ForumA6 C8/4K
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. AUDI-AI System auf A6 4k?

AUDI-AI System auf A6 4k?

Audi A6 C8/4K
Themenstarteram 18. Dezember 2018 um 21:15

Hallo zusammen.

Bei mehreren frühen A6-Tests im Sommer 2018 auf youtube fiel mir auf, dass einige der Testfahrzeuge den "AUDI AI" -Schalter zwischen der Parkkamera und der Hilfstaste hatten, genau wie der A8. Im A8 aktiviert die AUDI-AI-Taste den Traffic Jam PILOT, der auf dichtem Verkehr auf der Autobahn als autark unter 65 km / h gilt. Es ist sinnvoll, da A6, A7 und A8 die gleiche Sensorik-Suite mit einem Laserscanner, einem Langstreckenradar, einer Mono-Windschutzkamera, Ultraschallsensoren und 4 Eckradar-Sensoren sowie einem zusätzlichen 360-Grad-Kamerasystem enthalten.

Ich bin nur überrascht, dass es ursprünglich in den frühen A6 4Ks enthalten war, da es meines Wissens nie das gleiche Marketing auf lvl 3-autonomem Laufwerk hatte.

Es wäre sehr interessant, wenn Sie über VCDS oder ein ähnliches Tool den Traffic Jam PILOT (den großen Bruder des "Stauassistenten", der bereits Teil des aktuellen "Tour-Pakets" ist) auf den PCN A6 4K´s aktivieren können.

Hat jemand von Ihnen Informationen darüber, ob alle Sensoren für Traffic Jam PILOT benötigt werden oder wenn Sie beispielsweise keine 360-Grad-Kameras benötigen?

Die PCC-Versionen verfügen nicht über die möglichen Fähigkeiten, da der Laserscanner nicht auf ihnen installiert ist.

C

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@AI-Driver schrieb am 18. Dezember 2018 um 21:15:22 Uhr:

Ich bin nur überrascht, dass es ursprünglich in den frühen A6 4Ks enthalten war, da es meines Wissens nie das gleiche Marketing auf lvl 3-autonomem Laufwerk hatte.

Laut Audi u. anderen Herstellern macht es z.Zt. keinen Sinn einen A6 oder A8 mit dem angekündigten AI Staupiloten auszurüsten, wenn man ihn nur in Deutschland mit einer Sondergenehmigung fahren darf.

"Audi hat seit 2017 den Staupiloten der Stufe Level 3 fertig entwickelt in der Schublade. Der mit viel Marketinglärm vorgestellte Service sollte eigentlich schon zum Start des neuen Audi A8 im letzten Jahr lieferbar sein. ... Schuld daran sind fehlende Freigaben seitens der EU."

Die USA u. China sind da schon weiter, dort sind bereits Level 3 u. im Laufe 2019 sogar zumindest teilweise Level 4 erlaubt. Im Europäischen Markt rechnet man erst Ende 2019 mit einer Freigabe für Level 3 - für 2020

"Das lange Warten eines Deutschen Autofahrers für Level 3, liegt in einer extrem komplexen rechtlichen Situation zwischen den Landesbehörden, der EU u. der UN, welche die weltweiten Standards für das autonome Fahren festlegt. Und je mehr sich Anwälte, Gutachter und Experten mit dem Thema beschäftigen, desto komplizierter werden die Bedenken formuliert. Zum Beispiel ist da die Frage, wie schnell ein Fahrer in einer Notsituation das Fahrzeug vom Computer übernehmen muss. Während man in Asien von 4sec. ausgeht, dehnt man die Zeit in Europa auf 10sec. aus."

So ist Level 3 nicht gleich Level 3.

https://ngin-mobility.com/.../

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Zitat:

@Toulli schrieb am 19. Dezember 2018 um 22:43:23 Uhr:

Von Level 3 ist Audi weit entfernt, es sind NUR (Schönwetter) Assistenzsysteme.

Lol ...Der Thread hier heißt ja Audi AI System u. der ist längst fertig entwickelt:

Audi AI Staupilot (Betonung auf Staupilot) ist für den Stau u. wird bereits seit 2017 im zähfließenden Verkehr bis 60 km/h benutzt (in D auf der A9, in China u. den USA)

Für die Nutzung des Audi AI Staupilot müssen bestimmte Umgebungsbedingungen herrschen:

  • Das Frzg. befindet sich auf einer Autobahn oder einer mehrspurigen Kraftfahrstraße mit baulicher Trennung zur Gegenfahrbahn u. einer Randbebauung wie Leitplanken.
  • Es herrscht zähfließender Kolonnenverkehr auf allen Nachbarspuren.
  • Die Eigengeschwindigkeit beträgt maximal 60 km/h.
  • Es befinden sich keine Ampeln oder Fußgänger im relevanten Sichtbereich der Fahrzeugsensorik.

Warum ist von Level 3 bei Audi die Rede ?

Weil das System das Anfahren, Beschleunigen, Lenken u. Bremsen kontrolliert, ohne dass es der Fahrer dabei dauerhaft überwachen muss wie bei Level 2 – er kann in dieser definierten Situation die Hände vom Lenkrad nehmen u. andere Dinge tun, sogar ans Handy gehen

@smaugi

 

Mich hatte dein „ich hatte ihn mal kurz allein lenken lassen“ zur Annahme verleitet, dass du den Assistenten (wie so viele Teslafahrer) pseudo-autonom genutzt hast.

 

Mit deiner Erklärung finde ich es jetzt nachvollziehbar, insofern sorry.

 

Dennoch bleibe ich dabei: was aktuell (!) in jedweden Autos angeboten wird, sind primitivste Systeme, die mit Autonomie soviel zu tun haben, wie ein Eisbär mit Kühlschränken ;o)

 

P.S. Wer es noch nicht mitbekommen haben sollte: ich bin vehementer Autonomieskeptiker und biete seit einiger Zeit Wetten an, dass wir in den nächsten zehn Jahren kein einziges Level-5-Fahrzeug auf öffentlichen Straßen (also allen öffentlichen Straßen, nicht nur auf gutausgebauten Autobahnen!) sehen werden.

Und dann reden wir nochmal über die 10s, bis der Fahrer übernehmen muss...

Das halte ich derzeit für unmöglich. Auch in den nächsten 3 Jahren.

Ich hatte das Vernügen letztes Jahr einen LKW-Reifenplatzer mitzuerleben. Ein Teil der Karkasse hat den linke Fahrzeug auf der Windschutzscheibe erwischt. Das Reifenteil wurde dann nochmal hochgeschleudert und auf die ganz linke Seite katapultiert. Ich war auf der linken Spur das 2. Fahrzeug und hatte mächtig Glück.

Wie würde das Radar auf diesen Reifenfetzen mit Stahlkarkasse reagieren?

Level 3 heißt nicht, dass es Unfälle vermeiden kann, aber der Hersteller werden auch kein unnötiges Risiko eingehen. Wird das versichert, oder zahlen das die Hersteller selbst?

Es gibt schon noch ein paar Hausaufgaben. Aber ich freue mich drauf. Ist eine sehr interessante Entwicklung.

@jb0402: ok, angenommen :-)

In der Sache gebe ich dir natürlich Recht. Als autonome Systeme kann man die jetzigen Assistenten nicht bezeichnen.

Aber um die aktuellen A6 Assistenten geht's ja in diesem Thread ja eigentlich auch nicht.

Nur suggierieren die von Audiverkäufern und der Presse gestreuten Information (Freischaltung L3 vielleicht in 2019 sofern der Laser verbaut ist) und div. Presseberichte, dass man schön könnte, nur noch nicht offiziell dürfe.

Für die nächsten 5 Jahre sehen ich auch nicht, dass autonome KFZ dich frei überall bewegen dürfen.

Der Automodus im Autobahn-Stau als ersten Schritt wird es sicher in 1-2 Jahren geben.

Zitat:

@smaugi schrieb am 20. Dezember 2018 um 09:24:43 Uhr:

Der Automodus im Autobahn-Stau als ersten Schritt wird es sicher in 1-2 Jahren geben.

Ist das eine Vermutung? Wenn ja: Hat hier irgendjemand belastbare Informationen?

Die spannende Frage ist doch, ob es sich lohnt, auf den Stauassistenten zu warten oder nicht. Ich fände es schon prima, wenn man sich im Stau mit Sinnvollerem beschäftigen könnte, als auf die Bremslichter des vorausfahrenden Autos zu starren.

Kommt darauf an, wie lange du denn dein Fahrzeug fahren möchtest. Beim 3 Jahresleasing macht das Warten aktuell keinen Sinn. Viele Systeme Fahren im Stau schon Level 2 autonom. Die Hand brauchst du zwar am Lenkrad, und Schuld bist du auch, aber die Systeme in der Stop n Go Situation sind schon sehr reif. Aber halt nicht vollautonom. Die Frage ist wass man dann wirklich Arbeiten kann. Hatte das auch schon bei vollsperrrungen mit kurzen Kriechphasen probiert. Paar Notizen schreiben ja. Geht aber mit Sprachaufzeichnung auch anders ganz gut.

Mein Argument wäre eher, dass man die Digitalisierung im Auto weiter voranbringt. So dass man im Auto produktiver werden kann. Dazu bräuchte es aber Schnittstellen, mit denen man eigene Apps fürs Infotaiment schreiben könnte. Das Fahren wird ja immer mehr zur Nebensache mit den Asssistenten, aber was macht man mit der freigewordenen Zeit?

 

 

Vorzugsweise würde ich gerne lesen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. AUDI-AI System auf A6 4k?