ForumA6 C8/4K
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Audi S6 C8 Diesel - Verbrauchswerte

Audi S6 C8 Diesel - Verbrauchswerte

Audi S6 C8/4K
Themenstarteram 2. Dezember 2019 um 16:27

Hallo,

Ich wollte mal in die Runde fragen wie es bei euch mit den Verbräuchen so ausschaut.

Vorab ein paar Eckdaten

2017-2019 bin ich den A6 3,0TDI 320ps 245er Reifen gefahren 60000km gesamt 8,1 Liter Diesel im Schnitt.

Seid 11-2019 fahre ich den neuen S6 mit 255er Bereifung und habe jetzt die ersten längeren Touren hinter mir und bin etwas erstaunt.

Bei Tempomat 160/h Ecomodus und Durchschnitt von 101km/h auf 500km Strecke standen 10,2 Liter auf dem Display und bei etwas flotter fahren 180-200km/h ecomodus auf 600km Strecke und einen Durchschnitt von 123km/h waren es 11,2 l.

Da war ich mit dem „alten“ 3 Liter Diesel teilweise 2,5 Liter drunter pro 100km.

Mir ist bewusst euro6dtemp, 29 ps mehr und 255er anstelle von 245er aber trotzdem erscheint mir das etwas viel.

??und jetzt bitte keine Kommentare wie ein Auto für 90k fahren und dann um 2-4 Liter feilschen. Es geht einfach um eure Erfahrungen und keine Dummen Kommentare.

Grüße Stephan

Beste Antwort im Thema

ich bin ja immer überrascht welche werte die 4G BiTu fahrer erreicht haben...

Ich bin über 250tk BiTu gefahren. Der alte 313er hatte gerechnet 9,5l und der neue 320er hatte 10l.

Man muss dazu sagen das die Leistung auch genutzt wurde und das Auto nicht zum sparen auf der Straße gefahren ist.

Ein guter Freund hatte ähnliche Verbräuche wie ich!

In der Schweiz bin ich auch mal auf ca. 7l gekommen :-)

Wenn der neue S6 jetzt 10l verbraucht, finde ich dies einen guten Wert!

79 weitere Antworten
Ähnliche Themen
79 Antworten

Hi,

danke dir für die Werte. Ich habe das Fahrzeug noch nicht, aber bestellt und habe mir immer mal wieder Gedanken um den Verbrauch gemacht. Mein aktueller A4 B8 hat bei deiner o.g. Fahrweise oft dieselben Verbräuche - mit dem EA189 (2.0TDI, 177PS)

Hast du Infos zum Kurzstreckenverbrauch, also kalt/<10km?

Auch wenn Verbrauch etwas sehr individuelles ist, finde ich Anhaltswerte immer gut - also nicht von Trollen kleinkriegen lassen ;-)

Viele Grüße

Marcel

Ich würde sagen erst einmal richtig einfahren. In einem Monat kann der ja noch nicht all zu viele km weg haben. Mein 4K verbraucht bei gleichem Fahrprofil eigentlich ähnlich viel, wie der vergleichbare 4G mit gleich breiten Reifen. Wobei laut Spritmonitor der 4K bei mir im Vorteil ist, was aber am großen Anteil der im Finnland-Urlaub gefahrenen km liegt. Das hat den Verbrauch doch sehr gedrückt und wird sich wieder auf mein normales Level anheben (4G 80tkm 8,6l/100km).

Also erst mal abwarten. Und wie ein Kumpel mal sagte: Kraft kommt von Kraftstoff. :D

PS: Meine Reisegeschwindigkeit auf der AB liegt auch so um die 180, allerdings benutze ich den Tempomat nur in Geschwindigkeitsbegrenzungen mit der erlaubten Geschwindigkeit. ;)

Ich habe meinen S6 jetzt 4 Monate und bin 12tkm gefahren und habe einen errechneten Durchschnittsverbrauch von 9,1/100km bei ca. 90km/h Durchschnittsgeschwindigkeit ges. Erst mit den 21" Sommerrädern und jetzt seid 1500km mit den 20" 235er Winterrädern.

Mit den Winterrädern konnte ich insbesondere in der Stadt eine Einsparung von ca 0,5L wahrnehmen.

Der Verbrauch liegt im Verhältnis zum 4G Competition im Schnitt recht ähnlich. Wenn man die Segelfunktion viel nutzen kann aber auch bis zu 0,5L darunter.

 

Reisegeschwindigkeit 160 km/h und wenig Störungen fahre ich mit 8,0 bis 8,3 Litern (A2 Ruhrgebiet <=> Berlin)

Reisegeschwindigkeit 180-200 km/h und wenig Störungen bin ich bei 9,0 bis 9,5 L (A2 Ruhrgebiet <=> Berlin)

Reisegeschwindigkeit 160 km/h und viele Geschwigkeitsbegrenzungen 7,4 L (A1 Ruhrgebiet => Hamburg)

Reisegeschwindigkeit 220-240 km/h und sportliche Fahrweise 12,4 L ( Autobahn nachts )

Das ganze dann immer mit entsprechenden Geschwindigkeitsbegrenzungen, die den Verbrauch schnell wieder runterbringen. Allerdings bringen auch kurze Sprints den Verbrauch schnell in die andere Richtung.

Die 10,2L von @Stephan3BG empfinde ich ehrlich gesagt dafür als etwas hoch, aber ich würde auch sagen, erst mal ordentlich einfahren und dann noch mal schauen. Ich habe zwar nicht den optimalen Vergleich, da ich mit immer mehr km auch schneller unterwegs war, würde aber vom Gefühl schon sagen, dass der Verbrauch nach 7-8tkm noch etwas niedriger geworden ist.

Zitat:

@redsnake3 schrieb am 02. Dez. 2019 um 17:11:31 Uhr:

Ich habe meinen S6 jetzt 4 Monate und bin 12tkm gefahren und habe einen errechneten Durchschnittsverbrauch von 9,1/100km bei ca. 90km/h Durchschnittsgeschwindigkeit ges.

Welche Errechnung?

Aufgrund der Erfahrungen der letzten Fahrzeuge und der dort manchmal sehr abenteuerlichen Verbrauchsanzeigen, errechne ich den Verbrauch immer über gefahrene Kilometer und getankte Tankmenge über die App "Road Trip".

Wobei die Angaben beim S6 prozentual näher an der Realität sind als bei meinen Vorgängerfahrzeugen.

Da sucht man nun die mild hybrid Einsparung ggü dem Vorgänger.

Mein 4K ist im Durchschnitt um etwa 0,3l/100km sparsamer als der Vorgänger 4G. Die Werte sind berechnet und ich habe jetzt ca. 15.000km drauf.

Zitat:

@MZ-ES-Freak schrieb am 2. Dezember 2019 um 17:59:20 Uhr:

Da sucht man nun die mild hybrid Einsparung ggü dem Vorgänger.

Grundsätzlich ist ja eine Einsparung da ! Wie gesagt je nach Strecke bei mir ca. 0,5L/100km !

Ich frage mich aber, was erwartest du von einem Mild-Hybrid ? Den Verbrauch zu halbieren ?

Man kann doch nur etwas einsparen, wenn man sich auch im entsprechenden Bereich in dem das System arbeitet bewegt.

Fährt man immer Vollgas oder oberhalb von 160km/h wo das System nicht aktiv ist, kann es auch keine Einsparung bringen. Bewege ich mich aber viel auf Landstraßen, in der Stadt oder im Geschwindigkeitsbegrenzten Bereich bringt der Mild-Hybrid schon Verbrauchsvorteile !

Generell bekämpfen die neuen Spritspartechniken nur die negativen Auswirkungen von mehr Sicherheit, breiten Rädern, hohem Gewicht, Allrad, Euro6d/t etc. Ein Passat mit 110PS TDI benötige vor über 20 Jahren keinen Tropfen mehr Sprit als heute ein Passat 1,6 TDI.

Einen deutlich sinkenden Verbrauch nach dem Einfahren hatte ich übrigens noch nie. 10l erscheint mir aber auch viel. Zum Vergleich habe ich knapp 7l im 45TDI. Adac hat den mit 6,5l getestet. Da finde ich über 3l mehr für den gleichen Motor im S6 zwar mit mehr Leistung aber auch mit elektr. Beschleunigungshilfe viel.

@redsnake3

 

Hattest du denn vorher einen 4G BiTu, scheint mir nicht so.

 

Deine Werte (bezüglich welchem?) sind dann somit ziemlich für die Katz.

@MZ-ES-Freak

4G Competition - 8 Monate und knappe 65tkm in der Familie gewesen. Von den 65tkm bin ich knappe 20tkm genau auf den gleichen Strecken gefahren wie jetzt den S6. Daher denke ich schon, dass ich mir da ein Urteil erlauben kann.

Aber grundsätzlich frage ich mich, was du mit deinen Beiträgen bezwecken willst außer hier zu stänkern ? Produktiv hast du dich an der Diskussion bisher eher wenig beteiligt.

Auch schon mal daran gedacht, dass der el. Verdichter mit bis zu 7kW ein guter Verbraucher ist, dessen Leistung man sonst zum Segeln hätte nutzen können ;) es gibt ja nur eine Batterie. Da ist der Spareffekt bei den 45/50TDI natürlich größer ;)

Theoretisch ja, praktisch nein. Meiner Erfahrung nach ist das Segeln eher durch anderen Verkehr und was die Sensoren in Verbindung mit den Navidaten so errechnen begrenzt als durch mangelnde Reserven.

ich bin ja immer überrascht welche werte die 4G BiTu fahrer erreicht haben...

Ich bin über 250tk BiTu gefahren. Der alte 313er hatte gerechnet 9,5l und der neue 320er hatte 10l.

Man muss dazu sagen das die Leistung auch genutzt wurde und das Auto nicht zum sparen auf der Straße gefahren ist.

Ein guter Freund hatte ähnliche Verbräuche wie ich!

In der Schweiz bin ich auch mal auf ca. 7l gekommen :-)

Wenn der neue S6 jetzt 10l verbraucht, finde ich dies einen guten Wert!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Audi S6 C8 Diesel - Verbrauchswerte