ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auto Stillegen, was beachten??

Auto Stillegen, was beachten??

Themenstarteram 13. Dezember 2013 um 16:58

Hallo ich will mein Auto Stillegen!!!

hab nun bisher gegoogelt und habe dennoch paar Fragen. Ausserdem sagt jeder was anderes...

Bisher weiss ich vor dem stillegen

-Ölwechsel

-Auto saubermachen und Polieren

-Trocken in eine Garage

- Reifen etwas erhöht aufpumpen z.b + 0,5 bar.

- manche sagen auto mal anmachen mal nicht.

-Vollgetankt rein

-Auto per Hand bewegen oder aufbocken.

-Batterie entweder abklemmen und ab und an laden pder Optimate und Entlader wurden genannt

- manche schwörten auf Unterbodenschutz, und manche meinten das verschleiert nur und lieber Rostegal draufmachen.

- innenraum entfeuchten

-Fußmatten raus

- manche sagen auto abdecken und manche sagen nicht nötig

- Bremsreiniger wechseln nach betrieb sagten manche. und manche sagten nur wenn viel wasser drin ist.

 

Den Unterbodenschutz, kriegt man den auch von Autowaschanlagen?

Öl wurde bei mir am März 2013 gewechselt. ist das zu alt?

Ähnliche Themen
27 Antworten

Also zum Thema öl:

Die einschlägigen Verdächtigen Mineralöler bieten hier Produkte für das Einmotten. Mal im Bereich Landwirtschaft vorbeischauen. Da ist das Thema "Erntemaschinen überwintern" aufgeführt und natürlich die entsprehenden Produkte. Im militärischen Bereich ebenso, nur die Informationen.......

Treibstoff ist zweischneidig: Einerseits ist es richtig den Tank zu fluten gegen Wasser bzw. Korrosion, andererseits zersetzt sich der Kraftstoff (im belüfteten Tank) ja auch. Kann man ihn später noch nutzen? die Chemiker bieten hier Benzinstabilisatoren an. Wem's hilft? Schau mer mal. (Hatte das mal bei einem Zweitakter, 5Jahre Sillstand, lief mit dem Restsprit wie ein kaputter Diesel. Fazit, der is hin. Frisches Benzin aufgefüllt und alles war gut.)

Gummi sollte man halt einschmieren. Vaseline oder entsprechende Produkte.

Für die Abdeckung bieten sich alte Bettbezüge (oder neue eine schwedischen Möbelhauses) an.

Hoffentlich fällt mir nicht noch mehr ein.

Zitat:

Original geschrieben von xrussakx

Hallo hab nun ein prob!!!

 

Man sollte ja das Auto ab und an vor und zurück schieben!!! Wegen den Rädern wars ja...

...

Hallo,

 

das mit dem hin- und herschieben soll verhindern, daß die Reifen einen "Standplatten" bekommen, d.h. auf der belasteten Seite abflachen und dadurch beim Fahren entsprechend "eiern".

Grundsätzlich solltest Du den Druck für die Standzeit deutlich erhöhen, darf gerne 1 bar mehr als der normale Druck sein, schau auf die Reifenflanke, da ist der maximale Reifendruck angegeben.

Du kannst zusätzlich unter die Reifen auch dicke (5cm) Styropoplatten legen. In die sinken die Reifen ein wenig ein, dadurch verteilt sich die Belastung über eine größere Fläche und das Risiko von Standplatten wird nochmals minimiert.

 

Grüße,

Frank

Themenstarteram 28. Januar 2014 um 22:35

Danke für den Tipp wegen den Styropoplatten!!!! Weil mein Auto lässt sich ohne batterie nicht verschieben!!! können die auch Dicker sein??? Umso Dicker umso besser???

Dicker können die Platten auch sein - nimm halt, was Du findest. Große Vorteile sehe ich da nicht. Ein Nachteil könnte sein, dass die "Kuhle" tiefer wird und das Schieben erschwert.

Naja, alles eine Frag was man an Aufwand teiben will.

Reifen könnte man z.B. demontieren und an deren Stelle so Metallständer setzten. Guck mal bei den Dauercampern, da ist das gängig und die Ständer gibt es mit passenden Bohrungen fertig zu kaufen. Lohnt aber nur wenn das Auto sehr lange stehen soll, spart dann auch das hin- und herrollen.

Wenn man Korrosionsschutz will würde ich klare Fette oder Wachse nehmen, die ziehen gut in kleinste Ritzen und bilden keine so dicke Schicht wo man den Rost nicht mehr sieht. Teuerer und bekannter anbieter ist hier z.B. Mike Sanders - gibt aber auch ähnliche kostengünstigere Alternativen. Mit dem Begriff bei google findet man aber dazu sehr viel.

Wenn man die Batterie montiert lässt und ein Erhaltungsladegerät dranhängt bietet sich für den Entfeuchter ein kleiner PC-Lüfter an. Kleinstes Modell, kaum Stromverbrauch und sorgt dafür dass über die Zeit die gesamte Innenraumluft mal am Entfeuchter vorbeiströmt und es keine feuchten Ecken gibt. Dann braucht man auch nicht alle Teppiche rauszunehmen, wenn das Auto steht und sich keine dauerhaft hohe Luftfeuchte im Innenraum bildet kann da auch nirgendwo Wasser entstehen.

Wichtig ist dass die Garage belüftet ist, notfalls einfach kleines Lüftungsloch ins Tor - zumindest wenn die nicht gemietet ist. ;)

Zitat:

Original geschrieben von xrussakx

Danke für den Tipp wegen den Styropoplatten!!!! Weil mein Auto lässt sich ohne batterie nicht verschieben!!! können die auch Dicker sein??? Umso Dicker umso besser???

Klar, geht auch dicker.

Wird aber dann auch schwieriger, da hoch zu fahren. Mußt die evtl. an den Vorderseiten noch etwas anschrägen.

 

Die Stroporplatten gibts auch als Kunststoffteil, sind bei den Wohnwagenfahrern ganz beliebt: Wheel Saver

Zitat:

Original geschrieben von fsiquattro

Wird aber dann auch schwieriger, da hoch zu fahren. Mußt die evtl. an den Vorderseiten noch etwas anschrägen.

Aufbocken und drunterschieben... ;)

Der Wagen kann/will/soll doch eh nicht fahren...von daher...

Themenstarteram 30. Januar 2014 um 12:02

Der Link sieht dochs chonmal gut aus!!!!

Einfach aufbocken unten hinschieben und fertig? 70cm durchmesser sollte reichen bei normalen autos oder??

2 sind im Lieferumfang mit drin. Also 2 mal bestellen oder

Zitat:

Original geschrieben von wdeRedfox

Zitat:

Original geschrieben von fsiquattro

Wird aber dann auch schwieriger, da hoch zu fahren. Mußt die evtl. an den Vorderseiten noch etwas anschrägen.

Aufbocken und drunterschieben... ;)

Der Wagen kann/will/soll doch eh nicht fahren...von daher...

Ja, aber zumindest einmal hoch kommen sollte er schon, wenn die Platten unter die Reifen sollen... ;)

Wenn er das nicht schafft und die Antriebsräder mal durchrutschen, kann er viele viele kleine weiße Kügelchen aufsammeln. ;)

Extra aufbocken geht zwar, aber dann steht das Auto die ganze Zeit mit verspanntem Fahrwerk. Ob das dann besser ist?

Zitat:

Original geschrieben von xrussakx

Der Link sieht dochs chonmal gut aus!!!!

 

Einfach aufbocken unten hinschieben und fertig? 70cm durchmesser sollte reichen bei normalen autos oder??

 

2 sind im Lieferumfang mit drin. Also 2 mal bestellen oder

Hallo,

 

ja, wenn ich das richtig gelesen habe, sind es jeweils 2 Stück, also müßte man 2 Paar bestellen.

Verkäufer davon gibt es sicherlich viele, vieleicht ist ja bei Dir in der Nähe auch so ein Wohnwagen/Wohnmobilhändler, der solche vor Ort hat zum Ansehen.

Mir ging es bei dem Link nur um die grundsätzliche Ausführung der Teile.

 

Grüße,

Frank

am 30. Januar 2014 um 20:56

ich pumpe die reifen immer auf 4bar. das reicht; hühnereien mit aufbocken spar ich mir.

in den innenraum kommt sowas zum entfeuchten kann auch gern das billige aus dem aldi sein, gleiche zeug, anderer preis:D

sollte man bloß nicht innen verschütten, ist aber besser als diese 'trockensäckchen'.

meine saisoner überwintern so klaglos.

wenn du ihn sehr lange stehen läßt, füll den motor randvoll mit günstigem motoröl; also nicht nur bis peilstab.

einen so abgestellten reservemotor hab ich nach 9 jahren problemlos wiedererweckt (nat. alles öl abgelassen und mit neuem dann zur marke befüllt)

mike sanders nach gusto in den hohlräumen verteilen

Themenstarteram 3. Februar 2014 um 19:45

Also 4 bar reichen aus?? und man muss dann nicht mehr vor zurückschieben??

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auto Stillegen, was beachten??