktioniert. :)

Themenstarteram 10. März 2015 um 18:30

Hallo Gemeinde,

hier ein kleiner Nachtrag: Der Freundliche hat mich heute

angerufen und mir mitgeteilt, dass er das Softwareprotokoll

des CPA ans Werk übermittelt hat. Die Werksauskunft war, dass

das CPA-Modul eindeutig defekt ist und ausgewechselt werden

muss.

Das ganze geschieht noch auf JS-Garantie, inkl. ganz neuer

Software und Einmessung bzw. Anlernen. Lt. Auskunft sollen

sich dann angeblich auch die Fehlalarme minimieren. Dies ist

vielleicht für den Einen oder Anderen interessant.

Ich bin mal gespannt, was sich tut und werde weiter berichten,

wie es ausgegangen ist. Besten Dank für die Kommentare.

Gruss, LG=LuftGitarre

Hallo ins Forum,

Zitat:

@o_kn schrieb am 10. März 2015 um 11:07:52 Uhr:

Am sichersten wäre, du baust dir eine kleine Wand aus Styropor und guckst dann mal wann und ob es piept...

könnte nicht klappen. Der CPA arbeitet radarbasiert und Styropor ist jetzt nicht die perfekte Reflektionsfläche, so dass diese auch bei einwandfreien Modul nicht erkannt werden könnte. Wenn Du diese Styroporwand z.B. mit Alufolie überziehst, wird die Erkennung m.E. sicherer sein. Beim Testen der Hersteller werden auch spezielle lackierte Kunststoffe oder auch beweglich gelagerte Karosserieteile verwendet.

Viele Grüße

Peter

Ich komm öfters an eine rechtwinklig abknickende Straße, wo auch noch eine Bake aufgestellt ist - da schlägt das CPA immer an - zum Glück hab ich aber nur das "alte" System, das nur warnt - einen Bremseneingriff würde ich sofort rausprogrammieren lassen! ( wäre ja jetzt schon der zweite Grund - nach der RDK-Geschichte - im Falle eines Fahrzeugverlustes wieder nach einem Vormopf Ausschau zu halten)

Gruß Peter

Themenstarteram 19. März 2015 um 15:42

Das Beste oder nichts, bisherige Mängel an meinem B180 BE

1. Stellventil/Motorraum ausgewechselt, Knurrgeräusch

2. Batterie erneuert, angeblich Zellenschluss, Eco-Start-Stop defekt

3. Lenkrad schief, Geradeauslauf nicht gegeben, Softwareupdate

4. Motorsteuerung, hoher Verbrauch, Geräusche, Softwareupdate

5. Ruckeln der Bremsen, Scheiben unrund, Bremse vorne komplett erneuert

6. Kühlergitter mit Stern erneuert, angeblich innen abgebrochene Halterung

7. Bluetooth Probleme mit Audio 20, Softwareupdate mit silberner Anzeige

8. Auspuff Endtopf verrostet, in Lackiererei mit Speziallack lackieren lassen.

9. Xenon Beleuchtung neu justiert, da werksseitig falsch eingestellt

10. Motor wurde zu heiss, Thermostat gewechselt, Softwareupdate

11. Pedalgummi der Bremse während der Fahrt abgefallen, wurde erneuert

12. Scheinwerfer von innen extrem angelaufen, Absorber-Platten eingebaut

13. CPA-Modul defekt, Austausch, Softwareupdate und neues Anlernen

Für das Kühlergitter hab ich ca. 500,00 EUR gelöhnt, gebracht hat´s nix.

Die Batterie hat mich ca. 350,00 EUR gekostet, ECO geht wenigstens jetzt.

Die Auspufflackierung war für 60,00 EUR inkl. Lack durch die Lackiererei

zu haben, mir war es zu mühsam mich deswegen mit dem Freundlichen rumzustreiten.

Die CPA Funktion ist selbst nach dem Austauch, Software usw. immer noch nicht

gegeben. Das Werk muss mal wieder herhalten, mal sehen was jetzt noch kommt.

Alles andere wurde auf JS-Garantie gemacht und funktioniert jetzt wenigstens.

Zum Glück habe ich noch einen Zweitwagen, Peugeot Cabrio, mit ca. 90.000 Km,

der hatte bisher nie Probleme, ausser Verschleissteile, Bremsen, Zahnriemen.

Ich hab schon in Erwägung gezogen, mir bei Ikea ein Bett zu kaufen, um es beim

Freundlichen aufzustellen, damit ich nicht dauernd hin und her fahren muss.

Immerhin waren das bis dato 13x2=26 mal meiner Lebenszeit.

Beste Grüsse, Luftgitarre

Hallo Luftgitarre

Zitat:

Ich hab schon in Erwägung gezogen, mir bei Ikea ein Bett zu kaufen, um es beim Freundlichen aufzustellen

Gute Idee, da es in der MB NL morgens immer kostenlosen Kaffee und Käsebrötchen gibt.;)

Hierdurch sinken deine Lebenshaltungskosten und du hast mehr Geld für "DAS BESTE" :D

Gruß

wer_pa

Rost am Auspuff ist lt. MB "Flugrost".

Gruß - Dieter.

Themenstarteram 19. März 2015 um 16:44

@DieterRichard

Wenn es nur Flugrost wäre, dann wundert mich, dass hier Einige einen neuen Endtopf auf Garantie bekommen haben. Meiner war jedenfalls ziemlich angefressen und schon kleine Löcher waren drin. Ausserdem interessiert mich der Endtopf ziemlich wenig, das Problem ist ja beseitigt, vielmehr das CPA-Problem nervt ohne Ende, jetzt ist sogar das nervige Fehlgepiepse weg, d.h. irgendwie piepst das Teil überhaupt nicht mehr, schon gar nicht im Notfall. Hab das nach der "Reparatur" mehrfach getestet und mit der DashCam dokumentiert. Vieles an diesem Fahrgerät ist einfach minderwertiger Qualität und der Marke Mercedes nicht würdig. Basta!

Themenstarteram 19. März 2015 um 17:43

Am besten man legt sich einen fahrbaren Untersatz ohne Software, ohne Schnickschnak zu, bei dem man noch selbst schrauben kann. Die paar Tropfen Benzin, die dann u.U. mehr verbraucht werden werden locker kompensiert, wenn mann der Turbo-B-Klasse auf die Nuss gibt, säuft sie mehr als das Harald Juhnke jemals geschafft hätte. ;-) Was die Sicherheit anbelangt, die sitzt in erster Linie vor dem Lenkrad, das ist so wie bei Computern! Also Leute, back to the Roots! :-)

Hi Luftgitarre

Ich habe noch einen VW Vento von 1997 im Familienclan und erfreue mich jedes mal bei einer Ausfahrt, an dem einfachen = funktionalen Design und der beherrschbaren/nachvollziehbaren Technik.

Gruß

wer_pa

Themenstarteram 19. März 2015 um 19:19

@wer_pa

Du Glücklicher, freue Dich an Deinem Vento und behalte ihn. Ich jedenfalls, werde meine B-Klasse bis zum Ende der Garantie solange reparieren lassen, bis alles funktioniert. Und von mir gibt´s bis dahin keinen Euro mehr für diese Abzocker. Zum Jahresende, da ist dann auch die Garantie abgelaufen, werde ich die B-Klasse verkaufen und mir was anderes zulegen. Dafür habe ich ja jetzt genug Zeit, was es werden wird. Eine B-Klasse mit Sicherheit nicht mehr, zumal die neue meinen ästhätischen Ansprüchen nicht genügt, die ist potthässlich und abgespeckt für mehr Geld. Es gibt auch noch andere Marken, oder was Älteres zum Schrauben.

Gruß, Luftgitarre

Deine Antwort
Ähnliche Themen