ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. ATS-Cup Felgen: ABE oder Tüv?

ATS-Cup Felgen: ABE oder Tüv?

Themenstarteram 17. Mai 2010 um 18:52

Moin.

Also folgende Sache.

Ich fahr ja einen Jetta GL (siehe Fotos, ist auch original-GL) und hab mir jetzt ATS-Cup Felgen gekauft, mit einer Einpresstiefe von 20.

Vorhin war ich bei meinem Reifenhans, hab den die Dinger in die Hand gedrückt und ihm gesagt "Zieh mir ein paar deutsche Reifen auf, damit ich die mit meiner Möhre fahren kann, bitte.". Dazu gabs auch den Fahrzeugschein und das ABE-Blatt.

Allerdings meinte der wiederrum, ich müsste samt Auto und montieren Felgen zum Technischen überprüfungs Verein. Allerdings bin ich der Meinung, dass ich die auch ohne Sonderabnahme nur unter ständiger Mitführung des ABE-Blattes fahren darf. Ich hab auch mal die Bedingungen durchgelesen, eigentlich müsste ich die ja alle erfüllen, oder?

Ich häng euch mal die ABE von ATS selbst an, dann könnt ihr euch das mal durchlesen.

Eigentlich müsste das ja passen. Abdeckungen hab ich ja schon (die GL-Dinger halt), und Platz sollte genügend sein, da die Felgen die ich jetzt drauf habe auch ziemlich die Größe haben (siehe in der Signatur mein Verkaufe-Angebot).

Ich hoffe ihr könnt da mal kurz Klarheit schaffen.

 

MfG

OneGamer

Beste Antwort im Thema

wurde in deiner fahrschule das thema "bauliche veränderungen an fahrzeugen" nicht unterrichtet ?

Zitat:

Muss ich da noch irgendwas bördeln oder so

steht immer noch im gutachten...

unter "auflagen und hinweise" - K21 K22 K23 und K24

lesen kannst du - oder ?

52 weitere Antworten
Ähnliche Themen
52 Antworten

Es steht schon in der Überschrift von dem Blatt: Teilegutachten; d.h. eintragen lassen!

Wenn es eine ABE wäre und du würdest die mit 185/55 15 fahren, dann wäre alles okay, aber so, nene is nich!

Zitat:

Ich häng euch mal die ABE von ATS selbst an

ich sehe da weit und breit keine ABE (Allgemeine Betriebs Erlaubnis)

da steht gross TEILEGUTACHTEN drauf

und was das bedeutet steht auch dort drin

einfach mal lesen was da steht :rolleyes:

erfülle halt die auflagen und lass sie eintragen

gruss !

Themenstarteram 17. Mai 2010 um 19:04

Also roll ich dann diese Woche noch (z.B. Freitag) mit montierten Felgen auf dem TÜV-Hof vor und lass da mal einen drauf gucken, oder wie seh ich das?

 

Frage: Muss ich da noch irgendwas bördeln oder so oder passen die von der Karosse auch so?

wurde in deiner fahrschule das thema "bauliche veränderungen an fahrzeugen" nicht unterrichtet ?

Zitat:

Muss ich da noch irgendwas bördeln oder so

steht immer noch im gutachten...

unter "auflagen und hinweise" - K21 K22 K23 und K24

lesen kannst du - oder ?

Moin Herr Inschinöör!

Das soll ich Ihnen abnehmen???

Das will ich doch annehmen!:D

Themenstarteram 17. Mai 2010 um 19:13

Also nochmal langsam:

Ich hatte das in der Fahrschule, ja. Ich besitze aber jetzt erst, knapp 4 Jahre (fast 5) nach meiner Fahrschulzeit mein eigenes Auto und wurde ins kalte Wasser geworfen. Jetzt muss ich alles selber machen und habe keine Ahnung.

Ich möchte nur wissen, muss ich für eine Rad-Reifen-Kombination wie ich die mit meinem Auto fahren kann laut Gutachten noch etwas baulich verändern muss. Wenn jemand mal das Gutachten lesen würde, könnte man mich evtl. nachvollziehen. Weil in den Auflagen steht einfach nur drin, dass ich mich an K24, K25, K26 und K27 halten soll. Heißt das, ich muss da noch was umbördeln?

Weil davon hab ich weder Ahnung, noch Werkzeug und müsste das machen lassen -.-

 

EDIT: Ok, da hab ich bei Golfzwo was überlesen. Also MUSS ich das zwangsweise machen lassen. Kann ich davon ausgehen, dass das bei jedem AT*hust* machbar ist? Weil ich nicht unbedingt unsummen dafür ausgeben will/kann.

Themenstarteram 17. Mai 2010 um 19:32

Aber ist das beim GL denn überhaupt nötig? Ich meine der ist schon serienmäßig breiter. Oder liegt das nur an den Kunststoffteilen?

Nehmen wir an, ich muss das jetzt bördeln lassen, geht das so, dass die Kunststoffteile hinterher noch dran passen von der GL-Ausstattung oder muss ich dann irgendwie alles abändern? Weil DAS wäre der absolute Super-Gau.

Das würde mich auch dazu verleiten die Golfzwo meine neuen Felgen samt frischer Fulda-Reifen zu verkaufen...

Kommt auf den Prüfer an bzw. ob etwas schleift beim Kurvenfahren oder beim Eintauchen der Räder.

Themenstarteram 17. Mai 2010 um 19:38

Hmmm.

Dann werde ich mir mal die ET meiner momentanen Felgen angucken und wenn ich Glück habe, dann sind die schon auf 20 und ich brauch nix mehr machen. Wenn ich Pech habe und die sind nicht ganz so breit, dann wirds ein Glücksspiel...

Ich denke mal, dann lasse ich mir die Felgen morgen mitgeben und probier die bei uns auf dem Hof einfach mal aus, vorne eine einbauen, dann maximalen Lenkradeinschlag ein bisschen hin und her und kräftig den Vorderwagen wippen lassen per Aufsützen am Kotflügel. Aber die momentanen Felgen haben wirklich viel Platz...

Themenstarteram 17. Mai 2010 um 19:48

Nochmal ganz kurz.

Die Felgen die jetzt drauf sind, haben ET37, die neuen ET20. Was heißt das? Ich kann damit herzlich wenig anfangen...

Ist der Unterschied gigantisch oder hält der sich im Bereich von 10mm?

Ich brauch jetzt erstmal ein bisschen Gewissheit, ob ich den Arsch voll Arbeit habe oder ob ich die Felgen mit ein bisschen Glück auf so dran bekomme...

Wen ich die morgen abhole werde ich die mal einbauen lassen und fragen, wie kritisch die das in der Werkstatt sehen mit dem Platz rundherum...

 

EDIT: Eventuell hab ichs jetzt verstanden. Durch ET20 habe ich den Reifen weiter außen als vorher. Daher muss ich wahrscheinlich bördeln. Aber ist der Unterschied zu jetzt gravierend?

Um es dir ganz einfach zu erklären, pack hinter deinen jetzigen Felgen jeweils 17mm Spurplatten und die stehen genauso weit nach aussen wie die Cupfelgen.

Von wo nach wo jetzt genau die ET errechnet wird, krieg ich grad nicht auf die Kette, aber einfach ausgedrückt, je kleiner die Zahl der ET, um so weiter kommt sie nach aussen.

Themenstarteram 17. Mai 2010 um 20:00

Ok, das hilft, danke.

Dann werd ich mich gleich nochmal rein setzen und gucken, wie dicht das alles dicht an dicht steht, dann nochmal schaun, ob da 17mm nach außen hin Platz sind (ist ja eigentlich das Ausschlaggebende), da die Felge nach innen ja eh nicht weiter rein kommt als die momentane.

Gut, dann werde ich mich mal auf gut Glück versuchen und sehen, wie günstig ich da jetzt noch mit weg komme.

 

EDIT: Ich hab übrigens ein totales Standardfahrwerk, also keinen mm tiefer und alles so wie in Auslieferung.

Hab grad noch was dazu gefunden, guckst du hier:

http://www.komplettrad.biz/einpresstiefe.html

Themenstarteram 17. Mai 2010 um 20:24

Sowas ähnliches hab ich mir bei Ebay angeschaut. Nur da hab ich das nie verstanden, weil ich Außenseite und Innenseite der Felge immer verdreht hab...

 

Also mal zum Stand, ich hab jetzt mal voll eingeschlagen und ein bisschen mit dem Zollstock "tüttüüütüüüüüm ich messeeeeäääää" gemacht und bin zu dem Befund gekommen, dass 1,7cm weiter außen liegenden Felgen kein bisschen schlechter sind als die momentanen. Für die hab ich zwar keine ABE, aber die habe ich vom Vorbesitzer dazu bekommen und dem einfachmal ein bisschen vertraut. Außerdem schleift da nix (auch nicht, wenn ich mit 60 durch einen ziemlich engen Kreisel zimmer)...

Und wenn ich DA 1,7cm drauf packe nach außen hin, dann ist immer noch sehr viel Luft bei vollem Einschlag. Und beim Einfedern würden selbst die jetzigen Felgen auf den Rand des Kotflügels aufsetzen, wenn ich den tief genug runter bekommen würde. Von daher sollte dem Eintragen ohne bauliche Veränderungen nix im Wege stehen. Aber zur Sicherheit lasse ich die Felgen morgen gleich anbauen wenn ich die abhole und guck da auf den Hebebühne und dem Hof bei Einschlag nochmal, ob das so passt. Wenn ja, dann stell ich mich einfach zum nächst möglichen Termin auf den Hof vom TÜV und heul da einem einen vor...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. ATS-Cup Felgen: ABE oder Tüv?