ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Autofahren bei minus 30 Grad - Spikes

Autofahren bei minus 30 Grad - Spikes

Themenstarteram 11. August 2015 um 18:13

Hallo,

mich würde mal Interessieren, ob man bei minus 30 Grad noch ein Super 95 Fahrzeug fahren kann?

Muss so ein Fahrzeug immer an bleiben?

1.) Kann man Spikes selbst in ein Autoreifen hinein drehen?

2.) Wie schnell darf man da fahren?

3.) Sind Spikes besser als Schneeketten?

4.) Soll man auf alle 4 Räder Spikes draufmachen?

5.) Wie viel Spikes, sind erforderlich pro Rad?

6.) Wo plaziert man diese am besten?

7.) Gibt es da bestimmte Reifen oder Marken?

8.) Gibt es verschiedene Spikes, welche soll man verwenden?

9.) Gibt es ein Werkzeug dazu?

Beste Antwort im Thema

Man sollte natürlich auch wissen das man mit Spikesreifen auf Asphalt rutscht wie auf Glatteis mit normalen Reifen.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Spikesreifen sind in Deutschland verboten.

Vor 40 bis 50 Jahren gab es mal in D Spikesreifen.

Höchstgeschwindigkeit damit war 100KMH.

Ich glaube kaum das man selbst tausende von Spikes selber in einen Reifen bekommt.

Werkzeug dafür wirst du sehr wahrscheinlich nirgends wo mehr bekommen.

Auch bei -30 Grad sollte ein Auto mit ganz normalen Sprit fahren.

Servus

hier eine Anleitung zum selber spike setzen :

http://www.fjordrally.de/spikes.html

und da fertige reifen kaufen :

http://www.tec-sport.com/index.php?...

und es ist richtig das es in D verboten ist außer bei speziellen motorsportveranstaltungen und bei -30° läuft ein Benziner noch

Man sollte natürlich auch wissen das man mit Spikesreifen auf Asphalt rutscht wie auf Glatteis mit normalen Reifen.

Zitat:

@klamann15 schrieb am 11. August 2015 um 19:45:10 Uhr:

Man sollte natürlich auch wissen das man mit Spikesreifen auf Asphalt rutscht wie auf Glatteis mit normalen Reifen.

richtig ;)

Warum sollte man mit Spikes auf Asphalt rutschen wie mit normalen Reifen auf Eis?

Das musst du mir jetzt nochmal erklären, denn das ist mir in Finnland auf xxxxx km im Winter auf trockener Strasse nicht so aufgefallen..... ;)

Die Dinger sind nur lauter, sonst ist der Unterschied zu normalen WR jetzt auch nicht so wild.

-30 sind kein Problem vorallem mit Benzinmotoren, da kann der Motor auch ausgemacht werden, Vorheizung (elektrisch oder kraftstoffbetrieben) hilft aber beim Start.

Wenn Spikes dann nur auf allen 4 Rädern.

Genau, mit Spikes rutscht Du schnell mal auf Asphalt, die sind nur bei Eis und Schnee wirklich gut. Selbst hier oben im Norden, wo sie noch fast ueberall erlaubt sind, ist es meist nicht "Winter" genug, um Spikes voll auszunutzen. Auf Asphalt geht einem auch irgendwann das Ablaufgeräusch fuerchterlich auf den Sack.

Wenn, solltest Du Spikes mindestens Achsweise, wenn nicht sogar auf alle 4 Reifen machen. (Wenn Du Dich denn da bewegst, wo die erlaubt sind.)

Hier im Norden gibt es div. Hersteller, wie Nokian, Michelin, etc.

Naja, so schnell rutscht man damit auch nicht. Allemal besser als Sommerreifen bei niedrigen Temperaturen ohne Schnee oder Eis sind sie allemal. Hatte mal den direkten Vergleich von meinem Golf 7 mit SR in England bei winterlichen Temperaturen und dann beim Leihauto mit Spikes in Finnland in derselben Woche.

Ob sie rutschen oder nicht, Spikes bleiben in D verboten. Ich möchten auch nicht wissen, was die 'Rennleitung zu selbstgebastelten Spikesreifen sagt.

Allein aus der Fragestellung des TE sieht man, dass er null Ahnung hat, nicht mal den Sinn von Spikes verstanden hat und ggf. durch Selbstversuche noch andere gefährdet. Prinzipiell sollte man auf derartige hirnrissige Fragen nicht noch Antworten geben.

Die Erklärung über die winterliche Umgebungstemperatur ergibt sich aus dem Nutzerverhalten von PKW-Besitzern in Sibirien, Mongolei und ähnlichen "Sonnenstaaten": Dort werden nur Nutzfahrzeuge als Diesel gefahren. So lange (technisch) sinnvoll und machbar, sind selbst Klein-LKW noch als Benziner im Einsatz. Frag mal einen Skandinavier, der als Adresse "Polarkreis Nr. 3" hat, ob sein Benziner anspringt - vermutlich schon, so lange die Batterie taugt.

Ja, man kann Spikes selbst reindrehen. Ein einziger reicht schon .....

 

..... damit in Deutschland die Betriebserlaubnis erlischt.

Ich empfehle gute Winterschlappen und eine angepasste Geschwindigkeit.

Oder wenn es zu glatt ist, bleibt das KFZ stehen.

Und wie bereits erwähnt, sind Spikes nicht zulässig. Auf Betonstraßen wären die theoretische kein Thema. Aber Asphalt mag das überhaupt nicht.

Spikesreifen zerstören die Straßen, deshalb hat man sie in Deutschland auch wieder abgeschaft, bzw. verboten.

Bis jetzt hat sich der TE nicht mehr dazu geäußert wozu er überhaupt sowas braucht.

In Deutschland bestimmt nicht bei den milden Wintertemperaturen.

Ich denke nicht das der TE bei -30 Grad in Deutschland wohnt :rolleyes:

Es gibt durchaus Reifen wo die bespikebar sind, kann man Maschine und Wissen vorrausgesetzt auch selbst machen. Allerdings wird das abgesehen von einigen Reifenspezies keiner hier haben ;)

Zitat:

@itasuomessa schrieb am 12. August 2015 um 16:12:32 Uhr:

Es gibt durchaus Reifen wo die bespikebar sind, kann man, Maschine und Wissen vorrausgesetzt auch selbst machen. Allerdings wird das abgesehen von einigen Reifenspezies keiner hier haben ;)

Solche Pistolen (druckluftbetrieben) könnten noch irgendwo vor sich hingammeln.

Aber das ist eh egal, da das mit den heutigen Lamellen-Reifen nicht umzusetzen.

Man könnte natürlich Sommerreifen bespeiken......

Ein Schelm wer blödes dabei denkt.

Warum mit Lamellenreifen nicht umsetzbar?

Was meinst du welche Reifen Nokian, Michelin etc verwenden :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Autofahren bei minus 30 Grad - Spikes