ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Auto – mal durchgerechnet

Auto – mal durchgerechnet

Themenstarteram 16. September 2015 um 20:34

Moin Leute,

ich möchte mir meinen ersten Wagen anschaffen. Mangels Geld kommt ein Kauf nicht in Frage, sondern nur eine Finanzierung. Ein konkretes Modell habe ich auch schon ins Auge gefasst und zwar den Ford Fiesta.

Nun gibt es so ein schönes Vergleichsportal, wo man sich – nach Konfiguration des Wagens und Festsetzung der Laufzeit – die Finanzierungsrate anzeigen lassen kann. Ich weiss, solche Zahlen muss man nicht auf die Goldwaage legen, aber als grobe Orientierung sind sie hilfreich, denke ich.

Damit komme ich für den Fiesta bei einer Laufzeit von 48 Mon. auf eine Leasingrate von rund 200€ im Monat.

Zu den weiteren Kosten: ich habe die KfZ-Versicherung auch dem Portal einer Versicherung durchrechnen lassen und komme auf einen Gesamtbetrag von 620€ im Jahr. Würde im Monat (großzügig aufgerundet) 60€ machen. Zuzüglich knapp 30€ KfZ-Steuer im Jahr, rechne ich einfach mit 3€ im Monat.

Würde in der Summe also 263€ im Monat machen plus Sprit.

Seht ihr diese Werte als realistisch an?

Nun aber folgendes: Wie funktioniert es grundsätzlich mit der Abgabe des Wagens. Ich möchte den Wagen nach Ablauf des Leasingzeitraumes nicht behalten (und auch nicht die Schlußrate zahlen müssen). Sondern ich möchte den Wagen (beim gleichen Händler/Hersteller) abgeben und mir ein aktuelleres Modell holen – auch vom gleichen Hersteller. Wie funktioniert dies dann? Nimmt der Händler dann den Wagen in Zahlung und wie würde sich das auf die folgenden Leasingraten auswirken. Kann mir jemand in dieser Sache weiterhelfen, der damit schon Erfahrung hat. Bevor ich zum Händler gehe würde ich gerne besser vorbereitet sein, daher meine Fragerei.

Danke für eure Antworten.

Beste Antwort im Thema

Da verbrennst ~9600EUR reine Leasinggebühr in 4 Jahren dafür, dass du gnädigerweiße einen Ford Fiesta fahren "darfst".

Schon krass irgendwie...

OffTopic ich weiß :)

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Fehlen tut meiner Meinung nach, die immer vorgeschriebene Wartung.

Dazu kommen z.B. Winterreifen, die HU und andere Kleinigkeiten.

Hau dafür noch mal 100€/Monat drauf und dann bist du auf der sicheren Seite.

Ansonsten gibt es beim Leasing normalerweise gar keine Möglichkeit das Fahrzeug nach dem Zeitraum zu erwerben ... sicher das du nicht von einer Finanzierung sprichst?

Zitat:

@DMayer87 schrieb am 16. September 2015 um 20:34:04 Uhr:

Nimmt der Händler dann den Wagen in Zahlung und wie würde sich das auf die folgenden Leasingraten auswirken.

Du kannst nur etwas in Zahlung geben, was Dir auch gehört. Ein geleastes Fahrzeug geht am Ende der Laufzeit zurück (Du hast ja auch nur für die Nutzung während der Laufzeit bezahlt).Bei der Schlussabrechnung werden (beim heute üblichen Kilometerleasing) die Mehr- bzw. Minderkilometer abgerechnet, evtl. noch Beschädigungen in Rechnung gestellt und das war es.

Auf die Leasingraten des Folgegeschäfts wirkt sich dies überhaupt nicht aus, da der neue LV auch neu kalkuliert wird.

Gruß

Der Chaosmanager

Da verbrennst ~9600EUR reine Leasinggebühr in 4 Jahren dafür, dass du gnädigerweiße einen Ford Fiesta fahren "darfst".

Schon krass irgendwie...

OffTopic ich weiß :)

Dafür bekommt er ein Neuwagen nach seinen Wünschen, das kostet eben.

Zitat:

@DMayer87 schrieb am 16. September 2015 um 20:34:04 Uhr:

Sondern ich möchte den Wagen (beim gleichen Händler/Hersteller) abgeben und mir ein aktuelleres Modell holen – auch vom gleichen Hersteller. Wie funktioniert dies dann?

Erkundige dich mal beim Ford-Vertragshändler über die Auswahlfinanzierung oder die Ford-Flatrate.

Zitat:

@BMW-Freak316i schrieb am 16. September 2015 um 23:15:16 Uhr:

Da verbrennst ~9600EUR reine Leasinggebühr in 4 Jahren dafür, dass du gnädigerweiße einen Ford Fiesta fahren "darfst".

Schon krass irgendwie...

OffTopic ich weiß :)

Nein, natürlich verbrennt er nicht 9600€ „reine Leasinggebühr“ in 4 Jahren.

Was er in den 4 jahren „verbrennt“ ist in der Hauptsache der Wertverlust.

Konfiguriere deinen Fiesta so wie Du ihn haben willst, zahle in bar, verkaufe ihn nach 4 Jahren wieder an einen Händler und Du wirst in einer ähnlichen Region landen.

(Mach das gleiche mit einem gut ausgestatteten 3er BMW und aus den 9600€ werden sehr schnell 15-20000)

Einen konfigurierten Neuwagen zu unterhalten ist eben nicht billig, 9600€ in 4 Jahren sehe ich hier als vollkommen realistisch an.

 

Zum TE:

Vergiss nicht Wartung, eventuelle Verschleissreparaturen (Bremsen?), Reifen.

Mit Benzin und allem drum und dran wirst Du in der Region >400€ / Monat landen.

Das ist der übliche Kurs für einen Neuwagen dieser Klasse.

Für die nackte Leasingrate (mit vievielen KM eigentlich?) wirken 200€ zunächst nicht als Schnäppchen auf mich.

Vielleicht solltest Du tatsächlich mal Vergleichsangebote (bei Sixt schon geschaut ?) einholen.

Um welche Ausstattung geht’s bei dir? Nackte Hütte, oder volles Haus?

Nackte Fiestas mit Basismotor gibt’s auch in etwa für die Hälfte.

Zitat:

@BMW-Freak316i schrieb am 16. September 2015 um 23:15:16 Uhr:

Für die nackte Leasingrate (mit vievielen KM eigentlich?) wirken 200€ zunächst nicht als Schnäppchen auf mich.

Vielleicht solltest Du tatsächlich mal Vergleichsangebote (bei Sixt schon geschaut ?) einholen.

Um welche Ausstattung geht’s bei dir? Nackte Hütte, oder volles Haus?

Nackte Fiestas mit Basismotor gibt’s auch in etwa für die Hälfte.

Also bei einer Rate von 200€ würde ich bei einem Fiesta von voller Hütte oder sehr vielen KM ausgehen.

Für 200 bekommt man auch schon (recht nackte) Ford Focus.

Zitat:

@Domme2602 schrieb am 17. September 2015 um 08:03:21 Uhr:

 

Also bei einer Rate von 200€ würde ich bei einem Fiesta von voller Hütte oder sehr vielen KM ausgehen.

Für 200 bekommt man auch schon (recht nackte) Ford Focus.

Wie der TE schrieb, hat er erst mal im Internet selbst konfiguriert und ist so auf die Rate gekommen.

Wenn sich der TE ein Händlerangebot kalkulieren lässt, dürfte dies erheblich darunter liegen.

Gruß

Der Chaosmanager

Also auf die Schnelle mal bei dem großen orangenen S gekuckt, dort bekommt man einen Fiesta Titanium 5 Türer mit 140PS bei 48 Monaten / 15.000km pro Jahr und 0€ Anzahlung für 200€ pro Monat...

Wie das dann genau bei einem Händlerangebot aussieht kann nur der TE selbst erfragen.

Ich persönlich würde jedoch keinen Fiesta für 200€ im Monat haben wollen ;)

Vorallem nicht, wenn der 150PS Ford Focus Titanium bei gleichen Angaben nur 15€ pro Monat mehr kostet.

Man dafür aber mehr Auto fürs Geld bekommt.

Warum nicht lieber einen Jahreswagen kaufen und das Auto mit einem Kredit abzahlen?

Vom gespartem Geld dann eine Zusatzversicherung/Garantie kaufen um große Kosten/Überraschungen klein zu halten.

Und dann, wenn abbezahlt, kannst du diesen wieder für einen neuen Jahreswagen in Zahlung geben.

Nach dem leasing weiss man nie was noch für Kosten der Händler verlangt.....leasing lohnt sich fast nur für Firmen, aber kaum für Privatleute.

Zitat:

@Fischgebruell schrieb am 17. September 2015 um 16:19:06 Uhr:

Warum nicht lieber einen Jahreswagen kaufen und das Auto mit einem Kredit abzahlen?

Warum kommt eigentlich jedes Mal nach der Frage zur Finanzierung eines Neuwagens spätestens nach 7 oder 8 Beiträgen der "Ratschlag" doch lieber einen gebrauchten zu nehmen?

 

Zitat:

@Fischgebruell schrieb am 17. September 2015 um 16:19:06 Uhr:

.....leasing lohnt sich fast nur für Firmen, aber kaum für Privatleute.

Könntest Du diese Behauptung anhand von Zahlen belegen, oder ist das mehr so ein Gedanke?

Und komm jetzt bitte nicht mit deinem Gebrauchtauto als Vergleichsobjekt.

Zitat:

@Matsches schrieb am 17. September 2015 um 18:14:36 Uhr:

Zitat:

@Fischgebruell schrieb am 17. September 2015 um 16:19:06 Uhr:

.....leasing lohnt sich fast nur für Firmen, aber kaum für Privatleute.

Könntest Du diese Behauptung anhand von Zahlen belegen, oder ist das mehr so ein Gedanke?

Und komm jetzt bitte nicht mit deinem Gebrauchtauto als Vergleichsobjekt.

Würde mich auch interessieren, dann kann ich vllt. meinen nicht lohnenswerten privaten Leasingvertrag auflösen und mir das Auto kaufen...

Zitat:

@Fischgebruell schrieb am 17. September 2015 um 16:19:06 Uhr:

Nach dem leasing weiss man nie was noch für Kosten der Händler verlangt.....

Auch diese Aussage würde ich gerne erklärt haben.

Bei meinen Leasingverträgen stand immer exakt drin was "normal" ist und was nicht. Wenn man mit dem Fahrzeug einfach ordentlich umgeht, und sich ein bisschen drum kümmert, wird es bei der Rückgabe keine bösen Überraschungen geben.

Irgendwoher muss der zwanghafte Reflex zur Aussage über das für Privat uninteressante und teure Leasing und den horrenden Nachforderungen im Anschluss aber kommen.

Ich tippe auf irgendeine unterschwellige Botschaft im Privatfernsehen... a la "Sie leben" :-)

EIgentlich ist es doch einfach: Geht man mit seinem Leasingfahrzeug so um wie man es mit seinem eigenen tun würde, der wird keine Überraschungen erleben.

Der "Scheissegal, ist ja nicht meins" - Nutzer wird am Ende eben zuzahlen müssen.

Allerdings sind selbst für diesen Fahrertypus (den es durchaus auch gibt) die zu erwartenden Kosten transparent im Vorfeld ersichtlich.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Auto – mal durchgerechnet