ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung Gebrauchtwagen für ca.12000€

Kaufberatung Gebrauchtwagen für ca.12000€

Themenstarteram 22. Januar 2023 um 15:23

Hallo zusammen,

Ich überlege nun schon seit einiger Zeit mir ein eigenes Auto anzuschaffen und nun wird es endlich Zeit.

Zur Verfügung stehen mir grob 12000€ bzw. als letzte Schmerzgrenze 15000€. Mein Fahrprofil besteht aus 80% Stadt und 20% Autobahn. Ein Elektro Auto kommt für mich aber nicht in Frage. Da der Gebrauchtwagenmarkt seit einiger Zeit verrückt spielt zerbreche ich mir den Kopf darüber welches Auto finanziell am besten wäre und mir auch gefällt.

Das wären meine Wünsche für das Auto:

-Nicht zu alt maximal 2008

-Limousine oder notfalls Coupe

-optisch ansprechend (sehr subjektiver Begriff soll halt nicht nach ner Schrottkarre aussehen)

-nicht zu viele Kilometer, da ich das Auto gerne paar Jahre fahren würde ohne viele Werkstattbesuche

-nicht zu teure Unterhaltskosten sprich: Versicherung und Sprit

Was mir nicht wichtig ist:

-Ob Automatik oder Manuell

-brauche keine spezifische Ausstattung

-Motorisierung

Intensiver befasst habe ich mich mit dem Opel Corsa E und dem Einser Bmw. Der Corsa ist natürlich sparsamer als der Bmw macht aber weniger Freude. Nach ausführlicher Recherche habe ich aufgegriffen das vor allem die Kompakt und Kleinwagen Modelle zur Zeit sehr teuer sind was mich wieder abgeschreckt hat. Daher hab ich mich nach Mittelklassen Limousinen umgeschaut und bin bei den MB Modellen W204 und W212 hängengeblieben. Ich finde vor allem den W212 sehr ansprechend befürchte aber das er zu teuer im Unterhalt werden könnte und ebenfalls das Risiko eines Fehlgriffs sehr groß wäre, weil die meisten doch schon älter sind und viel gefahren wurden. Wofür sollte ich mich also entscheiden: lieber den sparsamen Corsa der wenig Freude bietet und ein hohes Preisniveau hat? Es riskieren und ein älteres MB Modell kaufen? Oder habt ihr andere Vorschläge?

Ähnliche Themen
12 Antworten

Seat Leon ST TGI mit CNG-Motor. Billiger kann man heute nicht tanken als mit BIO-CNG und zusätzlich noch klimaneutral. 100km kosten mich aktuell um die €4 beim Tanken. Man muss nur schauen ob genügend CNG-Tankstellen in der Nähe sind. Mehr unter [Fremdforenwerbung entfernt, Moorteufelchen].

Bei deinem Fahrprofil: Nimm den Corsa oder etwas ähnliches. Da bekommst du für dein Geld ein noch relativ junges Auto mit 80PS oder mehr. Im Alltag kommst du günstig hin. Verbraucht wenig, Teile sind billig und es sollte nicht allzu viel anstehen.

Alles darüber hinaus macht sicher Spaß... aber wofür? Schon ein 1er ist für das Geld relativ alt. Ob du damit wirklich mehr Spaß hast? Beim W204 oder erst recht W212 wird es richtig schlimm. Für dein Budget sind die schon ziemlich durch. Hohe Folgekosten sind nicht unwahrscheinlich. Der Unterhalt geht generell viel mehr ins Geld.

Und wo ist der Spaß? Auf der Langstrecke wirst du einen W212 lieben. Lange fahren und entspannt ankommen... ein Traum. Oder der sehr fahrdynamische 1er der auf einer kurvigen Landstraße deutlich mehr Freude als ein Corsa (und W212) macht. Nur fährst du zu 80% in der Stadt. Da ist ein kleines wendiges Fahrzeug deutlich spaßbringender als ein fast 5m langes Auto. Die Qualitäten der anderen Modelle kommen da einfach nicht zur Geltung.

Am Ende zahlst du viel Geld für ein altes Auto mit wahrscheinlich mehr Reparaturen und höherem Verbrauch um vielleicht hin und wieder mal etwas mehr Spaß auf der Autobahn zu haben. Die restliche Zeit hättest du das schlechtere Auto.

Themenstarteram 22. Januar 2023 um 16:10

Zitat:

@Wojcie schrieb am 22. Januar 2023 um 15:42:00 Uhr:

Seat Leon ST TGI mit CNG-Motor. Billiger kann man heute nicht tanken als mit BIO-CNG und zusätzlich noch klimaneutral. 100km kosten mich aktuell um die €4 beim Tanken. Man muss nur schauen ob genügend CNG-Tankstellen in der Nähe sind. Mehr unter www.gibgas.de.

Interessanter Gedanke! Leider gibt es keine Tankstellen in meiner Nähe ,weshalb diese Option wegfällt.

Themenstarteram 22. Januar 2023 um 16:12

Zitat:

@Abkueko schrieb am 22. Januar 2023 um 15:51:40 Uhr:

Bei deinem Fahrprofil: Nimm den Corsa oder etwas ähnliches. Da bekommst du für dein Geld ein noch relativ junges Auto mit 80PS oder mehr. Im Alltag kommst du günstig hin. Verbraucht wenig, Teile sind billig und es sollte nicht allzu viel anstehen.

Alles darüber hinaus macht sicher Spaß... aber wofür? Schon ein 1er ist für das Geld relativ alt. Ob du damit wirklich mehr Spaß hast? Beim W204 oder erst recht W212 wird es richtig schlimm. Für dein Budget sind die schon ziemlich durch. Hohe Folgekosten sind nicht unwahrscheinlich. Der Unterhalt geht generell viel mehr ins Geld.

Und wo ist der Spaß? Auf der Langstrecke wirst du einen W212 lieben. Lange fahren und entspannt ankommen... ein Traum. Oder der sehr fahrdynamische 1er der auf einer kurvigen Landstraße deutlich mehr Freude als ein Corsa (und W212) macht. Nur fährst du zu 80% in der Stadt. Da ist ein kleines wendiges Fahrzeug deutlich spaßbringender als ein fast 5m langes Auto. Die Qualitäten der anderen Modelle kommen da einfach nicht zur Geltung.

Am Ende zahlst du viel Geld für ein altes Auto mit wahrscheinlich mehr Reparaturen und höherem Verbrauch um vielleicht hin und wieder mal etwas mehr Spaß auf der Autobahn zu haben. Die restliche Zeit hättest du das schlechtere Auto.

Hmm verstehe, du meinst also die alten MB Modelle sind das Risiko wert und daher lieber auf Nummer sicher

Für Dein stadtlastiges Fahrprofil wäre ein Toyota Hybrid perfekt (braucht keine Steckdose), sparsam, robust, nur leider nicht billig in der Versicherung (HP 20).

 

Ansonsten, wenn Du beim Kleinwagen zauderst: Opel Astra K oder Ford Focus finden sich recht jung und tw mit Garantie im groben Budget.

 

Was nicht so passt: 15 jähriges Auto mit wenig km. Autos altern auch so und wenn da nur Kurzstrecken gefahren wurden, leidet der Motor genauso wie bei vielen Langstrecken-km. Höchstens das Fahrwerk sieht vllt besser aus, aber dass ein Stossdämpfer leck geht, kann auch eine Altersfrage sein.

 

Also wenn alt, dann sind 100+ tkm nicht falsch, nur zahlst Du entsprechend weniger, dafür legst Du halt für Reparaturen mehr zur Seite. Klar, dass da ein gutes Auge auf den Zustand gerichtet wird, da sind entsprechende Kenntnisse hilfreich.

Zitat:

@Blackmamba99 schrieb am 22. Januar 2023 um 15:23:11 Uhr:

. . . Mein Fahrprofil besteht aus 80% Stadt und 20% Autobahn. . . .

-

Wie lang sind denn die AB-Etappen ?

Und wie hoch der reale Platzverbrauch ?

Corsa und W204 gehen zwar nicht allzuweit auseinander, aber wieviel Leute und Gepäck sollen max. reinpassen.

Ich prsönlich wäre, wenn AB-Etappen nur kurz - sogar beim Vorgänger Corsa D - BJ 2012-14 und dann einiges an Geld zu sparen.

Klar - Optik ist subjektiv - aber wer fast nur in der Stadt rumfährt, der sollte kompakt und wendig sein - aber auch mal ggf. ne Delle in Kauf nehmen. Und da reicht ein Auto für die Hälfte des Preises. Für um 6 Mille bekommt man einen brauchbaren Corsa D z.B.

Meine Meinung - mein Denkansatz ;)

Zitat:

@Blackmamba99 schrieb am 22. Januar 2023 um 16:12:13 Uhr:

Hmm verstehe, du meinst also die alten MB Modelle sind das Risiko wert und daher lieber auf Nummer sicher

Sie sind das Risiko NICHT wert. Ich sehe bei deiner Nutzung keinen Vorteil in einem großen Langstreckenauto.

Zitat:

@Abkueko schrieb am 22. Januar 2023 um 15:51:40 Uhr:

Bei deinem Fahrprofil: Nimm den Corsa oder etwas ähnliches. Da bekommst du für dein Geld ein noch relativ junges Auto mit 80PS oder mehr. Im Alltag kommst du günstig hin. Verbraucht wenig, Teile sind billig und es sollte nicht allzu viel anstehen.

Alles darüber hinaus macht sicher Spaß... aber wofür? Schon ein 1er ist für das Geld relativ alt. Ob du damit wirklich mehr Spaß hast? Beim W204 oder erst recht W212 wird es richtig schlimm. Für dein Budget sind die schon ziemlich durch. Hohe Folgekosten sind nicht unwahrscheinlich. Der Unterhalt geht generell viel mehr ins Geld.

Und wo ist der Spaß? Auf der Langstrecke wirst du einen W212 lieben. Lange fahren und entspannt ankommen... ein Traum. Oder der sehr fahrdynamische 1er der auf einer kurvigen Landstraße deutlich mehr Freude als ein Corsa (und W212) macht. Nur fährst du zu 80% in der Stadt. Da ist ein kleines wendiges Fahrzeug deutlich spaßbringender als ein fast 5m langes Auto. Die Qualitäten der anderen Modelle kommen da einfach nicht zur Geltung.

Am Ende zahlst du viel Geld für ein altes Auto mit wahrscheinlich mehr Reparaturen und höherem Verbrauch um vielleicht hin und wieder mal etwas mehr Spaß auf der Autobahn zu haben. Die restliche Zeit hättest du das schlechtere Auto.

Wenn es nach deiner Einstellung gehen würde, dann müssten 99% einen Dacia Sandero fahren. Dich eingeschlossen. Tun die Leute und DU das auch? Es kann den Leuten auch Spaß machen so ein Fahrzeug zu besitzen, einzusteigen und auch tatsächlich in der Stadt damit rumzufahren. Auch in der Stadt hat man ein komplett anderes Fahrgefühl als in einem klapprigen Corsa.

Und bei 10-15k wird es sicherlich nicht richtig schlimm....

Da kriegt man sogar ein 250er E Coupé mit guter Ausstattung und wenig Kilometer und lückenloser bei Mercedes gewartet.

https://m.mobile.de/.../353877695.html?...

Das ist weit weg von richtig schlimm.

https://m.mobile.de/.../358780387.html?...

Und bei der C-Klasse sind sogar scheckheftgepflegte w205 drin.

https://m.mobile.de/.../352392364.html?...

https://m.mobile.de/.../359735885.html?...

Wo sollen die Fahrzeuge ziemlich durch sein?

Zitat:

@Blackmamba99 schrieb am 22. Januar 2023 um 15:23:11 Uhr:

Hallo zusammen,

 

Zur Verfügung stehen mir grob 12000€ bzw. als letzte Schmerzgrenze 15000€.

 

Daher hab ich mich nach Mittelklassen Limousinen umgeschaut und bin bei den MB Modellen W204 und W212 hängengeblieben. Ich finde vor allem den W212 sehr ansprechend befürchte aber das er zu teuer im Unterhalt werden könnte und ebenfalls das Risiko eines Fehlgriffs sehr groß wäre, weil die meisten doch schon älter sind und viel gefahren wurden.

Falls es ein älteres Fahrzeug wird, solltest du dein Budget nicht zu sehr ausreizen. Dann hast du noch Rücklagen für eventuelle Wehwehchen. Irgendwas ist da oft noch zu erledigen. Ein W204 ist eigentlich sehr solide. Für jährliche Reparaturkosten inkl. Service, würde ich so 1.000 - 1.500€ einplanen(Werkstattkosten), solange nichts schlimmes ist.

Zitat:

@cleverrepair schrieb am 22. Januar 2023 um 18:46:56 Uhr:

Wenn es nach deiner Einstellung gehen würde, dann müssten 99% einen Dacia Sandero fahren. Dich eingeschlossen. Tun die Leute und DU das auch?

Was unterstellst du mir da? Empfinde ich als keinen guten Stil. Du unterstellst mir völlig haltlos eine Einstellung um mich daran zu messen ob ich die von dir mir falsch zugeschriebene Einstellung denn wirklich leben würde.

Grundsätzlich sehe ich es schon so: Es reichen oft relativ einfache Autos. Und tatsächlich kaufen Leute oft nicht nach ihrem Bedarf. Viele Leute fahren viel zu starke und viel zu große Autos (zu viel weil nicht genutzt).

Ich habe kein Problem damit wenn sich jemand für ein unvernünftiges Auto entscheidet, sofern er darauf wirklich Bock hat.

Wenn im Forum jemand nach einem Rat fragt bekommt er einen. Wenn die Frage ist was ich empfehle ist es logischerweise in aller Regel die sinnvollere/vernünftigere Wahl.

PS: Mir würde mittlerweile vom Fahrprofil her auch ein Corsa locker reichen. Früher fuhr ich 40tkm/Jahr mit regelmäßigen Langstrecken. Beim damaligen Fahrprofil würde ich weiter zu einem Kompakten raten. Meine aktuellen 20tkm und vorwiegend Strecken <100km sind gut geeignet für einen Corsa mit 100PS. Den Ceed fahre ich, da ich mit 1,95m leider in kaum einen Kleinwagen passe und das Angebot damals preislich unterhalb der meisten Kleinwagen lag (der hat als Neuwagen etwas über 15k € gekostet).

Zitat:

Es kann den Leuten auch Spaß machen so ein Fahrzeug zu besitzen, einzusteigen und auch tatsächlich in der Stadt damit rumzufahren. Auch in der Stadt hat man ein komplett anderes Fahrgefühl als in einem klapprigen Corsa.

Ich weiß nicht warum für dich ein recht junger Corsa automatisch "klapprig" sein soll. Natürlich kann es auch in der Stadt Spaß machen ein tolles Auto zu fahren. Ich sehe da dennoch nicht den großen Vorteil, da dort die Nachteile hinsichtlich Verbrauch und Abmessungen hinzukommen, während der Vorteil des Langstreckenkomforts entfällt. Wenn ich eher kurz in einem Auto sitze vermisse ich manches Komfortextra auch nicht.

Deine Argumentation ist da etwas sinnlos. Auch eine S-Klasse macht Spaß. Auch die kann in der Stadt Annehmlichkeiten bereiten. Nur ist nicht die Frage ob es Spaß machen "kann". Da ist die Antwort immer "ja": Ich sehe keinen allzu großen Nutzen wenn man im Stadtverkehr einen Großteil der Vorteile nicht nutzen kann.

 

Ich empfehle ja gern den W212, aber für dein Fahrprofil passt der W212 so garnicht. Wie bereits von einigen geschrieben ist das ein klasse Langstreckenfahrzeug. Bei 80% Stadt ist das einfach nicht das richtige, das Auto ist schwer und meist besser motorisiert um das auszugleichen. Das sorgt bei Stop&Go für einen hohen Verbrauch und wenn man in der Stadt parken will, hat man auch keine Freude mit einem 4,90m Auto. Ich hätte mich heute wieder in den Arsch beißen könne, dass ich für die Fahrt in die Stadt nicht das Auto mit meiner Frau gegen ihren Polo getauscht habe. Man unterschätz wie viel Parklücken man nicht nutzen kann, wenn vorher ein Kompakter drin Stand.

Wenn du ein Fan von Limos bist, ist die Mittelklasse aber schon richtig. Die Limos aus der Kompaktklasse haben ja schon eine eher fragwürdige Optik. Wie wichtig ist dir eine Limo? Ein Corsa oder 1er BMW sind ja auch Klein/Kompaktwagen.

Der W204 als Modellpflege ab 2012-2014 könnte da eine gute Wahl sein. Der ist sehr robust und bietet recht hohen Komfort bei noch erträglichen Fahrzeugmaßen. Als 180er oder 200er Benziner findest du da Problemlos Autos im Budget und da kostet auch der Unterhalt nicht die Welt.

Die verlinkten W205er sind zwar sicher gut gepflegt, aber halt auch echte 0 Ausstatter, damit hat man keine Freude.

Ich rate auch immer ab wenn sich jemand für 4k einen Benz o.ä. holen will, aber für 15k kann man das schon machen.

Allgemein zum Thema Unterhaltskosten bei älteren Benz:

Es ist richtig, dass diese höher sind als bei einem Kleinwagen wie einem Corsa, es wird aber doch gern überdramatisert. Bei einem Gepflegten Exemplar wird erstmal genauso nur der Service im Alltag fällig. Reparaturen sind statistisch natürlich wahrscheinlicher, man darf aber auch nicht vergessen, dass Benz bzw. allg. Mittelklasse Limos für höhere Laufleistungen konstruiert werden.

Eine Reparatur am Fahrwerk darf dich halt finanziell nicht aus der Bahn werfen. Die kann bei einem Corsa aber auch kommen und kostet dann auch nicht so viel weniger. Die Hauptkosten sind die Arbeitszeit der Werkstatt. Und wenn man da zu einer freien Werkstatt geht, ist de Stundensatz auch für den Benz nicht höher. Die Ersatzteile sind etwas teurer, aber es muss bei Verschleißteilen ja nicht zwingend OEM Original sein, es gibt genug gute Dritthersteller - ich verbaue bei meinem auch ATE Bremsen.

Höher ist auch die Versicherung und Verschleißteile wie Reifen und Bremsen. Bei meinem Bsp. S212 730€/Jahr Vollkasko SF6 vs. Polo ca. 400€ SF7. Klingt erstmal viel. Beim Polo (BJ15 80tsd km) war in den letzten 3 Jahren zusätzlich zu Service und Bremsen noch Klima und Sitzheizung defekt. Beim Benz (BJ2014 210tsd km) war nichts zusätzlich. Und schwupps war der polo trotzdem teurer im Unterhalt. Also nur weils ein Kleinwagen ist, heiß es nicht, dass man weniger Reserve haben sollte.

Man bekommt halt auch ein anderes Auto als einen Corsa, ob einem das wichtig ist muss jeder selbst wissen.

Und nur weils ein MB ist, ist er nicht automatisch solide. Wir sind mit neuen MB so dermaßen reingefallen, dass diese Autos schon neu nicht mehr in Betracht kommen. Geschweige denn 10 Jahre alt. Jeder Renault, Fiat, Dacia war in unserem Betrieb zuverlässiger als die MB.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung Gebrauchtwagen für ca.12000€