ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. AT Getriebeölwechsel nach Tim Eckart - Wer macht das?

AT Getriebeölwechsel nach Tim Eckart - Wer macht das?

Subaru Forester II (SG)
Themenstarteram 24. September 2016 um 23:36

Hallo beisammen,

meiner ist wahrscheinlich ein paar Kilometer drüber über den Ölwechsel, das ist aus dem Scheckheft nicht ganz klar herauszubekommen und Rücksprache mit dem Verkäufer ist schwierig. Und weil die Automatik nicht mehr butterweich schaltet, gehe ich mal davon aus dass jetzt die Zeit gekommen ist, dies nachzuholen. Sicher ist eben sicher.

Tim Eckart Methode: Wenn es der freundliche nicht machen kann/möchte – wer im PLZ-Gebiet 6xxxxx bzw im Rheim-Main-Gebiet ist Subaru-Spezialist?

Danke und Grüße

Kaiserschmarrn

Ähnliche Themen
15 Antworten

Subaru Allrad-Auto in Friedberg,

selten etwas Kompetenteres gehabt.

(Und wer ist Tim Eckart?)

http://...tomatikoelwechselsystem.de/.../Kundenliste_1.pdf

Also spülen braucht man doch nicht. Ich mach 2x Getriebeölwechsel hintereinander.

Also altes Öl raus' Filter tauschen, neues rein, 100km fahren, Ölwechsel. Das ist mehr wie ausreichend und spart Öl.

Wenn du spülst brauchst du sicher 15-17L Öl. Selbst bei ZF wird nur das Öl gewechselt, nicht gespült.

Auf den Seiten 6 & 7 des PDFs sind die Werkstätten im PLZ 6xxxx.

Na, wenn das mal nicht wie bei den chemischen Reinigungen ist: Die "Pampe" ist uralt und bei Volumenverlust wird nur aufgefüllt, nie erneuert. Die Kunden denken, sie bekommen was Gutes, aber der Dreck von 1000 Kunden zuvor ist auch mit dabei. Da gefällt mir die Methode von omibock1973 ein ganzes Stück besser. Denn: Da weiss man, was man hat...

Die TE-Methode ist okay, wenn man diese vernünftig macht. Altes Öl wird abgesaugt und neues kommt rein. Es wird ein Teil des frischen erneut mit abgesaugt und somit ein weiterer Teil des alten verbliebenen Öles mit entfernt.

Aber, ich mach es auch mit der 2x wechseln Methode... Mach ich bei meinem Schalter und bei meinem Automaten so. Ist um Welten günstiger!

MfG

Themenstarteram 28. September 2016 um 21:21

Hallo liebe Freunde,

bitte entschuldigt meinen späten Dank :) , ich war ein paar Tage nicht erreichbar.

@omibock1973 & @Johnes: Führt ihr den Wechsel selber durch oder macht euch das die Werkstatt 2x?

Darf ich noch eine Zusatzfrage stellen? Meiner hat jetzt knapp 100.000 km, von denen ich 10.000 km in den vergangenen 6 Monaten gefahren bin.

Heute ist mir aufgefallen, dass es beim Betätigen des Wählhebels aus der Parkposition "P" (also linksrechts Bewegung, oder aus "P"/in "P" schalten) in der Lenksäule laut klackt. Ich habe das noch nie wahrgenommen, erst heute. Habe ich das bis heute immer überhört? Das Geräusch hört sich "billig" an, aber am Forester habe ich bisher noch nie ein billiges Geräusch wahrgenommen?

Was passiert da?

Das dürfte die Sperre sein, die entriegelt. In der Regel ist dies ein Hubmagnet. Es kann auch das Relais für die Parksperre selber sein. (Alternativ für den Rückwärtsgang/RSW) Das kann man so aus der Ferne gar nicht so bestimmen. Meine Fahrzeuge mit Automatik klacken auch. In der Mittelkonsole sollte bei "P" ein Klack zu hören sein, wenn man die Bremse tritt oder löst. (Benannter Hubmagnet für die Hebelsperre!)

Den Ölwechsel des Getriebes habe ich bei meinem Mondeos damals selber gemacht. Der Levorg hat erst 7.500km runter. Da ist das noch nicht fällig.

MfG

Ich hab den wechsel auch selbst gemacht - ist recht einfach. Man muss da ja nicht die Ölwanne abschrauben um an den Filter zu kommen. Der Hydraulikfilter sitzt an meinem Wagen im Motorraum Fahrer-Scheinwerfer - gegen Fahrtrichtung - etwas versteckt im Kotflügel.

Ist genauso einfach wie ein Motor-Ölwechsel

Themenstarteram 29. September 2016 um 17:56

Ein ganz leises Klacken aus der Mittelkonsole höre ich nur, wenn der Wagen an eine Ampel ranrollt oder ich auf einen Parklatz rolle. Als ob da was lösen würden. Dieses Klacken hört sich immer gleich an, schon seit ich ihn fahre und es wird auch nicht lauter oder schlimmer.

Das Klacken welches ich meinte, kommt tatsächlich aus der Lenksäule. Und wenn ich die flache Hand an die Unterseite der Verkleidung der Lenksäule halte, kann ich dieses Klacken auch deutlich spüren.

So häufig begegnet man ja keinem Forester SG, aber wenn, dann hat man ja immer gleich Freunde. Vielleicht kann ich ja mal in einen anderen Forester rein hören, ob dieser auch die gleichen Geräusche macht.

Vielen Dank nochmal für die freundliche Unterstüzung!

Viele Grüße

kaiserschmarrn

Themenstarteram 1. Oktober 2016 um 21:24

Guten Abend :)

Das Geräusch in der Lenksäule scheine ich bisher tatsächlich nicht wahrgenommen zu haben. Während der vergangenen Tage konnte ich für mich festmachen, dass das Geräusch schon seit Beginn des Kaufes präsent gewesen war. An diesem einen Tag war ich vermutlich "superaufmerksam/-sensibel".

@Kollektive Forenweisheit: Habt ihr bevorzugte Hersteller bezüglich Öle und Filter für den Forester?

Guten Morgen,

Ich hab FUCHS Titan 4400 Öl rein gemacht.

https://www.fuchs-schmierstoffe.de/.../titanatf-4400.html

Hat JASO M315 Typ 1A Norm, gleiche hat das Castrol Multivehicle usw.

Themenstarteram 2. Oktober 2016 um 13:18

Danke dir! Hoffentlich bekomme ich den Wechsel gut hin. Habe zwar das Repair Manual von Haynes hier, leider aber auch zwei linke Hände und Hirnhälften.

Alleine beim Gedanken ans Schrauben schwitze ich jetzt schon leicht.

Da kann ich dich beruhigen. Subaru ist so einfach gestrickt, mit ein wenig Übung kann man da sehr vieles selbst reparieren.

Themenstarteram 3. Oktober 2016 um 20:58

Ich glaube nicht dass man benachrichtigt wird, wenn man ein "Danke" gedrückt bekommen hat, oder?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. AT Getriebeölwechsel nach Tim Eckart - Wer macht das?