ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Autosuche bleibt erfolglos.

Autosuche bleibt erfolglos.

Themenstarteram 7. November 2016 um 18:52

Hallo und guten Abend,

Ich wende mich heut mal an euch da ich etwas Probleme bei der Autosuche habe.

Zur Zeit fahre ich einen BMW e39 530i als Limo, vorher hatte ich einen e46 Compact 325 ti.

Ich habe das Problem das der Kofferraum der Limo mir einfach nicht zu sagt, man bekommt Kisten sehr schwer eingeladen und auch alles andere Passt kaum rein.

Zum zweiten, ich fahre mit einem Suzuki sj offroad bei Veranstaltungen und benötige dadurch an dem neuen Auto auch eine Anhängerkupplung und eine starke motorisierung um das ziehen zu können und auch um bis zu den entladeplätzen zu kommen, ein bissel höheres Auto.

Das weitere Problem ist das ich hobbyfotograf bin und auch urban exploring betreibe, dazu benötige ich ein Auto um auch mal wald und Feldwege fahren zu können und da stoße dann an die Grenze des ganzen.

Eine Art Kombi der aber auch Wald und feldwegfreundlich ist, vom Budget her ist nur das aus dem Verkauf des e39 da, also um die 4000-7000 Euro je nach lage.

Ausstattung.

Benzinmotor, min 150PS, Anhängerkupplung, sitzheizung, 4 Türen, Kofferraum wie ein Kombi, geländetauglich (mindestens allrad zuschaltbar), max 220.000 km, ab bj 2000.

Meine Idee: Ford Maverick, Mitsubishi Pajero. (kenne mich mit denen nicht aus)

Was könnt ihr empfehlen außer sprit schluckenden Jeep cherokee.?

Mfg

Sascha

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 24. November 2016 um 17:45

Hallo und guten abend,

Heut habe ich meinen e39 verkauft und am Samstag ist es soweit, ich gucke mir einen Forester 2.5xt aus 2007 an.

Ich hoffe mal das das mein neues Auto wird und es die richtige Entscheidung ist.

Bis hier her erstmal danke an euch alle, ich werd auf jeden Fall berichten wie die Sache aus ging.

Liebe grüße

Sascha

85 weitere Antworten
Ähnliche Themen
85 Antworten

Wieviel wiegt denn das ganze Gespann, resp. wie hoch muss die Zuglast sein?

Subaru Forester oder Outback könnten evtl passen, wobei ich unsicher bin, was die mit der Automatik ziehen können. Ein Honda CR-V wäre eine weitere Alternative oder die alte Langversion des Suzuki Vitara. Generell AHK nachrüsten ist meistens möglich.

Subaru Outback / Forester war auch mein erster Gedanke.

Sowas wie ein Mitsubishi Pajero scheint mir für deinen Einsatzzweck viel zu sehr Geländewagen zu sein.

Themenstarteram 7. November 2016 um 20:49

Ich hätte vielleicht sagen sollen das ich erst 30 bin. :)

Danke für eure beiden Tips, aber das sieht zu sehr nach "Winterauto, Hundeauto, Rentnerauto" aus.

Einzigg der Outback H6 würde für mein Vorhaben taugen, gibt es aber irgendwie nicht viele von.

An sich sollte es entweder etwas sein wie ne Art Audi Avant Allroad oder was mir optisch sehr gut gefällt der Hyundai Santa Fee mit 2.7 L Benziner und 170 PS oder der Ford Maverick.

Der Toyota Rav is mir zu "hoppsig" und zu wenig Kofferraum.

Das beste Auto was ich finde ist der Jeep cherokee von 98-2001 mit den eckigen Scheinwerfern.

Damit kommt man gut in den Wald, kann gut was einladen und sieht schick aus.

Leider spritfresser und so gut wie nur Modelle vor 2000 zu haben.

Was noch ne Rolle spielt, ich fahre im Jahr nicht mehr als 5-7000 km.

Verbrauch solte so um die 10-13L sein und 2.5-3,5 l Hubraum haben mit 170-250 PS.

Der Anhänger hat beladen 1200-1400 kg und ist einachsig, genaueres Gewicht hab ich von dem umgebauten suzuki nicht.

Wenn du nur 5-7000tkm fährst ist der Verbrauch nicht ganz so wichtig.

Liste dir mal die Gesamtkosten die jährlich anfallen mal auf.

Da muss der Jeep nicht zwangsläufig viel teurer sein.

6tkm bei 17 Liter Verbrauch und 1.40€ den Liter 1430€

6tkm bei 10 Liter Verbrauch und 1.40€ den Liter 840€

Subaru Forrester wäre auch meine erste Wahl. Ansonsten:

Dodge Caliber - ist ha auch quasi ein Keep, nur auf europäische Große geschrumpft. Recht sparsam, das Interieur wirkt aber sehr amerikanisch, auch das Qualitäts- Niveau. Gibt es mit 3 Benzinmotoren. doe alle fast gleichstark sind.

http://ww3.autoscout24.de/classified/276690653?asrc=st|as

Nissan Murano - der V6 gilt als recht trinkfreudig, meines Wissens der selbe wie im 350Z

http://ww3.autoscout24.de/classified/292084675?asrc=st|as

Die Koreaner Santa Fe und Kia Sportage gibt es auch alls V6.

Volvo XC70 könnte man mit Glück einen brauchbaren in dieem Preisspektrum bekommen.

http://ww3.autoscout24.de/classified/297414833?asrc=st|as

Hallo, sowas wie Octavia 4x4, Scout, Crossgolf, Audi Allroad, o.ä?

Gruß, der.bazi

Ich kann im moment leider kein Fahrzeug raussuchen aufgrund der gegebenheiten hier, aber ich werf mal den Audi A6 Allroad quattro (C5, 1999 - 2005) in den Topf. Der Wagen ist ausreichend stark und genug Reserven beim Anhänger ziehen hat der auch. Bekannte von mir ziehen damit immer Pferdeanhänger.

Themenstarteram 8. November 2016 um 7:50

Der Verbrauch wäre noch zu akzeptieren wenn nicht die teuren steuern wären und die alten Baujahre.

Bisherige Favoriten is Nissan x-trail oder Ford Maverick.

Vielleicht habt ihr ja noch andere vorschläge.?

Mfg

Sascha

Zitat:

@Sascha5586 schrieb am 8. November 2016 um 07:50:10 Uhr:

Der Verbrauch wäre noch zu akzeptieren wenn nicht die teuren steuern wären und die alten Baujahre.

Bisherige Favoriten is Nissan x-trail oder Ford Maverick.

Vielleicht habt ihr ja noch andere vorschläge.?

Mfg

Sascha

Wieso teuer? Die haben doch bestimmt schon Euro 2 oder lassen sich darauf umrüsten.

Würde noch auf die Anhängelast achten... Maverick II, Murano, CR-V, Sportage, Tucson, RAV, Forester - da dürfen die in Frage kommenden Baujahre nur 1500 kg anhängen, das wird für 'nen Trial-SJ auf Anhänger knapp. Die Übersetzung ist auch häufig nicht darauf ausgelegt (CR-V, RAV), oder aber die Automatik verträgt es nicht (Murano).

Der Pajero ist das andere Extrem - der in der Preislage liegende V20 ist zwar noch auf 2800 kg Anhängelast beschränkt, gleichzeitig in der Versicherung teuer, und auch im sonstigen Unterhalt. Es sei denn, es war der Pinin gemeint - der fällt dann in die RAV-Kategorie, ist so groß wie die erste RAV-Generation, und auch nicht vorteilhafter für's Anhängerschleppen. Dazwischen gab es noch den Pajero Sport, der ebenfalls technisch nichts mit dem V20 gemein hat, sondern die Kombiversion des L200 ist. Bewegt sich aber mit dem alten 2.5er Diesel aus dem seligen L040 mit 99-133 PS eher schleppend vorwärts.

Wenn Du schon bei Suzuki bist, vielleicht findet sich noch ein Grand Vitara V6, bzw. XL-7. Darf 1950 kg anhängen (und schafft das auch), ist mit 144-184 PS ausreichend motorisiert und säuft einen nicht ganz so unter den Tisch wie der 4.0er im Cherokee. Der Nachfolger (New Grand Vitara, ab 2005) fällt so langsam in die Preisklasse 'rein, darf mit dem 2.0er ebenso viel ziehen, muss das aber zwangsweise über die Drehzahl machen - kann das dann aber immer noch besser als ein X-Trail, der selbst als 2.5er durch seinen lang übersetzten ersten Gang beim Anfahren und im Gelände gehandicapt ist. Die Automatik beim Nissan reduziert die Anhängelast auf 1500 kg.

Ein Cherokee KJ mit Vierzylinder könnte noch preiswert zu finden sein, da unbeliebt. Verbraucht allerdings auf XL7-V6-Niveau, und gerade mit Anhänger wird es deutlich schlimmer, da das Getriebe in den letzten beiden Gängen extrem lang übersetzt ist, man also bei Autobahnsteigungen mit Anhänger auch mal bis in den dritten Gang zurück muss.

Auf Pajero-V20-Niveau (der bisher immer die obersten Versicherungsklassen belegt hat, jetzt aber wundersamer Weise "nur noch" in HK20 ist) lägen noch Kia Sorento und Hyundai Terracan, mit Abstrichen beim Allrad, dafü aber zumeist mit besserem Preis-/Leistungsverhältnis. Der Sorento verwendet eine überarbeitete Version des 2.5er VM-Diesels, der eine Zeit lang auch im Opel Frontera und Cherokee XJ/KJ steckte, hatte aber dennoch ein paar Probleme. Der V6 im Sorento ist kaum weniger trinkfreudig als einer der Sechszylinder im Jeep, bei Automatik und Anhängerbetrieb kann das Hinterachsdifferential zur Sollbruchstelle werden. Es gibt ihn allerdings selten noch mit 2.4er Vierzylinder - könnte eine Alternative sein.

Gruß

Derk

Zitat:

@Sascha5586 schrieb am 7. November 2016 um 18:52:37 Uhr:

 

Das weitere Problem ist das ich hobbyfotograf bin und auch urban exploring betreibe, dazu benötige ich ein Auto um auch mal wald und Feldwege fahren zu können und da stoße dann an die Grenze des ganzen.

Was sagt ein Hobbyfotograf denn der Feuerwehr und dem Waldbesitzer, wenn er sich bei seinen illegalen Touren mal ordentlich die Ölwanne aufreißt an einem Baumstumpf? "Ooops, sorry mann, ich mache hier so cooles urban exploring, da kann ich nicht auch noch anderer Leuts Eigentum respektieren. Und deutsch hab ich auch verlernt".

Themenstarteram 8. November 2016 um 15:34

Danke für deine ausführliche erklärung, damit ist mir schon sehr geholfen und ich verwerfe erst mal wieder meine Favoriten.

Leider bin ich dadurch nicht viel schlauer geworden da es bei viele fzg Nachteile gibt und ich jetzt nicht so richtig weiß in welche Richtung es nun geht.

Der grand Vitara aver dann erst die ab 2008, die davor sehen zu alt aus.

Es is auch schwierig etwas zu finden wenn man 10 Jahre BMW gefahren ist, da was optisch ansprechendes und wertiges zu finden ist schwer.

Einzig der X3 fällt noch in das Budget gein um mal von BMW was zu nennen.

Das Gespann ist nicht so schwer, ich hab nur nen 410er suzuki, der anhänger wiegt 250kg und die suzi um die 800 kg.

Also muss das Auto grob 1200-1300 kg ziehen, aber eben auch mal in unwegsamen gelände oder mal in die Kiesgrube hinein.

Es würde auch nen pickup passen mit doppelkabine, wäre da was zu empfehlen?

Beim Jeep cherokee kommt so gut wie nur der 6 Zylinder in Frage, aber muss erstmal sehen wie der bei Euro 2 mit dem Hubraum in den steuern ist.

So und an den "spyderryder", klugscheißer sind nicht gern gesehen, was ich in meiner Freizeit treibe ist mir noch selbst überlassen, es geht um einen Autokauf und um nix anderes.

Genauso einfach erklärt es sich wieso ich das englische Wort gewählt habe, es ist einfach kürzer und einige wissen damit was anzufangen.

Aber anscheinend sind hier auch die ökos unterwegs und machen nie einen Fehler und benehmen sich immer überall nach Vorschrift.

Wäre doch langweilig so ein Leben.

Zitat:

@Sascha5586 schrieb am 8. November 2016 um 15:34:16 Uhr:

Der grand Vitara aver dann erst die ab 2008, die davor sehen zu alt aus.

Der New Grand Vitara ab 2005 ist das gleiche Fahrzeug wie 2008 und auch später - die Facelifts haben lediglich leichte Retouschen am Kühlergrill, oder in den letzten Baujahren den Verlust des außenliegenden Reserverades gebracht (ohne dies für eine nach oben öffnende Heckklappe zu nutzen). Funktional gesehen ist das Baujahr ab 2005 egal, es gab lediglich Unterschiede in den Motorisierungen. In Deiner Preislage bleibt aber nur die Auswahl zwischen 1.6er im Dreitürer (1450 kg Anhängelast, keine Untersetzung), 2.0er Benziner und 1.9er Diesel - letzterer wurde allerdings von Renault zugekauft und ist die anfälligste Variante, einen Grand Vitara zu fahren.

Zitat:

@Sascha5586 schrieb am 8. November 2016 um 15:34:16 Uhr:

Einzig der X3 fällt noch in das Budget gein um mal von BMW was zu nennen.

Da gibt es bis 7000 Euro ein paar ausgelutschte 2.0d mit inflationärer Kilometerzahl, Wartungsstau und bester Aussicht auf ein defektes Verteilergetriebe ;).

Zitat:

@Sascha5586 schrieb am 8. November 2016 um 15:34:16 Uhr:

Es würde auch nen pickup passen mit doppelkabine, wäre da was zu empfehlen?

Für die Anhängelast ähnlicher Overkill wie Pajero und co. Kann man machen, aber die Nachfrage ist da größer, und damit auch das Preisgefüge - zusätzlich ist die Wahrscheinlichkeit erheblich höher, eben das abgewrackte Arbeitstier zu finden. Würde ich mir nicht antun, solange es genug Auswahl an nicht-Pickups mit potentiell besserem Erhaltungszustand gibt. Bei "2000er Baujahr, 150 PS und Benziner" kommt eh kaum etwas in Frage - der typische Pickup aus dem Bauzeitraum und unter der Preisgrenze ist ein Diesel mit maximal ca. 130 PS.

Gruß

Derk

Themenstarteram 8. November 2016 um 16:25

Na ein Diesel fällt komplett raus, den fahre ich sonst nie richtig warm.

Beim Benziner nicht unter 150PS , sollte das Auto schwerer sein dann eher Richtung 200 und mehr.

Bisher fahre ich nur 2.5er und 3.0er, sollte also schon was brauchbares sein wo man noch gut km drauf schrauben kann.

Ich meinte mit dem grand Vitara eben das der ältere optisch nicht zu sagt

Ok also ist pickup auch wieder raus, an sich is das sehr schwierig, was is denn bei den a6 Allroad zu beachten, 2,7 T oder 3.2l?

Gibt da ja verschiedene Motoren.

Ansonsten is ja echt nicht viel Auswahl in dem Bereich mit den Anforderungen.

Fast ne eigene Art fzg die nicht produziert wird, oder weit ab vom Geld.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Autosuche bleibt erfolglos.