ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Auto bereits vor Überführung voll zulassen?

Auto bereits vor Überführung voll zulassen?

Themenstarteram 20. Juli 2020 um 1:22

Wenn man bei einem weiter entfernten Händler ein Auto kauft, dann braucht man ja Überführungskennzeichen für die Fahrt nach Hause. Meine Frage ist: Kann ich mein Auto auch gleich vollständig zulassen und versichern und mir das Überführungskennzeichen sparen?

Vorteile:

  • Ich spare mir die Kosten für Überführungszulassung, -kennzeichen und -versicherung (insg. ca. 80€).
  • Ich bin bereits für die Überführungsfahrt vollkaskoversichert (i.V.m. Überführungskennzeichen kann man nur eine Haftpflichtversicherung abschließen).
  • Falls ich das Auto doch nicht kaufe, kann ich die abgeschlossene KFZ-Versicherung ohnehin innerhalb von 14 Tagen widerrufen.

Nachteile:

  • Falls ich das Auto nicht kaufe, dann bleibe ich auf den Zulassungskosten sitzen (~30€ statt 13,10€ für die reine Überführungszulassung). Allerdings habe ich auch Geld gespart, weil ich mir meine Kennzeichen günstig online bestellen konnte (Überführungskennzeichen scheinen nur in Ladengeschäften vor Ort erhältlich zu sein und sind entsprechend teurer).

Übersehe ich hier etwas? Sonst hätte mein geplantes Vorgehen ja praktisch keine Nachteile...

Ähnliche Themen
32 Antworten

Also die Versicherung musst du nicht widerrufen, solange kein Auto zugelassen wird. Ich rechne immer so: wenn ein auto weiter weg steht besorge ich mir rote Kennzeichen, gut die Möglichkeit hat nicht jeder. Deswegen überführungskennzeichen holen, die 50€ sollten es dir wert sein vor Ort nochmal schauen.

Themenstarteram 20. Juli 2020 um 1:45

Vielleicht habe ich mich etwas unklar ausgedrückt; der Plan ist ja gerade, das Auto zuzulassen und zu versichern, bevor die Besichtigung stattfindet. Daher ist die Widerrufsmöglichkeit relevant, sollte etwas nicht passen.

Meine Frage ist im Prinzip folgende: Kann ich nicht mein Auto fast risikofrei gleich komplett zulassen und versichern, um dann eben vor Ort nochmal zu schauen und ggf. die Versicherung und Zulassung zu widerrufen? Es geht mir nicht nur um die 50€, sondern es sind auch zwei Behördengänge und der oben erwähnte Versicherungsschutz während der Überführung.

Rote Kennzeichen kriege ich leider keine, will mir auch der Händler nicht geben.

Hallo, sowas hab ich noch nie gemacht. Geht das überhaupt?

Ein Auto von einem Händler mit Zulassung auf eigenem Namen nach Hause überführen und dort in Ruhe ansehen und testen ohne es zu kaufen?

Oder meinst Du: Erst vorab bezahlen, oder Kaution in Hôhe des Kaufpreises hinterlegen, Papiere zugeschickt bekommen, Auto am eigenen Wohnort zulassen, dann mit Zug oder Freund , Verwandten mitfahren, Auto abholen, heimfahren.

Um dann bei Nichtgefallen das zurückbringen und die ganze Chose rückwärts?

Puuh, hab wohl keinen Durchblick, aber geht's nicht einfacher?

Z.B.: Auto beim Händler ansehen Probefahrt, dann entscheiden: Kauf ja oder nein?

Wenn ja, wird der Händler doch die Überführung oder baldige Lieferung ermöglichen können mit den roten Kennzeichen.

Themenstarteram 20. Juli 2020 um 3:17

Ne, gedacht ist es schon so, dass die Entscheidung "Kauf oder kein Kauf" bei Besichtigung sofort gefällt wird und nicht etwa erst zuhause.

Zitat:

@Kornpeter schrieb am 20. Juli 2020 um 03:12:56 Uhr:

Puuh, hab wohl keinen Durchblick, aber geht's nicht einfacher?

Z.B.: Auto beim Händler ansehen Probefahrt, dann entscheiden: Kauf ja oder nein?

Genau so meine ich das. Kaufvertrag vorab unterschreiben, per Mail zusenden, Händler schickt mir die Fahrzeugpapiere als Scan, ich lasse den Wagen zu und fahre mit Nummernschildern dorthin. Schaue mir das Auto an, falls es gefällt, top, sonst trete ich vom Kaufvertrag zurück (Fernabsatzgeschäft, d.h. 14-tägiges Widerrufsrecht) und widerrufe ebenfalls die abgeschlossene KFZ-Versicherung. Vorab bezahlt wird nichts, sondern vor Ort per Echtzeit-Überweisung.

Zitat:

@Kornpeter schrieb am 20. Juli 2020 um 03:12:56 Uhr:

Wenn ja, wird der Händler doch die Überführung oder baldige Lieferung ermöglichen können mit den roten Kennzeichen.

Liefern tut der Händler nicht und rote Kennzeichen stellt er auch nicht zur Verfügung. Nur die Überführungskennzeichen mit dem gelben Streifen, dafür will er aber eine Gebühr von 150€.

Hast Du berücksichtigt, dass in deinem Fall (Vorabzulassung) ein weiterer Halter in die Papiere eingetragen wird?

Themenstarteram 20. Juli 2020 um 4:28

Wer denn? Ich? Ich werde ja am Ende sowieso als Halter eingetragen.

Und wenn Du das Auto nicht kaufst, stehst Du trotzdem als Halter drin.

Oder habe ich am frühen Morgen etwas falsch verstanden?

Themenstarteram 20. Juli 2020 um 4:55

Achso, ja stimmt. Du meinst, das würde dem Händler nicht gefallen?

Aber das passiert doch sicher ständig dass Leute ein Auto in Erwartung eines Kaufes schonmal zulassen, aber dann doch nicht zufrieden sind und ohne neues Auto wieder heimfahren?

Kenne zumindest ich so nicht. Stell dir mal vor das passiert ständig, dann stehen zig Halter in den Papieren und der Wert des Fahrzeugs fällt mit jedem Vorbesitzer.

Themenstarteram 20. Juli 2020 um 5:01

Und was passiert dann, wenn jemand zu einem Händler fährt und das Auto doch nicht gefällt? Die Zulassung muss ja zu diesem Zeitpunkt bereits erfolgt sein, ob Überführungszulassung oder regulär, sonst könnte man das Auto ja nicht nach Hause fahren.

Oder ist es etwa so, dass im Rahmen der Überführungszulassung der Halter nicht in den Fahrzeugpapieren eingetragen wird?

Kurzzeitkennzeichen kann man auch am Standort des Fahrzeugs besorgen, was in deinem Fall auch sinnvoll wäre.

Kein Händler wird dir die Papiere aushändigen, ohne dass vorher ein verbindlicher Kaufvertrag zustande gekommen ist, incl. entsprechender Sicherheiten.

Themenstarteram 20. Juli 2020 um 6:16

Also die Kopie der Zulassungsbescheinigung will er mir nach Eingang des Kaufvertrags zuschicken, auch ohne Anzahlung.

Wieso wären Kurzzeitkennzeichen am Händlerstandort sinnvoller? Stellst du dir das so vor, dass am Tag des Kaufs nach gefällter Entscheidung die Kurzzeitzulassung gemacht wird?

Genau so.

PS: ein Kaufvertrag ist verbindlich, davon kann man nicht mal so eben zurücktreten.

Themenstarteram 20. Juli 2020 um 6:30

Hm, das kommt mir irgendwie bisschen "knapp" vor, vor allem weil ja alles an einem Tag abgewickelt werden soll. Machen das Leute wirklich so?

Und der Kaufvertrag wäre in diesem Fall ein Fernabsatzgeschäft (da Abwicklung per E-Mail), womit man ein 14-tägiges Rücktrittsrecht hat. Das sagt zumindest die ADAC-Rechtsberatung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Auto bereits vor Überführung voll zulassen?