ForumA3 8L
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8L
  7. Audi A3 1.8t AGU mit "nur" 96000 km?

Audi A3 1.8t AGU mit "nur" 96000 km?

Audi A3 8L
Themenstarteram 8. Mai 2018 um 15:02

Servus Leute,

bei der Suche nach einem neuen Auto bin ich auf einen Audi A3 mit dem 1.8t AGU von 1999 gestoßen und wollte jetzt eure Meinung dazu hören, da mein Vater ziemlich skeptisch gegenüber dem Auto ist.

Ich weiß, dass es solche Themen oft gibt und ich habe mir schon vieles zum Thema A3 durchgelesen, aber dennoch möchte ich gerne noch eure spezifische Meinung hören :)

Es geht wie schon gesagt um einen A3 1.8t mit dem standfesteren AGU Motor, 96000 km, 1. Hand (Renter,'54 geboren), Scheckheft gepflegt, Zahnriemen neu und Tüv gibt's von dem Händler noch obendrauf.

Soweit so gut, das einzige was mich etwas stört, ist dass er für den guten 5500 Euro haben will!

Link:

https://suchen.mobile.de/.../254531010.html?action=parkItem

Bei einem 19 Jahre Alten Auto, dass jährlich nur ca. 5000 km bewegt wurde schon etwas viel oder?

Welche Teile gehen denn bei einem solchen Alter eher kaputt?

Der K03 soll ja praktisch unzerstörbar sein, Rost ist klar, was gibt's sonst noch so?

Hab hier in der Nähe noch andere gefunden, alle mit mehr km, teils neuer, Lederausstattung etc. Aber alle so um die 3-4 Tausend Euro.

Dabei bevorzuge ich sehr stark den AGU Motor, da ich irgendwann später vor habe bisschen was zu machen. Der AUM Motor hat ja die schwächeren Pleuel und ist daher nicht so optimal für Leistungsoptimierung geeignet.

Bevor ihr fragt, was ich vorhabe, geht in etwa die Richtung vom A3 von schabuty (meinen tiefsten Respekt an dieser Stelle :D) nur nicht ganz so extrem ;)

Was würdet Ihr sagen? Zuschlagen oder doch lieber auf einen S3 sparen?

Viele Grüße

Ähnliche Themen
17 Antworten

Hi

Ich habe den selben A3 und bin ebenso der Erstbesitzer ! Meiner hat sogar nur 72000 km runter und hat noch nie Schnee gesehen und ist somit Rostfrei !

Was mir bei deinem sofort auffallen tut sind die Türen. Du schreibst Baujahr 99. Das stimmt leider nicht. Lt Serviceheft ist es einer aus 4/98 !!

Meiner ist 10/98 und hat bereits andere Türgriffe drin. Außerdem sind da mehre Änderungen gewesen.

Dein Fahrzeug ist somit 20 Jahre alt.

Der Preis ist schon mit 5500 € im oberen Bereich. Da sollte alles passen. Prüfe Bitte :

- Dachkannten Rost

- Türkanntenrost

- Auspuff , besonders die Aufhängung vorn !

- Klima , hat er eine Wartung bekommen die nicht länger als 5 Jahre her ist , wurde der Trockner getauscht ?

- Zahnriemen ! Wichtig wechseln nach 120tkm bzw max 6 Jahre

- Zündspulen getauscht ? Er hat 4 und eine kostet um die 70€ !

Über den Turbo brauchst du dir bei dem keine Gedanken zu machen.

Positiv , es ist ein Originaler wo nicht daran gebastelt wurde.

Lass dir die Winterräder mitgeben und Handel bissl, so für 5000 € sollte er dir gehören.

Viel Spaß damit.

Ich kann über meinen nur Positives berichten. Pflege ist natürlich Pflicht.

Gruß

Torsten

Themenstarteram 11. Mai 2018 um 8:42

Servus,

erstmal danke für deine ausführliche Antwort.

Wir waren ihn vorgestern anschauen und probefahren. Das Auto steht, bis auf ein paar kleine Mängel, richtig gut da.

Ich weiß zwar nicht ob es beim a3 normal ist, jedoch geht die Servolenkung relativ schwer. Bei meinem vorherigen Auto (Mazda 3) ging diese einfacher. Der Händler meinte aber das sei normal.

Dann ist noch der rechte Außenspiegel deutlich kleiner. Keine Ahnung ob das auch so normal ist.

Und dann ist da noch die Fahrertür die unten etwas wegsteht. An was könnte das liegen?

Woran erkennst du anhand des Serviceheftes dass es einer aus 1998 ist?

Gruß

Im Service Heft steht es vorn drauf "04/98"

Ja der Rechte Spiegel ist kleiner, das ist völlig normal.

Die Lenkung geht leider etwas schwerer da der A3 eine Hydraulische Servo hat und keine Elektrische wie der Mazda 3.

An der Fahrertür steht was weg ? Das würde ich mir sehr genau anschauen, Rost unter dem Gummi ist keine Seltenheit bei diesem A3. Im schlimmsten Fall brauchst du neue Türen. Am besten den Gummi mal abmachen, dann weist du was los ist. Die wenigsten A3 haben durch Ihren Audi Partner die neuen Leisten bekommen, diese wurden extra noch geklebt. Wenn Sie nur gesteckt und geschraubt ist, mach die Runter und schau genau nach.

Mach doch mal ein Foto von der Tür.

Gruß Torsten

@Dr_Alkula: Hast Du die Bude nun gekauft, weil das Inserat nicht mehr verfügbar ist?

mfg audi-raser

Themenstarteram 14. Mai 2018 um 8:21

Ja ich habe ihn für 4700 bekommen. Bin mal gespannt wie lange die Mühle hält. Wenn er bis nächstes Jahr hält, dann habe ich vor ihn auf den K04 Lader umzubauen ;)

Denk dran, man bekommt immer das was man säht. Es ist ein A3, behandle ihne nicht wie eine "Mühle" dann bekommst du auch was für dein Geld. Ich liebe meinen 1.8T A3 8L FL 2002, Xenon, Leder. Jeden Tag frage ich mich aufs neue wie man ins Klo gegriffen hat wenn man beispielsweise einen A3 8V 2.0 TDI Euro 5 fährt, von einem 10 Jahre älteren A3 abgehängt wird, den x-fachen Wertverlust zahlt und die ganze Zeit bibbert wegen der Diesel Problematik. Man fährt genauso sicher, genauso komfortabel (klima automatik, elektrische lordose), das Navi kommt über die BOSE Anlage durch das iPhone... I love it!!!

Noch ein kleiner Tipp: 17 zoll sehen nicht schlecht aus auf dem 8L, jedoch: das auto kommt aus einer zeit da war 17 zoll hyper dyper, und es fühlt sich bretthart an mit 17 zoll (und klappert mehr im innenraum), ist nur ein tipp, ich fahre meinen nun wieder mit 16", ist wie ich finde einfach der sweetspot im 8L

Das bleibt ja Geschmackssache ob man mit einem Modell aus den 90ern glücklich ist, oder was aktuelles mit entsprechender Ausstattung möchte. Bin zwei 8P und einen 8V mit sehr guter Ausstattung gefahren und trauere den 8P nicht hinterher.

 

So geht es halt auch vielen mit noch älteren Modellen. Entweder man ist Fan, es ist einem egal oder man möchte günstig fahren.

 

Und das es Neuwagen gibt, die von 20 Jahre alten Autos "abgehängt" werden können ist ja logisch... es gab und gibt schließlich immer Einstiegs und Topmotorisierungen.

Themenstarteram 18. Mai 2018 um 9:31

Selbstverständlich werde ich ihn nicht wie eine Mühle behandeln ;)

Er fährt sich halt aktuell noch sehr ungewöhnlich, liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich Mazda 3 gewöhnt bin.

Hab mir jetzt erstmal billige 15" Sommerreifen mit den originalen silbernen Audi Felgen geholt. Bis nächstes Jahr gewöhne ich mich wahrscheinlich an ihn und kann mir dann größere Felgen eintragen lassen.

Bin grad noch am verzweifeln da ich ein neues Radio einbauen will, hab schon zwei Sets durch aber es will hinten und vorne nichts passen. Da sind zig lose Drähte und die Montageanleitungen waren der letzte Müll.

Naja, mal schauen ob sich das neue Radio jetzt genauso zickig verhält...

Vielleicht noch neue Sitze (mir tut jetzt schon der untere Rücken weh) und ne neue Aga. Mein Mazda war wesentlich lauter und beim Audi hört man fast Garnichts wenn ich im Tunnel aufs Pedal trete :(

also radio technisch, passt ja jedes DIN Radio. Verkabelung (vorhandene) habe ich von einem Car Audio Spezi machen lassen. Da meiner letztes BJ ist (und btw. Euro4 Nicht Direkt Einpritzer ist ^^, wer hätte gedacht dass das mal so wichtig wird) hat er glaube den sog. canbus, ging aber mit adapter, an die Anlage und den Sub (bose ^^).

Zitat:

@Dr_Alkula schrieb am 18. Mai 2018 um 09:31:02 Uhr:

Selbstverständlich werde ich ihn nicht wie eine Mühle behandeln ;)

Er fährt sich halt aktuell noch sehr ungewöhnlich, liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich Mazda 3 gewöhnt bin.

Hab mir jetzt erstmal billige 15" Sommerreifen mit den originalen silbernen Audi Felgen geholt. Bis nächstes Jahr gewöhne ich mich wahrscheinlich an ihn und kann mir dann größere Felgen eintragen lassen.

Bin grad noch am verzweifeln da ich ein neues Radio einbauen will, hab schon zwei Sets durch aber es will hinten und vorne nichts passen. Da sind zig lose Drähte und die Montageanleitungen waren der letzte Müll.

Naja, mal schauen ob sich das neue Radio jetzt genauso zickig verhält...

Vielleicht noch neue Sitze (mir tut jetzt schon der untere Rücken weh) und ne neue Aga. Mein Mazda war wesentlich lauter und beim Audi hört man fast Garnichts wenn ich im Tunnel aufs Pedal trete :(

Ja natürlich, ein Neuwagen ist selbstverständlich besser. Der Vergleich 1.8T vs 2.0 TDI war dahingehend gemeint dass beide 150 PS haben. Der 8L geht in 8.2 und der 8V geht in 8.3. Ganz ehrlich, das finde ich schon relevant wenn ich jetzt 30K für den 8V gezahlt hätte anstatt 3K für den 8L. Also für das Geld fährt man schon recht nice. Die meisten Neuerungen (falls es welche gibt) wie z.B. LED sind zwar im 8V vorhanden aber letzendlich beim Kunde aus kostengründen abgewählt. So kommt es dass ich mit meinem 8L Xenon regelmäßig mehr sehe als ein 8V Halogener, BOSE Bass registriere anstatt "Audi Sound System" und auch mein iPhone danke DIN Bluetooth Radio mit einem klacks verbinden kann wo bei vielen halt das "Audi Music Interface" fehlt ;) :-> Dazu überholt man regelmäßig alle 2.0 TDI (die deutsche Standardmotorisierung) im A3 und A4, Golf 7 usw. Tiguan sowieso (abgeshen von größeren Motoren) weil Antritt sowie Höchstgeschwindigkeit besser sind.

Das Auto fahr ich dann mit 8 Litern Super und muss mir regelmäßig anhören wieviel günstiger ja 7 Liter verbauch wären bei 10fachen Anschaffungskosten... Und um das nochmal zu betonen, die Sicherheitsbasics sind auch gewährleistet: ABS, ESP, Airbags, Seitenairbags, Xenon. Da erschließt sich mir wirklich nicht der Vorteil jetzt Unsummen für einen 8V zu zahlen der demnächst vom 8XY abgelöst wird. Individueller ist man mit einem gepflegten 8L sowieso. Ehrlich gesagt schäme ich mich fast jeden Tag wenn ich mir überlege dass mein Eigentum, der 8L, mit 30tkm im Jahr all inclusive (Benzin, Reparaturen, alles) gerade mal so viel kostet wie die Leasingrate der meisten Buchführungs 8Vs. Und im Zweifel erkennt nur der Kenner ob es ein 8L, 8P oder 8V ist und viele die es erkennen interessiert es schlicht nicht. Also fahre ich doch im Endeffekt einen A3 für 3K anstatt 30K oder seh ich da was falsch? :)

Zitat:

@dlorek schrieb am 18. Mai 2018 um 05:13:22 Uhr:

Das bleibt ja Geschmackssache ob man mit einem Modell aus den 90ern glücklich ist, oder was aktuelles mit entsprechender Ausstattung möchte. Bin zwei 8P und einen 8V mit sehr guter Ausstattung gefahren und trauere den 8P nicht hinterher.

So geht es halt auch vielen mit noch älteren Modellen. Entweder man ist Fan, es ist einem egal oder man möchte günstig fahren.

Und das es Neuwagen gibt, die von 20 Jahre alten Autos "abgehängt" werden können ist ja logisch... es gab und gibt schließlich immer Einstiegs und Topmotorisierungen.

Du stellst 8.2 und 8.3 Sekunden gegenüber? Das sind Werte der Serienausstattung mit Serienbereifung die so gut wie keiner fährt. Rechne da mal noch fast eine Sekunde drauf wenn der Wagen entsprechend ausgestattet ist. Dann wird deiner auch nicht mehr die volle Leistung bringen (es sei denn erstreut weit nach oben, was die alten Motoren eher weniger machen, dafür aber die neuen eher).

Dazu sagen die Beschleunigungswerte nur nebensächlich etwas zur Performance aus. Bei Fahrzeugen mit DSG und Launch Control wird z.B. der Wert genommen. Viel wichtiger ist die Elastizität die bei dir gnadenlos gegenüber dem TDI schlechter ausfällt (110 bzw. 130Nm mehr Drehmoment als du). Da sind die nicht messbaren 0.1s in der Beschleunigung total irrelevant. Wenn man auf Ampelstarts steht mag das vielleicht ein toller Wert zum Spekulieren sein, im Alltag kommt es aber drauf an was passiert, wenn du auf die Autobahn auffährst oder überholst. Da ist alte Technik mit gleicher Leistung leider unterlegen.

Wie ich bereits gesagt hab, drehmoment hin dreh moment her, mein auto beschleunigt schneller und fährt schneller, egal in welchem moment, btw. macht meiner ungechippt mit gps messung 8,0s, 2.0 TDIs sind leichtestes Futter.... mit s-tronic "rennt" der 8v übrigens 8.2s (3 Türer, Sportback 8.3)..., dass meiner ein gedrosselter 180 PS (8L Quattro) und recht leicht gechippt werden könnte kommt auch hinzu. Deshalb tippe ich auch dass meiner auch im alter eher nach oben streut...

LG

Zitat:

@dlorek schrieb am 18. Mai 2018 um 20:32:28 Uhr:

Du stellst 8.2 und 8.3 Sekunden gegenüber? Das sind Werte der Serienausstattung mit Serienbereifung die so gut wie keiner fährt. Rechne da mal noch fast eine Sekunde drauf wenn der Wagen entsprechend ausgestattet ist. Dann wird deiner auch nicht mehr die volle Leistung bringen (es sei denn erstreut weit nach oben, was die alten Motoren eher weniger machen, dafür aber die neuen eher).

Dazu sagen die Beschleunigungswerte nur nebensächlich etwas zur Performance aus. Bei Fahrzeugen mit DSG und Launch Control wird z.B. der Wert genommen. Viel wichtiger ist die Elastizität die bei dir gnadenlos gegenüber dem TDI schlechter ausfällt (110 bzw. 130Nm mehr Drehmoment als du). Da sind die nicht messbaren 0.1s in der Beschleunigung total irrelevant. Wenn man auf Ampelstarts steht mag das vielleicht ein toller Wert zum Spekulieren sein, im Alltag kommt es aber drauf an was passiert, wenn du auf die Autobahn auffährst oder überholst. Da ist alte Technik mit gleicher Leistung leider unterlegen.

der 8L ist einfach (für den Preis) super

Das streitet keiner ab, es ist aber keine eierlegende Wollmilchsau... man kann sich aber bei Fahrleistungen immer etwas einreden. Habe ich bei meinem alten Benz und ersten 8P auch gemacht. Man war halt jung... die Realität kommt dann wenn ein Swift Sport die Rückleuchten zeigt ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8L
  7. Audi A3 1.8t AGU mit "nur" 96000 km?