ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Autobatterie aufladen. Wie?

Autobatterie aufladen. Wie?

Themenstarteram 30. September 2005 um 13:32

Hallo Leute,

ich hab bei mir 2 Autobatterien rum stehen. Als Reserve.

Jetzt wollte ich erstmal wissen in welchen abständen sollte man die Autobatterie wieder mal laden. Einmal im Jahr reicht? Oder zweimal?

Dann wollte ich noch wissen was für ein Ladegerät ich kaufen soll bzw. wieviel Ampere. Kann ich mit nem 4 Ampere Ladegerät alle Autobatterien laden? Eine Batterie hat ca. 80mAh und die andere ca. 50mAh

Beste Antwort im Thema

Also ...

 

erstens ...

man geht von einer Selbstentladung von 1% am Tage aus.

d.h. eine "vollgeladene" Batterie ist nach spätestens 100 Tagen leer.

Eine Bleisäurebatterie leer stehen zu lassen ist sehr schädlich.

Die Platten sulfatieren und die Batterie hat es hinter sich.

Als Faustregel gilt :

Alle 3 Monate aufladen und die Batterie bleibt fit.

zweitens ....

Man sollte mit 1/10 der Nennkapazität aufladen.

d.h. eine 50Ah Batterie mit max. 5 Ampere.

Bei einem angenommenen Wirkungsgrad von 80% sollte die Batterie nach 14 Stunden "voll" sein.

Ist der Strom geringer muss die Zeit verlängert werden.

Praktisch sind Ladegeräte mit Delta-Peak Abschaltung.

Diese Geräte erkennen wann ein Akku voll ist und schalten automatisch auf einen kleinen Erhaltungsstrom um.

Solche Geräte können auch permanent am Akku angeschlossen bleiben.

Zum prüfen des Ladungszustandes empfiehlt sich ein GUTER Säureheber. Diese Geräte sind für wenig Geld zu bekommen und recht nützlich.

mfg Bertel

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Re: Autobatterie aufladen. Wie?

 

Zitat:

Original geschrieben von MMGolfGT

Eine Batterie hat ca. 80mAh und die andere ca. 50mAh

50mAh??? :D Da hast aber n effektiven Anlasser... :D Meintest wohl 50Ah.

Ich hab meine nie aufgeladen.

4A reichen, ja. Schnell laden ist eh nicht gut für die Batterien.

Wichtig ist aber das du nen geregeltes Ladegerät nimmst, da sonst die Batterien anfangen können zu kochen.

Willst du die batt noch irgendwann wiederverwenden würde ich zu nem Ladegerät raten mit Lade/entlade modus. Das symoliert etwas den normalen Tagesablauf(starten/laden) Und sorgt dafür das sich die batt etwas besser und länger hält.

 

MFG Sebastian

wofür willste die überhaupt laden? hasste keine Lima?

Bau die Dinger doch abwechselnd in Auto ein.

Also ...

 

erstens ...

man geht von einer Selbstentladung von 1% am Tage aus.

d.h. eine "vollgeladene" Batterie ist nach spätestens 100 Tagen leer.

Eine Bleisäurebatterie leer stehen zu lassen ist sehr schädlich.

Die Platten sulfatieren und die Batterie hat es hinter sich.

Als Faustregel gilt :

Alle 3 Monate aufladen und die Batterie bleibt fit.

zweitens ....

Man sollte mit 1/10 der Nennkapazität aufladen.

d.h. eine 50Ah Batterie mit max. 5 Ampere.

Bei einem angenommenen Wirkungsgrad von 80% sollte die Batterie nach 14 Stunden "voll" sein.

Ist der Strom geringer muss die Zeit verlängert werden.

Praktisch sind Ladegeräte mit Delta-Peak Abschaltung.

Diese Geräte erkennen wann ein Akku voll ist und schalten automatisch auf einen kleinen Erhaltungsstrom um.

Solche Geräte können auch permanent am Akku angeschlossen bleiben.

Zum prüfen des Ladungszustandes empfiehlt sich ein GUTER Säureheber. Diese Geräte sind für wenig Geld zu bekommen und recht nützlich.

mfg Bertel

Themenstarteram 9. Oktober 2005 um 20:21

Säureheber?? Nie gehört! Wie teuer ist sowas? Damit kann man den Batterie-zustand messen?

Kann ich mit nem 8Ampere Ladegerät keine 50Ah Batterie laden?

Säureheber kostet nur ein paar Euro und auch mit einem 8 Ah oder 4 Ah Ladegerät lassen sich die Batterien laden. Geht dann aber schneller oder dauert länger.

Zitat:

Original geschrieben von 400.000km

Säureheber kostet nur ein paar Euro und auch mit einem 8 Ah oder 4 Ah Ladegerät lassen sich die Batterien laden. Geht dann aber schneller oder dauert länger.

Richtig !!!

Ich habe einen Säureheber aus Glas mit Gummisaugeball.

Hat beim Boschdienst 6,95 Euro gekostet.

Zum Strom der Ladegeräte bite einfach nochmal meinen ersten Beitrag lesen.

und guckst du hier ....

http://ezwebz.com/gs-classic/tipps/batt_02.htm

mfg

Bertel

Re: Autobatterie aufladen. Wie?

 

Zitat:

Original geschrieben von MMGolfGT

Hallo Leute,

ich hab bei mir 2 Autobatterien rum stehen. Als Reserve.

Jetzt wollte ich erstmal wissen in welchen abständen sollte man die Autobatterie wieder mal laden. Einmal im Jahr reicht? Oder zweimal?

Dann wollte ich noch wissen was für ein Ladegerät ich kaufen soll bzw. wieviel Ampere. Kann ich mit nem 4 Ampere Ladegerät alle Autobatterien laden? Eine Batterie hat ca. 80mAh und die andere ca. 50mAh

Themenstarteram 16. Oktober 2005 um 23:59

Hey so ein Säureheber ist ja cool :) Warum habe ich nicht schon früher so ein Ding gekauft *kopfschüttel* :)

Bei ATU nur 1.95Euro im Angebot.

Wie lange muß ich ne 50Ah mit nem 10A Ladegerät laden?

5 Stunden????

Eine 50Ah Batterie mit 10Ampere ?

Mach das lieber nicht !

Und wenn dann muss man einen Wirkungsgrad von ca 80% einrechnen.

Ergibt etwas über 6 Stunden Ladezeit.

Besser ist eine Ladung mit 1/10 der Nennkapazität.

Also 5Amp.

Lass die Batterien nicht so stark gasen.

Das ist nämlich Knallgas was da raus kommt und nicht gut für die Akkus.

mfg

Bertel

"Praktisch sind Ladegeräte mit Delta-Peak Abschaltung.

Diese Geräte erkennen wann ein Akku voll ist und schalten automatisch auf einen kleinen Erhaltungsstrom um.

Solche Geräte können auch permanent am Akku angeschlossen bleiben."

aber nicht für PB-Akkus... Für NiMh/CD Akkus sind solche Ladegeräte Pflicht. Bleiakkus werden jedoch mit einer konstanten Spannung geladen, evtl kommt noch eine Strombegrenzung dazu. Also zuerst auf z.B. 5A Begrenzen und mit diesem Strom solange laden bis 13,8V erreicht sind. Dann wird diese Spannung gehalten und der Strom geht langsam zurück. Der Akku ist voll wenn der noch fließende Strom 1/10 des zu Beginn eingestellten Ladestroms beträgt.

"Besser ist eine Ladung mit 1/10 der Nennkapazität.

Also 5Amp."

auch hier kommt es auf den Bleiakku an. Wenn du jedoch genug Zeit hast, schadet es nicht den Anfangsstrom auf 1/10 der Nennkapazität zu beschränken.

 

Gruß, Vandit, der zu diesen Thema schon einen Vortrag gehalten hat ;-)

na wenn schon dann richtig ...

 

Ladegeräte mit Wa-Kennlinie erfüllen genau diese Anforderung.

Bei erreichen der Ladeschlussspannung schaltet das Gerät um auf Erhaltungsladung. Das gilt sehr wohl auch für PB- Akkus.

Die Ladeschlussspannung beträgt bei einem PB-Akku 14,4Volt, und nicht 13,8 Volt.

Ist übrigens genormt.

Massgebend für den Ladestrom ist der Ri des Ladegerätes.

Richtig ist das der auch Ri des Akkus während der Ladung ansteigt und der Strom zurück geht. Jedoch kann auf keinen Fall pauschal ein absinken des Ladestromes auf 1/10 des Anfangstromes als Indiz für eine Volladung des Akkus gewertet werden.

 

Und ...

Jetzt frag ich mich was die hochgestochene Klugscheisserei hier soll.

Das ist lediglich geeignet einen Laien vollends zu verwirren und hat keinen sonstigen Nährwert.

Ich habe es zudem nicht gern wenn Teile meiner Postings in eigene Beiträge kopiert werden.

Dafür gibt es die Zitier-Funktion.

Gruss Bertel

Elektromeister und hat beruflich mit der Betreuung von Akkus zu tun.

kurze frage muss man bei laden unedingt die nach füll stöpsel raus drehen ????

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Autobatterie aufladen. Wie?