ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Auto aus USA blinkt hinten Rot. Wer haftet bei Unfall?

Auto aus USA blinkt hinten Rot. Wer haftet bei Unfall?

Themenstarteram 1. Juni 2013 um 20:44

Amerikanische Autos haben hinten oftmals keine orangenen Blinker, sondern blinken mit dem roten Bremslicht. Wenn ein Amerikaner sein Auto mit nach Deutschland bringt, darf er es ja hier ohne Umrüstung (zumindest eine Zeit lang) fahren.

Was wäre denn, wenn ein deutscher Verkehrsteilnehmer das blinken nicht als solches erkennt und es dadurch zu einem Unfall kommt? Gelten dann andere Schuldverhältnisse? Schließlich lernt niemand in der Fahrschule, dass ein Auto auch rot blinken könnte!

Es könnte ja schließlich sein, dass der deutsche Verkehrsteilnehmer nur eine Seite des amerikanischen Autos sehen kann und das blinken als Intervallbremsung fehlinterpretiert.

Ähnliche Themen
69 Antworten
Themenstarteram 1. Juni 2013 um 22:57

Zitat:

Original geschrieben von Felyxorez

Was für einen blinkerausgelösten Unfall stellst du dir denn vor?

Z.B. Fahrt auf der Autobahn, unwissender Deutscher überholt auf linker Spur, auf der mittleren fahren mehrere Autos hintereinander. Plötzlich zieht einer scharf nach links um ebenfalls zu überholen. Der Unwissende Deutsche, der von hinten ankommt, denkt noch: "Wunderbar, der bremst, der kommt sicher nicht nach links, da kann ich gefahrlos dran vorbei fahren"

Da der Amerikaner in einer längeren Schlange gefahren ist (und sein Hintermann zu dicht auffuhr), war auch nur das linke "Bremslicht" zu sehen.

Zitat:

Der Unwissende Deutsche, der von hinten ankommt, denkt noch: "Wunderbar, der bremst, der kommt sicher nicht nach links, da kann ich gefahrlos dran vorbei fahren

Der Unwissende Deutsche muss eine afen zahn drauf haben oder VIEL zu dicht aufgefahren haben

um in eine Blink sekunde drauf zu fahren .

Oder wenn der Ami gleichzeitig mit der erste Blinken rausfährt spielt der Farbe auch keine rolle mehr.

Themenstarteram 1. Juni 2013 um 23:23

Zitat:

Original geschrieben von iann1143

oder VIEL zu dicht aufgefahren haben

Nö, vor ihm kann doch komplett frei gewesen sein?

??????????????????????????????????????????

Wieso andere Verhältnisse gelten sollten? Keine Ahnung.

Aber wenn ein Fahrzeug vor einem stark Verzögert, merkt man dies schon. Da braucht es in keinster weise gelbe Fahrtrichtungsanzeiger o.ä.

Ich kann mir nicht vorstellen, wieso jemand einen Unfall bauen sollte, nur weil die Blinkerfunzeln andersfarbig leuchten. Schon alleine die Farbe Rot signalisiert ja "Vorsicht; Stopp; Halt; Gefahr"

Themenstarteram 1. Juni 2013 um 23:46

Zitat:

Original geschrieben von eKx0

Schon alleine die Farbe Rot signalisiert ja "Vorsicht; Stopp; Halt; Gefahr"

Aber nicht, wenn der andere auf einer anderen Spur fährt. Dann kann rotes Bremslicht auch bedeuten: "Der kommt nicht zu mir rüber"

Siehe Bild im Anhang, so meine ich das.

Roter-blinker

Meinst du, wenn da ein blinkendes rotes Licht wäre, er ständig mit dem Fuß auf dem Bremspedal rumhüpft? :)

Außerdem wäre er auch mit gelben Blinklicht Unfallverursacher. Zumindest trägt er die größte Schuld in so einem Fall. (Würde ich sagen)

mal nix für ungut....aber du traust dem durchschnitts vt nicht wirklich viel zu?

Zitat:

Original geschrieben von onkel-howdy

mal nix für ungut....aber du traust dem durchschnitts vt nicht wirklich viel zu?

Das V+S Forum hat ihn verdorben :D

Man sieht ob er blinkt, egal, ob gelb oder rot, es sei man ist farbenblind, dann könnte die Blinkerfarbe etwas anders aussehen.

Es gibt auch Fahrzeuge (vor 1970) die haben gelbe oder rote Bremslichter und Blinker kombiniert, bei denen blinkt es auf einer Seite gelb oder rot auf der anderen hats gelbes oder rotes Dauerlicht der Bremse, dafür brauchts keine Verschwendung von Unterrichtseinheiten in der Fahrschule, sondern, einfach einen Blick nach vorn.

Nachtrag

bei einigen VW Audi oder Renaults kann es auf beiden Seiten bunt blinken, wenn geblinkt und die Bremse getreten wird.

Und Radfahrer, welche auch gleichberechtigte VT sind, blinken überhaupt nicht sondern halten den Arm raus.

Einen Arm mit roter Hand, falls man das zuvor übersehen hat.

am 2. Juni 2013 um 0:59

Bei meinen ersten Autos musste man den Blinker noch manuell ausmachen, wenn man nicht mehr blinken wollte. Das wurde damals von einigen auch ganz gern mal vergessen.

Darum habe ich mir angewöhnt, niemals einem Blinker zu vertrauen, egal in welcher Farbe der blinkt. Das gilt erst recht, seit die Leute nur noch blinken wenn sie Lust dazu haben.

 

Ob der nun rot blinkt, wenn er auf der AB nach links rüber kommt oder gar nicht ... Unfall ist Unfall, und der ist nun mal möglichst zu vermeiden. Wer haftet, darüber kann man sich streiten, wenn man noch lebt.

An den TE

Sag mal wie blöd hältst du uns Autofahrerkollegen.:rolleyes:

Ich denke fast jeder weiss und erkennt auch von hinten einen Blinker.

Auch wenn der ausnahmsweise mal rot sein sollte

Jepp. Ich bin in einer Gegend groß geworden und habe da auch meinen Führerschein gemacht, wo praktisch keine Amis unterwegs waren.

Als ich einige Monate danach mal Verwandte besuchte, war ich dann im Umfeld einer großen US-Garnison unterwegs. In der Fahrschule hatte ich in der Tat nichts darüber gelernt. Aber wenn es an einer Seite blinkt, kann man das schon recht gut einordnen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Auto aus USA blinkt hinten Rot. Wer haftet bei Unfall?