ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25 & G01
  7. X3 F25
  8. Anfahrschwäche 20d Handschalter

Anfahrschwäche 20d Handschalter

BMW X3 F25
Themenstarteram 17. Januar 2011 um 18:21

In den Threads "Allrad Test" und "Automatic Getriebe" wird die extreme Anfahrschwäche vom 20d Handschalter bemängelt.

Ist das wirklich im Alltag so extrem spürbar?

Ich muss das nochmal fragen, weil die bisherigen Antworten sich meist auf "gut das ich Automatic bestellt habe" beschränken.

Hilfreich wäre, wenn die Fahrer mit Handhaltung mal sagen wie deutlich sich das bemerkbar macht?

Beste Antwort im Thema

Hallo WolfgangX25!

Auch ich bin den 20d mit Handschaltung probegefahren. Ich muß sagen mich hat die viel zitierte Anfahrschwäche überhaupt nicht gestört.

Du fährst ja nicht mit Leerlaufdrehzahl los,oder?

Ab 1700 u/min zieht der Wagen kräftig los. Zum Vergleich mit alten F83 möchte ich sagen erheblich besser und schneller. Hat ja auch immerhin 60 NM mehr Drehmoment.

Also laß Dich nicht verunsichern.

Im übrigen entscheide ich immer noch am liebsten selbst wann ich schalte und welcher Gang am besten paßt. Das ich mich dabei nicht immer an die Schaltanzeige halte versteht sich von selbst.

Das Auto soll ja schließlich auch Spaß machen. Wenn es dann 0,5 bis 1 Liter mehr verbraucht ist mir egal.

 

Grüße aus Schleswig-Holstein1

Gerd

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten
Themenstarteram 18. Januar 2011 um 12:28

Da hier keine Resonanz kommt schließe ich daraus, dass die Anfahrschwäche des Handschalters wohl ein Märchen sein muss!

:p:p:p

Ich würde eher darauf schließen dass keiner den Handschalter will (und deshalb nicht Probe gefahren ist).

Lg

Pete

Also ich kann indirekt was beitragen:

Fahre seit Jahren 3er mit 6-Gang Handschaltung und fand das immer klasse.

Im letzten Frühjahr wollte ich mir dann einen gebrauchten X3 3,0D mit Handschaltung kaufen und wunderte mich, warum der so günstig war (bei der NL in Muc). Eine Probefahrt erklärte das: mit Handschaltung war das Ding echt nervig. Habe dann vom Kauf sehr schnell Abstand genommen, obwohl ich immer überzeugter Handschalter war. Zu solchen Autos passt einfach nur eine Automatik.

Beim 3 Liter natürlich noch mehr als beim 2,0D, aber ich rate dir klar zur Automatik.

Hatte die jetzt auch im F25 Vorführer und fand die super, habe das so bestellt.

Und überleg mal, so teuer ist die im Vergleich zu anderem Zubehör wie z.B. Navi Prof. auch nicht, wenn man sich überlegt, welchen Komfortgewinn man dadurch hat.

Ich würde behaupten, dass das mit Abstand die wichtigste Sonderausstattung ist - auch deswegen, weil der Wagen ohne nur sehr schwer verkäuflich sein dürfte.

Hallo,

bin kürzlich den X3 20D mit manuellem Getriebe gefahren.

Die Anfahrschwäche ist unter 1.500 u/min schon sehr ausgeprägt (aber das sehen die ams, autobild etc. mit ihren BMW-Brillen ja nicht), gefühlt ein wenig mehr wie bei der Konkurrenz. Alles was über 1.700 u/min kommt ist für einen kleinen 2,0l Diesel ganz flott.

Mich hat es nicht so sehr gestört da man sich schnell daran gewöhnt und seine fahrweise entsprechend umstellen kann.

 

Mehr würde mich das zwar leise aber immer hörbare 4-Zylinderdieselgebrumme nerven. In ein Auto dieser Fahrzeugpreiskategorie gehört einfach ein 5- oder 6-Zylinder (auch wenn diese nicht leiser sind - sich aber dafür 100 mal schöner anhören)

Gruß Daniel

Themenstarteram 18. Januar 2011 um 20:07

Aus dem "juuhhuu...30d"-Thread:

Zitat:

@ Wolfgangx25

Hallo Wolfgangx25 mache Dir wegen der angeblichen Anfahrschwäche des 20d keine Gedanken. Ich bin gestern einen Handschalter 20d gefahren und fand das Anfahrverhalten und die Beschleunigung recht gut. Allerdings muß ich sagen ich fahre einen Benziner bei dem naturgemäß der Bumms untenherum etwas fehlt. Im Vergleich mit der anschließenden der Heimfahrt mit meinem E 90 325i ist der 2,0d durchaus etwas stärker. Nur weil mir persönlich auch das Motorgeräusch wichtig ist, ich bin sehr geräuschempfindlich, habe ich dann einen 28i bestellt.

mfg

andy-of

Scheint doch wieder sehr individuelles Empfinden zu sein...

Hallo WolfgangX25!

Auch ich bin den 20d mit Handschaltung probegefahren. Ich muß sagen mich hat die viel zitierte Anfahrschwäche überhaupt nicht gestört.

Du fährst ja nicht mit Leerlaufdrehzahl los,oder?

Ab 1700 u/min zieht der Wagen kräftig los. Zum Vergleich mit alten F83 möchte ich sagen erheblich besser und schneller. Hat ja auch immerhin 60 NM mehr Drehmoment.

Also laß Dich nicht verunsichern.

Im übrigen entscheide ich immer noch am liebsten selbst wann ich schalte und welcher Gang am besten paßt. Das ich mich dabei nicht immer an die Schaltanzeige halte versteht sich von selbst.

Das Auto soll ja schließlich auch Spaß machen. Wenn es dann 0,5 bis 1 Liter mehr verbraucht ist mir egal.

 

Grüße aus Schleswig-Holstein1

Gerd

Zitat:

Original geschrieben von hoffi80

Hallo WolfgangX25!

Auch ich bin den 20d mit Handschaltung probegefahren. Ich muß sagen mich hat die viel zitierte Anfahrschwäche überhaupt nicht gestört.

Du fährst ja nicht mit Leerlaufdrehzahl los,oder?

Ab 1700 u/min zieht der Wagen kräftig los. Zum Vergleich mit alten F83 möchte ich sagen erheblich besser und schneller. Hat ja auch immerhin 60 NM mehr Drehmoment.

Also laß Dich nicht verunsichern.

Im übrigen entscheide ich immer noch am liebsten selbst wann ich schalte und welcher Gang am besten paßt. Das ich mich dabei nicht immer an die Schaltanzeige halte versteht sich von selbst.

Das Auto soll ja schließlich auch Spaß machen. Wenn es dann 0,5 bis 1 Liter mehr verbraucht ist mir egal.

 

Grüße aus Schleswig-Holstein1

Gerd

Hallo Gerd, ja seh ich auch so und wenn man sich an die Schaltanzeige hält dann spart man ja sogar noch sprit...obwohl die neue Automatik sicher auch interessant wäre, aber ist ja auch ne Geld frage...denke das spar ich mir...

Gruß aus Nordfrielsland

André

denke ganau so

hab mir auch das automatikgetriebe gespart

 

hab die letzten 3 jahre automatik gefahren............und nee

will ich nicht mehr, will auch slbst entscheiden, wann geschaltet wird

 

bin auch das neue getreibe probe gefahren

echt um welten besser

trotzdem hab ich mich für den schalter entschieden

glaube, da so sportlicher zu fahren ist

 

entlich wieder schalter .....freu.......ab märz

Also ich bin ein "echter" Handschalter mit dem neuen X3 und mir ist eine Anfahrschwäche nicht aufgefallen.

Gut, ich komm von ner Automatikschaltung eines älteren BMW, aber ich hatte jetzt kein Problem.

Bin aber nicht der Autofahrer mit zig Vergleichsmöglichkeiten. Sagen wir so, mir wäre da jetzt

kein Defizit aufgefallen. Ist wohl Geschmackssache und abhängig davon, was für ein Auto man zuvor hatte.

Das der kleine Diesel schwerfälliger von der Stelle kommt als der Benziner ist wohl klar...

Hier ist mal ein Beschleunigungsvideo des 20d mit Automatik zu sehen:

X3 20dA Beschleunigung 0-200 km/h

Gruss,

Carsten

Hallo zusammen,

ist der F25 mit der Handschaltung schneller in der bechleunigung 0-100 bzw in der elastizität 80-120?

Im prospekt sind bei der handschaltung werte angegeben ( Elastizität) , ber der automatik nicht.

Wie ist eure Erfahrung ?

Danke für Eure Hinweise

Elastizitätsmessungen simulieren das Beschleunigen im hohen Gang ohne runterzuschalten.

Mit Automatikgetrieben kann man diesen Messungen nicht durführen, da

1. die Automatikgetriebe halt automatisch runterschalten, und

2. eine solche Wert vollkommen überflüssig ist, da die Automatikgetriebe auch im Praxiseinsatz vollkommen automatisch runterschalten.

BTW. Als BMW den ersten X5 1999 der Weltöffentlichkeit vorgestellt hat, sind 2 Personen vom BMW-Vorstand

zur Präsentation eingeladen worden. Einer von den beiden war ich. Ich hatte an dem Abend ein längeres

Gespräch mit dem Leiter der mittleren Baureihen (keine Ahnung ob es heute noch so etwas gibt) und der sagte

mir, dass der optimale Motor für den X5 der (damals noch unbekannte) 30d Motor sei, aber nur mit der Automatik da die die Anfahrschwäche des Diesels kaschiert.

Ich denke das diese Aussage auch heute noch ihre Berechtigung hat, vor allem mit dem genialen ZF 8-Gang Getriebe

Hi

Wir haben seit knapp 9 Monaten einen 20d Handschalter.

Ich habe Schalter und Automatik probegefahren.

Fazit: Die Automatik ist komfortabler ( wäre ja auch schlimm wenn dem nicht so wäre) Man braucht sich halt um nichts zu kümmern. Die Gänge werden oft, aber fast unmerklich gewechselt.

Was mich stört ist eine gewisse Trägheit wenn man z.B. Von R auf D schaltet. bis dann der Kraftschluss hergestellt wird. bIn ich mit dem Schalter schon weg.

Überhaupt ist der Schalter agiler. Mit Automatik wirkt der Wagen eine halbe Klasse schwerer, behäbiger.

Mit Schalter ist es ein Golf mit Automatik ein Passat. Mal als Beispiel.

Die vorhandene Anfahrschwäche kompensiert man beim Schalter in dem man etwas mehr Gas gibt.

Da gewöhnt man sich schnell dran.

Agileres Auto in Verbindung mit Kostenersparnis = Schalter.

Gruß

Wheelspin

Themenstarteram 12. Febuar 2013 um 20:00

Hier muss ich Wheelspin 100% zustimmen!

Lustigerweise schreibst du: "Mit Automatik wirkt der Wagen eine halbe Klasse schwerer, behäbiger". Die Automatikfans schreiben immer wieder, dass der X3 sich wie eine Klasse höher anfühlt.

Das ist ja wohl nur mit anderen Worten formuliert das Gleiche! ;-)

Aber an eine Anfahrschwäche musste ich mich nicht gewöhnen. Der Unterschied ist kein anderer wie als wenn man mit einem anderen Schaltwagen fährt.

LG Andraxxx

Deine Antwort
Ähnliche Themen