ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Autos die man "vergessen" hat

Autos die man "vergessen" hat

Themenstarteram 18. Januar 2008 um 13:17

Hallo Zusammen!

Wie wär denn mal ein Thread mit Autos die nicht nur aus dem Strassenbild verschwunden sind, sondern auch aus dem Gedächtnis??

Beste Antwort im Thema

ich hab leider vergessen, welche ich vergessen hab. Kann mir einer sagen welche das sind? :D

8447 weitere Antworten
Ähnliche Themen
8447 Antworten

Zitat:

@Christian8P schrieb am 3. November 2020 um 22:43:38 Uhr:

VW hat diesen Unsinn beim T4 angefangen und über zehn Jahre durchgezogen.

Der Passat 3BG müsste das letzte VAG-Fahrzeug gewesen sein, bei dem man das noch ein paar Jahre beibehielt.

KLICK

Mit Einführung des Golf V bekam der Passat dann allerdings auf beiden Seiten identisch große Spiegel.

Das kam mir heute mal in den Sinn, als ich so einen Passat auf dem Parkplatz sah.

Hatte vor dem Ex Audi nen Ex Ex Golf 4 der hatte auch noch son rechten verstümmelten Spiegel

Themenstarteram 3. November 2020 um 23:19

Zitat:

@Dynamix schrieb am 3. November 2020 um 23:17:07 Uhr:

Sowas hab ich tatsächlich letztens noch gesehen. Da hat sich zwar jemand Mühe gegeben das man es nicht sieht und verbastelt war er auch aber der Klang lässt sich schlecht verstecken oder faken. Schon gar nicht mit der peinlichen 4-fach ATU Brülltüte :D

Also vom Sound macht er schon an. Das ist immerhin ein Passat und kein Mustang oder so.

KLICK

Themenstarteram 3. November 2020 um 23:21

Zitat:

@MarMor2000 schrieb am 3. November 2020 um 23:17:31 Uhr:

Zitat:

@Christian8P schrieb am 3. November 2020 um 22:43:38 Uhr:

VW hat diesen Unsinn beim T4 angefangen und über zehn Jahre durchgezogen.

Der Passat 3BG müsste das letzte VAG-Fahrzeug gewesen sein, bei dem man das noch ein paar Jahre beibehielt.

KLICK

Mit Einführung des Golf V bekam der Passat dann allerdings auf beiden Seiten identisch große Spiegel.

Das kam mir heute mal in den Sinn, als ich so einen Passat auf dem Parkplatz sah.

Hatte vor dem Ex Audi nen Ex Ex Golf 4 der hatte auch noch son rechten verstümmelten Spiegel

Das zog sich ja auch quer durch den ganzen Konzern. Audi A4 (B5), Golf IV, etc.

Zitat:

Ursprünglich wohl mal als Passat Plus geplant, so meine ich mich zumindest zu erinnern, was vom Namen her aber vielleicht etwas zu profan gewesen wäre.

Angesichts dessen, das dieser Konzern stets die Welt erobern wollte, wäre der Name eh fehl am Platz. Vlt wäre Passat Germania passender gewesen.

Scherz beiseite, derart überkandidelte "Lösungen" waren nur unter einem "Schirmherren" möglich, der (für mich) an Größenwahn litt! Mag er ansonsten in seinem Ingenieursleben noch so innovativ gewesen sein. Verantwortlich für eine derartige 'Misskultur', welche das Unternehmen über Jahre vergiftet hat, junge kreative Ingenieure weggebissen hat, ist er allemal.

Zudem, die aufwendigen Wartungslösungen, die keine sind, nicht diskussionswürdig.

Allein der EA 266 mit seinem anderthalbmeter langem, knickbaren Ölmeßstab erklärt einiges. ;)

So etwas kann nur entstehen wenn in einem Konzern eine vertikale Kommunikationsstrukur normal ist. Also Rangbezogen, nicht Sachbezogen. Wäre es anders, würden sich junge Ingenieure bei diesem "Projekt" längst bemerkbar gemacht haben. Und dürften, ohne Folgen für die eigene Laufbahn, ihre Lösungsvorschläge einbringen. Der Unterflurmotor war schon 1966 bei AWE in der Ostzone wegen thermisch nicht zu bewältigenden Problemen ad acta gelegt worden.

Themenstarteram 3. November 2020 um 23:42

Seit der "Schirmherr" nicht mehr unter den Lebenden weilt, sind so Themen wie Spaltmaße, Materialanmutung oder aufwendige Ingenieurskunst anscheinend auch nicht mehr gefragt und etwas für die VAG-Geschichtsbücher.

Unter Piech hätte man meine Karre in der Form wohl nicht durchgewunken, es ist im Großen und Ganzen ok, aber eben bei Weitem nicht mehr das, was es mal war.

Es ist wie einst unter Schmücker: "Schrumpfen, schrumpfen, schrumpfen."

Der Dieselskandal tat sein Übriges dazu.

Themenstarteram 3. November 2020 um 23:53

Den hatten wir heute schon und mit dem bin ich dann auch mal weg.

KLICK

Kleiner Nachschlag zu Japanern generell:

KLICK

Zitat:

Es ist wie einst unter Schmücker: "Schrumpfen, schrumpfen, schrumpfen."

"In Wolfsburg erhielt Schmücker den Spitznamen „Toni, der Trickser."

Schmücker profitierte von Rudolf Leidings Vorarbeit. (Der Mann mit dem "eisernen Besen").

Kurt Lotz hatte eh ausgedient.

"Den wesentlichen Grundstein für die erfolgreiche Sanierung von Volkswagen hatte allerdings bereits Schmückers Vorgänger Rudolf Leiding gelegt. Unter Leidings Führung wurden erfolglose Modelle wie der VW Typ 4 und der VW 1600 abgesetzt und das Modellprogramm mit den VW-Modellen Passat (1973), Scirocco (Frühjahr 1974), Golf (Herbst 1974), Polo (1975) und den beiden Audi-Modellen Audi 80 (1972) und Audi 50 (1974) ausgebaut. Der Erfolg dieses Kraftaktes – die Entwicklung sechs neuer Modelle innerhalb weniger Jahre – zeigte sich aber erst in den Folgejahren nach Leidings Abschied. "

(Zitat Ende, Quelle: WIKI)

Nicht zu vergessen, dass durch den Zukauf von NSU und der Verschmelzung zu Audi-NSU ab 1970 ja auch einiges an Innovation in den Konzern kam. Der Audi 50 war ja eigentlich als NSU Prinz 5 entwickelt und als Erbgut mitgenommen. Beim Audi 80 ist auch durch Mitarbeit der Neckarsulmer etwas mehr "Moderne" eingezogen.

Den VW/NSU K70 lassen wir mal beiseite.

Herr P. hatte den Vorteil, gute Kontakte und Seilschaften im Konzern zu haben. Ein "genialer Ingenieur" soll er nie gewesen sein. Allerdings hatte er stets Visionen, die er umsetzen konnte.

Im Wikipedia-Artikel steht was von wirtschaftlichen Schwierigkeiten bei VW um 1971. Das kann ja eigentlich nur an den überzogenen Entwicklungskosten für aussichtslose Projekte liegen, die Einnahmenseite war zu der Zeit noch in Ordnung. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, waren die besten Jahre für den Käfer (jeweils über 1 Million gebaut) 1961, 62, 71 und 72. Und Bulli und Typ 3 haben sich auch noch gut verkauft, der Audi 100 auch, nur die großen VW-Modelle hingen etwas durch.

Nochmal zur Spiegelei ... mein Vater hatte 1983 seinen letzten Dienstwagen (W 126) extra ohne rechten Außenspiegel bekommen, da er sonst nicht durch die Torbreite der Garage gepasst hätte. Für alle nachfolgenden Modelle hätte man wohl schon die Wand zur Nachbargarage duchbrechen müssen, aus 2 mach 1.

Und um den Bogen zum Agila zu ziehen, viele Hundemuttis haben den und anderer Würfel dieser Epoche oft und gerne (mit umgeklappter Rückbank) als Struppiwagen genutzt und trauern der kleinen Grundfläche hinterher. Will man heute größere Hunde halbwegs artgerecht transportieren, sind Caddy und Co erforderlich und die sind deutlich unhandlicher.

Sehr schön. Nie gesehen. Die Form hat Ähnlichkeit mit dem Rekord C.

Zitat:

@VolkerIZ schrieb am 4. November 2020 um 11:22:19 Uhr:

Noch einer, den man gar nicht vergessen konnte, weil man sich gar nicht bewußt daran erinnern kann. Gab es den überhaupt bei uns?

Da angeblich von dieser speziellen Kombination nur 250 Linkslenker gebaut wurden, kann der in Deutschland, wenn überhaupt, wohl nur in homöopathischen Dosen verkauft worden sein.

 

Grüße vom Ostelch

Ich kann mich an diese ganze Baureihe überhaupt nicht erinnern, erst an den Nachfolger und auch der nur in minimalen Mengen.

Laut Wikipedia hat es den Nissan Cedric (aka Datsun 220C/240C/260C) in Deutschland nicht gegeben, aber nach anderen europäischen Ländern wurde er exportiert.

Wer ein seltenes Auto sucht kann hier fündig werden.

Grüße vom Ostelch

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Autos die man "vergessen" hat