ForumSportwagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Sportwagen
  5. Aston Martin V8 Vantage gebraucht vs. Camaro neu

Aston Martin V8 Vantage gebraucht vs. Camaro neu

Aston Martin V8 Vantage
Themenstarteram 28. November 2011 um 7:59

Der Aston Martin V8 Vantage kostet in etwa gebraucht genausoviel wie ein neuer Camaro V8.

Bei der Power geben sich beide Wagen nicht viel, in der Qualität vermutlich schon.

Meine Frage ist, ist der Camaro robuster bzw. zuverlässiger als der Aston Martin ?

Bisher habe ich im Freundeskreis erfahren, dass die US Cars sehr robust sind, und die Reparaturen einfach.

Versicherung ist kein Thema, und der Verbrauch auch nicht (... hier spielen ohnehin beide in der 20+X Liter Liga).

Beim Aston Martin sind die Reparaturen natürlich aufwendiger, ich habe jedoch einen Freund der Mechaniker ist, und bis 12 Zylinder Ferrari alles schon repariert hat - daher ist das kein Problem.

Mit Ersatzteilen kann natürlich der Aston Martin wiederum ein KO gegenüber den Camaro sein - oder täusche ich mich hier ?

Hat der Aston Martin Gleichteile von anderen Herstellern ?

Ich finde den Vergleich beider Wagen garnicht so abwägig. Beide Wagen sind schöne V8 Maschinen.

Ich bin gespannt auf die Tipps und Anregungen.

Vorab Danke.

Beste Antwort im Thema

Was willst du denn - einen knackigen Sportler mit Wahnsinnsound, oder einen US-Eisenhaufen mit Plastiklandschaft und spätpubertärem Charakter?

Ein solcher Vergleich, bzw. eine solche Entscheidung, ist mir völlig schleierhaft. Kostenintensiver ist definitiv der Aston, die Servicekosten liegen i.d.R. höher als bei Ferrari (zu dem Thema habe ich im Porscheforum schon etwas geschrieben).

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Was willst du denn - einen knackigen Sportler mit Wahnsinnsound, oder einen US-Eisenhaufen mit Plastiklandschaft und spätpubertärem Charakter?

Ein solcher Vergleich, bzw. eine solche Entscheidung, ist mir völlig schleierhaft. Kostenintensiver ist definitiv der Aston, die Servicekosten liegen i.d.R. höher als bei Ferrari (zu dem Thema habe ich im Porscheforum schon etwas geschrieben).

Themenstarteram 28. November 2011 um 22:15

... ich schaue nach einen V8 mit Biss.

Die Servicekosten spielen bei mir bei beiden Autos keine Rolex - das habe ich bereits geschrieben.:rolleyes:

Offen gesagt hätte ich jetzt einen etwas konstruktiveren Beitrag erwartet, außer der ewigen Nörgelei - wieso, weshalb, warum ...

Insbesondere interessieren mich Gleichteile die bei AM mit anderen Herstellern verwendet werden.

Anmerkung: Deine Beiträge irgendwo anders im Forum interessieren mich nicht, dazu bist Du einfach zu unwichtig :D

Der Verweis auf das Porscheforum hier bei MT sollte dir lediglich dazu dienen, den entsprechenden Beitrag dort ggf. zu suchen, falls nötig.

Zitat:

Insbesondere interessieren mich Gleichteile die bei AM mit anderen Herstellern verwendet werden.

Speziell beim Vantage werden dir das Volvo-Navi und einige Hebel/Schalter von Ford bekannt vorkommen.

Themenstarteram 28. November 2011 um 22:53

... angeblich soll der V8 Motor in Köln gebaut werden, wie ich zuletzt gehört hab.

Das ist dann sehr "Ford verdächtig" ;)

... danke Für Deine Info - die Ford Spur ist doch schon was ...:)

Es gibt nämlich kaum einen Kleinserienhersteller der nicht auf Massenware zugreift (wird meistens gut getarnt :cool:)

Gebaut wird der Aston in Gaydon, UK. Lediglich die Motoren der Aston-Modelle werden in Deutschland (von Hand) zusammengebaut.

Aston Martin gehörte zur Ford-Group, zu der auch Volvo gehörte, daher ein paar Gleichteile. Deswegen war mein Vanquish-Schlüssel identisch mit dem des Ford Fiasko meiner Schwester.

Es gibt Menschen, die sich daran stören, ich denke aber nachwievor nicht, dass derartige Dinge einem den Aston vermiesen. Hast du den Vantage denn schon fahren können?

Themenstarteram 29. November 2011 um 0:38

... nein, konnte den Wagen noch nicht fahren.

:(

Hier bei mir in München-Schwabing fahren aber ein paar davon rum. Sind aber unterschiedliche Modelle DB7, V8 Vantage, DB9.

Einen Steinwurf entfernt ist im Münchner Norden ein Aston Martin Händler. Werde dort wohl mal vorbeischauen.

Trotzdem finde ich hat der Camaro auch was.

Wenn man das Cockpit vom Stattler mit Leder beziehen lässt, dann hat das ganze Auto auch seine spezielle Wirkung. Die US V8 Motoren sind recht robust, wie auch der Rest. Die Amis bauen halt mit einfacherer Technik, lässt sich dann aber einfach reparieren, wenn etwas anfällt.

Trotzdem sind das zwei vollkommen(!) verschiedene Fahrzeuge. Den Camaro würde ich mal vorsichtig als Cruiser einordnen, während der Vantage schon als Sportler zu sehen ist.

Der Sound des Vantage ist in der Klasse vermutlich unschlagbar und ein klarer Suchtfaktor. Wenn ich ein Fahrzeug nachträglich beledern lassen muss, verliert es für mich persönlich stark an Reiz, zumal dann immernoch die bescheidene Interieur-Anmutung bleibt, da hilft vermutlich auch kein Beledern.

Ich würde beim Vantage ein Modell ab 2009 wählen, die haben spürbar bessere Fahrleistungen, da mehr Leistung (und saufen nebenbei auch deutlich weniger). Die Modelle mit 385PS sind natürlich nicht schlecht (und vor Allem günstig in der Anschaffung), der Motor aber merklich schwächer als der überarbeitete 4,7 Liter.

Themenstarteram 29. November 2011 um 11:27

Man sieht, dass Du davon was verstehst.

2009 Modelle sind mir jedoch zu neu bzw. weit teuer als das Budget für einen neuen Camaro.

Ich peile eher die ersten Modelle vom V8 Vantage ca. BJ 2006 an. Gegebenenfalls lässt sich der Preis bis 20% runterhandel, weil an den Autos meistens schon ein Fehler ist.

Mit meinem Kumpel der Mechaniker ist mache ich dann alles wieder fit - und wir finden auch die Fehler :p.

Bei den AM 2009er Modellen geht viel Geld über die Theke, das ist für Leute die sich die Finger nicht schmutzig machen wollen, im Gegenzug aber dann ordentlich bezahlen.

Wenn man an einem Wagen selbst was gemacht hat, hat man generell einen besseren Bezug dazu.

Anmerkung: Der Verbrauch ist nebensächlich, da es nur als Sommerfahrzeug am WE (Kurzstrecken) verwendet werden soll. Daher ist der Kaufpreis relevanter.

Zitat:

Original geschrieben von Robby (Munich)

Man sieht, dass Du davon was verstehst.

2009 Modelle sind mir jedoch zu neu bzw. weit teuer als das Budget für einen neuen Camaro.

Ich peile eher die ersten Modelle vom V8 Vantage ca. BJ 2006 an. Gegebenenfalls lässt sich der Preis bis 20% runterhandel, weil an den Autos meistens schon ein Fehler ist.

Mit meinem Kumpel der Mechaniker ist mache ich dann alles wieder fit - und wir finden auch die Fehler :p.

Bei den AM 2009er Modellen geht viel Geld über die Theke, das ist für Leute die sich die Finger nicht schmutzig machen wollen, im Gegenzug aber dann ordentlich bezahlen.

Wenn man an einem Wagen selbst was gemacht hat, hat man generell einen besseren Bezug dazu.

 

Anmerkung: Der Verbrauch ist nebensächlich, da es nur als Sommerfahrzeug am WE (Kurzstrecken) verwendet werden soll. Daher ist der Kaufpreis relevanter.

Hallo Robby,

 

ich weiß, dass Du keine Diskussion möchtest, ob man den Camaro überhaupt mit dem AM vergleichen soll oder nicht. Ich habe Dich auch verstanden: Beide Fahrzeuge sind sportlich, besitzen einen kräftigen V8 und kosten - Camaro neu und AM V8 Vantage gebraucht - möglicherweise ähnlich viel.

 

Dennoch "hinkt" der Vergleich meines Erachtens: Der AM ist ein exklusiver Sportwagen (2-Sitzer, wenig Kofferraum, flach, usw.), der neu gute EUR 120.000,00 kostet und eigentlich mit dem Porsche 911, dem Wiesmann MF4 GT oder dem Audi R8 V8 konkurriert. Der Camaro, der neu noch nicht einmal die Hälfte kostet, ist dagegen ein V8-Schnäppchen (mehr "Bang for the Bucks" ist kaum möglich...), der aber in einer deutlich niedrigeren und anderen Liga spielt (und auch spielen will). Auch die Materialqualität und Verarbeitung des Camaro reichen nicht an den AM ran (wäre bei dem Preisunterschied auch schlimm...). Das gilt schließlich vor allem für Image und Prestige; dort liegt der AM meilenweit drüber. Dafür ist die Alltagstauglichkeit des Camaro höher (4-Sitzer, recht großer Kofferraum, nicht so flach) als beim AM.

 

Wenn es Dir also vor allem um Prestige, Verarbeitung und Sportwagen-Feeling geht und es Dir egal ist, ein bereits 4 oder 5 Jahre altes gebrauchtes Auto zu fahren (das auch aus der Garantie raus ist...), würde ich durchaus nach einem gebrauchten AM V8 Vantage schauen; die müßtest Du in ordentlichem Zustand mittlerweile unter EUR 60.000,00 bekommen. Einen schöneren und feineren echten Sportwagen findest Du kaum.

 

Wenn es Dir dagegen um den V8-Bang zu möglichst kleinem Preis geht, Dir das Image und Prestige nicht so wichtig sind, Du mit etwas liebloserer Verarbeitung leben kannst, nimm den Camaro. Da hast Du einen Neuwagen mit voller Garantie und vermutlich deutlich weniger Kosten (Ich gehe z. B. davon aus, dass die Versicherung für den AM alleine deutlich teurer ist als für einen Camaro; dasselbe dürfte für den übrigen Unterhalt gelten, insbesondere die Teile- und Werkstattkosten, usw.).

 

Viel Spaß - egal für was Du Dich entscheidest (V8 rocks...)!

 

Dominik

Ich werfe mal eine Idee in den Raum. Keine Ahnung, ob sie deinem Geschmack entspricht:

TVR Chimaera oder Cerbera

Exklusiver und schneller als jeder Aston Martin, der Sound zieht dir die Schuhe aus und in der Anschaffung günstiger als der Vantage. Das sind reinrassige Sportwagen ohne jeglichen Elektronik-Schnickschnack. Also kein ABS, kein ESP usw.

Nachteil: Das Auto verlangt relativ viel Pflege, die nicht jeder Mechaniker durchführen kann. Und die Fahrzeuge gibt's nur als Rechtslenker. Andere Modelle gibt's aber auch links gelenkt.

Großserienteile hast du in dem Auto auch verbaut: Blinkerhebel von Opel, Rückleuchten vom Ford Fiesta :p

Themenstarteram 29. November 2011 um 12:46

Der Unterschied beider Wagen ist mir schon klar.

Der V8 Vantage steht sich mit 60 KiloEuro beim Händler die Achsen krumm :D. Die Händler wollen dafür viele Steine sehen, eine andere Frage ist ob der Wagen tatsächlich für den Preis weggeht.

Der klassische AM Käufer kauft neu und Cash, und will die volle Garantie.

Einstieg ist wohl eher bei 45 KEUR, mit ordentlicher Fehlersuche 20% off bei 36 Kilo. Für Repair gehen dann noch vier dazu, und man liegt wieder bei rund 40 KiloEUR, bei rund genausoviel wie beim neuen V8 Camaro.

Ich lasse mir aber mit der Entscheidung viel Zeit, da ich noch weiter prüfen möchte wo der Aston Martin seine Gleichteile überall her hat.

Gefallen tut mit der Vantage jedoch besser.

Von TVR würde ich tunlichst die Finger lassen - dafür braucht es, wie erwähnt, TVR-erfahrene Schrauber und gute Nerven, die Dinger sind nämlich trotz wenig Elektronik-Schnickschnack ziemlich anfällig.

Wenn du einen älteren Vantage vorziehst, kauf den nicht beim Kiesplatzhändler zum niedrigstmöglichen Preis, das wirst du bereuen. Maximal ein Vorbesitzer und lückenlose Historie, da würde ich kein Risiko eingehen, auch wenn du einen Mechaniker kennst (der wirklich AM-erfahren sein sollte).

Ich würde nicht das Risiko eingehen, den Niedrigpreis-Vantage mit Fehlern zu suchen, damit kannst du ordentlich auf die Nase fallen.

Kurzstrecken wird dir der Wagen übelnehmen, wenn er nicht auf Betriebstemparatur kommt!

Fordschlüssel bei deinem angestrebten Modell, Fordschalter, Volvonavi und der Motor basiert auf einem Jaguar-Aggregat (komplett überarbeitet und in Köln von Hand gefertigt).

Lustig könnte übrigens das Versichern werden. ;)

Zitat:

Original geschrieben von bjoern1980

 

Lustig könnte übrigens das Versichern werden. ;)

Hab das Gefühl die Freunde von Huck-Coburg habens in letzter Zeit nötig alles und jeden zu nem guten Preis zu versichern. (Neuer X5M kostet soviel wie der 30d trotz 50tsd € höherem NP)

Bei der HUK versichere ich alle meine Nicht-Exoten seit Jahren und habe noch nie Probleme gehabt.

Für Exoten würde ich mich bei der Württembergischen oder bei http://www.occ.ch/ umschauen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Sportwagen
  5. Aston Martin V8 Vantage gebraucht vs. Camaro neu