ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Alternativen zum Audi A3

Alternativen zum Audi A3

Themenstarteram 31. August 2016 um 22:13

Hallo zusammen,

ich bin kein Autofreak und habe kein tieferes Verständnis.

Ich möchte mir ein neues (gebrauchtes/Jahreswagen) Auto kaufen und habe mich auf den Audi A3 eingeschossen. (Attraction 1.6 TDI clean diesel 81 kW (110 PS) S tronic)

Ich fahre ca. 20.000 km im Jahr und ich möchte einen Wagen mit niedrigem Verbrauch und angenehmem Komfort (mehr als mein jetziger Peugeot 207).

Welche Alternativen zu diesem Model wären empfehlenswert und was sind die Vor- bzw. Nachteile zum Audi? Audi soll im "Unterhalt" sprich Reparaturen recht teuer sein. Welcher Hersteller wäre da güstiger?

Ich habe mir ein Limit von 20.000 Euro gesetzt.

Vielen Dank für euren Input :)

VG

Catsome

Beste Antwort im Thema

Man darf sich hier gern über Fahrzeuge unterhalten - Beleidigungen lassen wir dabei aber sein, bevor es ein Mod merkt. Danke.

65 weitere Antworten
Ähnliche Themen
65 Antworten

Zitat:

@Catsome schrieb am 31. August 2016 um 22:13:58 Uhr:

Ich möchte mir ein neues (gebrauchtes/Jahreswagen) Auto kaufen und habe mich auf den Audi A3 eingeschossen. (Attraction 1.6 TDI clean diesel 81 kW (110 PS) S tronic)

Der hat das kleine 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe von VW, das macht oft Probleme, such am besten mal danach und lies es mit eigenen Augen.

Weiterer Nachteil bei Audi ist, dass du enorm viel Geld für den Markenname zahlst.

 

Wie sieht denn dein Fahrprofil eigentlich ganz genau aus? Hast du einen täglichen Arbeitsweg / sonstige täglich gefahrene Strecke? Wie sieht die aus, wie viel km Autobahn, Stadt, wie schnell fährst du?

Ja nachdem wie das genau aussieht könnte es bessere Alternativen zu Diesel geben.

Ach ja, jetzt kommen erstmal wieder Toyota Hybride, E-Mobile ("hast du eine Steckdose in der Nähe deines Stellplatzes") und natürlich die Mazda-Wunderwerke mit den "genialen" Benzin-Motoren....

Danach folgt dann die Ford Ecoboost-Fraktion und letztlich die völlige Verunsicherung beim TE - alles wie immer!

Mein Tipp (auch wie immer): lass dich nicht durch die üblichen Phrasen wie "bei Audi zahlst nur nur den Namen" etc. verunsichern - du willst dein Geld ausgeben, nicht die Sparkommissare und Altmetallfahrer. Am besten stellst du Fragen zu Audi direkt im A3-Forum.

Was empfindest Du als angenehmen Komfort? Hochwertige Ausstattung, überdurchschnittliches Gestühl, Fahrwerk das alles glattbügelt, niedrige Fahrgeräusche, einfache Bedienung, elektronische Helferlein...? Ok, für Dein Budget kannst Du einiges erwarten, aber alles kann so ein Kompaktwagen auch nicht leisten, selbst wenn Audi draufsteht. Den einzigen A3, den ich vor Jahren mal fuhr, fand ich keineswegs aussergewöhnlich, war aber auch eher ein Basismodell mit Rumpeldiesel. Um die Frage zu vereinfachen, was soll nicht mehr sein, was nervt Dich an Deinem 207 besonders, was fehlt?

Die höheren Unterhaltskosten eines Premiumfahrzeugs ergeben sich u.a. aus den meist höheren Arbeitssätzen der Markenwerkstätten. Dazu kommt oft mehr und teurere Ausstattung, die spätestens im Schadensfall Extrakosten verursacht. Technisch hingegen findet sich im A3 vieles wieder, was auch bei Seat verbaut wird. Womit auch Alternativen angesprochen wären, die es schon im gleichen Konzern gibt. Also VW Golf oder Seat Leon z.B. Aber eben, klären wir erstmal, was Dein neues Auto leisten soll.

Themenstarteram 31. August 2016 um 23:06

Ich ziehe jetzt näher zu meinem Arbeitsplatz. Dadurch verringert sich meine one-way Arbeitsstrecke von 55 auf 11 km. Also 22 km pro Tag Landstraße/Stadt. Am Wochenende stehen one-way 120 km (also gesamt 240 km) Autobahn an.

Ansonsten zusätzlich 300 km Autobahn im Monat und der übliche Einkauf KrimsKrams.

Mit dem Toyota Auris Hybrid habe ich mich schon beschäftigt und mich dagegen entschieden. Dafür fahre ich zu viel Autobahn wo mir das nichts nützt und die ganze Technologie ist mir noch nicht ausgreift genug. Das fasse ich dann beim nächsten Autokauf in 5 Jahren ins Auge. Dann vielleicht auch Elektroauto, wenn akzeptable Reichweiten erreicht werden können und das ganze bezahlbar ist. Wer weiß was es bis dahin sonst gibt...

Mir geht es vor allem auch darum mich nicht mehr wie in einer rollenden Blechbüchse zu fühlen. Das war bei meinen bisherigen Autos (Fiesta, Ka, Peugeot 207) so. Ich werde zu alt dafür. :D

Ich möchte ein hochwertiges, sicheres Gefühl haben. Wenn das bedeutet, daß ich dafür für den Namen "Audi" bezahlen muss, dann würde ich das machen.

Möchte mich aber auch nicht nur von meinem Gefühl leiten lassen, sondern mir hier zumindest Alternativen aufzeigen lassen.

VG

Catsome

 

Themenstarteram 31. August 2016 um 23:11

Zitat:

Um die Frage zu vereinfachen, was soll nicht mehr sein, was nervt Dich an Deinem 207 besonders, was fehlt?

Das ich bei 160 auf der Autobahn nicht das Radio auf volle pulle drehen muss um noch die Musik hören zu können, Freisprecheinrichtung, GUTE SITZE (Rückenprobleme), Einparksensoren (zumindest hinten),...

Kompaktklasse-Alternativen zum A3 in alphabetischer Reihenfolge:

Alfa Giulietta

BMW 1er

Citroen C4, DS4

Fiat Tipo

Ford Focus

Honda Civic

Hyundai I30

Kia Ceed

Lexus CT

Mazda 3

Mercedes A-Klasse

Nissan Pulsar

Opel Astra

Peugeot 308

Renault Megane

Seat Leon

Skoda Octavia, Rapid Spaceback

Subaru Impreza

Toyota Auris

VW Golf

Volvo V40

Such dir einen aus :D

 

Zitat:

@Catsome schrieb am 31. August 2016 um 23:06:03 Uhr:

Mit dem Toyota Auris Hybrid habe ich mich schon beschäftigt und mich dagegen entschieden. Dafür fahre ich zu viel Autobahn wo mir das nichts nützt und die ganze Technologie ist mir noch nicht ausgreift genug.

Das stimmt nicht, die ist zu 100% ausgereift, eine zuverlässigere Antriebseinheit gibt es nicht. Schon wegen rein konstruktiven Gründen hat die deutlich weniger Verschleiß. Es gibt Exemplare die ohne irgendeine Reparatur an Motor oder Getriebe über 1 Million (!) km absolviert haben.

Falls du langsamer fährst als 140 km/h wäre der Auris trotz deinem hohen Autobahnanteil eine gute Alternative, aber wenn du gerne flotter fährst gebe ich dir in Sachen Vebrauch recht, dann nimmst du wirklich besser einen Diesel.

Zitat:

@Catsome schrieb am 31. August 2016 um 23:06:03 Uhr:

Ich möchte ein hochwertiges, sicheres Gefühl haben. Wenn das bedeutet, daß ich dafür für den Namen "Audi" bezahlen muss, dann würde ich das machen.

Das musst du nicht, technisch ist an so ein A3 ein komplett gewöhnlicher Kompaktwagen, der ist weder sicherer noch zuverlässiger als die Konkurrenz.

 

Schau dir mal den Mazda 3 an, der ist zuverlässig und hat eine problemlose Wandlerautomatik zb:

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Der Citroen C4 hat ebenfalls eine gute Wandlerautomatik zb:

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Ist ein Automatikgetriebe eigentlich Pflicht?

am 31. August 2016 um 23:30

Ich bin eine längere Zeit den A3 Mj. 2015 gefahren. War ein 1.6er Diesel in der ziemlich nahen Grundausstattung.

 

Das Fahrverhalten empfand ich als ziemlich unkomfortabel weil die Lenkung viel zu nervös war. Außerdem war der Federungskomfort eher rumpelig für einen Neuwagen.

 

Die Beschleunigung war absolut gut. Auch auf der BAB und im höheren Drehzahlbereich.

 

Der Heckwischermotor ging bei 1000km kaputt ohne das er jemals benutzt wurde.

 

Was mich am meisten gestört hätte waren die absolut ungemütlichen Sitze. Trotz augenscheinlich perfekter Einstellung verkrampfte sich immer alles. Und ich bin groß (1.95 breites Kreuz) jung und sportlich und benötige eigentlich nicht viel Komfort.

 

Zum Einparken geht der Audi a3 gut trotz seiner unübersichtlichen Gestaltung auf Grund der Fenster.

 

Das Xenonlicht war super. Der Platz auf der Rückbank ein Witz. Die Kofferraumgröße passte auch nicht ganz zur Gesamtgröße des Fahrzeuges.

 

Fazit: Bestimmt ein gutes Auto. Und ich bin sowieso einer der auch Verkrampft lange Strecken fährt. Aber das Preis-Leistungsverhältnis ist nunmal aus meiner Sicht nicht wirklich optimal.

 

Alternativ macht der Golf 7 da schon einiges gefühlt besser. So als Erfahrung vom Mitfahren. Das Geräuschniveau ist bei entsprechender Austattung besser. Auch die Sitze sind angenehmer. Die Lenkung ist auch nicht so überempfindlich.

 

Ansonsten ist gerade dieser eine Kia in der Autoblöd auf Platz 1 in der Langstreckentauglichkeit.

 

Vielleicht zu viel des Guten, aber ein Passat CC ist deutlich größer und kein Neuwagen, aber der Komfort ist schon sehr gut. Bei den Kompakten ist der Golf 7 trotz meiner VAG Neuwagen Skepsis gewiss nicht umsonst ein gut verkauftes Auto auf der Welt.

 

Renault und Citroen bauen z.B. aber auch sehr komfortabele Autos. Der Citroen Cactus ist bei deinem Budget ein attraktiver Neuwagen mit sehr angenehmen Sitzen und gutem Dieselmotor.

 

lG

Themenstarteram 31. August 2016 um 23:31

Zitat:

Ist ein Automatikgetriebe eigentlich Pflicht?

Ich werde nicht sterben, wenn es kein Automatik wird, aber wenn ich es mir jetzt aussuchen darf, dann nehme ich einen Automatik. Ich habe wegen des Fahrvergnügens immer Handschaltung bevorzugt, aber in jedem Stau und Stop & Go schwöre ich mir, dass mein nächster ein Automatik wird. :rolleyes:

am 31. August 2016 um 23:33

Dann ist der Cactus wirklich sehenswert weil der sehr oft mit Automatik angeboten wird als Tageszulassung

Den Cactus gibt es leider nur mit so einem furchtbaren automatisierten Schaltgetriebe und nicht mit dem Wandler aus dem C4 :(

 

Edit: Eine ganze Fahrzeugklasse höher gäbe es einige 2015er Peugeot 508 mit Wandlerautomatik unter 20.000€, die sollten deine Komfortansprüch erfüllen, zb: http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

am 31. August 2016 um 23:52

Wie schlimm es wirklich ist, und was die Zeitungen von sich geben, sind sicherlich zwei unterschiedliche Dinge.

 

Eine Probefahrt empfehle ich daher weiterhin.

 

Die meiste Kritik über Automaten ist oft unbegründet. Den in der Regel schaltet auch das Cactusgetriebe bei Stop and Go besser als der Mensch es oft tut...

am 31. August 2016 um 23:53

Der Peugeot 508 ist ebenfalls eine gute Alternative das stimmt. Allgemein können die Franzosen gute Langstreckefajrzeuge bauen für den geforderten Preis.

Richtig gute Autos erkennt man an zwei Merkmalen:, 1. sie sind deutsch und 2. sie Nageln ordentlich. Und teurer = besser, weiß doch jeder. Darum gibts in der Klasse nichts Besseres als einen A3 TDI.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Alternativen zum Audi A3