ForumTaxi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Taxi
  5. Ausgefallenes Taxi - Chance auf Zulassung?

Ausgefallenes Taxi - Chance auf Zulassung?

Themenstarteram 19. Juli 2009 um 14:03

Hallo,

ich hätte da eine Frage, die mir schon länger im Kopf herum schwirrt:

Kann man beispielsweise eine Ente (Citroen 2CV) als Taxi zulassen? Welche Kriterien bezühlich Sicherheit, Abgasnorm oder Karosserieform, Anzahl der Sitzplätze,... gibt es da?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Bigcaesar

Nur nebenbei: Als Taxi benötigt man einen PKW mit einem kleinen Motor und einer stabilen Karrosserie, die (weil zu 90% im Stadtverkehr mit 3-4 Fahrgästen und Gepäck bewegt wird) die laufenden Lastwechselreaktionen Anfahren-Ampelstopp-Anfahren-Ampelstopp etc. aushält. Daher sind Fahrzeuge wie Klein- und Mittelklassewagen nicht als Taxi geeignet: nach 100.000km oder einem Jahr schliessen die Türen nicht mehr wegen einer total verzogenen Karrosserie. Solche Autos sind dann Schrott, man merkt es im Winter bei -20°C wenn es an der Fahrertür in Höhe des Türschlosses wie Hechtsuppe zieht mit einer super Nierenentzündung als Folge.

Was sind denn das für Schauermärchen?:confused:

Komisch, das noch so viele Touran und B-Klasse Taxis unterwegs sind.:rolleyes:

...von Renault Megane Grandtour, Scenic, Seat Altea XL, Toyota Prius etc. (die alle noch bei uns fahren) ganz zu schweigen.

 

 

Gruß. Taxi-001

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten
am 19. Juli 2009 um 17:20

Rede mal mit der für Dich zuständigen Konzessions-Behörde. Und frage ggf. nach den möglichen Ausnahmen. Da gibt es heute diverse Möglichkeiten und Ausnahmegenehmigungen, die Du beantragen kannst.

 

am 19. Juli 2009 um 21:57

Moin moin Hippi Killer, es giebt viele Bestimmungen in Deutschland für das Taxigewerbe.

Grundvorraussetzung für die Zulassung eines Pkw als Taxi sind u.a. 2 Türen an der rechten Seite, und die mitnahme von 50 kg Gepäck muss gewährleistet sein.

Dann ist noch zu bedenken das ein Taxi die "zeitgemäßen Sicherheitsstandards erfüllen muss, ist auslegungssache, aber ohne Airbags und Kopfstützen siehts schon mal schlecht aus.

Dann wirst Du mit dem Fahrzeug kaum dauerhaft Kunden gewinnen können, da die Kunden bei einem Preis von ca. 1,20 Euro/km auch gewissen Komfort erwarten ( Strassenlage, Klimaanlage, Beschleunigung, Platz ), es wird also nur als Spassobjekt "bestiegen werden und somit nicht zur Gewinneroptimierung beitragen.

Themenstarteram 20. Juli 2009 um 1:06

Schade, hatte aber eigentlich fast damit gerechnet dass sowas in Deutschland nicht möglich ist.

am 23. Juli 2009 um 16:24

Hallo,

eine Ente kann noch problemlos als Taxi zugelassen werden (wenn die Ente die in manchen Städten erforderliche Schadstoffnorm erfüllt).

Aber bedenke mal, wer da mitfahren soll!! Und du als Fahrer sitzt auch 12 Stunden/Tag in dieser Affenkiste.

In München hatte so ein findiger Unternehmer in den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts 2 Enten zugelassen - mit viel Werbung weil eine tolle Marktlücke etc. Und er - der Anfänger - war der Meinung, alle Daimlerfahrer seien dumm und könnten nicht rechnen, denn für einen Stuttgarter Benz bekomme er zwei Enten und verdiene somit das doppelte.

Das Ende der Geschichte: Die Lachnummer dauerte 2 Monate, da waren die Enten weg vom Fenster.

Nur nebenbei: Als Taxi benötigt man einen PKW mit einem kleinen Motor und einer stabilen Karrosserie, die (weil zu 90% im Stadtverkehr mit 3-4 Fahrgästen und Gepäck bewegt wird) die laufenden Lastwechselreaktionen Anfahren-Ampelstopp-Anfahren-Ampelstopp etc. aushält. Daher sind Fahrzeuge wie Klein- und Mittelklassewagen nicht als Taxi geeignet: nach 100.000km oder einem Jahr schliessen die Türen nicht mehr wegen einer total verzogenen Karrosserie. Solche Autos sind dann Schrott, man merkt es im Winter bei -20°C wenn es an der Fahrertür in Höhe des Türschlosses wie Hechtsuppe zieht mit einer super Nierenentzündung als Folge.

Zitat:

Original geschrieben von Bigcaesar

Nur nebenbei: Als Taxi benötigt man einen PKW mit einem kleinen Motor und einer stabilen Karrosserie, die (weil zu 90% im Stadtverkehr mit 3-4 Fahrgästen und Gepäck bewegt wird) die laufenden Lastwechselreaktionen Anfahren-Ampelstopp-Anfahren-Ampelstopp etc. aushält. Daher sind Fahrzeuge wie Klein- und Mittelklassewagen nicht als Taxi geeignet: nach 100.000km oder einem Jahr schliessen die Türen nicht mehr wegen einer total verzogenen Karrosserie. Solche Autos sind dann Schrott, man merkt es im Winter bei -20°C wenn es an der Fahrertür in Höhe des Türschlosses wie Hechtsuppe zieht mit einer super Nierenentzündung als Folge.

Was sind denn das für Schauermärchen?:confused:

Komisch, das noch so viele Touran und B-Klasse Taxis unterwegs sind.:rolleyes:

...von Renault Megane Grandtour, Scenic, Seat Altea XL, Toyota Prius etc. (die alle noch bei uns fahren) ganz zu schweigen.

 

 

Gruß. Taxi-001

am 27. Juli 2009 um 20:56

Keine Schauermärchen, sondern Tatsachen.

Aber ich halte Niemanden davon ab noch Lehrgeld zu zahlen.

Und jeder Fiaker hat seine privaten Gründe, einen Kleinwagen als Taxi einzusetzen so wie hier im Ort noch immer ein Lada fährt: Konsequenz nebenbei, daß er wegen dieses Fahrzeugs bei nahezu allen Hotels, Firmen etc. Hausverbot hat.

Mit solchen Wagen kann man Kranken- und Dialysefahrten machen, mehr nicht.

Wie soll man denn auch bei Mittelklassewagen wie Audi A4, BMW 3er oder Mercedes A/B/C-Klassen Limos 4 Fahrgäste mit Gepäck zum Bahnhof oder Flughafen fahren? Geht nicht, weil im Kofferraum keine 4 grossen Koffer Platz haben. Die Fahrgäste sind sauer, weil man ein Ersatztaxi rufen muß und der Taxler ebenso, denn er darf sich wieder hinten anstellen.

Und frage mal die New Yorker Taxler, warum keiner von denen nach ca. 800 Priuserfahrungen diesen Toyota nicht mehr kauft!

Hallo Kollegen,

das ist ja hier wie auf dem Halteplatz, teilweise unnötiges Geschwätz und verbohrte Mercedesfahrer............

Zu der Frage wegen der Ente, rein formal gesehen, nach BO Kraft und StVZo kann jeder eine Ente als Taxi zulassen ,wenn alle Kriterien erfüllt sind, Farbe, Taxameter, etc....... Nur für das Taxischild benötigt es wohl etwas tüftelei........ wegen dem Faltdach............

Ich selbst bin seit 1994 Taxiunternehmer, habe mit Mercdes angefangen, W123 Pullmann, dann W 210 und habe vor 4,5 Jahren auf VW gewechselt, zuerst einen Passat 3BG und seit 2007 auch einen Touran, der Passat wird nun ebenfalls durch einen Touran ersetzt und ich muß sagen, das der sich besser geschlagen hat wie meine Sterne, er hat jetzt ca. 300000 Km runter, ist Checkheftgepflegt durch VW und die Reparaturen waren sensationell gering, ebenfalls der Touran, abgesehen von einem defekten Drosselklappenteil(dafür ist 2x der Servicewagen ausgerückt) und einer miserablen werksseitigen Telefonfreisprecheinrichtung ist der Wagen klasse.....

Den Vergleich eine B-Klasse mit einem Touran in einen Topf zu werfen finde ich schlicht eine Frechheit, mal abgesehen von der Größe, die B-Klasse ist ein aufgeblasenes Matchboxauto, oder auch A-Klasse genannt..............

Ich kann dem Kollegen nur empfehlen mal eine Schicht mit beiden Fahrzeugen zurückzulegen, dann wird er wohl oder übel in Wolfsburg oder Emden landen................

Liebe Grüße aus der alten Hauptstadt

Uwe

Zitat:

Original geschrieben von TruckerUwe

Hallo Kollegen,

das ist ja hier wie auf dem Halteplatz, teilweise unnötiges Geschwätz und verbohrte Mercedesfahrer............

Zu der Frage wegen der Ente, rein formal gesehen, nach BO Kraft und StVZo kann jeder eine Ente als Taxi zulassen ,wenn alle Kriterien erfüllt sind, Farbe, Taxameter, etc....... Nur für das Taxischild benötigt es wohl etwas tüftelei........ wegen dem Faltdach............

Ich selbst bin seit 1994 Taxiunternehmer, habe mit Mercdes angefangen, W123 Pullmann, dann W 210 und habe vor 4,5 Jahren auf VW gewechselt, zuerst einen Passat 3BG und seit 2007 auch einen Touran, der Passat wird nun ebenfalls durch einen Touran ersetzt und ich muß sagen, das der sich besser geschlagen hat wie meine Sterne, er hat jetzt ca. 300000 Km runter, ist Checkheftgepflegt durch VW und die Reparaturen waren sensationell gering, ebenfalls der Touran, abgesehen von einem defekten Drosselklappenteil(dafür ist 2x der Servicewagen ausgerückt) und einer miserablen werksseitigen Telefonfreisprecheinrichtung ist der Wagen klasse.....

Den Vergleich eine B-Klasse mit einem Touran in einen Topf zu werfen finde ich schlicht eine Frechheit, mal abgesehen von der Größe, die B-Klasse ist ein aufgeblasenes Matchboxauto, oder auch A-Klasse genannt..............

Ich kann dem Kollegen nur empfehlen mal eine Schicht mit beiden Fahrzeugen zurückzulegen, dann wird er wohl oder übel in Wolfsburg oder Emden landen................

Liebe Grüße aus der alten Hauptstadt

Uwe

Der war gut....

habe 31 Taxen, VW kommt mir nicht mehr auf den Hof!

Welche Erwartungen stellt ihr bzgl der Mindestlaufleistung an ein Taxi oder legt man heute mehr Wert darauf das man immer das aktuellste hat was der Markt hergibt?

Wenn truckeruwe seit 1994 Taxiunternehmer ist, dann sollte er noch die Bügel für das Dachzeichen kennen - die wurden einfach an die Regenrinne montiert. Dieser Bügel ist an der Ente kein Problem.

Hier in der Stadt laufen die Taxen im Zweischichtbetrieb ca. 80-90.000 km pro Jahr. Ein wirtschaftlicher Austausch ist nach guten 2 Jahren mit unter 200.000 km gegeben. Viele unkundige Fiaker sehen dies allerdings anders und fahren ihre Gurken weit über 400.000 km!

Aber: Ein neuwertiges Fahrzeug hat die besseren Fahrer, weniger Standzeiten bei Reparaturen, ist leichter zu warten und zu pflegen, die Fahrer fahren längere Schichten mit mehr Umsatz etc.

Jetzt gibt es hierüber wieder mal eine heiße Diskussion, wetten das?!

Zitat:

Original geschrieben von TruckerUwe

, ebenfalls der Touran,

Laut Autobild Dauertest mit das unzuverlässigste Auto was es gibt:D

Und auch ich finde einen 3er BMW, C_Klasse etc. als Taxi nicht gut, einfach zu wenig Platz im Fond.

Aber gegen einen Superb, E-Klasse etc. hab ich nix einzuwenden.

 

am 6. Juni 2010 um 14:43

als vor 20 jahren war im raum trier mal eine ente als taxi zugelassen.das stan irgenwann damals in der verbandszeitung,aber nicht,ob der kollege von seiner spez.kundschaft auch existieren konnte.was gab es nicht schon alles für kuerzzeitlebenskünstler.

taxiotto köln

Wenn ich in eurer "Zunft", würd ich ja hier einen WOLGA GAS 24 als Taxi einspuren, den natürlich mit G-KAT (wegen der Plakette) und vor allem Flüssiggas, so wie die Teile 1981 bei (Ost-) Berliner VEB TAXI rumfuhren. Naja, hinten hatte der damals keine Gurte, aber kann man reinhängen.

Ein tolles Teil: (Blatt-) Federung wie ein Schaukelpferd, typisch amerikanische Raubkopie und einfach KULT und hält 10x um die Erde. Leider findet man solche Karren nur noch selten, weil der Rost die alle dahingerafft hat. Aber generell könnte ich mir eine Zulassung vorstellen.

Maybach und Cayenne in Moskau, Wolga in Berlin - DAS hat was! :cool:

Einen 8-Zylinder-Heckmotor Wolga hatten wir in M mal, so Anfang der 90er. Aber nicht lange ...

2CV gab's auch mal, auch nicht lange ...

Im Übrigen ist's doch klar: Ein Taxi muss (u.a.) 3 Türen haben, 2 davon rechts . Insofern kann man praktisch alles (von Cabrios mal abgesehen), als "Taxi" zulassen, vom Dacia Logan über einen ollen Bulli bis zum Cayenne.

Auch ein Käfer lässt sich zum "4-Türer" umrüsten, wie man in Mexico-City sieht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Taxi
  5. Ausgefallenes Taxi - Chance auf Zulassung?