ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auto-Klimaanlagen: Gefährliches Kältemittel HFO-1234yf

Auto-Klimaanlagen: Gefährliches Kältemittel HFO-1234yf

Themenstarteram 8. September 2011 um 14:59

Habe ich gerade gefunden...

 

www.autobild.de/.../...aehrliches-kaeltemittel-hfo-1234yf-1893003.html

 

Sollte es so weit kommen... :confused:

 

Beste Antwort im Thema

Flusssäure ist HF und diese wird aus Carboylfluorid und Feuchtigkeit (wie Schleimhäuten) freigesetzt. HF ist aber KEINE starke Säure. Der Umstand, dass die Glas ätzt liegt in der Reaktion von Glas mit Fluorid unter Bildung von SiF4 und das ist gasförmig. HF ist im Gegensatz zu Salzsäure (HCl) kaum dissoziiert und gerade deswegen einfach nur reichlich(!) giftig. Die geht als ungeladenes kleines Molekül durch die Haut wie ein Lötkolben durch Butter, auch die bunten Chemikalienhandschuhe bieten kaum Schutz.

Wie in "Breaking Bad" eimerweise Flussäure in eine Wanne zu kippen ist neben reichlich sinnlos (weils Fleisch kaum angreift) auch mit Gasmaske für den Anwender tödlich.

R134a ist einfach "nur" ein starkes Treibhausgas und zudem nicht brennbar. Bis 370° ists stabil (laut Sicherheitsdatenblatt), es brennt also nicht selbst hält somit die eigene Zersetzung am Leben.

Das Umweltbundesamt bzw. Bundesanstalt für Materialforschung hat einen ganz guten Vergleich der Eigenschaften angestellt: http://www.umweltbundesamt.de/.../test_report_hfo1234yf_2010_06.pdf

Gerade Abschnitt 4.6 mit Tab 1 und Tab 2 zeigen ganz gut, dass das HFO-1234YF deutlich mehr und vor allem früher die Fluorwasserstoffsäure freisetzt als das R134a.

Mercedes hatte vollkommen recht das neue HFO1234 abzulehnen und weiteren Tests zu unterziehen. Schließlich haftet der Hersteller eines Fahrzeugs für sein Produkt, ob ein einfaches Verbot der bisher sicheren Substanz bei einem Schaden ausreichend ist um aus der Haftung für die neue Suppe rauszukommen sei dahingestellt.

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Touranheizer

Habe ich gerade gefunden...

www.autobild.de/.../...aehrliches-kaeltemittel-hfo-1234yf-1893003.html

Sollte es so weit kommen... :confused:

jo, habe in einer anderen Sendung die Auswirkung von Flußsäure gesehen. Fazit: in einem neuen/alten Auto mit solch einer Klimaanlage werde ich die NICHT kaufen.

Flussäure wird z.B. auch in der Kraftwerkstechnik zu Chemischen Reinigen von Kesseln eingesetzt.

Da sind Sicherheits Anordnungen zu befolgen die Größenordnungen von 6 stelligen € Beträgen erfordern.

Das Zeugs will man nun auf unbedarfte loslassen. ich fass es nicht. Haben unsere Politiker nur noch Abis im Sport und Kunsterziehung?? ist da nicht einer mit nur einen Funken technischen Verstand.

Mir ist ein Fall bekannt das jemand die Menge von ca 1,2 mg abbekommen hat.

Der ist seitdem berufsunfähig geschrieben und wird es auch bis an sein Lebensende bleiben.

Nur damit er die Schmerzen aushält bekomme er Morphine .

Was hier noch nicht erwähnt wird ist der Punkt wen du damit in Berührung kommst und nicht stirbst.

Sterben ist da die Erlösung.

Der Flur lagert sich im Nervengewebe und in Knochen ab und bleibt da als Schmerzverursacher bis an dein Lebensende.

Zitat:

Original geschrieben von bastler ich

Das Zeugs will man nun auf unbedarfte loslassen.

dir ist schon bewusst, das auch das bisher gebräuchliche kältemittel beim verbrennen flusssäure freisetzen kann?

Zitat:

Mir ist ein Fall bekannt das jemand die Menge von ca 1,2 mg abbekommen hat.

wie hat der die 1,2mg (was nichtmalmehr der bruchteil eines tropfen ist!) abbekommen?!

das erscheint mir - als jemand der im umgang mit flusssäure geschult ist - ziemlich übertrieben...bist du sicher, das es sich hierbei nicht um g oder ml handelt?

Fall ist aktenkundig .

Ja er war geschult und hat nun Zeitlebens das nachsehen.

War im Labor einer chemischen Fabrik in Mannheim.

Name nur per PN sowas gehört nicht in die Allgemeine ( Namen und Daten, ich hoffe du verstehst das))

 

http://www.youtube.com/watch?v=bRPyuNsQg3U

werde ich mir wohl als nächstes ein Dacia kaufen müssen

unverantwortlich was da abgeht, Menschenleben im Namen des Umweltschutzes

Das Thema mit diesem so "umweltfreundlichen" Kältemittel hatten wir doch schon.

Viktor

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

Das Thema mit diesem so "umweltfreundlichen" Kältemittel hatten wir doch schon.

Viktor

Mag sein, dass das, was Du sagst, sich in deinem Kopf logisch anhört, aber das Board lebt und möchte nicht zu einer Enzyklopädie verkommen, da kann jedes Thema mehrfach und wiederholt diskutiert werden so wie im richtigen Leben.

Ich habe ja nichts dagegen gesagt, das man dieses Thema weiterdiskutieren soll.

Mann könnte ja schließlich vor der Frederstellung die Suche bemühen.

 

Viktor

Hallo, zusammen,

Wir können etwas dagegen tun:

Petition gegen das Gift-Kältemittel

online bis zum 24.11.11

Info-Text über R1234yf und die Petition zum Weiterleiten

Bitte zeichnet die Petition und leitet den Link weiter:

http://kuerzer.de/petition-1234yf

Danke

Beste Grüße

J.P.

Hallo,

hier wird mal wieder ganz bewusst, mit der Angst der Menschen gespielt und Panik verbreitet!

HF entsteht bei dem Kältemittel nur bei der Verbrennung!

Wenn ein Fahrzeug brennt, spielt das bisschen HF das dabei entsteht auch keine Rolle mehr.

Bevor man irgendetwas von der Verätzung mitbekommen würde, hätte einen das CO (Kohlenmonoxid) schon lange umgebracht!

Grüße

Zitat:

HF entsteht bei dem Kältemittel nur bei der Verbrennung!

Da muß ich dich vieleicht etwas einbremsen:

- ja, nur bei der Zersetzung des Kältemittels entsteht HF

- leider ist dieses Kältemittel brennbar. Was für sich genommen schon ein ziemlicher Unsinn ist und die Gefahr deutlich steigert, denn es ist damit möglich, daß nur der Kältekreislauf brennt, z.B. wenn der Kompressor heißläuft. Und dann hast du das HF in sehr konzentrierter Form in den Brenngasen !

- CO kann ich ohne bleibende Schäden überleben. Bei HF ist selbst nach einem Überleben eine Organschädigung und insbesondere eine dauerhafte Schädigung des Enzymsystemes wahrscheinlich. Ich persöhnlich würde lieber vor die Wahl tot oder wieder ganz gesund, als vor die Wahl tot oder Siechtum gestellt.

- ist das Ganze unnötig wie ein Kropf, weil bei den heutigen Fertigungsmethoden CO2 als Kältemittel machbar ist. Die ganzen Prototypen liefen bei den einschlägigen Herstellern schon, es hätte nur einer entsprechenden Entscheidung aus Brüssel gegen Uninion Carbide und DuPont bedurft.

Gruß SRAM

Die Einführung ist genauso Sinnvoll wie die FCKW Abschaffung.

Oder mal an die Experten unter uns: Warum soll FCKW und CO2 ein schädliches Gas sein und sich in der Atmospähre absetzen, WENN ES SCHWERER als Luft ist?

Seit dem verbot von FCKW ist die FCKW Konzentration in Bodennähe gestiegen, weil es abgelassen wurde, durfte ja nicht mehr nachgefüllt werden, also ablassen und durch anderes Mittel ersetzen.

Das wurde natürlich draußen gemacht (größenteils).

Aber intressant ist halt: FCKW Konzentration in Bodennähe ist seitdem höher... bleibt aber auf gleichem Level, weil es ja nicht weg kann.

Zitat:

- leider ist dieses Kältemittel brennbar. Was für sich genommen schon ein ziemlicher Unsinn ist und die Gefahr deutlich steigert, denn es ist damit möglich, daß nur der Kältekreislauf brennt, z.B. wenn der Kompressor heißläuft. Und dann hast du das HF in sehr konzentrierter Form in den Brenngasen !

Wenn ich so einen Schwachsinn schon lese, bekomme ich Plaque.

Die Zündtemperatur liegt bei 400°C, und das bei Athmosphärischem Druck. Bevor irgendein Teil der Klimaanlage solch eine Temperatur erreicht, ist das Plastikgeraffel welches z.B. die Dichtringe festhält, etc. schon lange geschmolzen, kein Gas mehr da und der Kompressor hat abgeschaltet oder ist einfach nur fest.

Ein heißlaufender Kältekompressor, super Idee, klappt leider nicht.

Das Kältemittel wird sich nicht selbst entzünden, sondern braucht im Regelfall erst eine Zündquelle und wenn die da ist, wüsste ich nicht, was mich das bisschen Flusssäure stören sollte.

Die Leute welche diese Panik verbreiten tun grade so, als würde man in unbrennbare oder ökologisch abbrennende Autos brennbares Gas einfüllen.

Das ist so aber totaler Quatsch.

Ob das Kältemittel nun beim Fahrzeugbrannt abbrennt oder nicht, spielt in der Praxis m.E. keine Rolle, denn durch das ganze Gummi und Plastik was mit verbrennt, bin ich a) entweder lange nicht mehr im Auto, oder b) längst TOT, bevor sich das Kältemittel entzünden wird.

Auch bei einem Unfall ist das Kältemittel im Regelfall weg bevor sich da wirklich was entzündet, oder die Karre brennt eh ab.

Bei mir ist da statt Kältemittel BENZIN, und das ist wesentlich gefährlicher, vorne im Auto. Bei anderen Autos ist da sogar GAS drinnen. Ansonsten haben wir noch Tonnenweise Kunststoffe und Dämmstoffe, die so herlich giftig brennen, da macht das bisschen mehr an Flusssäure auch nichts mehr aus.

PVC zum Beispiel. Beim Brand macht das ganz tolle Salzsäure, was für Lungenembolie taugt.

Siehe auch http://www.lfu.bayern.de/luft/doc/kunststoffbraende.pdf

Acrylnitrile und Polyurethane (Dämmstoffe): Setzen HCN frei, das ist der "Wirkstoff" des Zyankali.. PU Kunststoffe haben eine Entflammungstemperatur etwa bei knapp über 300°C...

Davon ab: In heutigen Klimaanlagen ist oft Propangas drin. Wie viele Autos sind noch gleich wegen eines defekten Klimakompressors explodiert? Damit meine ich nicht "Alarm für Cobra-11" & Co.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auto-Klimaanlagen: Gefährliches Kältemittel HFO-1234yf