ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Anzeige wegen Beleidigung von Politesse - folgt eine MPU/Zweiflung Fahrtauglichkeit ?

Anzeige wegen Beleidigung von Politesse - folgt eine MPU/Zweiflung Fahrtauglichkeit ?

Themenstarteram 10. Januar 2021 um 12:54

Guten Mittag Forum,

bin hier neu, habe einen total dummen Fehler begangen, über den ich mich sehr aufrege.

Ich hatte letztes Jahr eine verlängerte Probezeit und Aufbauseminar angeordnet bekommen nach einer Geschwindigkeitsüberschreitung.

seit dem vorfall nichtsmehr zu schulden kommen lassen.

Also bisher 1 A Verstoß auf meinem Konto

Vor zwei Wochen dann:

Eine Politesse schleppt mein Auto wegen 45mins überziehen ab, ich habe mich tierisch aufgeregt, und in meiner Wut die Politesse als F**ze beleidigt.

Es war total dumm ich weiss.

Heute kam der Brief mit einer Anzeige wegen Beleidigung. Die Strafe werde ich natürlich akzeptieren.

Oft wird in Zusammenhang mit Beleidigungen von einer MPU gesprochen.

Vorallem da ich ja noch in der verlängerten Probezeit bin.

GLAUBT IHR ICH HABE EINE MPU ZU ERWARTEN?

Im Internet ließt man Häufig das eine Bekleidung im Straßenverkehr auf eine ANZWEIFELUNG DER FAHREIGNUNG hinausläuft.

 

der bloße Gedanke an eine MPU lässt mich nichtmehr los.

Über jede Antwort würde ich mich freuen!!

Johannes

Ähnliche Themen
70 Antworten

Sorgen musst Du Dir nicht machen. Es kommt was kommt.

Erfahrung damit hab ich nicht,da ich Behördenmitarbeitern, Beamten gegenüber meist mit Respekt begegne und mir so eine Beleidigung nicht raus rutschen würde.

Der Tip hier mit der persönlichen Entschuldigung könnte nicht der schlechteste sein,wenn Du die Größe dazu hast.

Aktuell nur per Brief möglich und ich würde es so zeitnah wie möglich machen,bevor die Anhörung eintrudelt. Vielleicht beeinflusst das ja das Verfahren positiv und Du kommst mit ein paar Euro davon.

Ein Spaß,Ausrutscher ist das jedenfalls nicht,denn sich so ungebührlich gegenüber Verwaltung,Beamten zu benehmen hat mittlerweile überhand genommen.

Zitat:

@windelexpress schrieb am 10. Januar 2021 um 13:33:01 Uhr:

Also bei unserer Führerscheinstelle wäre Dir die MPU ziemlich sicher. Die sind da ziemlich fix mit.

Danach würdest Du Dir beim nächsten Mal die eine Sekunde Zeit zum Nachdenken nehmen und die Behördenmitarbeiterin nicht als äußerliches, primäres weibliches Geschlechtsorgan bezeichnen.

...

...das Vorgehen ist auch vollkommen verständlich und richtig... heute tickt der wegen einem abgeschleppten Auto aus und wer weiß was ihm morgen gegen den Strich läuft... und was bei raus kommt, wenn er dabei im Fahrzeug hinterm Lenkrad mit laufendem Motor sitzt.

PS: ...jetzt im Nachhinein, wo irgendwelche Folgen, wie "Granten & Bomben" einschlagen Reue & nach Mitleid zu heucheln, ändert normalerweise nichts am Charakter und der evtl. möglichen Reaktion in der nächsten Situation.

Themenstarteram 10. Januar 2021 um 14:11

Leute danke für eure Moralkeule.

Ihr tut so als hätte ich jemand umgebracht.

Verdammt ich weiss doch das es dumm war habt ihr in eurem Leben noch nie einen Fehler begangen.

Also dieses Moral Bashing wäre mir lieb wenn ihr das Unterlassen könntet.

Ich habe die gesamte Situation geschildert und Versuche objektiv abzuschätzen ob hier eine Anzweiflung der Fahrtauglichkeit zu erwarten ist!

Das kommt ganz objektiv auf die zuständige Behörde an, wo dann evtl. eine Person subjektiv entscheidet.

Danach hast Du ein Widerspruchsrecht.

Wenn du bisher nicht negativ aufgefallen bist, hat die Behörde eigentlich keine Veranlassung, eine MPU anzuordnen. Möglich ist es aber theoretisch schon. Was passieren wird, steht in der Glaskugel – ein Versuch, das objektiv abzuschätzen, muss daher scheitern.

Die Hürden für eine MPU wegen Beleidigung sind aber halbwegs hoch: https://www.anwalt.de/.../...-entziehung-der-fahrerlaubnis_121453.html

Die AA wird es evtl. wegen Geringfügigkeit direkt gegen oder auch ohne Geldauflage einstellen. Sofern die Behördenleitung der Betroffenen sich dagegen wendet, gibts wohl einen Strafbefehl mit einer kleinen Geldstrafe. MPU-Anordnung im Nachgang durch die FS-Stelle ist eher unwahrscheinlich.

Klar hat jeder schon mal Fehler gemacht (gut ein paar hier bei V&S halten sich für fehlerfrei) ich bin seit meinem 80% und Merkzeichen G eingestuft.

Aber Du hast keinen Fahrfehler begangen, Du hast den Respekt vor anderen Menschen nicht drauf.

Wie hättest Du es empfunden wenn Dich die Politesse gleich mit allen möglichen Schimpfworten belegt hätte?

Dann wäre auch Alarm gewesen, oder fühlt man sich dann auf Augenhöhe?

Mach Dich nicht verrückt,nun ist es passiert, vielleicht hat es ja was gutes und Du reagierst Dich beim nächsten Mal am Sandsack ab und nicht an einer Person,die nur ihrer Arbeit nachgeht.

Zitat:

@Johannes223 schrieb am 10. Januar 2021 um 14:11:17 Uhr:

Ihr tut so als hätte ich jemand umgebracht.

Nicht alle ;)

Okay, dann war das Fahrzeug bereits weg als du der Dame begegnet bist.

Dann erübrigt sich mein Einwand gegen die Behörde.

 

Auch wenn dir die Moralkeule jetzt nicht passt, habe ich jetzt noch weniger Verständnis dafür.

 

Ich ging von einer angespannten Situation aus, also das Fahrzeug wurde abtransportiert in deiner Anwesenheit mit Diskussion.

 

Dem war nicht so.

Zitat:

@Johannes223 schrieb am 10. Januar 2021 um 14:11:17 Uhr:

Leute danke für eure Moralkeule.

Ihr tut so als hätte ich jemand umgebracht.

Verdammt ich weiss doch das es dumm war habt ihr in eurem Leben noch nie einen Fehler begangen.

Also dieses Moral Bashing wäre mir lieb wenn ihr das Unterlassen könntet.

Ich habe die gesamte Situation geschildert und Versuche objektiv abzuschätzen ob hier eine Anzweiflung der Fahrtauglichkeit zu erwarten ist!

So eine derbe Beleidigung hat mit diesem Forenbereich eigentlich wenig zu tun. So redet man in keiner Branche.

Die Moralkeule gehört den Erziehungsmenschen, die dem TE nicht beigebracht haben, wie man sich in der Öffentlichkeit ordentlich ausdrückt :)

Oder hat sich der TE doch selbst "verwirktlicht"? ;)

Nichtmal nicht in der Öffentlichkeit.

Das Schimpfwort „Fo**e“ lässt ziemlich tief blicken.

 

Hab für sowas absolut gar kein Verständnis und wenn ich die Dame wäre, hätte ich ebenso Anzeige erstattet.

 

Die Reue kommt immer hinterher. So ist das ja immer.

Aber man hat Angst vor den Folgen für sich selbst.

Was man den Anderen angetan hat wiegt also weniger?

 

Natürlich bekommt man dafür seine Standpauken. Und er kann noch so oft sagen dass es ihm leid tut.

Dass muss er aber nicht uns sagen !

Themenstarteram 10. Januar 2021 um 14:47

Erstmal vielen Dank für die Antworten.

Damit das jetzt geklärt ist, das was mir da rausgerutscht ist, beschämt mich selber bis ins Mark.

Ich würde auch ohne eine MPU niewieder auf die Idee kommen sowas zu sagen, mein FS ist mir sehr wichtig und alleine das dieser nun auf dem Spiel steht gibt mir massivst zu denken.

Zitat:

@NDLimit schrieb am 10. Januar 2021 um 14:41:32 Uhr:

Die Moralkeule gehört den Erziehungsmenschen, die dem TE nicht beigebracht haben, wie man sich in der Öffentlichkeit ordentlich ausdrückt :)

...

...richtig und hier liegt auch die Wurzel für viele andere Probleme, die Polizisten, Feuerwehren, Rettungskräfte...usw. usw. heutzutage haben.

Das fängt in den Schulen mit den Lehrern an und zieht sich schlimmstenfalls durchs ganze Leben - bzw. manche schaffen es zumindest ab einem gewissen Lebensalter / ab einem gewissen Lebensabschnitt nachzudenken und vernünftig zu werden.

 

Zitat:

@Steven4880 schrieb am 10. Januar 2021 um 14:45:19 Uhr:

...

Das Schimpfwort „Fo**e“ lässt ziemlich tief blicken.

...

Richtig, insofern das Wort als Bezeichnung für eine Person verwendet wird und nicht wie in einer bestimmten Regionen üblich durch entsprechende begleitende Worte einen anderen Wortsinn annimmt. ;):D

Edit: ...die "blöde Kuh" würde ich im Vergleich zum gebrauchten Wort noch als harmlos / Kindergarten ansehen.

Ich würde mir wünschen dass du die Chance bekommst dich bei der Frau zu entschuldigen. Straflos sollte es nicht bleiben.

 

Das ist meine Meinung.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Anzeige wegen Beleidigung von Politesse - folgt eine MPU/Zweiflung Fahrtauglichkeit ?