ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Automatik ruckt bei Kälte, sogar bei +12° - Ist das ganz normal?

Automatik ruckt bei Kälte, sogar bei +12° - Ist das ganz normal?

Themenstarteram 3. Mai 2010 um 21:03

200 CDI, 5-Gang-Automatik, EZ 03/2009, 16.000 km

Es ist mir das erste Mal aufgefallen nachdem das Auto im Januar/Februar 5 Wochen unbenutzt in der Garage stand.

Es passiert immer, wenn das Auto über Nacht gestanden hat und ich das erste Mal losfahre.

Nach dem Anfahren gehe ich schon kurz danach vom Gas weil ich an eine Kreuzung komme. Wenn dann die Automatik in einen höheren Gang schaltet, gibt es einen Ruck wie wenn man beim Schaltgetriebe versehentlich von der Kupplung gerutscht wäre.

Zum Glück passiert das fast immer nur einmal. Danach geht es wieder normal über den ganzen Tag, auch nach längerem Parken.

Da ich hier so viel über Automatikprobleme lesen musste, bin ich doch reichlich verunsichert.

Ist das ein Grund zur Sorge oder ist das ganz normal?

Da ich bald zum Service B muss, wäre ich Euch dankbar wenn Ihr mir Eure Erfahrungen mitteilen würdet. Dann hätte ich entsprechende Argumente, oder was mir viel lieber ist, ich wäre beruhigt.

Gruß Mbensy

Beste Antwort im Thema

Hi Leute!

ZU oben ich habe einen W 211 Limousine als Wagen der läuft als Taxi und hat jetzte nach 5 Jahren 357.000 km Stadtverkehr weg. Bei kalten Tagen bzw Nächten wo das Auto steht ruckt der auch wenn mann mit dem los fährt, habe schon so ziemlich alles ausprobiert also Getriebeöl spülen und so weiter bringt auch nichts war dan in der Werkstatt und hab den auslesen lassen. Problem schnell gefunden der Wandler hat nen knack weg. Wenn der kalt ist braucht der zu lange um druck aufzubauen und wenn er dann den Druck hat lässt er in in einem Schlag los deswegen das rucken ist noch unangenehmer wenn das Auto voll besetzt ist aber was solls. Lösung ist damit weiter zu fahren bis alles am Getriebe kaputt geht dadurch kommt mann mit dem Aus- und Einbau wesentlich kostengünstiger als alles einzeln machen zu lassen.

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Moin

halt ich für normal. Das macht mein 5G auch. In besonderen Fahrbedingungen auch warm (Bergauf im niedrigen Gang und dann um die Kurve auf ein ebenes Stück. Dann gibts den heftigen Ruck beim hochschalten.

Du kannst mal versuchen einen Getriebe-Reset zu machen. Such mal im Forum danach.

Mort

Zitat:

Original geschrieben von Mbensy

 

Es passiert immer, wenn das Auto über Nacht gestanden hat und ich das erste Mal losfahre.

Nach dem Anfahren gehe ich schon kurz danach vom Gas weil ich an eine Kreuzung komme. Wenn dann die Automatik in einen höheren Gang schaltet, gibt es einen Ruck wie wenn man beim Schaltgetriebe versehentlich von der Kupplung gerutscht wäre.

das macht meine Automatik seit drei Jahren genau so. Wurde auch nach einem Wechsel des Getriebeöls nicht viel besser, allerdings auch nicht schlimmer. Wenn es so bleibt, kann ich gut damit leben. Vor vier Jahren wurden Kühler und Wandler getauscht wegen der Glykol-Geschichte. Ob es da einen Zusammenhang gibt, kann ich nicht beurteilen.

Hallo zuammen.

Meiner (320CDI-R6-5G-EZ05/05-75000km) hat das auch seit dem ersten Tag.

Bei grösserer Kälte (ab unter Null) "muss" er erst mal alle Gänge durchschalten bevor das Ding richtig funzt. Besonders der erste Schaltvorgang muss offensichtlich mit dem bereits beschriebenen Ruck durchgeführt werden und erfolgt bei mir erst (auf gerader Strecke) bei ca. 3000 U/min.

Danach ist alles wie weggeblasen und das Getriebe läuft 1A.

Werde aber trotzdem demnächst eine "Tim-Spülung" machen lassen.

Habe auch schon einen Glykoltest machen lassen - keine Probleme!

Grüsse an alle

Hi Leute!

ZU oben ich habe einen W 211 Limousine als Wagen der läuft als Taxi und hat jetzte nach 5 Jahren 357.000 km Stadtverkehr weg. Bei kalten Tagen bzw Nächten wo das Auto steht ruckt der auch wenn mann mit dem los fährt, habe schon so ziemlich alles ausprobiert also Getriebeöl spülen und so weiter bringt auch nichts war dan in der Werkstatt und hab den auslesen lassen. Problem schnell gefunden der Wandler hat nen knack weg. Wenn der kalt ist braucht der zu lange um druck aufzubauen und wenn er dann den Druck hat lässt er in in einem Schlag los deswegen das rucken ist noch unangenehmer wenn das Auto voll besetzt ist aber was solls. Lösung ist damit weiter zu fahren bis alles am Getriebe kaputt geht dadurch kommt mann mit dem Aus- und Einbau wesentlich kostengünstiger als alles einzeln machen zu lassen.

Zitat:

Original geschrieben von siggi90

Hi Leute!

ZU oben ich habe einen W 211 Limousine als Wagen der läuft als Taxi und hat jetzte nach 5 Jahren 357.000 km Stadtverkehr weg. Bei kalten Tagen bzw Nächten wo das Auto steht ruckt der auch wenn mann mit dem los fährt, habe schon so ziemlich alles ausprobiert also Getriebeöl spülen und so weiter bringt auch nichts war dan in der Werkstatt und hab den auslesen lassen. Problem schnell gefunden der Wandler hat nen knack weg. Wenn der kalt ist braucht der zu lange um druck aufzubauen und wenn er dann den Druck hat lässt er in in einem Schlag los deswegen das rucken ist noch unangenehmer wenn das Auto voll besetzt ist aber was solls. Lösung ist damit weiter zu fahren bis alles am Getriebe kaputt geht dadurch kommt mann mit dem Aus- und Einbau wesentlich kostengünstiger als alles einzeln machen zu lassen.

super plan :-)

wie lange dauert es, bis alles kaputt geht?

muss ich die 357tsd vollmachen?

nee, mal im ernst: mussten die den wandler speziell auslesen oder war ein fehler hinterlegt?

gruss torsten

Moin Torsten,

ich finde ja wie gesagt den plan auch gut^^ Ne also jetzte ernsthaft das problem an der ganzen Sache ist einfach das wenn du den Wandler wechselst das ganze Getriebe ausgebaut werden muss und das kostet ja richtig, da ich das schon mal machen musste und danach da Getriebe kaputt ging mache ich das nie wieder, heißt also wandler getauscht und ne woche später war das Getriebe zerstört. Mann kann zwar die Daten auslesen doch wirst du feststellen bzw der Mechaniker das es keine allzu großen abweichungen gibt, eigentlich haben wir das festgestellt da wir ne kleine Testfahrt gemacht haben. Dabei haben wir gemerkt das der jeden einzelnen Gang ganz genau wie vorgesehen schalten tut so wie es das Auto machen soll, meistens passiert das rucken ja gar nicht wenn der schaltet sonder wie am anfang dieses forums beschrieben das mann etwas Gas wegnimmt und dann wieder dazu gibt und dann kommt ja wieder die sache mit dem Wandler und dem Druck ins Spiel der nicht hinhaut. Also ich würde es so lange fahren bis alles kaputt geht weil da kommt mann am ende billiger als wen mann Wandler und Getriebe einzeln wechseln würde.

Ist bei mir genauso!!!!!!!

Themenstarteram 12. Mai 2010 um 19:16

Ich danke Euch allen für Eure Beiträge.

Das scheint wohl eine Krankheit zu sein. Ich hätte mir noch mehr Zuschriften gewünscht. So kann man schlecht beurteilen, ob das typisch mercedeslike ist oder nur wenige betrifft.

Ein Freund von mir fährt schon seit ewigen Zeiten VW und Opel, jeweils mit Automatic und ohne erkennbare Macken.

Sind die Getriebe von Mercedes zu kompliziert gestrickt?

Im telefonischem Vorgespräch (Terminabsprache zum Service B und Reklamationen) erklärte man mir:

Durch die längere Standzeit (5 Wochen) könnte sich möglicherweise die Elektronik verstellt haben. Man könne vielleicht eine aktuelle Software einspielen. Hoffentlich wird es nach dem Update nicht schlimmer.

Mal sehen, nächste Woche habe ich den Termin und außerdem ein Klicken am offenem Schiebedach während der Fahrt, und eine Spinne im Scheinwerfer.

Gruß Mbensy

Ich hab das Problem auch.

Je kälter, um so schlimmer...

Getriebeöl wurde bei 135.000km zum ersten mal gewechselt.

Nun habe ich 163.000km runter.

Werde demnächst eine T.E. Getriebespühlung machen lassen.

Werde berichten.

Hmmm also ich muss sagen das dies bei meinem nicht ist w211 - E220 Tcdi elegance 90.000km . wenn du auf tipptronic umschaltest ist das auch der Fall , würde mich interessieren jetzt ??

Zitat:

Original geschrieben von SiNinoCo

w211 - E220 Tcdi

:confused::confused::confused::D

S211-220CDI;)

Zitat:

Original geschrieben von Sippi-1

Zitat:

Original geschrieben von SiNinoCo

w211 - E220 Tcdi

:confused::confused::confused::D

S211-220CDI;)

mein fehler es tut mir leid hab mich vertippt sorry

braucht dir nicht Leid zu tun,

deine Bezeichnung hört sich halt so nach Ford an :D:D:D

Also irgendwie habe ich den Eindruck dass die Marke Ford hier nicht gerade beliebt ist...... :D:D:D

Zum Ruckeln beim Schalten: euch ist wohl hoffentlich bekannt dass Mercedes-Motoren, wenn sie kalt sind, erst bei höheren Drehzahlen in den nächsten Gang schalten!? Dieses ist vom Hersteller so gewollt, damit der Motor schneller warm wird.

Ich weiß, das ist Schwachsinn, denn gerade einen kalten Motor sollte man nicht mit 3000 U/min, und mehr, fahren, aber seit wann schertsich der Hersteller darum, dass wir unsere heißgeliebten Mercedes möglichst lange fahren wollen!?

Ich kann mich an eine Aussage eines Daimler-Bosses vor über 10 Jahren erinnern, als er sagte dass der über alle Maßen haltbare und beliebte 5-Zylinder-Diesel-Saugmotor deswegen abgesetzt wurde, weil es Firmenpolitik sei Motoren zu verkaufen, und nicht Motoren für die Ewigkeit zu bauen. Ein 5-Zylinder-Diesel hielt in einem Taxi etwa 1,2 Millionen km. Wohlgemerkt: im Schnitt ohne Reparaturen!

Ich habe Meinen letztes Jahr mit 400.000 km verkaufen müssen, nach über 20 Jahren, weil es dem Staat, umweltplakettenmäßig, nicht mehr gepasst hat, obwohl er unter Vollgas keine 7,5l Diesel verbraucht hat.

Wie viel wohl heute der typische Taxi-Motor hällt!?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Automatik ruckt bei Kälte, sogar bei +12° - Ist das ganz normal?