ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auto auf Urlaub vorbereiten

Auto auf Urlaub vorbereiten

Themenstarteram 29. Juni 2015 um 8:55

Liebes Forum,

ich brauche mal Rat...

Ich werde über einen Zeitraum von 7 Wochen im Urlaub sein und mein Auto in der Zeit zu hause lassen.

Nun stellt sich die Frage, was ich machen kann, damit ich nach dem Urlaub noch ein funktionstüchtiges Auto habe. Teilweise wurde mir empfohlen, die Batterie abzuklemmen oder es zwischendurch umparken zu lassen.

Was empfehlt ihr?

Falls es hilfreich/von Bedeutung sein sollte, hier ein paar Daten zu meinem Auto:

-TOYOTA Yaris 1.3 VVT-i Multi Mode (Automatik)

-Hubraum 1298 ccm, Leistung 87 PS

-Treibstoff Benzin

Ich gibt eine Person, die regelmäßig guckt, dass mein Auto nicht in einem kurzfristig eingerichteten Parkverbot steht. Diese Person würde ggf umparken, das ist aber auch schon alles.

Hier meine Fragen:

Was kann ich machen, damit das Auto sich nicht platt steht und die Batterie nicht entlädt innerhalb der 7 Wochen? Und was gibt es zusätzlich zu bedenken?

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 29. Juni 2015 um 22:00

ergänzend:

Ja, ich bin eine Frau. Und es ist mein erstes Auto... ich stelle Fragen, die ihr tlw vor hundert Jahren auch mal hattet als ihr noch Fahranfänger ward ;)

42 weitere Antworten
Ähnliche Themen
42 Antworten

Sag deinem Auto, dass du ganz bestimmt wiederkommst und ihm auch was Schönes mitbringst, dann langweilt es sich nicht so :D

Mal im Ernst:

Wenn du willst, kannst du die Batterie abklemmen. Dann gehen aber alle flüchtigen Speicher (Radio z.B.) verloren. Ich würde aber noch nicht mal das machen.

Du könntest ihn auch an einen Erhaltungslader anschließen, aber für einen so kurzen Zeitraum ist das in meinen Augen unnötige Geldausgabe.

Fahre in Urlaub, genieße ihn und wenn du wiederkommst und er nicht mehr anspringt, überbrückst du ihn halt.

mfg

Zitat:

@CocoHH schrieb am 29. Juni 2015 um 08:55:20 Uhr:

Ich gibt eine Person, die regelmäßig guckt, dass mein Auto nicht in einem kurzfristig eingerichteten Parkverbot steht. Diese Person würde ggf umparken, das ist aber auch schon alles.

Damit hat du wesentlich weiter gedacht als der allegemeine Foren-DAU, der sich beschwert daß sein Auto nach dem Ulaub weg ist.

Diese Person sollte dann auch den Schlüssel (den Fahrzeugschein wenn man dem Fall einer Verkehrskontrolle beim Umparken begegnen will) und eine Fahrerlaubnis besitzen.

Umparken ist nur nötig wenn ein Halteverbot eingerichtet wird, ansonsten bei 7 Wochen keinen Kopf machen.

Wenn die Batterie danach platt ist, war's nicht mehr schade drum. :D

Gruß Metalhead

am 29. Juni 2015 um 10:19

Bei 7 *Wochen* würde ich genau gar nichts machen.

Da Sommerhitze naht, würde ich den Luftdruck in den Reifen für diese Zeit um 0,8 bis 1 bar erhöhen.

Gar nichts. Mein Saisonfahrzeug stand 13 Monate, nichts passiert.

Das ist ein Auto nach 1990 und kein Vorkriegsfahrzeug. :)

cheerio

So wie die kompetenten Vorredner schon geschrieben haben würde ich auch so verfahren.

Bopp 19

Zitat:

@Spargel1 schrieb am 29. Juni 2015 um 11:19:53 Uhr:

Da Sommerhitze naht, würde ich den Luftdruck in den Reifen für diese Zeit um 0,8 bis 1 bar erhöhen.

Warum :confused:

Durch die Veränderung der Außentemperatur um je 10°

ändert sich der Druck im Reifen um je 0,1 bar :p

Das Auto richtig schön warmfahren - und dann am besten überdacht abstellen.

Evtl. vorhandene Lebensmittel, etc. aus dem KFZ entfernen ;)

Gruß, der.bazi

7 Wochen... Am besten komplett zerlegen und gründlich konservieren :rolleyes:

Abstellen und fertig. Gerne einen Sonnenschutz anbringen falls es im freien steht, ansonsten nur abschliessen. Batterie abklemmen im Hochsommer bei den paar Tagen? Wozu?

Zitat:

@der.bazi schrieb am 29. Juni 2015 um 13:47:48 Uhr:

...

Evtl. vorhandene Lebensmittel, etc. aus dem KFZ entfernen ;)

Gruß, der.bazi

:D:D:D:D:D:D:D:D

Ein wirklich richtig wichtiger Tip .. im Ernst ... auch an Bonbons etc. denken ... wir sollen ja jetzt schließlich auch länger mal 30°C am Stück haben ....

Themenstarteram 29. Juni 2015 um 15:42

Ok, ich seh schon, was die Batterie angeht besteht kein Handlungsbedarf. Notfalls lasse ich den Pannendienst kommen, wenn er nach den 7 Wochen nicht mehr anspringt.

Und wie steht es um die Reifen, vertragen die es, so lang auf einer Stelle zu stehen?

Mein alter Golf II mit 1.3 und entsprechenden Asphalt-Trennscheiben stand mal 9 Wochen am Flughafen...

Batterie war platt (Starthilfe) - REIFEN ABER NICHT... auch auf der Heimfahrt war kein Standschaden zu bemerken, alles wie immer gewesen.

Zitat:

@CocoHH schrieb am 29. Juni 2015 um 15:42:38 Uhr:

Und wie steht es um die Reifen, vertragen die es, so lang auf einer Stelle zu stehen?

Legst du das Auto auf die Seite wenn wir nein sagen? :D

Kannst ja etwas mehr Luftdruck rein machen wenn du unbedingt was machen willst, aber auch da würde ich mir bei 7 Wochen nicht in die Hose machen.

Gruß Metalhead

Hängt, wie so soft, vom jeweiligen Fahrzeug ab.

Mein Sommerauto verspeist wegen der Alarmanlage seine Batterie in spätestens zwei Wochen. Da sie zur Zeit nicht mehr ganz fit ist, klemme ich sie nach jeder Fahrt ab.

Bevor es ins Winterlager geht, erhöhe ich den Luftdruck der Reifen auf den maximal zulässigen Wert (steht auf der Reifenflanke). Bei sieben Wochen wird es nicht kriegsentscheidend sein. Und wenn sie doch einen Standplatten haben sollten, wird der sich bei den sommerlichen Temperaturen nach einigen Kilometern wieder verflüchtigt haben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auto auf Urlaub vorbereiten