ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Autofinanzierung und -kauf bei einem Budget von 400-450€

Autofinanzierung und -kauf bei einem Budget von 400-450€

Themenstarteram 15. März 2015 um 22:59

Autobudget 400-450€, kann ich damit einen Gebrauchtwagen kaufen und finanzieren?

Hallo liebe Community,

ich mache derzeit mein Abi und werde nur noch bis Ende März die Schule besuchen. Danach muss ich im April nur noch für 3 Klausuren sowie für die mündliche Prüfung zur Schule. Demnach werde ich ab Mai bereits ein Praktikum auf 400/450€ Basis machen können, um die freie Zeit bis zu meinem Ausbildungsstart am 1.September sinnvoll zu überbrücken.

Dieses Geld würde ich natürlich gerne dafür verwenden, um ein Gebrauchtwagen zu kaufen und es auch zu finanzieren. Das Auto bräuchte ich, um 2-3 mal in der Woche zum Sport zu fahren und eventuell kleinere Fahrten.

Ich rechne monatlich mit einer Fahrleistung zwischen 1.300 KM und 1.600 KM.

Wie hoch werden dann mein Spritkosten sein? Ist natürlich vom Verbrauch des zukünftigen Autos abhängig, aber wie viel sollte ein Auto pro 100 KM maximal verbrauchen? Ich werde Hälfte Autobahn, Hälfte Landstraße fahren.

Natürlich stellt sich mir die Frage auf, ob ich mir überhaupt sowas leisten kann.

Wie gesagt, das monatliche Autobudget liegt bei 400-450€ und in der Ausbildung werde ich gut verdienen, sodass ich auch das monatliche Autobudget in der Ausbildung halten kann.

Aber so ein Auto muss gekauft werden. Ich schwanke derzeit zwischen 3000€-4000€, allerhöchstes Maximum würde 5000€ betragen. Desto niedriger, desto besser.

Ich werde einen Kredit aufnehmen müssen, natürlich mit Bürgschaft.

Ich habe bereits geschaut, welche monatlichen Raten aufkommen können. Ich rechne so um die 60-100€ pro Monat an Raten, je nachdem wie viel Geld ich mir leihen werde, und in wie vielen Jahren ich sie abzahlen werde.

Natürlich kommen weitere Kosten hinzu, die nicht ohne sind. Das Auto würde dann als Zweitwagen über meine Oma laufen, was dann natürlich die Versicherungskosten erheblich senken würde. Dann kommt auch noch die Kfz-Steuer, die ja von Auto zu Auto unterschiedlich ist.

Reperaturkosten und ähnliches können auch anfallen, weshalb ich auch hier mit einem Puffer von circa 100€ kalkuliere, der aber natürlich variabel ist.

Ich denke, das ich bis hier hin hoffentlich alle möglichen Kostenfaktoren aufgelistet habe.

Sollte ich noch was vergessen haben, bitte mir sagen.

Nun zur finalen Frage:

Die Versicherungskosten sind mir unbekannt, mit wie viel sollte ich rechnen?

Wie hoch dürften meine Spritkosten sein?

Wie hoch dürften nach meinen Angaben die monatlichen Kosten sein?

Habe ich die Kosten realistisch eingeschätzt?

Generell denke ich, dass ich mit diesem Budget ein Auto finanzieren könnte.

Was denkt ihr?

Vielen Dank schon mal im Vorraus!

Ivo

 

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Ivo96 schrieb am 15. März 2015 um 22:59:58 Uhr:

Auto bräuchte ich, um 2-3 mal in der Woche zum Sport zu fahren und eventuell kleinere Fahrten.

Ich rechne monatlich mit einer Fahrleistung zwischen 1.300 KM und 1.600 KM.

Für 2-3 mal die Woche zum Sport und eventuelle kleinere Fahrten erscheinen mir die 1.300-1.600 km pro Monat doch sehr viel. Vielleicht nochmal überdenken.

Zitat:

Wie hoch werden dann mein Spritkosten sein? Ist natürlich vom Verbrauch des zukünftigen Autos abhängig, aber wie viel sollte ein Auto pro 100 KM maximal verbrauchen?

Was soll man dir dazu sagen? Das kann man nicht pauschal sagen. Aber als grober Richtwert: Für eine PKW der Kompaktklasse mit um die 100 PS (Benziner) kannst du mit 7,5 Litern rechnen. Bei einem Spritpreis für 1,459 € (E10) wärst du dann bei 140-175 €, mit Potential nach oben.

Zitat:

Ich werde einen Kredit aufnehmen müssen, natürlich mit Bürgschaft.

Ich habe bereits geschaut, welche monatlichen Raten aufkommen können. Ich rechne so um die 60-100€ pro Monat an Raten, je nachdem wie viel Geld ich mir leihen werde, und in wie vielen Jahren ich sie abzahlen werde.

Es kommt natürlich wieder auf das einzelne Fahrzeug an, aber die Gebrauchten in deinem Preisbereich werden schon ein paar Jahre und KM auf dem Buckel haben. Ich persönlich würde dir daher raten die Finanzierung nicht länger als zwei Jahre laufen zu lassen, dann sollte das Auto abbezahlt sein.

Zitat:

Reperaturkosten und ähnliches können auch anfallen, weshalb ich auch hier mit einem Puffer von circa 100€ kalkuliere, der aber natürlich variabel ist.

100 € pro Monat? Sicherlich nicht verkehrt das für Reparaturen und Wartung zurückzulegen. Kann aber auch schnell weg sein.

Zitat:

Die Versicherungskosten sind mir unbekannt, mit wie viel sollte ich rechnen?

Das musst du Dir selbst ausrechnen mittels Online-Rechnern von Versicherungen oder Vergleichsportalen. Aus dem Bauch raus würde ich mal mit 50 € pro Monat rechnen, kann aber auch das doppelte sein. Dazu, umgelegt auf den Monat, 10 € für Steuern.

Zitat:

Wie hoch dürften nach meinen Angaben die monatlichen Kosten sein?

Bisher sind wir bei 300-335 € ohne Finanzierungsrate.

Zitat:

Habe ich die Kosten realistisch eingeschätzt?

Generell denke ich, dass ich mit diesem Budget ein Auto finanzieren könnte.

Sieht doch bisher ganz gut aus!

Budgetrahmen überdenken, mit diesem nach geeigneten Fahrzeugen suchen und für die entsprechenden Modelle (über die kannst du dich dann nochmal in den entsprechenden Unterforen informieren) die Kosten nochmal durchkalkulieren.

Hilfreiche Seiten:

www.autoampel.de für die Einstufung aller Fahrzeugmodelle in der Versicherung

www.autkostencheck.de -> Der Name ist Programm

www.check24.de für Finanzierung + Versicherung

www.spritmonitor.de für Spritverbräuche aller Fahrzeugmodelle

52 weitere Antworten
Ähnliche Themen
52 Antworten

Zitat:

@Ivo96 schrieb am 15. März 2015 um 22:59:58 Uhr:

Auto bräuchte ich, um 2-3 mal in der Woche zum Sport zu fahren und eventuell kleinere Fahrten.

Ich rechne monatlich mit einer Fahrleistung zwischen 1.300 KM und 1.600 KM.

Für 2-3 mal die Woche zum Sport und eventuelle kleinere Fahrten erscheinen mir die 1.300-1.600 km pro Monat doch sehr viel. Vielleicht nochmal überdenken.

Zitat:

Wie hoch werden dann mein Spritkosten sein? Ist natürlich vom Verbrauch des zukünftigen Autos abhängig, aber wie viel sollte ein Auto pro 100 KM maximal verbrauchen?

Was soll man dir dazu sagen? Das kann man nicht pauschal sagen. Aber als grober Richtwert: Für eine PKW der Kompaktklasse mit um die 100 PS (Benziner) kannst du mit 7,5 Litern rechnen. Bei einem Spritpreis für 1,459 € (E10) wärst du dann bei 140-175 €, mit Potential nach oben.

Zitat:

Ich werde einen Kredit aufnehmen müssen, natürlich mit Bürgschaft.

Ich habe bereits geschaut, welche monatlichen Raten aufkommen können. Ich rechne so um die 60-100€ pro Monat an Raten, je nachdem wie viel Geld ich mir leihen werde, und in wie vielen Jahren ich sie abzahlen werde.

Es kommt natürlich wieder auf das einzelne Fahrzeug an, aber die Gebrauchten in deinem Preisbereich werden schon ein paar Jahre und KM auf dem Buckel haben. Ich persönlich würde dir daher raten die Finanzierung nicht länger als zwei Jahre laufen zu lassen, dann sollte das Auto abbezahlt sein.

Zitat:

Reperaturkosten und ähnliches können auch anfallen, weshalb ich auch hier mit einem Puffer von circa 100€ kalkuliere, der aber natürlich variabel ist.

100 € pro Monat? Sicherlich nicht verkehrt das für Reparaturen und Wartung zurückzulegen. Kann aber auch schnell weg sein.

Zitat:

Die Versicherungskosten sind mir unbekannt, mit wie viel sollte ich rechnen?

Das musst du Dir selbst ausrechnen mittels Online-Rechnern von Versicherungen oder Vergleichsportalen. Aus dem Bauch raus würde ich mal mit 50 € pro Monat rechnen, kann aber auch das doppelte sein. Dazu, umgelegt auf den Monat, 10 € für Steuern.

Zitat:

Wie hoch dürften nach meinen Angaben die monatlichen Kosten sein?

Bisher sind wir bei 300-335 € ohne Finanzierungsrate.

Zitat:

Habe ich die Kosten realistisch eingeschätzt?

Generell denke ich, dass ich mit diesem Budget ein Auto finanzieren könnte.

Sieht doch bisher ganz gut aus!

Budgetrahmen überdenken, mit diesem nach geeigneten Fahrzeugen suchen und für die entsprechenden Modelle (über die kannst du dich dann nochmal in den entsprechenden Unterforen informieren) die Kosten nochmal durchkalkulieren.

Hilfreiche Seiten:

www.autoampel.de für die Einstufung aller Fahrzeugmodelle in der Versicherung

www.autkostencheck.de -> Der Name ist Programm

www.check24.de für Finanzierung + Versicherung

www.spritmonitor.de für Spritverbräuche aller Fahrzeugmodelle

am 16. März 2015 um 14:46

Ich denke an sich sollte solch ein Fahrzeug mit 400-450€ bezahlbar sein.

Das größte Problem dabei ist, dass Wartung und Reparaturen ggf. nicht warten bis du monatlich so viel zurückgelegt hast, dass du diese von diesem Geld zahlen könntest. Wenn in Monat zwei eine Reparatur von 500€ kommt, was dann?

Ansonsten hat mich deine recht hohe Laufleistung auch verwundert. Mit ein bisschen zum Sport fahren bekommt man so viele Kilometer nicht zusammen.

Also diese Ansprüche heut zu tage... Ich habe damals meine Ausbildung begonnen, gespart, Führerschein bezahlt und das erste Auto für 12.000 DM zur Hälfte angezahlt und die andere Hälfte Mutter zahlen lassen, da wir uns das Auto teilten. Zum Job mit Kollegen gefahren und am WE sowie abends hatte ich die Karre.

Muss es direkt ein eigenes Auto sein?

Kannst Du nicht erst mal sparen, statt das Berufsleben direkt mit nem Kredit zu beginnen?

Ansonsten wie gesagt, Versicherungsrechner zu Hilfe nehmen, Steuern kann man auch im Web berechnen. Und Benzin sollte wohl auch noch berechnet werden können.

Was mich aber nicht davon abringt zu raten, 6-8 Monate zu sparen das Auto bar zu bezahlen.

Versicherung wird auch über die Oma teuer, da du als junger unerfahrener Fahrer den Beitrag nach oben katapultierst.

Durch Versicherung, Steuer, Benzin, Pflege, Wartung und Verschleiss würde ich schon 300,- im Monat veranschlagen. Und dabei nur für 800 km Sprit gerechnet. Den Batzen von über 100,- Euro bekommt die Versicherung.

Themenstarteram 16. März 2015 um 15:36

Zitat:

@Jupp78 schrieb am 16. März 2015 um 14:46:09 Uhr:

Ich denke an sich sollte solch ein Fahrzeug mit 400-450€ bezahlbar sein.

Das größte Problem dabei ist, dass Wartung und Reparaturen ggf. nicht warten bis du monatlich so viel zurückgelegt hast, dass du diese von diesem Geld zahlen könntest. Wenn in Monat zwei eine Reparatur von 500€ kommt, was dann?

Ansonsten hat mich deine recht hohe Laufleistung auch verwundert. Mit ein bisschen zum Sport fahren bekommt man so viele Kilometer nicht zusammen.

Ich habe auch jeweils 1 Tunier pro Monat, die etwas weiter weg sind, deshalb.

am 16. März 2015 um 15:42

Selbst mit "etwas weiter" kommen normalerweise nicht die Kilometer zusammen. Wirst ja nicht jedes mal quer durch die Republik fahren.

Themenstarteram 16. März 2015 um 15:48

Zitat:

@benprettig schrieb am 16. März 2015 um 15:32:18 Uhr:

Also diese Ansprüche heut zu tage... Ich habe damals meine Ausbildung begonnen, gespart, Führerschein bezahlt und das erste Auto für 12.000 DM zur Hälfte angezahlt und die andere Hälfte Mutter zahlen lassen, da wir uns das Auto teilten. Zum Job mit Kollegen gefahren und am WE sowie abends hatte ich die Karre.

Muss es direkt ein eigenes Auto sein?

Kannst Du nicht erst mal sparen, statt das Berufsleben direkt mit nem Kredit zu beginnen?

Ansonsten wie gesagt, Versicherungsrechner zu Hilfe nehmen, Steuern kann man auch im Web berechnen. Und Benzin sollte wohl auch noch berechnet werden können.

Was mich aber nicht davon abringt zu raten, 6-8 Monate zu sparen das Auto bar zu bezahlen.

Versicherung wird auch über die Oma teuer, da du als junger unerfahrener Fahrer den Beitrag nach oben katapultierst.

Durch Versicherung, Steuer, Benzin, Pflege, Wartung und Verschleiss würde ich schon 300,- im Monat veranschlagen. Und dabei nur für 800 km Sprit gerechnet. Den Batzen von über 100,- Euro bekommt die Versicherung.

Es gibt welche, die haben keine Eltern, die einem gleich 10.000€ spendieren. Und manchmal hat man nicht die perfekten Rahmenbedingungen. Ich brauche das Auto, das steht fest. Und meine Ausbildungsorte werden wechselnd sein, und auch ziemlich weit weg sein. Ich habe nunmal kein Geld auf dem Konto, weshalb ich ein Teil von meinem erarbeitenden Geld für Kredite ausgeben muss. Na und? Es muss lediglich finanzierbar sein, und das ist ja meine Frage.

Themenstarteram 16. März 2015 um 15:53

Zitat:

@Jupp78 schrieb am 16. März 2015 um 15:42:13 Uhr:

Selbst mit "etwas weiter" kommen normalerweise nicht die Kilometer zusammen. Wirst ja nicht jedes mal quer durch die Republik fahren.

Naja ich weiß doch ungefähr meine Strecke zum Sport. Hört sich viel an, ist es aber auch schließlich.

Die Sache wird sein, jemanden zu finden, der dir den Betrag auch gibt.

Ist der Bürge denn ein Familienmitglied bzw. steht dieser zu 100% hinter der Sache?

Themenstarteram 16. März 2015 um 15:55

Zitat:

@Kraeuterorc schrieb am 16. März 2015 um 15:54:10 Uhr:

Die Sache wird sein, jemanden zu finden, der dir den Betrag auch gibt.

Ist der Bürge denn ein Familienmitglied bzw. steht dieser zu 100% hinter der Sache?

Ja ich habe 2 Bürgen aus meiner Familie. Ohne Bürgen würde ich kein Kredit bekommen.

am 16. März 2015 um 15:56

Zitat:

@Ivo96 schrieb am 16. März 2015 um 15:53:05 Uhr:

Es muss lediglich finanzierbar sein, und das ist ja meine Frage.

Wie finanziert sich denn dein sonstiges Leben in der Zeit?

Irgendwie hätte ich kein gutes Gefühl dabei.

Zitat:

@Ivo96 schrieb am 16. März 2015 um 15:55:50 Uhr:

Zitat:

@Kraeuterorc schrieb am 16. März 2015 um 15:54:10 Uhr:

Die Sache wird sein, jemanden zu finden, der dir den Betrag auch gibt.

Ist der Bürge denn ein Familienmitglied bzw. steht dieser zu 100% hinter der Sache?

Ja ich habe 2 Bürgen aus meiner Familie. Ohne Bürgen würde ich kein Kredit bekommen.

Gibt es evtl. die Möglichkeit die 5000€ direkt von Papa/Mama/Opa/Oma zu bekommen und den "Kredit" an an diese abzuführen?

Themenstarteram 16. März 2015 um 16:01

Zitat:

@Jupp78 schrieb am 16. März 2015 um 15:56:12 Uhr:

Zitat:

@Ivo96 schrieb am 16. März 2015 um 15:53:05 Uhr:

Es muss lediglich finanzierbar sein, und das ist ja meine Frage.

Wie finanziert sich denn dein sonstiges Leben in der Zeit?

Irgendwie hätte ich kein gutes Gefühl dabei.

Ich habe bis zur Ausbildung keine Kosten, sodass ich die 400-450€ ausgeben kann.

Danach werde ich zwar ne eigene Wohnung haben, aber auch knapp über 1000€ Netto haben. Ich bin generell sparsam und gebe nicht viel aus. Um ein Auto komme ich aber nicht herum.

Themenstarteram 16. März 2015 um 16:02

Zitat:

@Kraeuterorc schrieb am 16. März 2015 um 15:58:02 Uhr:

Zitat:

@Ivo96 schrieb am 16. März 2015 um 15:55:50 Uhr:

 

Ja ich habe 2 Bürgen aus meiner Familie. Ohne Bürgen würde ich kein Kredit bekommen.

Gibt es evtl. die Möglichkeit die 5000€ direkt von Papa/Mama/Opa/Oma zu bekommen und den "Kredit" an an diese abzuführen?

Das geht auch und ist ne gute Idee.

am 16. März 2015 um 16:03

Jep, ich bleibe dabei.

Ich habe dabei kein gutes Gefühl, mir ist das alles zu sehr auf Kante gerechnet.

Fazit (meine Meinung): Du kannst dir das Auto nicht leisten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Autofinanzierung und -kauf bei einem Budget von 400-450€