ForumVolkswagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Autofahren bald unbezahlbar?

Autofahren bald unbezahlbar?

Themenstarteram 10. Juli 2005 um 9:38

Hallo.

Ich musste gestern Abend tanken und mir sind fast die Augen rausgefallen.

Hier in WOB hat der Sprit 1,289€ (Super) gekostet! Wenn bald die Werksferien anfangen wird er wohl nochmal um 3-4 cent steigen. Wenn das so weitergeht hat mein Kleiner bald Urlaub. Wie schauts bei euch aus? Fahrt ihr jetzt weniger oder beißt ihr die Zähne zusammen?

Ähnliche Themen
111 Antworten

Ich versuche sparsamer und vorausschauender zu fahren.

Spritpreise beobachten und tanken, wenn's "günstig" ist, nicht, wenn der Tank leer ist.

Unnötige Fahrten vermeiden (obwohl ich das eigentlich sowieso schon gemacht hab).

Eine andere Möglichkeit seh ich für mich nicht, bin auf mein Auto angewiesen.

Nun meine Beobachtung bei diesel:

Montag 1,10

Mittwoch(ferien)1,12

Freitag (vor dem Urlaubsstart) 1,14

 

MFG Sebastian

Ich fahre deutlich weniger.

"Kleine Erledigungen" werden nicht mehr gemacht. Kommt alles auf einen Zettel und dann zum Wochende wird das ganze mit dem Wocheneinkauf erledigt.

Termine (bei deinen ich keiner Kleiderordnung entsprechen muss :D ) im Radius von 5 Kilometer werden auch auf dem Fahrrad bewältigt.

Das Auto fährt nur noch im "Spritspar-Trimm", also alles raus, was unnötig Gewicht verursacht, Luftdruck der Reifen auf die Maximalgrenze, Leerlaufdrehzahl an die Untergrenze. Dem Benzin wurden Additive beigemischt, um die Leitungen und Einspritzung zu reinigen. Leichtlaufmotorenöl für weniger Reibungskräfte beim Start.

Ich hoffe, meine jährliche Fahrleistung von fast 18000 km auf unter 15000 km zu drücken.

Super kostet bei mir zur Zeit 1,239. Im selben Thread im G3-Forum liegen die Preise schon deutlich über 1,309. Nach oben gibts also anscheinend keine Grenzen.

Kleine Ergänzung:

Ich habe mir einen Motorroller zugelegt. Dieser ist ideal für die Fahrt zur Arbeit, da die Strecke nur 5 km beträgt. Bei den jetzigen Spritpreisen nutze ich ihn auch für längere Strecken bis ca. 15 km. Das Beste daran ist der Verbrauch. Mit ca. 2 l/100km fährt man damit sehr günstig.

Für längere Strecken nehme ich das Auto.

Themenstarteram 10. Juli 2005 um 16:49

Also ich fahre im Moment fast nur noch mit der Bahn (mit dem Semesterticket extrem günstig), auch wenn ich deshalb früher aufstehen, länger brauche und weitere Strecken zu Fuß zurücklegen muß. Nur sehe ich es nicht ganz ein, jedes Mal zur Ferienzeit von den Mineralölkonzernen regelrecht geplündert zu werden. Hier in Wolfsburg isses dann auch noch extrem Schlimm! Der Sprit kostet in WOB direkt nochmal 3-4Cent mehr als in den Vororten, die keine 10Km entfernt sind. Und das alles nur, weil die meisten Leute im Werk gutes Geld verdienen.

Haha, wer 5 km mit dem Auto oder Motorroller fährt soll ruhig was abdrücken.

Leid tun mir die Leute die vor jahren aufs Land gezogen sind und deren Pendeln immer teurer wird.

Ich lass das Auto einfach öfter stehen und fahre Fahrrad.

18 km jeden Tag, nach ein bisschen Training kein Thema mehr, mit dem Auto ist man nicht wirklich schneller (Parkplatzsuche, zu Fuß statt mit Rad unterwegs usw.)

Kosten in 2 Jahren:

15 € für elektrische Beleuchtung.

2 € für Schmiermittel

Kilometer: ca. 4.500

Preis pro Kilometer: ein Drittel Cent :D

Ich cruise immer noch gemütlich durch die Gegend und lasse mit das Autofahren nicht durch die Preise vermiesen! Das spare ich woanders ein - ich kaufe zum Beispiel keine Biolebensmittel mehr! Tja - damit hätten die Politiker nicht gerechnet, was für Auswirkungen das hat - die Leute kaufen weniger Biolebensmittel...

Ich versuche verstärkt andere Möglichkeiten zu nutzen, wie ÖPNV oder Fahrrad (Wenn man allerdings im Mittelgebirge wohnt is das verdammt ...anstrengend). Autofahrten werden wann immer möglich vermieden, abgesehen davon steig ich (wieder) auf meinen Motorroller um, is billiger und mindestens genauso cool (gehöre nämlich zur ortsansässigen MOfia :D:D)

MfG

Thomas

Zitat:

Original geschrieben von gentlegreg

Das spare ich woanders ein - ich kaufe zum Beispiel keine Biolebensmittel mehr! Tja - damit hätten die Politiker nicht gerechnet, was für Auswirkungen das hat - die Leute kaufen weniger Biolebensmittel...

LOL

wer so argumentiert hat nie welche gekauft..

Aber jeder legt seine prioritäten anders.

mein golfi läuf momentan auch auf absoluter sparflamme also bei ca 3000-3500upm schalten und wenn ich mein tempo erreicht hab 4. oder 5.gang und laufen lassen "spaßfahrten" gibts bei mir momentan garnicht mehr und wenn ich urlaub hab wird denk ich mal soweit wie möglich nur fahrrad gefahren...auch die 25km bis zur freundin wofür einem unter der woche leider die zeit fehlt...

Zitat:

Original geschrieben von devilinheaven

mein golfi läuf momentan auch auf absoluter sparflamme also bei ca 3000-3500upm schalten

:D bis 3.500 U/min ? gut, dass Spraflamme jeder anders definiert, meiner sieht solche Drehzahlen nur, wenn ich jemanden abhängen will, sonst ist zwischen 2.000 - 2.500 U/min längst schluss :D

Aber das schon immer und nicht durch die neu gestiegenden Spritpreise.

Übrigens finde ich es mal wieder gut, dass der Rohölpreis durch den Massenverkauf von Aktion den Preis um 8% hat fallen lassen ( durch die Anschläge in London ) und was ist los ?

Richtig, Rohölpreis fällt, aber Spritpreise steigen, dann kann jetzt wo der Rohölpreis wieder anfängt zu steigen, gleich nochmal erhöht werden :D

Wenn das nicht mal doppelte Abzocke ist .

8% Preisverfall, aber der Verkaufspreis von Sprit wird um 5% erhöht, nee nee sauerei, aber mit uns geht das ja, wir sind ja alle dumm und können keine Nachrichten in logische Zusammenhänge setzen.

Zitat:

Original geschrieben von Bleman

Kleine Ergänzung:

Ich habe mir einen Motorroller zugelegt. Dieser ist ideal für die Fahrt zur Arbeit, da die Strecke nur 5 km beträgt. Bei den jetzigen Spritpreisen nutze ich ihn auch für längere Strecken bis ca. 15 km. Das Beste daran ist der Verbrauch. Mit ca. 2 l/100km fährt man damit sehr günstig.

Für längere Strecken nehme ich das Auto.

Hab das genauso gemacht: Roller gekauft (schon länger) und viel zu Fuß (noch länger). Kostet 60€ Versicherung im Jahr, 6 Euro Benzin pro Woche (berufl. + Freizeit), meinetwegen Unkosten plus KD nochmal im Jahr 250€

2001 waren es ~35.000 km mit dem Auto; jetzt ca. 10.000 km mit dem Roller (beruflich), ~6000 km mit dem Auto (was unbedingt sein muss), der Rest zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Hab jedenfalls seit dem Roller mehr Geld als je zuvor übrig. Selbst da kann man nur halbgas fahren, um noch weniger zu brauchen.

Lang schau ich nimmer zu, bis es mir ganz zu blöd wird; blöder als blöd kann's kaum mehr kommen. Dann verkauf ich sämtliche Autos und der faq-Staat kann sich seine 27 Steuern an die Eichel schmieren, dann kriegen sie halt noch weniger. mein' shit kann ich mir auch online bestellen, wenn's geht noch aus'm Ausland, dann fällt nochmal eine Steuer weg. :D

Bei mir ist das doofe, ich habe mein Auto gerade 1 Woche und möchte halt so viel wie möglich fahren. Und da ich erst ab 1.8. Ausbildung anfange ist es für mich unmöglich ständig rumzufahren so gerne ich es auch machen möchte. Bevor irgendwelche nu sagen du bist doch erst 17.. die Antwort dazu richtig ich bin erst 17 und habe vor 3 Monaten meinen Führerschein gemacht, Bei uns gibt es das seit März führerschein mit 17 zu machen. Ich habe da auch gleich eine Frage und zwar ich habe nen polo 6N2 1.4.l 60PS und im Tankdeckel steht Benzin und Super kann ich tanken. Nu habe ich 2 mal bisher nur Benzin getankt. Hat es irgendwelche Auswirkungen, wenn ich nur Benzin tanke und nicht Super?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Autofahren bald unbezahlbar?