ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Autokauf Kompaktklasse bis 20.000€ - 5 Fragen - Welcher ist der Richtige?

Autokauf Kompaktklasse bis 20.000€ - 5 Fragen - Welcher ist der Richtige?

Themenstarteram 24. Juli 2018 um 12:48

Hallo zusammen,

wir beschäftigen uns seit einiger Zeit mit dem Thema Autokauf. Wir haben derzeit beide alte Autos und brauchen jetzt nur noch eins. Kinder sind keine da und auch nicht geplant, Hund kommt evtl. dazu. Wir fahren ca. 2-3 Mal pro Woche mit dem Auto zur Arbeit (2x15km, 12 davon Autobahn). Jahreskilometer ca. 10.000 - 12.000 ebenfalls mit großen Anteilen Autobahn. Uns liegt ein niedriger Verbrauch am Herzen aber bei so wenigen KM kann man das wohl eher vernachlässigen und die Unterhaltung des Autos ist vergleichsweise wichtiger (wir haben nur SF 8 bei der Versicherung). Wir sind beide recht anspruchslos ich für meinen Teil freue mich aber über ein paar nette Features (s.u.)

Wir haben schon einige Autos gesichtet und die momentanen Favoriten sind der Mazda 3 (leider extrem teure Versicherung), der Opel Astra K (nicht übel aber Opel :-), der i30 (viel Verbrauch) und der Auris Hybrid (bei unserem Fahrprofil nicht so sinnvoll. Neben der Kompaktklasse gefällt uns auch etwas in Richtung Renault Captur oder andere kleine SUVs ganz gut, solange der Verbrauch stimmt. Was wir nicht mögen sind die glattgelutschen Autos (ich nenne sie Bonbonautos) wie Golf, Leon, Ceed oder 308 - der neue i30 ist auch grenzwertig.

Was unseren Preisrahmen angeht: Es ist eine Option, einfach ein älteres Auto für 12.000€ oder so zu nehmen und den Rest für "sinnvolleres" auszugeben. Bis 18.000 € fühlt es sich noch gut an, 20.000 wäre höchsten drin, wenn wirklich alles passt. Im preis drin sein sollten die Winterreifen und ne AHK (ein Fahrradhalter soll später montiert werden können). Unsere alten Autos halten noch ne weile, sodass wir Zeit haben.

Minimale Ausstattung:

- Parksensoren vorne/hinten, wenn möglich Kamera

- Klimaautomatik

- Tempomat (adaptiv wäre ein Traum)

- Sitzheizung vorn

- Navi mit Bluetooth und schönem Display

- Automatik (nicht in Stein gemeißelt aber sehr attraktiv)

- Hinten sollte ein (großes) Fahrrad reinpassen

- Das Auto sollte möglichst leise sein im Innenraum (Leider mag meine Frau den neuen C4 Cactus nicht)

Wenn möglich:

- tolles Licht (Xenon, LED; adaptiv)

- ein paar Spielereien, die die Sicherheit erhöhen

- Gute Ablagemöglichkeiten und einfach ein sinnvolles Raumkonzept (Ich bin verwöhnt durch meinen Toyota Yaris Verso - ich liebe ihn!)

Der Mazda 3 in der Sports-Line gefällt uns schon echt gut. Tolles Aussehen, tolle Ausstattung - da könnte man fast über die hohe Versicherung hinwegsehen. Das Problem: es kommt bald das neue Modell, ebenso beim Auris und auch beim Astra. Macht es da nicht sinn erstmal zu warten?

Zumal es ja bei diversen Online-Portalen (meinauto.de, carneoo.de, etc.) inzwischen sehr deutliche Rabatte für Neuwagen gibt. Durch neue Ausstattungen oder sogar neue Motoren (Mazda) könnte der Fall eintreten, dass auch in den unteren Ausstattungsklassen bereits alles passt.

Bereits jetzt können wir zB den Renault Captur dort schon durchkonfigurieren - mit toller Ausstattung für 18.000€. Das wäre bei Mazda 3 schon reizvoll.

Wir haben zudem die Möglichkeit Schwerbehindetrenrabatt zu bekommen, die sich ja evtl. auch mit der Hybrid-Zulage kombinieren ließe (vielleicht auf den Auris mit Plug-In warten?)

Die Alternative ist jetzt was billiges (wir haben zB. einen Citroen C4 im Blick der 12.000€ kostet mit 35.000km und deckt im Grunde alle Must-haves ab. Den könnte man ein paar Jahre fahren und dann das langfristige Ziel erfüllen und nen Plug-In Hybrid kaufen, der erschwinglich ist oder wenn die Prämie für die Autos nochmal erhöht wurde (der Ioniq gefällt uns da sehr).

Lange Rede kurzer Sinn - uns stellen sich uns 5 Fragen:

1) Welches Szenario ist aus eurer Sicht aktuell das sinnvollste, wenn man bedenkt, dass wir nach dem Kauf erstmal 5 Jahre Ruhe haben wollen:

> was günstiges Kaufen und erstmal fahren (zB. C4 für 12.000)

> lieber gleich etwas mehr Geld ausgeben (zB. Mazda 3 sports-line für ca. 16.000)

> In was neues investieren, wenn der Preis günstig ist (18-20.000)- da ist die Frage, ob wir warten sollten auf Auris und Mazda 3

2) Und daran angeschlossen: Welcher Zeitpunkt ist aus eurer Sicht für dieses Szenario sinnvoll? Wie gesagt können wir auch noch ein halbes oder ganzes Jahr warten mit dem Autokauf, wenn das sinnvoll ist. Ansonsten freuen wir uns über einen Winter mit Sitzheizung :-)

3) Kommen da jetzt zum Auslauf für die alten Modelle noch gute Angebote, weil die Tageszulassungen etc. raus müssen. Dann wäre ja evtl. ein günstiger Mazda in der Sports-Line drin. Sind da Chancen auf wirklich nennenswerte Vorteile oder ist das eher wieder ein 2.5000€ Preisvorteil oder so, den ein 2 Jahre alter gebrauchter längst amortisiert?

4) Gibt es sinnvolle Schwellen über die man nachdenken sollte, wenn der Wertverfall minimiert werden soll? Also zB. besser Neuwagen als Tageszulassung oder besser über 3 Jahre und 30.000 km als was jüngeres mit nur 15.000 km? Für den Wiederverkauf planen wir jetzt erstmal +5 Jahre und +60.000km ein. Vielleicht ist es sinnvoll unter 100.000 zu bleiben für den Wiederverkauf?

5) Was ich noch gar nicht einschätzen kann ist der Spielraum bei den Händlern vor Ort. Können die mit den Vergleichsportalen konkurrieren und lohnt es sich mit mehreren zu sprechen? Vielleicht auch einfach mal ein Interesse zu hinterlegen und abzuwarten?

Sorry für den vielen Text aber ich wollte euch alle relevanten Infos als Entscheidungsgrundlage mitgeben.

Beste Antwort im Thema

Offensichtlich wurde sowohl mein Anliegen als auch meine Argumentation nicht verstanden. Ich denke der Fall ist hoffnungslos und werde es nicht weiter versuchen.

62 weitere Antworten
Ähnliche Themen
62 Antworten

Zitat:

@grunge_e_nut schrieb am 3. August 2018 um 11:35:29 Uhr:

Vielleicht noch ein Gedanke, der bisher keine Erwähnung gefunden hat: wie sieht es denn mit den Abgasen aus? Soweit ich weiß hat der Mazda 3 nur Euro 5 und der neue soll die 6d-temp klasse bekommen. Würde ja schon fürs warten sprechen

Oder ist in den nächsten 5 Jahren da eher nicht mit Einschränkungen für die Euro 5 Wagen zu rechnen?

Den Auris hab ich trotz Hybrid Technologie aber auch nicht in der Liste der 6d-temp wagen gefunden. Das wundert mich doch sehr...

Der aktuelle Mazda 3 erfüllt leider "nur" die Euro 6-Norm, weil der Modellwechsel kurz bevorsteht. Ob es damit künftig Probleme geben wird, kann niemand mit Sicherheit sagen. Allerdings müssen ab dem 01.09.2018 zugelassene Fahrzeuge nach dem WLTP-Verfahren geprüft werden und mindestens die Euro 6c-Norm erfüllen. Das führt dazu, dass die KfZ-Steuer durch höhere gemessene CO2-Ausstöße auch höher ausfallen wird. Das könnte dann wiederum ein Argument sein, jetzt zuzugreifen. Tja. Wie man's macht, macht man's falsch.

Ich würde den Mazda 3 nehmen

Kurz vor dem Modellwechsel sind die Autos qualitativ am besten und die Konditionen top

Themenstarteram 4. August 2018 um 9:33

Zitat:

@PhoelixRising schrieb am 3. August 2018 um 17:52:28 Uhr:

 

Der aktuelle Mazda 3 erfüllt leider "nur" die Euro 6-Norm, weil der Modellwechsel kurz bevorsteht. Ob es damit künftig Probleme geben wird, kann niemand mit Sicherheit sagen. Allerdings müssen ab dem 01.09.2018 zugelassene Fahrzeuge nach dem WLTP-Verfahren geprüft werden und mindestens die Euro 6c-Norm erfüllen. Das führt dazu, dass die KfZ-Steuer durch höhere gemessene CO2-Ausstöße auch höher ausfallen wird. Das könnte dann wiederum ein Argument sein, jetzt zuzugreifen. Tja. Wie man's macht, macht man's falsch.

Das bedeutet also, dass wir, wenn wir den Mazda kaufen sollten, ihn am besten vor dem. 1.9. Anmelden sollten? Danke für den Hinweis!

Kann man schon abschätzen wie sich das finanziell niederschlagen wird? Wegen 30€ im Jahr oder so wäre ja jetzt weniger eile geboten als wenn es in Richtung 100 geht.

Themenstarteram 4. August 2018 um 11:05

Zitat:

@DeRelict1 schrieb am 3. August 2018 um 21:12:31 Uhr:

Noch etwas Entscheidungshilfe ;)

Autohub Dauertest Mazda 3 Teil 1

Autohub Dauertest Mazda 3 Teil 2

Klasse Videos - danke. Ist mir fast etwas zu enthusiastisch :)

Zitat:

@grunge_e_nut schrieb am 4. August 2018 um 09:33:06 Uhr:

Zitat:

@PhoelixRising schrieb am 3. August 2018 um 17:52:28 Uhr:

 

Der aktuelle Mazda 3 erfüllt leider "nur" die Euro 6-Norm, weil der Modellwechsel kurz bevorsteht. Ob es damit künftig Probleme geben wird, kann niemand mit Sicherheit sagen. Allerdings müssen ab dem 01.09.2018 zugelassene Fahrzeuge nach dem WLTP-Verfahren geprüft werden und mindestens die Euro 6c-Norm erfüllen. Das führt dazu, dass die KfZ-Steuer durch höhere gemessene CO2-Ausstöße auch höher ausfallen wird. Das könnte dann wiederum ein Argument sein, jetzt zuzugreifen. Tja. Wie man's macht, macht man's falsch.

Das bedeutet also, dass wir, wenn wir den Mazda kaufen sollten, ihn am besten vor dem. 1.9. Anmelden sollten? Danke für den Hinweis!

Kann man schon abschätzen wie sich das finanziell niederschlagen wird? Wegen 30€ im Jahr oder so wäre ja jetzt weniger eile geboten als wenn es in Richtung 100 geht.

Genaueres weiß ich leider nicht, aber ich persönlich denke, dass das dann doch eher so im Rahmen von 30 € als 100 € mehr im Jahr wären. Wenn überhaupt. Die Skyactiv-Motoren sind ja schon recht sauber und die Euro 6d-TEMP-Norm wurde bei den anderen Modellen bereits durch kleinere innermotorische Anpassungen erreicht.

Das mit der Anmeldung gilt für Neuwagen. Bei einem Fahrzeug der aktuellen Generation mit einer Tageszulassung müsst ihr euch also natürlich nicht beeilen. Aber wenn ihr euch sicher seid, dass es ein Mazda 3 sein soll, kann ich mich nur autosmachenfreude anschließen. Zum jetzigen Zeitpunkt sind die Autos ausgereift und günstig. Meiner kommt übrigens auch bald. :)

Themenstarteram 6. August 2018 um 15:00

https://www.autoscout24.de/.../...e93222dd-843e-4413-b8c9-198103d6971a

 

Der klingt ganz interessant. Allerdings gilt da der Vorteil mit dem ausgereiften Motor nicht mehr, oder?

Man hat ihn mir jetzt für glatt 15.000 angeboten mit einem Satz Felgen für die WR.

Themenstarteram 9. August 2018 um 16:50

Spricht etwas gegen den Wagen bzw den Zeitpunkt des Kaufs?

Gegen diesen Mazda 3 spricht aus meiner Sicht nichts. Natürlich ist der Motor immernoch ausgereift, kräftig und sparsam ;)

Wenn du Euro6d-Temp haben willst, brauchst du schon einen Neuen/Tageszulassung ect, da die Norm taufrisch ist.

Themenstarteram 9. August 2018 um 22:44

Danke. Es ist halt die erste Generation der schönen Mazda 3s daher war ich unsicher

 

Bei den Abgasen wäre ich gerne schon bei 6 gelandet aber die gibt es ja erst seit 2015 und dieser Mazda wurde ja schon 2014 zugelassen.

 

Gab es zu der Zeit noch diese Rost Probleme? Müsste ich dann was unternehmen. Ist ja dann immerhin schon 4 Jahre alt das gute Stück.

Hatte den Mazda 3 110kw als leihauto von sixt. Vom fahren garnicht mal so schlecht aber der Motor war die reinste katastrophe. Zieht ja nicht mal die Wurst vom Teller weg...:-))

Themenstarteram 10. August 2018 um 9:11

Gut dass ich mit dem Mazda auch keine Würste ziehen will. Mir gefällt die Philosophie mit den großen Motoren ohne turbo.

 

Meint ihr ich sollte den unterboden nochmal versiegeln lassen nach dem Kauf?

Zitat:

@Kenny81 schrieb am 9. August 2018 um 23:04:11 Uhr:

Hatte den Mazda 3 110kw als leihauto von sixt. Vom fahren garnicht mal so schlecht aber der Motor war die reinste katastrophe. Zieht ja nicht mal die Wurst vom Teller weg...:-))

110 kW? Also der 2,2 Liter Turbo-Diesel mit 150 PS und 380 Nm, der in 8,1 Sekunden von 0 auf 100 geht? Ja, der ist schon echt träge. :rolleyes:

Zitat:

@grunge_e_nut schrieb am 10. August 2018 um 09:11:56 Uhr:

Meint ihr ich sollte den unterboden nochmal versiegeln lassen nach dem Kauf?

Da meine eigene Erfahrung zu dem Thema noch aussteht, kann ich auch nur auf bestehende Erfahrungswerte von anderen zurückgreifen und die sind leider nicht wirklich eindeutig. Manche sagen, dass der Unterbodenschutz schon fast zu großzügig aufgetragen ist und manche sagen, dass Rost immer noch ein Problem ist.

Bei dem 2014er Modell würde ich auf jeden Fall mal darunter schauen (lassen) und ggf. noch eine Unterbodenversiegelung heraushandeln.

Meiner Meinung nach wirkt die aktuelle Generation doch vor allem im Innenraum viel moderner. Dieser Eindruck wird sich wahrscheinlich noch verstärken, wenn der neue 3er rauskommt. Dass der Wagen schon vier Jahre alt ist und nur die Euro 5-Norm erfüllt spricht auch nicht gerade für ihn. Der Preis von 15.000 € dagegen schon. Technisch kommt es wahrscheinlich auf das Gleiche hinaus. Ich wüsste nicht, dass die 2L-Saugbenziner mal irgendwelche Anfälligkeiten gehabt haben.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=264272854&lang=de

Wäre der etwas? Etwas über Budget, aber mit Automatik.

Mit Schaltgetriebe gibt es auch welche für unter 20.000 €.

Ich hab jetzt 5 Minuten geguckt und dass gefunden:

Mazda 3 Sports-Line

Reicht sowas nicht?!?

- Der große Benziner

- Das aktuelle Facelift

- Sports-Line (nur halt kein Leder)

- Unter 20k auf dem Tacho

- Euro 6

und das für 18k €???

Und by the way: Der "große" Benziner kommt auch in 8 Sec auf 100. Ist definitiv keine Rennmaschine, aber in der Preisklasse und als Alltagsauto sehe ich da null Probleme. Auch ohne Turbo.

Kauft man sich nicht für 18K kein deutsches Auto?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Autokauf Kompaktklasse bis 20.000€ - 5 Fragen - Welcher ist der Richtige?