ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Was muss man beachten bei Schweißarbeiten?

Was muss man beachten bei Schweißarbeiten?

Themenstarteram 27. Januar 2012 um 0:19

Hallo,

Was muss man Beachten wenn man an Auto schweißt ?

mfg

Ähnliche Themen
19 Antworten

Hallo,

immer!! einen zweiten Mann oder Frau danebenstellen, die sich auf evtl. entstehendes Feuer konzentrieren kann. Eimer mit Wasser und nasse Lappen daneben. Und mal darüber nachdenken, wie man die brennende Kiste schnell aus der Garage bekommt (aufgebockt oder nicht?), damit nicht noch das Haus daneben abbrennt. Denn hinterm Blech ist meistens etwas Brennbares. Ich durfte schon so einem Erlebnis beiwohnen - die Garage stand allerdings frei und Feuerlöscher waren auch da.

Und jetzt kommen sicher noch ein paar echte Schweisser-Tipps.

Es wäre natürlich interesant zu wissen, was Du schweissen willst (Kotflügel, Unterboden, Auspuff..) und ob Autogen oder Schutzgas.

Bei Schutzgas bzw. elektrisch schweissen muß man Hinweise beachten, wie man die Elektronik schützt - das wissen aber andere Leser besser.

Themenstarteram 27. Januar 2012 um 12:55

Hi,

Unterboden sind ein paar löcher.

Das man es kann? Bei den Blechen kommt wohl nur Schutzgas in Frage, e-Schweißen

taugt für Bleche eher weniger.

Ein CO2-Löscher kann nie schaden...

Hallo,

mach Dir keine Illusionen, das ist meistens schlimmer als es aussieht. Mach erstmal das Blech frei von Unterbodenschutz und oben entferne die Teppiche. Wenn das jetzt noch reparierbar aussieht, ist die meiste Arbeit schon getan.

Fahr zu einer Hinterhof-Werkstatt, die das Schweißen schnell erledigt, wenn Du sauber gearbeitet hast. Als Anfänger brauchst Du ganz schön Lehrgeld, wenn Du selbst schweisst.

Und dann schön wieder Rostschutz usw.

Schweißen 1 Stunde, der Rest 5 Stunden.

Themenstarteram 28. Januar 2012 um 17:53

Hallo,

Habe noch Fragen dazu :

1. Habe gehört man sollte die Auto-Batterie Abklemmen sonst könnte das Steuer-Gerät zerstört werden !

2. sollte man sonst noch was beachten wegen der Auto Elektrik ?

3. Was für Blech sollte man nehmen und was für eine stärke (Dicke) und wo bekommt man sowas ?

4. nach denn schweißen womit sollte man die stellen behandeln ? ( rost vorsorge )

Ich bereite alles vor zum schweißen ... ich selber kann leider nicht schweißen es kommt extra einer zur mir der das macht !

mfg

 

Meine Schweissübungen sind schon lange her, aber bevor Deine Fragen völlig unbeantwortet bleiben, hier meine Antworten. Und bitte einen Eimer mit Wasser und dicke Lappen mit Wasser bereithalten zum Kühlen. Das braucht man!!!

Zitat:

Original geschrieben von BMWPatrol

Hallo,

Habe noch Fragen dazu :

1. Habe gehört man sollte die Auto-Batterie Abklemmen sonst könnte das Steuer-Gerät zerstört werden ! - Das haben wir auch immer so gemacht.

2. sollte man sonst noch was beachten wegen der Auto Elektrik ? - weiteres kenne ich nicht.

3. Was für Blech sollte man nehmen und was für eine stärke (Dicke) und wo bekommt man sowas ? - Gehe in einen Laden, der Autoteile für Werkstätten und Bastler verkauft. Dort wirst Du - wenn er was taugt - gut beraten. Es gibt für typische Rostlöcher an alten Autos Aufschweissbleche z.B für die Holme. Und sicher gibt es dort dann auch Bleche, die überall hin passen. Die Stärke sollte so sein wie das Blech, dass man zuschweissen will, oder stärker. Wenn es an die tragenden Teile geht, könnte man auch vorher den TÜV fragen. Es gibt evtl. auch Aufschweissbleche für tragende Teile - hab ich auch schon erlebt.

4. nach denn schweißen womit sollte man die stellen behandeln ? ( rost vorsorge ) - Meine Erfahrung: Es gibt nichts was perfekt ist. Lass Dich beraten. Ich hatte mit Löwe Auto Rostprimer die besten Erfahrungen. Und dann einen Schutz drüber, z.B. Unterbodenschutz oder eine sonstige gute dicke Farbe. Ich nehme am Unterboden weiß - da sieht man den Rost später besser. Jährlich kontrollieren und nacharbeiten. Bitumen ist übrigens kein Rostschutz, sondern nur einen Abdeckung.

Ich bereite alles vor zum schweißen ... ich selber kann leider nicht schweißen es kommt extra einer zur mir der das macht !

mfg

Moin Moin !

Zitat:

Habe gehört man sollte die Auto-Batterie Abklemmen sonst könnte das Steuer-Gerät zerstört werden !

Ja .dieser Blödsinn stirbt nicht aus ! Unbedingt dranlassen ! Die Batterie ist der beste Spannungspuffer,den man am Fzg hat.!

Ansonsten wurde schon richtig geschrieben : Eimer und nasser Lappen !

Wenn das nichts mehr hilft ,ein gültiger Reisepass

MfG Volker

Hi Mr. schryhalz,

wofür wurde dann deiner Meinung nach so etwas erfunden?

(siehe Foto)

greets

Sancho deluxe

Spannung

Zitat:

Original geschrieben von schreyhalz

Moin Moin !

Zitat:

Original geschrieben von schreyhalz

Zitat:

Habe gehört man sollte die Auto-Batterie Abklemmen sonst könnte das Steuer-Gerät zerstört werden !

Ja .dieser Blödsinn stirbt nicht aus ! Unbedingt dranlassen ! Die Batterie ist der beste Spannungspuffer,den man am Fzg hat.!

 

Ansonsten wurde schon richtig geschrieben : Eimer und nasser Lappen !

 

Wenn das nichts mehr hilft ,ein gültiger Reisepass

 

MfG Volker

Moin Volker,

im Prinzip hast Du recht,

nur es sollten alle Steckverbindungen zu den teuren Komponenten

abgezogen werden!!!

- So ein Schweißgerät hat eine Leerlaufspannung von ca. 50V!

Dafür sind die Baugruppen nicht ausgelegt,

meist nur bis 20...30V.

Gruß

Moin Moin !

Zitat:

Hi Mr. schryhalz,

 

wofür wurde dann deiner Meinung nach so etwas erfunden?

(siehe Foto)

 

greets

Sancho deluxe

Zum gleichen Zweck ,wie Magneten für den Spritzulauf oder Vogelfutter für Kuckucksuhren : Hauptsache,es findet sich jemand ,der es kauft und den Verkäufer reich macht !

Zitat:

Moin Volker,

im Prinzip hast Du recht,

nur es sollten alle Steckverbindungen zu den teuren Komponenten

abgezogen werden!!!

- So ein Schweißgerät hat eine Leerlaufspannung von ca. 50V!

Dafür sind die Baugruppen nicht ausgelegt,

meist nur bis 20...30V.

Gruß

Das wäre in der Tat sinnvoller ! Allerdings tritt ja die Spannung zwischen dem Schweissdraht und dem zu schweissenden Blech auf ,es wird ja keiner z.B. die Masseklemme an ein Steuergerät klemmen oder versuchen, mit dem Schweissdraht einen Kabelbaum zu schweissen.

MfG Volker

Batterie abklemmen oder nicht - danke für den Hinweis, dass die Batterie dranbleiben soll! Ich hab eine Menge beruflicher Erfahrung mit dieser Thematik und bin auch der Meinung, dass die Batterie der beste Puffer ist. Ich hab mich nur nicht getraut, es zu sagen, weil ich es immer anders gehört habe.

Ansonsten würde ich unbedingt den Massepunkt vom Schweissgerät sehr nahe der Schweissstelle befestigen, damit es keine Stromschleifen gibt.

Außerdem ist es sicher gut, die teuersten Steuergeräte (sofern man sie findet) jeweils komplett abzuklemmen (Stecker ziehen). Da aber die Elektronik überall sitzt (in den Relais, im Armaturenbrett, in den Reglern), hilft das sicher nicht immer. Ob aber ein modernes Auto anschließend noch geht? Da sind doch so viele Sperren und Warnungen eingebaut?? Fehlermeldung über Fehlermeldung könnte kommen.....

Zitat:

Original geschrieben von schreyhalz

Zitat:

Moin Volker,

im Prinzip hast Du recht,

nur es sollten alle Steckverbindungen zu den teuren Komponenten

abgezogen werden!!!

- So ein Schweißgerät hat eine Leerlaufspannung von ca. 50V!

Dafür sind die Baugruppen nicht ausgelegt,

meist nur bis 20...30V.

 

Gruß

Das wäre in der Tat sinnvoller ! Allerdings tritt ja die Spannung zwischen dem Schweissdraht und dem zu schweissenden Blech auf ,es wird ja keiner z.B. die Masseklemme an ein Steuergerät klemmen oder versuchen, mit dem Schweissdraht einen Kabelbaum zu schweissen.

 

MfG Volker

Moin Volker,

- Aber heute muß jedes Fahrzeug zum EMV-Test.

(Elektromagnetische Verträglichkeit),

d. h. die Störausstrahlung- und Empfindlichkeit,

muß sich in bestimmten Grenzen halten, sonst gibts keine

Zulassung.

- Aus diesem Grunde werden sognte. Y-Kondensatoren eingebaut,

um die Vorschriften zu erfüllen.

- und diese liegen zwischen Chassis zu Plus- und -Minus - Batterie!

So werden auf diesem Wege die Komponenten doch geschädigt.

- Ein Schweißfunke, -blitz, ist einer der zerstörischsten Methoden

für empfindliche Elektronik.

 

 

 

Moin Moin !

Die Entstörung mit Kondensatoren ist doch ein alter Hut !

Fzge aus den 60ern hatten diese oft noch nicht ,da gab es noch Radioentstörsätze .

Nur warum diese dann für Schaden beim Schweissen sorgen sollen oder selber Schaden nehmen könnten,erschliesst sich mir nicht.

Üblicherweise sind die Entstörkondensatoren ja an der "Quelle" oder möglichst dicht daran angebracht. Typisch der an der Lima , hier entstehen ständig Spannungsspitzen durch das "Feuern" an den Kohlen. Deswegen dürfen drehstromlimas ja auch nie ohne angeschlossene Batterie betrieben werden,da nur diese die Spannungsspitzen zuverlässig puffert.

Aber das Ganze ist alles relativ irrelevant,da eine Spannung immer ZWISCHEN 2 Punkten anliegt. Und beim Schweissen ist dies nun einmal der Schweissdraht und die Karosserie. Deswegen ist es richtig ,das Massekabel mit einer guten Verbindung möglichst dicht an der Schweissstelle anzubringen.

MfG Volker

Zitat:

Original geschrieben von schreyhalz

Moin Moin !

 

Die Entstörung mit Kondensatoren ist doch ein alter Hut !

Fzge aus den 60ern hatten diese oft noch nicht ,da gab es noch Radioentstörsätze .

 

Nur warum diese dann für Schaden beim Schweissen sorgen sollen oder selber Schaden nehmen könnten,erschliesst sich mir nicht.

Üblicherweise sind die Entstörkondensatoren ja an der "Quelle" oder möglichst dicht daran angebracht. Typisch der an der Lima , hier entstehen ständig Spannungsspitzen durch das "Feuern" an den Kohlen. Deswegen dürfen drehstromlimas ja auch nie ohne angeschlossene Batterie betrieben werden,da nur diese die Spannungsspitzen zuverlässig puffert.

 

Aber das Ganze ist alles relativ irrelevant,da eine Spannung immer ZWISCHEN 2 Punkten anliegt. Und beim Schweissen ist dies nun einmal der Schweissdraht und die Karosserie. Deswegen ist es richtig ,das Massekabel mit einer guten Verbindung möglichst dicht an der Schweissstelle anzubringen.

 

MfG Volker

Moin Volker,

ich spreche nicht von Entstörkondensatoren,

sondern von HF-Kondensatoren für EMV.

- Wie jeder weis, liegen viele Meter Kabel im PKW,

und die Komponenten werden nicht mehr am Chassis

mit Minus verbunden, sondern über die Zuleitung.

Und die haben in der Regel schnell taktende Bausteine,

welche Störsignale ausstrahlen, oder über ihre Zuleitungen empfangen.

Dafür die Cs.

Dann gibt es einen zweiten Kreis über den Schutzleiter,

dieser wird über die Reifen zum Chassis geschlossen.

- In einem Funken sind alle Frequenzen enhalten,

somit gelangen diese über die Y-Kondensatoren zur Elektronik.

nicht umsonst wurden die geltenden Normen angepasst

und sagen, ausbauen oder alle Pins sind kurz zuschließen!

- Natürlich haben die Hersteller Schutzmaßnahmen eingebaut,

aber verlassen würde ich mich nicht darauf,

zumal die Chips immer kleiner und empfindlicher geworden sind.

- Ältere PKWs waren noch nicht so sensibel,

aber die jetzigen, Vorsicht.

Testmal

 

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Was muss man beachten bei Schweißarbeiten?