Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Audi A4 B6, 1,8T 163PS viele Probleme

Audi A4 B6, 1,8T 163PS viele Probleme

Audi A4 B6/8E
Themenstarteram 17. Februar 2016 um 14:42

Servus,

Der Audi meines Schwagers macht große Probleme, nun ist vor 3 Tagen die Öldruckkontrollleuchte angewesen und nach dem auslesen kamen mehrere Fehler ans Tageslicht...

Adresse 01: Motorelektronik Labeldatei: DRV\06B-906-018-AVJ.lbl

Teilenummer SW: 8E0 909 518 AL HW: 8E0 909 018 A

Bauteil: 1.8L R4/5VT G 0003

Codierung: 0011581

Betriebsnr.: WSC 63351 000 00000

VCID: 7AC63BE87C193BA049-5178

2 Fehlercodes gefunden:

16825 - Tankentlüftungssystem

P0441 - 002 - Durchsatz fehlerhaft - Sporadisch

16395 - Bank 1; Nockenwellenspätverstellung

P0011 - 002 - Soll nicht erreicht - Sporadisch

Readiness: 0000 0000

Dann kam noch dieser nach dem löschen und einer Probefahrt hinzu:

16396 - Bank 1: Nockenwellenfrühverstellung P0012 - 001 - Soll nicht erreicht

Readiness: 0000 0000

Messwert 094 ergab:

Adresse 01: Motorelektronik (8E0 909 518 AL)

13:45:15 Block 094: Nockenwellenverstellung (Einlass)

840 /min Motordrehzahl (G28)

NW-St. EIN Status Verstellung

Syst. n.i.O. Testergebnis Bank 1

Kann man hier sicher von einem defekten Nockenwellenversteller sprechen? Oder ist noch eine andere Diagnose denkbar?

Falls ja, kann mir jemand sagen wie groß der Aufwand ist für den Wechsel incl. Kette? Das Auto hat 105000 Km auf dem Tacho und noch nie einen anderen Zahnriemen als den Originalen gesehen. Demnach wäre auch hier der Wechsel fällig mit Wasserpumpe, etc., das Magnetventil ist ja leichter erreichbar...

Benötige ich ausser "normalem" Werkzeug noch Spezialwerkzeug?

Freundlichen Gruß

Beste Antwort im Thema

@A3: Der Ölschlamm war ein besonderes "Feature" der ersten beiden Generationen Longlife-Öle. Ob das nun Scherung, eine frühzeitige Erschöpfung oder schlicht unzureichend stabile Formulierung war - keine Ahnung. Das Ergebnis ist schlicht lausig.

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Die Fragen deuten auf: Finger weg

Themenstarteram 18. Februar 2016 um 10:36

Vielen Dank für diese hilfreiche Antwort... Wenn man keine Ahnung hat, den Rest spare ich mir mal...

Ich denke das die Fehler durch den niedrigen Öldruck verursacht wurden !

Es wird oft vom verdreckten Sieb in Ansaugrohr der Ölpumpe berichtet .Wenn es mein Auto wäre würde ich zur Sicherheit einen Blick darauf werfen !

Auch eine Ölschlammspülung mit anschliessendem Ölwechsel sollte gemacht werden.

Wenn dann immer noch der Kettenspanner im Fehlerspeicher steht sollte er getauscht werden.

Themenstarteram 19. Februar 2016 um 12:52

Danke für den Hinweis... Habe mir erstmal Liqui Moly Spülung geholt und werde den Motor mal versuchen zu reinigen... Dann ein frisches Öl / Filter und mal schauen was da kommt. Sollte sich das Verhalten bessern, werde ich mir eine neue Ölpumpe und ein neues Sieb zulegen und einbauen...

Ist leider ein recht großer Aufwand bei dem Modell. :-(

Bitte zwei mal durchscheuchen. Du kannst schräg durch den Einfüllstutzen gucken, ob da noch irgendwas schwarzes zu sehen ist. Wenn ja - nochmal. Mach vorher und nachher auch eine Kompressionmessung.

Meine Kiste hat DREI Spülungen gebraucht. Bei Longlife-Öl was wirklich 30.000 km drin war (und nicht nach zwei Jahren raus) bitte beim Anwenden drauf achten, dass jemand im Auto guckt ob der öldruck zusammenbricht. Ist da sehr viel Dreck drin, kann der sich lösen und das Sieb total verstopfen. In dem Fall sofort Motor aus, Ölwanne ab und händisch reinigen. Warten ist keine Option - wenn sich Siff während der Fahrt löst, dann ist meistens "Ende".

Übrigens arbeitet die Nockenwellenverstellung mit Öldruck. Ist das Ventil bzw. die Mechanik sehr versifft, muss es nicht mal ein defekter Versteller/Spanner sein.

Themenstarteram 19. Februar 2016 um 22:54

Update: Heute Spülung mit Liqui Moly gemacht, Motor läuft viel ruhiger als vorher, Das Öl war Pechschwarz, Probefahrt gemacht, alles lief gut, allerdings kurz nach einem Beschleunigungsvorgang (>4000U/Min) kam die Öldruckwarnlampe wieder... Runter vom Gas, an die Seite, Auto aus, neu gestartet und Lampe war wieder weg. Niedertourig kommt die Lampe garnicht mehr, beim Beschleunigen jedoch schon.

Fehler auslesen brachte selbst bei leuchtender Öldruckwarnlampe keine Fehler zum Vorschein. Das frische Öl (5W40 Vollsynthese) wird sicher auch noch eine reinigende Wirkung haben?

Der Messblock 094 hat dazu noch folgendes ergeben (siehe Foto)

2016-02-19-18-10-58
Themenstarteram 21. Februar 2016 um 0:40

Weiteres Update: Habe heute das Auto eine Weile gefahren ohne höhere Drehzahl und der Nockenvellenversteller ist lt. Messwertblock 094 Syst. i. O., also denke ich das man davon ausgehen kann, das es wohl doch die Ölzufuhr ist die Kummer macht, Danke für den Hinweis...

Was muss gemacht werden um an die Ölwanne zu kommen? Motor anheben, Aggregateträger absenken?

Was darf diese Aktion in einer freien Werkstatt kosten, wenn ich Material besorge? Pumpe von Febi ist gut?

Zitat:

@momo26 schrieb am 21. Februar 2016 um 00:40:44 Uhr:

Weiteres Update: Habe heute das Auto eine Weile gefahren ohne höhere Drehzahl und der Nockenvellenversteller ist lt. Messwertblock 094 Syst. i. O., also denke ich das man davon ausgehen kann, das es wohl doch die Ölzufuhr ist die Kummer macht, Danke für den Hinweis...

Was muss gemacht werden um an die Ölwanne zu kommen? Motor anheben, Aggregateträger absenken?

Was darf diese Aktion in einer freien Werkstatt kosten, wenn ich Material besorge? Pumpe von Febi ist gut?

Ich möchte Brödchen haben, gehe zur Bâckerei und besorge den Laden mein eigenes Mehl.

Tolle Sache für den Laden. Nicht zu glauben oder sehe ich das falsch ?

Themenstarteram 21. Februar 2016 um 17:15

Sag mal du Pappnase, hast Du kein anderes Hobby als Leuten auf die Nerven zu gehen?? Wenn Du nichts konstruktives beitragen kannst, behalt Deine Gedanken für Dich und spiel woanders weiter.

Vielen Dank dafür!

Zitat:

@incoplan schrieb am 21. Februar 2016 um 16:49:06 Uhr:

Zitat:

@momo26 schrieb am 21. Februar 2016 um 00:40:44 Uhr:

Weiteres Update: Habe heute das Auto eine Weile gefahren ohne höhere Drehzahl und der Nockenvellenversteller ist lt. Messwertblock 094 Syst. i. O., also denke ich das man davon ausgehen kann, das es wohl doch die Ölzufuhr ist die Kummer macht, Danke für den Hinweis...

Was muss gemacht werden um an die Ölwanne zu kommen? Motor anheben, Aggregateträger absenken?

Was darf diese Aktion in einer freien Werkstatt kosten, wenn ich Material besorge? Pumpe von Febi ist gut?

Ich möchte Brödchen haben, gehe zur Bâckerei und besorge den Laden mein eigenes Mehl.

Tolle Sache für den Laden. Nicht zu glauben oder sehe ich das falsch ?

Ich würde mal sagen das es von der Werkstatt abhängt was die sagen....

Wenn das Öl so scheiße war - noch ne Spülung. Und was ich von meinem 3.0i mit dem 5V Kopf sagen kann - das Liqui Moly Hydrostößel Additiv ist gut. Klackern deutlich weniger und der Durchzug ist zugleich auch besser. Beim Sauger fällt zu großes Ventilspiel sofort unangenehm auf. Kann auch sein, dass dieses Additiv der Nockenwellenverstellung auf die Beine geholfen hat.

Bin eigentlich sehr skeptisch was Öl-Additive angeht, aber das hat unerwartet was gebracht. Mal sehen "wie lange".

Themenstarteram 22. Februar 2016 um 10:18

Zitat:

@GaryK schrieb am 21. Februar 2016 um 22:09:52 Uhr:

Wenn das Öl so scheiße war - noch ne Spülung.

Bin eigentlich sehr skeptisch was Öl-Additive angeht, aber das hat unerwartet was gebracht.

Noch mal eine Spülung? Hatte diese hier genutzt, Ich denke das das Sieb zu 99% dicht sitzt und die Pumpe evtl. auch schon einen Knacks hat. Habe mir das alte Öl angesehen und bemerkt das zusätzlich noch kleine Orange Plastikstückchen im alten Öl schwommen. Der Ölmessstab hat sich zersetzt und ist krümelig in der Ölwanne gelandet. Zusätzlich zu der Ölschlacke schwommen also auch noch Reste hiervon im Öl, Das Additiv scheint auf jeden Fall was gebracht zu haben, der Unterschied ist spürbar. Aber Pumpe und Sieb werden wohl raus müssen...

Das ist wohl wahr. Bei meinem verschlammten Dicken (gerade mal 82.000 km Scheckheft auf Longlife) hats halt 3 Spülungen gebraucht... Die erste brachte das meiste, die zweite wenig und nach der dritten war keine Verbesserung mehr zu sehen.

@GaryK Ist dieser Schlamm eher Otto spezifisch zu sehen? Woraus besteht dieser Schlamm, ist das ein Zeichen, dass mal der pH-Wert umgekippt ist?

Ich spiele mit dem Gedanken, bei meinem 2.7 TDI mit 276 tkm, davon bis 230 tkm LL-Plöre gefahren(507 00), auch mal zu spülen. Bisher habe ich noch keinen trifftigen Grund dazu finden können, außer einem tickernden Geräusch von einem (möglicherweise) Ventilspielausgleichselement (ähnlich einem Hydrostößel). Daher habe ich es gelassen, auch aus Sorge, dass möglicherweise aus einem dichten Motor ein undichter Motor wird.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Audi A4 B6, 1,8T 163PS viele Probleme