ForumA6 C8/4K
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Audi S6 C8 Diesel - Verbrauchswerte

Audi S6 C8 Diesel - Verbrauchswerte

Audi S6 C8/4K
Themenstarteram 2. Dezember 2019 um 16:27

Hallo,

Ich wollte mal in die Runde fragen wie es bei euch mit den Verbräuchen so ausschaut.

Vorab ein paar Eckdaten

2017-2019 bin ich den A6 3,0TDI 320ps 245er Reifen gefahren 60000km gesamt 8,1 Liter Diesel im Schnitt.

Seid 11-2019 fahre ich den neuen S6 mit 255er Bereifung und habe jetzt die ersten längeren Touren hinter mir und bin etwas erstaunt.

Bei Tempomat 160/h Ecomodus und Durchschnitt von 101km/h auf 500km Strecke standen 10,2 Liter auf dem Display und bei etwas flotter fahren 180-200km/h ecomodus auf 600km Strecke und einen Durchschnitt von 123km/h waren es 11,2 l.

Da war ich mit dem „alten“ 3 Liter Diesel teilweise 2,5 Liter drunter pro 100km.

Mir ist bewusst euro6dtemp, 29 ps mehr und 255er anstelle von 245er aber trotzdem erscheint mir das etwas viel.

??und jetzt bitte keine Kommentare wie ein Auto für 90k fahren und dann um 2-4 Liter feilschen. Es geht einfach um eure Erfahrungen und keine Dummen Kommentare.

Grüße Stephan

Beste Antwort im Thema

ich bin ja immer überrascht welche werte die 4G BiTu fahrer erreicht haben...

Ich bin über 250tk BiTu gefahren. Der alte 313er hatte gerechnet 9,5l und der neue 320er hatte 10l.

Man muss dazu sagen das die Leistung auch genutzt wurde und das Auto nicht zum sparen auf der Straße gefahren ist.

Ein guter Freund hatte ähnliche Verbräuche wie ich!

In der Schweiz bin ich auch mal auf ca. 7l gekommen :-)

Wenn der neue S6 jetzt 10l verbraucht, finde ich dies einen guten Wert!

79 weitere Antworten
Ähnliche Themen
79 Antworten

Zitat:

@Mudscho schrieb am 23. März 2021 um 22:46:23 Uhr:

Das wird meines auch wenn ich auf der Autobahn bin. Ich bin bei 8,7 Liter auf 40.000 km

Das ist geschlichen! Oder du fährst überwiegend Landstraße mit super niedrigen Verbräuchen und sehr sehr wenig AB mit kurzzeitig hohen Geschwindigkeiten, die dann kaum deinen Durchschnitt anheben. Wenn das so ist sollte man das auch so beschreiben. Meinen Diesel kann ich auch mit unter 7L fahren, obwohl ich einen Schnitt über 26tkm von 8,2l habe.

Ich bin den 55TFSI über 500km probe gefahren, um ihn verbrauchsmäßig einschätzen zu können. Dabei waren 300km AB mit 180-200km/h Reisegeschwindigkeit, einiges an Landstraße und Stadtverkehr. Allerdings alles am Wochenende, wo eh nicht viel Verkehr ist und der Verbrauch in der Stadt nicht wirklich hoch ist. Lange Rede kurzer Sinn, der 55TFSI hat 10,5-11L verbraucht. Mein damaliger 4G 3.0TDI (245PS) hätte auf der Strecke ca. 9L gebraucht. Mein jetztiger 50TDI wäre mit echten 8,5L klar gekommen. Beim 55TFSI war das ja nur die BC-Angabe, auf die man gerne noch 5-8% drauf rechnen kann. Was auch noch beachtet werden sollte, ich fahre ja einen Avant und der 55TFSI war eine Limo, welche bei hohen Geschwindigkeiten einen doch merklich geringeren Verbrauch hat, als der Avant. Ich schätze 0,5-1L weniger.

Der Verbrauch war dann aber nicht mal der Hauptgrund, warum ich mich gegen den Benziner entschieden habe. Mir hat einfach die Kraft bei 180-200km/h im höchsten Gang gefehlt. Ohne Runterschalten kommt im 7ten nicht viel. In dem Bereich von meiner Reisegeschwindigkeit schiebt der Diesel einfach besser. Klar wenn man die 340PS abruft, dann kommt schon was, aber dann läuft eben auch was durch die Einspritzdüsen.

Ich würde über die gesamte Laufleistung mit dem 55TFSI nie unter 10l kommen. Und wenn das der Fall wäre, dann nur weil ich die Leistung fast nicht nutzen würde. Kraft kommt von Kraftstoff. Ich brauche keine 300PS, wenn ich nur sagen wir mal 130 fahren will. Das kann der 40TDI schon ganz sehr gut, der braucht nur lange um auf höhere Geschwindigkeiten zu kommen.

Mal sehen, was nächste wird? Der S6 gefällt mir schon gut.

Zitat:

@senn schrieb am 24. März 2021 um 11:08:54 Uhr:

@deladope

Die Physik widerspricht dir.

2t immer wieder zu beschleunigen erfordert mehr Leistung als mit konstanter Geschwindigkeit zu fahren. Gerade wenn man vorausschauend fährt, vermeidet man unnötige Beschleunigung und genau deshalb versucht man ja mit dem Rekuperator Energie zu erhalten anstatt sie thermisch abzuführen.

Der Windwiderstand nimmt im Quadrat zu und damit die erforderliche Leistung zur Bewegung des Fahrzeugs.

Genau das schreibt er doch.

Zitat:

@judyclt schrieb am 24. März 2021 um 13:09:34 Uhr:

Zitat:

@senn schrieb am 24. März 2021 um 11:08:54 Uhr:

@deladope

.... man unnötige Beschleunigung und genau deshalb versucht man ja mit dem Rekuperator Energie zu erhalten anstatt sie thermisch abzuführen.

Der Windwiderstand nimmt im Quadrat zu und damit die erforderliche Leistung zur Bewegung

Genau das schreibt er doch.

Danke :-). Paar Formeln aus der 9. machen es auch nicht "richtiger". VG

Bei meinem Allroad 55TDI, sollte gleicher Motor wie der S6 sein liege ich im lang Durchschnitt (?24000km)

bei 7.8l/100km

Angaben sind nicht vom Bordcomputer weil der stehts 5-10% zu wenig angibt

Img-ea4d920579aa

Mein Langzeitverbrauch nach knapp 30.000km liegt lt. Bordcomputer bei 8,7l .

Mein Profil je 1/3 Stadt - Land - Autobahn. Meine Fahrweise würde ich als zügig und auf der Autobahn schnell einstufen. Der Verbrauch deckt sich mit den Vorgängern A6 Competition sowie A6 Allroad Biturbo.

Zudem fahre ich mit Dachbox und zeitweise auch mit bis zu 4 Rädern in den Urlaub. Auch diese Fahrten sind im Langzeitverbrauch ebenfalls inkludiert. Kann entsprechend nichts negatives im Vergleich zu den Vorgängern berichten.

Der S6 wurde in 12-2019 ausgeliefert und wurde dann gute 2000km ( Skiurkaub ) eingefahren. Mein Ölverbrauch geht gegen null. Inspektion und Ölwechsel stehen Dienstag an und und bisher brauchte ich kein Öl nachfüllen. Ich führe dies auf die lange und behutsame Einfahrphase zurück ( bin hier aber auch absolut kein Experte, kann Euch dies nur als positive Rückmeldung an die Hand geben).

LG und einen erholsamen Sonntag !

TSD

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Audi S6 C8 Diesel - Verbrauchswerte