ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Auspuffblende / TÜV

Auspuffblende / TÜV

Themenstarteram 28. Februar 2011 um 21:56

Hallo Leute!

Ich habe über dieses Thema schon viel gegooglet und überall findet man unterschiedliche Aussagen. Es geht darum:

Wenn man sich eine Blende an den Auspuff hinmacht, sowas wie dieses: http://www.atu.de/atu/control/img?size=l&artikelnr=SER110

Egal ob jetzt geschraubt oder geschweisst, meckert dann der TÜV??

Bei manchen ist eine ABE dabei, bei manchen nicht. Wenn eine ABE dabei ist, und das Ding ist dafür gedacht das man es mit einer Schelle hinmacht, man schweisst es aber stattdessen hin, gilt die ABE trotzdem?

Auch wenn manche jetzt anderer Meinung sind aber durch einige solcher Blenden verändert sich der Sound, es klingt tiefer und röhrender, stört das den TÜV?

Fragen über Fragen.. vllt könnt ihr Licht ins dunkle bringen.

mfg rekler

Ähnliche Themen
39 Antworten
Themenstarteram 5. März 2011 um 17:48

Auf der ABE steht nichts von der Art der Befestigung, von Haus aus wird eben eine Schell mitgeliefert...

Und wozu wird die dann wohl sein?!

So Leute wie schauts mittlerweile aus mit den Auspuff blenden? Erlaubt oder nicht erlaubt. Muss man diese eintragen?

Steht in der mitgelieferten ABE/Teilegutachten oder ist ein e Prüfzeichen drauf?

Man muss zwischen Blende und Austauschendrohr unterscheiden …

Die kostengünstigste und einfachste Lösung ist hier die Montage einer Blende über das unveränderte Originalendrohr. Bei Verwendung von Auspuffblenden, die – ohne Veränderung des eigentlichen Rohrquerschnitts – einfach über das Endrohr geschoben und dort geklemmt oder verschraubt werden, besteht keine Prüfpflicht. Es sind keine Prüfzeugnisse oder Nachweise notwendig. Zu beachten ist lediglich, dass die Blende nicht zum Originalendrohr übersteht (Trompetenwirkung) und nicht die Fahrzeugumrisse überragt.

Wird das Austauschendrohr jedoch mit dem Endtopf verschweißt und beeinflusst wesentlich die Geräuschentwicklung des Fahrzeugs, dann ist eine Anbaubegutachtung unter Vorlage eines Prüfzeugnisses (Teilegutachten oder ABE) unumgänglich. Bei Teilegutachten als Nachweis ist eine Änderungsabnahme vorgeschrieben.

Quelle

[Persønliche Anfeindungen von MT entfernt, NUB beachten!]

Zitat:

@windelexpress schrieb am 1. Mai 2022 um 09:35:46 Uhr:

Steht in der mitgelieferten ABE/Teilegutachten oder ist ein e Prüfzeichen drauf?

Das heißt das gilt dann nur für E - Autos ?

Irgendwas muß sich in den letzten 11 Jahren doch getan haben.

Zitat:

@LKunz2022 schrieb am 1. Mai 2022 um 12:16:21 Uhr:

Zitat:

@windelexpress schrieb am 1. Mai 2022 um 09:35:46 Uhr:

Steht in der mitgelieferten ABE/Teilegutachten oder ist ein e Prüfzeichen drauf?

Das heißt das gilt dann nur für E - Autos ?

Klar, E-Autos brauchen Auspuffblenden am dringendsten.

https://de.wikipedia.org/wiki/ECE-Pr%C3%BCfzeichen

Zitat:

@nogel schrieb am 1. Mai 2022 um 11:55:10 Uhr:

[Persønliche Anfeindungen von MT entfernt, NUB beachten!]

Keine Angst, das war keine persönliche Anfeindung, der betreffende User spart selbst nicht mit Sarkasmus und sollte auch mal was einstecken können ohne den Alarmknopf zu drücken.

Den hatte ich nicht gedrückt, die Moderation funktioniert auch ohne diesen.

:) :). :)

Also das heißt wenn ich richtig gelesen hab. Wenn ich originale 90mm blenden hab, und auf 100mm aufrüsten mit Schellen zum Schrauben, ist es nicht erlaubt?

Wie oben schon geschrieben: Wenn du über das originale Endrohr eine Schelle montierst, die nicht nach hinten übers Rohr oder die Fahrzeugumrisse raussteht, ist’s ohne jegliche ABE oder ein anderes Prüfzeugnis erlaubt. Es kommt darauf an, dass die Abgasanlage in ihrer Funktion (Längen, Rohrdurchmesser etc.) nicht verändert wird. Was du außen rum bastelst, ist egal.

Alles andere bedarf einer ABE oder Abnahme.

Deine Antwort
Ähnliche Themen