ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Australisches Auto in Europa fahren

Australisches Auto in Europa fahren

Themenstarteram 19. Febuar 2020 um 13:36

Hi Leute,

Für mich stellt sich folgende Frage:

 

Ich will in ca 16 Monaten mein Auto aus Australien (100 series Landcruiser) nach Europa shippen um damit ein paar Monate rum zu fahren und eben ein Australisches Auto in Europa zu haben :) Ich hab mir schon ein paar quotes geholt die zwischen 5000$ und 6500$ liegen (je nach dem wohin), allerdings hat mir eben ein Mitarbeite von so einer Shipping Firma gesagt dass ich evtl Probleme haben könnte als european passport holder (der ich noch bin) das Fahrzeug in Europa zu bewegen. Als Australischer Tourist wäre das kein Problem aber mit EU Pass in manchen Ländern schon. Bei der Einfuhr sollte es keine Probleme geben, schlimmstenfalls 30% des Fahrzeugwertes als „deposit“ was bei einem 100Series in Europa fast nichts sein dürfte. Ich frage mich allerdings ob das Ding als aussi 4x4 überhaupt in Europa bewegt werden darf. Es hat im Moment einen 4“ lift, dicke muddies, Bullbar, lighbar und ein Rooftoptent draus. Durch den TÜV kommt es niemals.

Hat schon jemand Erfahrungen diesbezüglich gemacht bzw weiß da bescheid?

Cheers

Ähnliche Themen
15 Antworten

Allein die Transportkosten dürften doch den Preis einer Anschaffung hierzulande um ein Vielfaches übersteigen, oder?

Ist die angegebene Summe one-way oder hin und zurück? Ich verstehe das jetzt mal so, dass das Fahrzeug ja später wieder zurück nach AUS soll. Rein finanziell klingt das alles eher nach einem Desaster.

Wenn du als Inländer ein ausländisches Auto bewegst, machst du dich in der Regel der Steuerhinterziehung schuldig, und das ist kein Spass. Mit einem Hardcore-Offroader mit australischen Kennzeichen würde ich jetzt auch nicht pokern und hoffen, dass man nicht mal von einer Streife kontrolliert wird... :D

so lange das Auto keinen dauerhaften Standort in D begründet, ist es keine Steuerhinterziehung und natürlich darf man es auch als EU-Bürger fahren. Gilt für D, was in anderen Ländern ist keine Ahnung.

Kai hat Recht, ich hatte falsch gelesen. Wenn du aus dem Ausland nach Deutschland umziehst, darfst du deine im Ausland gemeldete Kiste noch einige Monate (6 oder 12, not sure) "bis zur Ummeldung" bewegen.

(Ich hatte verstanden, du wolltest als Deutscher ein australisches Auto - dort auf einen Kumpel zugelassen oder wie auch immer - nach Deutschland holen und hier fahren. Das geht nicht.)

@ Manitoba: das Auto gehört dem TE bereits, er scheint Expat down under zu sein.

Servus...meine Ex-Kollegen machten das so im drejährigen Rhytmus für Outbacktouren mit Ihrem deutschen Auto (ein lc200) in der Gegenrichtung. Mir kommen Deine Angebote hoch vor. Sie verwenden diesen Broker. Soweit ich das weiss, fuhr das Auto auf einem Auto-Transportschiff von dieser Reederei mit.

Naja, grundsätzlich interessiert es mal nicht, ob Du einen EU-Pass hast oder nicht. Das einzige was interessiert ist: Wo hast Du nachweislich Deinen Hauptwohnsitz...

Wenn dies nachweislich in Australien ist, dann Viel Spass beim Rumcruisen, wenn nicht: Pech gehabt...

ACHTUNG: Vom deutschen Zoll kommt gerne mal die Info:

"In den Zollrechtlich freien Verkehr einführen, dann ist alles ok..." (Verzollen). Das stimmt zwar aus Zollrechtlicher Sicht, Du bekommst allerdings ein Problem mit der Fahrzeug-Zulassungsverordnung.... Denn da müsstest Du den Wagen nach einer doch relativ kurzen Zeit in Deutschland zulassen.....

Für Dich eher interessant wird es, dass Du höchstwahrscheinlich zu lange im EU-Raum bis mit dem Wagen und sie irgendwann eine Einfuhr verlangen... Dann wäre noch zu klären, ob Du mit dem Wagen überhaupt in der EU fahren darfst wegen der ganzen Modifikationen…. Beispiel: Franzosen kennen keinen TÜV für Motorräder.. daher wird da gerne wild geschraubt.... Diese Fahrzeuge werden dann gerne mal in Deutschland stillgelegt, da sie die Deutschen Vorgaben nicht erfüllen..... Ob das nun rechtens ist oder nicht sei dahingestellt.... Fakt ist: Die laufen nach Hause....

Themenstarteram 22. Febuar 2020 um 6:59

Hi, danke für die vielen Antworten. Ich habe leider kein permanentes Visum in Australien, bin aber auch nicht mehr in Deutschland gemeldet (gibt keine Meldepflicht in oz). Das Auto würde nicht wieder zurück gehen, sondern in Europa bleiben. Für 2-3 Monate in Deutschland, danach würde ich das in Osteuropa unterstellen. Ich denke da interessiert es keinen was für ein Auto ich fahre.

Danke für den Tipp mit dem Broker, ich werde mal heute Abend eine Anfrage stellen.

Da der cruiser für mich eher einen emotionalen Wert und den gewissen coolness 4x4 faktor :) hat ist das finanzielle erstmal kein Problem. Die wollen bei der Einfuhr eventuell 30% des Fzg wertes was bei dem alten schuppen nicht so viel sein dürfte. Die Frage ist nur ob sich eine Streife freut mich direkt am Hafen lahmzulegen. Ich hatte geplant nach Athen oder irgendwo in der Türkei zu starten und dann einen kleinen Roadtrip zu machen. Da ich einen Western Australia Führerschein habe könnte ich ja bei Kontrollen ein wenig tricksen und englisch reden ;) (?)

Ich denke mal dass ich das für jedes einzelne Land nachschauen muss :(

Solange du in Europa keinen Wohnsitz begründest, brauchst du den Wagen auch nicht umzumelden. Vor allem, da du ja herumreisen möchtest, sollte das kein Problem sein.

 

Achten musst du aber auf die Versicherung, da die aus Australien hier wohl nicht gilt. Dafür gibt es aber Grenzversicherungen: grenzversicherung dot eu, ADAC etc.

Sind zwar auch nicht billig, aber erfüllen ihren Zweck.

 

Übrigens: Coole Aktion und man muss nicht immer aufs Geld schauen.

Also um ehrlich zu sein ne total schwachsinnige Aktion, so richtig Teenager Logik (oder Twen :D ) Was genau ist da nochmal der Sinn? Mit nem abgerockten T2 macht das aber mehr Laune, durch Europa zu fahren. ;)

Brüderchen hatte nach einem Jahr WnT in Australien ähnliches vor. Hatte sich einen Ford V8 geschossen, den er nun nach einem Jahr vieler Erinnerungen unbedingt hier fahren wollte. Warum? Keine Ahnung, muss wohl cool sein (Alleinstellungsmerkmal???)

Als er dann mal in unbekifftem Zustand ne ehrliche Rechnung aufgemacht hat mit mir, ist ihm ganz schnell anders geworden und er hat das Ding für AUD 200 verscheuert. Nun ist er in nem aussichtsreichen Sektor unterwegs, und kommt so langsam weg vom Träumer hin zur dunklen Seite der (Kapitalisten)Macht. So wie ich, Imperator, es wollte. :D

Mein Beileid^^

Themenstarteram 25. Febuar 2020 um 23:52

Zitat:

@Gurkengraeber schrieb am 24. Februar 2020 um 23:21:19 Uhr:

Also um ehrlich zu sein ne total schwachsinnige Aktion, so richtig Teenager Logik (oder Twen :D ) Was genau ist da nochmal der Sinn? Mit nem abgerockten T2 macht das aber mehr Laune, durch Europa zu fahren. ;)

Brüderchen hatte nach einem Jahr WnT in Australien ähnliches vor. Hatte sich einen Ford V8 geschossen, den er nun nach einem Jahr vieler Erinnerungen unbedingt hier fahren wollte. Warum? Keine Ahnung, muss wohl cool sein (Alleinstellungsmerkmal???)

Als er dann mal in unbekifftem Zustand ne ehrliche Rechnung aufgemacht hat mit mir, ist ihm ganz schnell anders geworden und er hat das Ding für AUD 200 verscheuert. Nun ist er in nem aussichtsreichen Sektor unterwegs, und kommt so langsam weg vom Träumer hin zur dunklen Seite der (Kapitalisten)Macht. So wie ich, Imperator, es wollte. :D

Interessante Geschichte. Die Ausgangssituation ist bei mir aber eine andere. Ein 105er cruiser ist bestimmt keine abgerockte Möhre sondern das ideale 4x4 Reisemobil. Mit RTT bin ich deutlich flexibler und mobiler wenn ich nur zu zweit reise. Die Dinger gehen hier in Australien mit dem 1HDFTE Motor für 35k+ über die Theke.

Feel free.

Staatbuergerschaft ist egal.

Entscheidend ist wo du offiziell wohnst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Australisches Auto in Europa fahren