Forum80, 90, 100, 200 & V8
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. 80, 90, 100, 200 & V8
  6. Audi 80 B4 Avant ABK CFR Ruck beim Anfahren

Audi 80 B4 Avant ABK CFR Ruck beim Anfahren

Audi 80 B4/8C
Themenstarteram 3. Febuar 2019 um 17:26

Hallo,

ich habe seit ca. einem Jahr einen Audi 80 B4 Avant Europa mit ABK Motor und CFR Automatikgetriebe.

Seit kurzem hat dieser folgendes Problem:

Beim Anfahren gibt es im 1. oder 2. Gang bei niedriger Geschwindigkeit einen starken Ruck zwischen 1200 und 2000 Umdrehungen. Ebenso ruckt es im selben Drehzahlbereich beim Abbremsen, jedoch nur bei niedrigeren Geschwindigkeiten bzw. Gängen. Erst ist es nur bei Linkskurven aufgetreten, mittlerweile kommt es allerdings auch beim Geradeausfahren. Vom Gefühl her, kommt es von der Beifahrerseite.

Ich wollte diese Woche mal auf die Bühne und mal genauer gucken was das sein kann:

Bei meinen Internetrecherchen bin ich schon auf die möglichen Fehlerquellen Querlenkerlager, Radlager, Antriebswellengelenk außen, Motorlager, Stabi-Lager und Getriebelager gestoßen. Die Querlenker inkl. Traggelenken wurden allerdings im Herbst für den TÜV erneuert.

So wie ich das verstehe, sollten sich Radlager und Antriebswellengelenke dauerhaft durch Geräusche melden.

Motorlager sehen in Ordnung aus, und da das Rucken nicht beim Hochdrehen in "N" nicht auftritt, denke ich nicht dass es das ist.

Sehr merkwürdig finde ich es, dass das Rucken nur einmal beim Anfahren auftritt und es kein dauerhaftes Geräusch gibt. Hat jemand noch einen Vorschlag wonach ich gucken sollte?

Danke im Voraus!

Ähnliche Themen
12 Antworten

Moin,

mh einen "Ruck" kann viel bedeuten.

Ist es eher beim Gasgeben ein ruck vorwärts, sprich er schaltet unsanft?

Oder eher das kurzzeitig der Kraftschluss verloren geht, sprich kurz fehlt der Vortrieb?

Oder will er dann eher zur Seite? Was passiert wenn du schlangenlinien fährst, ruckts dann auch? Oder nur beim beschleunigen bzw abbremsen, sprich geschwindigkeitsabhängig? Ich würde als erstes auch mal die Motor/Getriebelager checken. Wenn hier was lose ist ruckts.

Richtig erkannt hast du, dass eine defekte Antriebswelle wie auch ein defektes Radlager Geräusche machen müsste.

- Radlager defekt ist meist ein mahlendes monotones Brummen, das in Kurven lauter oder leiser wird und immer hochfreqenter wird je schneller der Wagen fährt.

- Antriebswelle ist meist ein klackerndes Geräusch, das lauter wird wenn die Räder stark eingeschlagen sind, sprich hauptsächlich beim Rangieren oder enge Kreise fahren machts klacklacklack

Das alles würde ich aufgrund deiner Beschreibung eher ausschließen.

Ich würde mich mal dem Automaten näher widmen wenn sonst mit Motorlager usw keine auffälligkeiten festzustellen sind.

Wie alt ist das Öl?

Mfg

Themenstarteram 4. Febuar 2019 um 20:54

Hi,

danke für deine Antwort!

Das Geräusch würde ich als lautes Knacken beschreiben. Es stammt nicht von einem Schaltvorgang (die sind weich, bis auf gelegentliche Schaltvorgänge in den 4. Gang) und hat keinen Einfluss auf das Fahrverhalten, also er will nicht zur Seite und der Vortrieb geht auch nicht verloren.

Ich bin eben nochmal gefahren, dabei auch etwas Slalom, dabei tritt es durchaus auch auf. Das Geräusch ist auch beim langsamer werden (egal ob ausrollen oder bremsen) tendenziell lauter als beim Gasgeben.

Das ATF Öl wurde laut Unterlagen des Vorbesitzers im Juni 2014 zusammen mit den Hydraulikleitungen gewechselt.

Vielleicht noch zum Hintergrund: Nach dem Querlenker und Traggelenkwechsel wurde auch die Spur eingestellt. Da die Spurstangenverstellung links festgerostet war, wurde die Spur über die rechte Seite korrekt eingestellt, das Lenkrad steht jetzt jedoch etwas schief. Kann hierdurch etwas an den Spurstangen überdehnt sein?

Ansonsten: Wie erkennt man defekte Domlager ohne Federbeinausbau?

Danke!

Zitat:

@kombinationskraftwgn schrieb am 4. Februar 2019 um 20:54:03 Uhr:

 

Ich bin eben nochmal gefahren, dabei auch etwas Slalom, dabei tritt es durchaus auch auf. Das Geräusch ist auch beim langsamer werden (egal ob ausrollen oder bremsen) tendenziell lauter als beim Gasgeben.

okay, checke die Motoraufhängung.. Könnte was in die richtung sein.

Wie hört es sich den an? Kannst vielleicht ein kleines Video machen?

Zitat:

Das ATF Öl wurde laut Unterlagen des Vorbesitzers im Juni 2014 zusammen mit den Hydraulikleitungen gewechselt.

Das ist gut, dann ist das Öl nicht allzu alt, das wird schon noch passen...

Zitat:

Vielleicht noch zum Hintergrund: Nach dem Querlenker und Traggelenkwechsel wurde auch die Spur eingestellt. Da die Spurstangenverstellung links festgerostet war, wurde die Spur über die rechte Seite korrekt eingestellt, das Lenkrad steht jetzt jedoch etwas schief. Kann hierdurch etwas an den Spurstangen überdehnt sein?

Das ist zwar in meinen Augen murks, aber überdehnt ist da nix. Normalerweise stellst du halt bei Lenkradstellung "gerade" beide Räder so ein das es gerade aus fährt. Ist die Spurstange auf einer Seite fest kannst natürlich auch das Lenkrad drehen, bis das Rad mit der festen Spurstange gerade steht, und das andere so einstellen das es auch gerade steht. Funktioniert auch..

Das Problem ist eher kosmetischer Natur

EDIT: Wenn natürlich einer der Spurstangenköpfe spiel hat sieht die sache wieder anders aus..

Zitat:

Ansonsten: Wie erkennt man defekte Domlager ohne Federbeinausbau?

Durch Rumpeln/klonkern/poltern wenn du über eine unebene Straße fährst. Und vielleicht gelegentliches klacken/Knirschen beim lenken im Stand wenn die Feder überspringt, das aber erst wenns schon weit fortgeschritten ist.

Ich bin sehr lange mit defekten Domlagern gefahren (sogar 2 mal übern Tüv), das gehört eher in die Kathegorie nervig, ist aber nicht dramatisch.

 

Mfg

Themenstarteram 6. Febuar 2019 um 19:50

Also das Knacken auf Video festzuhalten ist schwerer als gedacht. Ich habe heute abend aber nochmal die Motor-Hydrolager inspiziert und festgestellt, dass das Lager auf der Fahrerseite im Gummi einen Riss hat (siehe Foto).

Wenn ich neben dem Auto stehe und manuell den Gaszug betätige und den Motor hochdrehe hört man aber kein Knacksen. Ebenso nicht wenn ich mittels Gaspedal den Motor hochdrehe.

Ist das nur ein Gummi auf dem Lager der gerissen ist oder ist dadurch das Motorlager hin?

Als nächstes will ich mal die Lager vom Aggregateträger prüfen, aber ich weiß noch nicht genau wann ich es das nächste Mal zu einer Bühne schaffe.

Motorlager-rechts

Ich tippe auf defektes Motor bzw. eher noch Getriebelager und das aus eigener Erfahrung. Das Rucken tritt natürlich nur auf, wenn Du den ganzen Wagen bewegst und der Antriebsstrang unter „Last“ (Drehmoment) steht. Die Torsionskraft drückt dann das ausgerissene Lager aus seinem Sitz bis es an einem benachbarten Bauteil anstößt, was sich als Rucken bemerkbar macht. Wenn Du bei etwa konstantem Tempo Lastwechsel durchführst (Gas geben, kein Gas geben immer im Wechsel) sollte das Rucken des Öfteren erzwingbar sein. Ist dem so?

Moin,

wie du schon geschrieben hast sind es Hydrolager, sprich Gummi und innen drin eine Ölfüllung zum Dämpfen. Wenn das Gummi einen Riss hat läuft das Öl aus, dann kann das Lager seine Aufgabe nicht mehr erfüllen und und es kommt zu solchen Phänomenen.

Wenn du es im Stand provozieren willst lass einen Kumpel ins Auto sitzen, Fahrstufe D oder R einlegen und sanft Gas geben während er mit dem linken Fuß auf der Bremse steht. So bringst du im Stand Drehmoment auf den Antriebsstrang. Fahrstufe R hat denselben Effekt wie wenn du vom Gas gehst, Rückwärtsbelastung. Währenddessen kannst du vor der offenen Motorhaube stehen und schauen, da solltest du was sehen können. Nur nicht zuviel Gas geben und zu lange machen, um den Drehmomentwandler nicht zu schrotten. Der kann heiß werden.

Mfg

Themenstarteram 13. Febuar 2019 um 20:54

Hi,

danke für die Hinweise. Ich war heute mal in der Selbsthilfewerkstatt und habe den Audi von unten inspiziert. Das Getriebelager sieht noch gut aus (ich hätte allerdings insgesamt 3 Getriebelager erwartet wie bei 7zap für das CFR Getriebe zu sehen?).

Die Motorlager hatten unten beide Öl dran, beim rechten sah es aber sehr frisch aus. Daher vermute ich, dass das rechte kaputt ist. Die Schrauben bei beiden Motorlagern sind auch unterschiedlich montiert (das linke mit den Köpfen unten, das rechte mit den Köpfen oben), daher vermute ich dass schonmal eins getauscht wurde.

Im Stand habe ich es nicht geschafft, das Knacken zu reproduzieren (wie oben beschrieben), beim Lastwechsel geht es des öfteren (nicht jedes Mal), allerdings immer nur in einem bestimmten Drehzahlbereich (zwischen ca. 1200 und 1800 Umdrehungen).

Ich plane jetzt beide Motorlager auszutauschen.

Generell macht es wohl Sinn die Achsen zu überholen, sprich Domlager, Federn, Stoßdämpfer, Lager des Aggregateträgers. Allerdings sind der Aggregateträger und die Federbeinrohre selbst recht rostig. Ab wann wird das denn kritisch und man sollte sie austauschen? Der Hinterachsträger ist auch sehr verrostet...

Motorlager links unten
Motorlager rechts unten
Getriebelager
Themenstarteram 21. Febuar 2019 um 23:10

Nochmal eine Frage:

Ich wollte mit den Motorlagern auch die Getriebelager angehen. Wieviele Getriebelager hat denn der ABK mit dem CFR Automatikgetriebe?

Laut 7Zap sind es 3, mit 2 Lagern am Aggregateträger und einem hinten oben am Getriebe.

Bei meinem ist aber nur ein Lager hinten oben verbaut (siehe Foto), der Aggregateträger hat nicht diese "Ösen" nach innen, wo die seitlichen Lager und Böcke zum Stützen des Getriebes angebracht sein müssten.

Die Lager mit Teilenummer 8A0 399 151 D sind bei mir anscheinend nicht verbaut, das wundert mich etwas.

Themenstarteram 26. Febuar 2019 um 16:29

Zitat:

@stef1992 schrieb am 4. Februar 2019 um 21:04:43 Uhr:

 

okay, checke die Motoraufhängung.. Könnte was in die richtung sein.

Wie hört es sich den an? Kannst vielleicht ein kleines Video machen?

Auf die Gefahr hin, Euch hier auf die Nerven zu gehen:

Ich habe am Wochenende ein Video erstellt mit einer Außenaufnahme und dann zwei Innenaufnahmen der Motorlager im Motorraum (mittels Actioncam):

YouTube

Bei den Aufnahmen im Motorraum ist das Knacken leider nicht zu hören, es war jedoch im Innenraum während der Aufnahmen zu hören. Dafür sieht man schön, dass beide Motorlager recht viel Spiel haben.

Bestätigt das die Diagnose?

Danke im Voraus!

Themenstarteram 24. März 2019 um 20:19

Hallo,

ich habe es dieses Wochenende endlich geschafft die beiden Motorlager zu wechseln.

Bei der Probefahrt kam dann allerdings die Ernüchterung, das Knacken beim Anfahren ist immer noch da.

Als nächsten Schritt werde ich nun versuchen das Getriebelager auszutauschen, außer es hat jemand noch eine andere Idee was es sein könnte.

Weiß da jemand die Drehmomente für die 2 Muttern und die Schraube beim Automatik-Getriebelager?

Danke im Voraus!

hm wie sehen die querlenker aus heist gummis wie schaut es mit den geraetetraeger aus?

Themenstarteram 2. April 2019 um 20:54

Hi,

Zitat:

@Electricman schrieb am 27. März 2019 um 18:24:25 Uhr:

hm wie sehen die querlenker aus heist gummis wie schaut es mit den geraetetraeger aus?

die Querlenker inkl. Gummis sind erst ca. 6 Monate alt.

 

Ich habe es heute in die Mietwerkstatt geschafft und das Getriebelager getauscht. Das war auch bitter nötig. Wie man auf dem Bild sehen kann, war das alte Lager (links) schon in 2 Teile gerissen.

Das Knacken ist leider mit dem neuen Getriebelager immer noch da.

Was kommt denn noch in Frage?

Das Knacken ist tendenziell in Linkskurven etwas lauter, aber tritt immer auf, auch wenn man geradeaus oder Rechtskurven.

Getriebelager alt und neu
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. 80, 90, 100, 200 & V8
  6. Audi 80 B4 Avant ABK CFR Ruck beim Anfahren