ForumTiguan 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. Auckland KBA- Nummer?

Auckland KBA- Nummer?

VW Tiguan 2 (AD)
Themenstarteram 19. November 2020 um 16:38

Moin,

mich beschäftigt die Frage ob ich die Auckland in 19" vom VW Tiguan an meinen Seat Tarraco schrauben darf. Von den Abmessungen bzw. Radlasten dürfte es keine Probleme geben, nur fehlt mir ein schriftliches Dokument.

Laut VW-Händler gibt es sowas auch nicht. Jetzt habe ich eine Frage an die Besitzer dieser Felge: ist eine KBA-Nummer innen oder aussen auf der Felge zu finden?

Besten Dank

Petz

Beste Antwort im Thema

Zitat:

... Das von mir angehängte Foto zeigt, wie in meiner Erklärung beschrieben, ein Winterrad eines Golf 7. Original Winterkomplettrad von VW mit KBA-Nummer und TÜV-Papieren...

Du verwechselst zwei Sachen: Räder vom VW Zubehör Shop und Werk -> beides sind VW Original

 

Felgen aus Zubehör Shop haben immer KBA

Felgen aus Werk haben nie KBA -> zumindest ich habe nie gesehen

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Ich glaube nicht. Ich meine mich zu erinnern das KBA Nummern für Felgen aus dem Zubehör gedacht sind damit man sie eindeutig einem/dem Hersteller-Gutachten zuordnen kann.

Die Hersteller selbst machen das Genehmigungsverfahren über die Teilenummer der Felge.

Daher ist es meist ein wenig schwieriger diese Felgen dann an einem anderen Fahrzeug des Konzerns zu legalisieren.

Wenn Du Glück hast sind’s bei beiden Fahrzeugen die gleichen Teilenummern, meist aber nicht.

Dann kann es am einfachsten sein mit dem TÜV zusammen eine Einzelabnahme zu besprechen. Die technischen Daten der Felge liegen ja vor, schreibst du. Und für welche Fahrzeuge, mit welchen Achslasten, die Felge zugelassen war ist ja auch bekannt.

Ist ein wenig mühsam und kostet natürlich auch was, aber mit nem freundlichen Prüfingenieur sollte da was gehen.

Ansonsten mal im „Reifen und Felgen“ Forum hier nachfragen, vielleicht hat da jemand ne Lösung parat.

Themenstarteram 20. November 2020 um 11:35

Moin,

die Idee mit der KBA-Nummer kam mir da wir in der Vergangerheit schon zweimal originale Radsätze von VW hatten, und jedes Mal stand eine KBA-Nummer aussen auf der Felge. Zudem gab es TÜV-Papiere dazu. Und beim Golf 7 Radsatz (Foto) kann ich mich erinnern dass neben dem Golf noch einige andere Modelle von Seat und Skoda gelistet waren.

Leider hat meine Nachfrage bezüglich TÜV bei VW-Händlern nix gebracht und ich werde den Eindruck nicht los dass ich einfach nur abgewimmelt wurde. Oder die Mitarbeiter kennen sich nicht mit ETKA aus bzw. hatten keine Lust auf eine Sache die mal nicht 08/15 ist. Bei der Kürze der Telefonate kann ich Aussagen wie 'TÜV-Papiere gab es noch nie bei Felgen von VW' nicht anders interpretieren.

Von der Auckland habe ich einen Ausdruck, wohl aus dem Räder-/Reifenkatalog, mit den Teilenummern, den genauen Abmessungen sowie den max. Radlasten. Leider lebe ich nicht in Deutschland und bei uns hier in Luxemburg brauche ich ohne TÜV/ABE erst gar nicht zur Zulassungsstelle zu fahren.

Witzigerweise habe ich ein Foto im Internet gefunden auf dem ein Tarraco mit der Auckland zu sehen ist. Vorrangig geht es dort aber um den Fahrradträger, und nicht um die Felge.

Ich suche dann mal weiter.......

Gruss

Petz

Nachtrag: da die Felgen ja mit den Daten der Seatfelgen im COC übereinstimmen müsste ich sie nicht eintragen lassen fällt mir gerade ein. Ich muss lediglich die TÜV-Papiere im Auto mitführen. Wenn ich denn mal welche hätte....

20201120

Zitat:

@depetzumnetz schrieb am 20. November 2020 um 11:35:43 Uhr:

...

Witzigerweise habe ich ein Foto im Internet gefunden auf dem ein Tarraco mit der Auckland zu sehen ist. Vorrangig geht es dort aber um den Fahrradträger, und nicht um die Felge.

..

Hallo

Mit der Tiguan Auckland Felge (bezogen auf die Thema Eingangsfrage) ist die abgebildete Felge vom Tarraco (Foto ?) aber nicht identisch, nicht dass da etwas verwechselt wird.

Die (Tiguan) 19" Auckland gibt es in zwei Ausführungen, "Sommer" & "Winter" (Bild 1 im Anhang, links "Sommer", rechts "Winter" aus Tiguan Katalog und ein "Livebild" meiner Winter 19" Auckland am Tiguan in Bild 2). Außen an der Felge stehen keine Angaben, innen meiner Erinnerung nach auch nur die VW Teilenummer (bin mir da aber nicht sicher, ob da die Teilenummer überhaupt drin steht). Auf keinen Fall eine KBA Nummer.

19" Auckland_Sommer_Winter
19" Auckland_Winter

Ich kenne nicht einen OEM-Satz mit KBA-Nummer, was nicht heißen muss dass es das nicht gäbe. Dein angehängtes Bild sieht nicht annähernd nach eine Auckland-Felge vom Tiguan aus.

 

In der Vergangenheit war es in D möglich mit einem Traglastgutachten, welches über den Hersteller zu beziehen war, zur Abnahme bei einer Prüforganisation zu Fahren um die Räder per Einzelabnahme eintragen zu lassen. Insofern kann ich die Aussage der Mitarbeiter mit denen du gesprochen hast nachvollziehen.

 

Was du für Radsätze auf deinen vorherigen Fahrzeugen hattest kann niemand beurteilen, da du keine weiteren Infos dazu kundgegeben hast.

 

Gruß Colt

Themenstarteram 20. November 2020 um 13:43

Bitte richtig lesen. Das von mir angehängte Foto zeigt, wie in meiner Erklärung beschrieben, ein Winterrad eines Golf 7. Original Winterkomplettrad von VW mit KBA-Nummer und TÜV-Papieren. Das ist einer der beiden Radsätze von denen ich gesprochen habe.

Das Foto vom Tarraco mit der Auckland hänge ich jetzt mit an.

Dass es die Auckland in zwei optischen Varianten gibt, ist mir bekannt. Das hat aber wohl keinen Einfluss auf die technische Seite. Was aber wichtiger ist, ist dass es die Felge in zwei Versionen hinsichtlich Radlast gibt: einmal Index G mit 745Kg und einmal Index N mit 755Kg Radlast.

000071128h

Zitat:

... Das von mir angehängte Foto zeigt, wie in meiner Erklärung beschrieben, ein Winterrad eines Golf 7. Original Winterkomplettrad von VW mit KBA-Nummer und TÜV-Papieren...

Du verwechselst zwei Sachen: Räder vom VW Zubehör Shop und Werk -> beides sind VW Original

 

Felgen aus Zubehör Shop haben immer KBA

Felgen aus Werk haben nie KBA -> zumindest ich habe nie gesehen

Themenstarteram 20. November 2020 um 15:06

Zitat:

@M-Kon schrieb am 20. November 2020 um 14:51:10 Uhr:

Zitat:

... Das von mir angehängte Foto zeigt, wie in meiner Erklärung beschrieben, ein Winterrad eines Golf 7. Original Winterkomplettrad von VW mit KBA-Nummer und TÜV-Papieren...

Du verwechselst zwei Sachen: Räder vom VW Zubehör Shop und Werk -> beides sind VW Original

Felgen aus Zubehör Shop haben immer KBA

Felgen aus Werk haben nie KBA -> zumindest ich habe nie gesehen

Ahhhh, ok. Danke für die Erklärung. Dass es da einen Unterschied gibt hat mir bislang noch keiner erklärt und bringt dann doch viel Licht ins Dunkel. Dann wars das wohl mit der Auckland. Schade......

Gruss

Petz

Zitat:

 

Ahhhh, ok. Danke für die Erklärung. Dass es da einen Unterschied gibt hat mir bislang noch keiner erklärt und bringt dann doch viel Licht ins Dunkel. Dann wars das wohl mit der Auckland. Schade......

wieso? ich würde zu VW Werkstatt -> Teile-Verkauf fahren und dort im System (Zubehör) prüfen, was sie alles haben... ich schließe nicht aus, dass man dort etwas ähnliches findet

 

Wenn Felgen zum Beispiel aufgelistet sind ( kann mann bei Dekra anfragen ) und sie fahren darfst , dann ist gar kein problem sie durch abnahme bei TÜV oder DEKRA eintragen zulassen. Schon viel mal so gemacht

Hi.

Mal ne Frage an den Themenstarter:

Warum muss es denn unbedingt die Auckland sein?

Die Original VW- Felgen sind um einiges teurer als qualitativ hochwertige Felgen gleicher Größe aus dem Zubehör.

Und bei den Zubehör- Felgen hast du eine ABE oder ein Teilegutachten gleich mit dabei.

Gruß m_driver

Themenstarteram 20. November 2020 um 18:36

Zitat:

@m_driver schrieb am 20. November 2020 um 17:27:12 Uhr:

Hi.

Mal ne Frage an den Themenstarter:

Warum muss es denn unbedingt die Auckland sein?

Die Original VW- Felgen sind um einiges teurer als qualitativ hochwertige Felgen gleicher Größe aus dem Zubehör.

Und bei den Zubehör- Felgen hast du eine ABE oder ein Teilegutachten gleich mit dabei.

Gruß m_driver

N'Abend.

Die Auckland gefällt mir halt sehr gut.

Als Sommerräder hab ich am Tarraco die originalen 20" der Xcellence Ausstattung. Die Felgen gefallen mir nicht und ich bin ein Auto mit 19" Probe gefahren und fand den Komfort besser. Das Fahrwerk war das gleiche wie jetzt bei meinem und das war ein Vorführwagen, also nehmen wie er da stand, eben mit den grossen Schlappen. Hinzu kommt dass es Anbieter im Netz gibt die die Auckland anbieten und auch gebrauchte Räder in Zahlung nehmen. Denn ich hab wenig Hoffnung die 20" privat verkauft zu bekommen.

Warum keine Zubehörfelgen? Ich habe in den letzten Jahren zweimal richtig Probleme mit solchen Rädern gehabt, einmal am A4 (permanente Vibrationen) und am VW Bus (Felge beschädigt, Modell nicht mehr lieferbar). Beide Male habe ich dann einen ganzen neuen Satz kaufen dürfen. Sowas ist mir mit Originalrädern noch nicht passiert.

 

Schick mir per PN dein Fahrgestellnummer . Kann ich am Montag schauen , was du fahren darf.

Hi.

Versuche doch mal, über diese Webseite

https://www.alufelgen-katalog.de/.../

eine Traglastbescheinigung zu bekommen.

Damit kannst du dann zum TÜV oder eine andere Prüfstelle fahren und fragen, ob sie diese Räder eintragen würden.

Die Größe und Lochkreis müssten ja in jedem Fall passen.

Gruß m_driver

Themenstarteram 20. November 2020 um 19:47

Zitat:

@auduqattro schrieb am 20. November 2020 um 18:57:11 Uhr:

Schick mir per PN dein Fahrgestellnummer . Kann ich am Montag schauen , was du fahren darf.

Danke fürs Angebot. Mein Auto ist ja in Luxemburg zugelassen und hier läuft das etwas anders als bei euch in Deutschland. Kostet viel Zeit, Geld und Nerven.

Fahren darf ich auf dem Tarraco:

- eintragungsfrei sämtliche originalen Rad-/Reifenkombinationen für den Tarraco die auf dem COC vermerkt sind. Somit entfällt z. Bsp. auch das neue 20"-Rad vom FR weil es einen halben Zoll breiter ist als die meine 20". Zuden sind die Reifen breiter, müssten dann auch noch separat eingetragen werden.

- eintragungsfrei sämtliche Rad-Reifenkombination mit ECE-Gutachten oder mit den identischen Werten wie auf dem COC. Das Gutachten muss nur mitgeführt werden.

- mit Eintrag in die Fzg-Papiere alles andere. Weicht eine Felge auch nur einen Millimeter, z.Bsp bei der ET, von der COC-Daten ab, muss sie eingetragen werden. Ohne TÜV oder ABE läuft dabei nix. Einzelabnahme ist hier ein Horrortrip.

Deine Antwort
Ähnliche Themen