ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Alten Diesel reparieren oder „neuen“ Benziner kaufen

Alten Diesel reparieren oder „neuen“ Benziner kaufen

Themenstarteram 15. Juni 2020 um 11:12

Hallo zusammen,

 

Hab ein kleines Dilemma. Ich habe momentan einen Alfa Spider 2.4 Diesel. Auto schaut wahnsinnig gut aus, ist jedoch 13 Jahre alt , 89.000 gelaufen und hat ein Problem. Die Krümmerbolzen sind gerissen. Ich weiß nicht ob ich ihn behalten oder ihn verkaufen soll und mir etwas neueres kaufen soll. Habe mir eine Giulietta Qv angeschaut und rein von fahren her ist die Giulietta eine andere Welt, viel leichter, Doppelkupplung und ein Benziner. Optisch auch gut aber nicht so gut wie mein Spider. Kilometer fahre ich nicht viel momentan vllt 12 tausend im Jahr. Am Diesel stört mich auch einfach der Klang

 

Was sagt ihr ?

 

Danke

Ähnliche Themen
19 Antworten

Spider behalten und schonen.

Der wird irgendwann 30 Jahre mit H-Kennzeichen.

Den anderen als Erstwagen?

Folge einfach dem Bauchgefühl. Jeder kann hier Argumente für und wider bringen. Entscheiden musst du eh selbst für dich. Auf jeden Fall immer eine gute Fahrt.

Manfred

Behalt den Spider und such dir eine gute freie Werkstatt die den repariert

Notfalls den Spider mit Saisonkennzeichen fahren und etwas kleines für den täglichen Gebrauch

Ein guter Spider ist heute schon eine Rarität.

In dem Zustand kauft den doch keiner. Also reparieren lassen musst Du ihn auf jeden Fall...13 Jahre und 89tkm ist ja auch nicht viel, da lohnt sich das noch.

Moin,

Das Problem ist hier allerdings - wir reden vom 939er Spider. Der ist optisch zwar nett, aber von den Materialien und der Gesamtqualität nicht so berauschend. Im Ergebnis ist der mittlerweile weniger Wert als ältere 916er Spider, weil speziell die Alfafans nicht so Recht an ihn Ran wollen.

Tatsächlich ist das Problem mit dem Krümmer Recht normal und wird immer wieder Mal auftreten, dazu kommen weitere Schwachstellen und das das Auto ein Konglomerat aus Alfa, Fiat und GM Teilen ist, welches in Zukunft den Unterhalt zumindest nicht vereinfachen wird. Ob man in absehbarer Zeit noch alle Opel und Holdenteile bekommen wird, die Verbaut sind - dürfte in den Sternen stehen, wo Opel nicht mehr zu GM gehört und Holden sogar weitgehend abgewickelt wurde.

Logisch - die entscheidende Frage ist, was bekommt man im Jetzt Zustand (Eventuell aktuell mehr, als man meint beim Neukauf) und was nach einer Reparatur. Aufgrund des miesen Images der Baureihe in den interessierten Kreisen wird das Erhalten auch nur dann ein Plan, wenn man es ausschließlich aus der eigenen Freude macht.

Ich würde den Spider wahrscheinlich abstoßen. Ob ich ihn allerdings durch ein etwas netter gestaltetes herkömmliches Auto ersetzen würde - weiß ich allerdings auch nicht.

LG Kester

Auch dieser Spider sieht gut aus.

https://www.autobild.de/marken-modelle/alfa-romeo/spider/939/

Da könnt ich fast meinem 2004er 307CC untreu werden.

Obwohl ich den Plan habe den mindestens bis H-Kennzeichen als Zweitwagen zu fahren.

Abstossen. Coupe bzw. Cabrio und Diesel haben noch nie zusammengepasst:p

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 15. Juni 2020 um 13:40:36 Uhr:

Abstossen. Coupe bzw. Cabrio und Diesel haben noch nie zusammengepasst:p

OK, es gibt Dieselfahrverbote die ein Argument sind.

Und ich kenne diesen Motor nicht, aber Diesel haben meist viel Drehmoment.

Und drehmomentstarke Motoren passen zu Cabriolets.

Ohne Fahrverbote wäre mir mein 307CC auch als PS-gleicher Diesel recht.

Womöglich sogar lieber.

Es ist ja der TE, dem der Klang ob des Diesels nicht gefällt. Und das ist bei einem Cabrio nochmals intensiver als bei geschlossenen Fahrzeugen. Damit kommt noch der entsprechende "Duft".

Der Klang ist ein anderes Argument als Diesel und Cabriolet passen grundsätzlich nicht zusammen.

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 15. Juni 2020 um 14:32:21 Uhr:

Der Klang ist ein anderes Argument als Diesel und Cabriolet passen grundsätzlich nicht zusammen.

Nicht ein Anderes, ein Weiteres.

Kommt man da so schlecht ran ?

Ich kenn das von den V6 und V8 Motoren,die so verbaut sind,dass bei sowas unter Umständen die Köpfe runter müssen

Je nachdem fallen dann einige Arbeiten und Kosten zusätzlich an,1.000-1.500,-€ sind da dann tatsächlich schnell zusammen

Bei einem Reihenmotor sollte der aber auch schon ziemlich verbaut sein,wenn man da nicht ran kommt

Eigentlich heisst es Krümmer raus,zusehen dass man die Bolzen greifen kann (bis dahin funktioniert das auch noch bei V-Motoren) und wenn nix zu greifen ist,aufbohren und neues Gewinde rein

Wenn der Krümmer noch nen Riss hat oder nicht allzu verzogen ist (was bei so nem Schaden nicht unwahrscheinlich ist),kann man den sogar auch noch reparieren

Wahrscheinlich rasselt und scheppert der ganze Karren,zum Verkauf musst halt gut erklären dass das vom Auspuff und nicht vom Motor kommt

Reparieren lassen würde ich den auf jeden Fall und wenns nur fürn Verkauf is

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 15. Juni 2020 um 14:35:55 Uhr:

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 15. Juni 2020 um 14:32:21 Uhr:

Der Klang ist ein anderes Argument als Diesel und Cabriolet passen grundsätzlich nicht zusammen.

Nicht ein Anderes, ein Weiteres.

Für mich ist es ein anderes Argument.

Das Wort "weiteres" hebe ich mir mehr für Wertungen auf. (Ja, darüber kann man auch streiten.)

Wie das ist (k)ein weiteres gutes (oder schlechtes) Argument.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Alten Diesel reparieren oder „neuen“ Benziner kaufen