ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Alltagstaucglichkeit des Tourneo Custom

Alltagstaucglichkeit des Tourneo Custom

Ford Tourneo Custom FAC/FAD
Themenstarteram 24. Januar 2020 um 17:21

Ahoi *,

wir stehen langsam vor der Entscheidung wie wir unsere Platzprobleme im Auto lösen wollen. Wenn wir zu dritt zum Modellfliegen unterwegs sind, ist es schon etwas eng im Auto. Es passt immer noch alles rein, wir haben noch Platz, aber etwas mehr Platz würde nicht schaden.

Zur Auswahl stehen eine V-Klasse oder ein Tourneo Custom. Unser Budget beträgt rund 40.000€, dafür bekommt man recht nette Jahreswagen.

Für die V-Klasse spricht die in der Regel etwas bessere Ausstattung (LED-Scheinwerfer und Klimaautomatik sind hier kein Problem, beim Ford bekommt man das nicht mal für viel Geld und gute Worte) und die Tatsache, dass sie ne Idee niedriger ist und man somit wohl besser in Tiefgaragen kommen kann. Außerdem fühlt sich die 163PS Variante mit der Automatik ne Idee spritziger an als die 170PS mit der Automatik beim Ford.

Ungeschlagen ist der Ford bei seiner Innenraumvariabilität. Da kommt die V-Klasse wohl bei weitem nicht ran und, die Fords sind (vermutlich durch die etwas "spartanischere" Ausstattung) in der Regel auch ne Idee preiswerter.

Die Alltagstauglichkeit ist auf Grund der Größe schon etwas eingeschränkter, Die Innenstädte sind definitiv nicht der Bereich in denen man sich mit den Autos wohlfühlen. Worüber wir gerade sehr intensiv grübeln ist die Frage, inwieweit sich die fehlende Klimaautomatik im Ford negativ auswirkt. Die Händler sind natürlich einhellig der Meinung dass das kein Problem ist ;-) Und bei unseren Probefahrten sind jetzt auch keine Probleme aufgetreten (klar, es ist aktuell ja so kalt, dass man die Klimaanlage nicht benötigt).

Wie schaut es denn bei den anderen Tourneo Fahrern so aus? Ist es im Sommer ein echtes Manko dass man nur eine Klimaanlage und keine Klimaautomatik hat?

Danke schon mal

Peter

Beste Antwort im Thema

Guten Abend,

 

Wir fahren ein Custom L1 Schalter seit 2016.

Klar alles ist nicht perfekt, aber mit dem Fahrradträger auf der Autobahn mit 120km/h 7,5l/100km im Sommer sind okay. Wir haben momentan 8,5l und circa 2l/1000km AdBlue. Ich finde die Variabilität super.

Wenn man eine gute Werkstatt hat und bei Ford dran bleibt, kann man vieles lösen. ;)

Parkhäuser nur ab 2,10m Höhe.

 

Wir finden das Auto so gut, dass wir demnächst einen neuen Custom Titanium X Mildhybrid im Autohaus abholen.

 

Gruß Ralf

44 weitere Antworten
Ähnliche Themen
44 Antworten

Ich sage mir immer, das ich gegenüber anderen vergleichbaren Fahrzeugen, 15-20000 € gespart habe und dafür könnte ich auch ein paar "Abstriche" hinnehmen. Wobei sich diese eher in Grenzen halten, da sie bei anderen Fahrzeugen auch nicht angemessen funktionieren, siehe Klimaautomatik. Die immer wieder angepriesene "höherwertigere" Innenausstattung bei anderen, ist wohl eher optischer Natur und die liegt ja im Auge des Betrachters. Irgendwelche Schutzfolien die von einigen angebracht oder garnicht erst entfernt werden, nur um die empfindlichen "höherwertigeren" Materialien zu schützen, macht das ganze auch nicht unbedingt besser. Die Hinterachse ist eher ein Komfortproblem auf der Rücksitzbank, als ein "Unsicherheitsfaktor", im Caddy (und der hat fast soviel gekostet, wie mein erster Tourneo) hat diese bei Querrillen sogar leicht versetzt und das haben gewisse "Jünger", auch als "Stand der Technik" verharmlost. Dieses "Komfortproblem" kann ja jetzt durch eine Luftfederung gelöst werden. Das gefährliche am Tourneo ist, wie meine Frau sagt, das er sich wie ein PKW fährt und man schnell vergisst, wie groß er eigentlich ist! Alltagstauglich ist er, bis auf das Parkhaus-(mindestens 2,10m) und Parkplatzproblem, auf alle Fälle, das merkt man besonders dann, wenn Frauchen mal wieder spontan bei Ikea einkaufen war!

Wir haben knapp ein Jahr den Facelift 170PS 6Gang manuell. Doppelklimaanlage war für uns wichtig, weil man im Sommer gerne eingeht hinten. Hat sich auch bezahlt gemacht.

Preis Leistung ist OK. Man merkt bei manchen Dingen wo er gefertigt ist im Detail und Fertigungstoleranzen.

Aber das Poltern empfinde ich nicht so schlimm.

 

Haben den L1 und haben immer einen Parkplatz gefunden bisher. Beim L2 wird es da schon schwieriger auf Standard Parkplätzen.

was nutzt es wenn ich (theoretisch) einige Tausender sparen kann, aber dann ein nicht funktionierendes oder nicht alltagstaugliches Fahrzeug habe!? Ich würde mir das Fahrzeug (die Marke Ford) definitiv nicht mehr kaufen da ich bisher nur Probleme, Ärger und Aufwand seit dem Kauf (12/2018) hatte.

Die Werkstattbesuche summieren sich inzwischen in den zweistelligen Bereich (hatte ja schon genügend darüber berichtet) und der Nutzungsausfall für das Fahrzeug ebenso. Klar kann man das jetzt mit "Montagsauto" abtun, aber die Serienfehler und bekannten Probleme sagen ja auch einiges aus. Auch einen Verweis auf die Probleme anderer Hersteller macht es nicht besser oder beseitigt Fehler und Probleme bei Ford! Was mich aber am meisten dabei stört ist das wie Ford hier mit seinen Kunden (und Werkstätten) umgeht! Das ist für mich ein absolues No-Go und mit der Haupgrund warum ich mir definitiv keinen Ford mehr kaufen würde.

Abgesehen davon mal ein paar "nervige" Sachen die mir im Betrieb aufgefallen sind und mich stören:

*fehlende/nicht lieferbare Klimaautomatik (katastrophale Bedienung/Nachregelung)

*Klotz/fehlender Platz durch Klmaanlage hinten

*fehlende/nicht lieferbare Hecktüre beim Tourneo Custom

*fehlendes/nicht lieferbares Schienensystem für Sitze, Tisch etc.

*Federung HA unbeladen

*werksverbaute Standheizung ist "vermurkst" und in der Praxis oft nicht einsetzbar

*Anhängelast bei Automatik ist lächerlich

*erhebliche Probleme Rad-/Reifen-/Schnekettenkombinationen

*Preis-/Leistung bei Radio/Infotainment

Positiv kann ich das Platz-/Raumangebot und die Wendigkeit erwähnen. Viele Ablagemöglichkeiten und die Flaschenhalter (auch für große Flaschen) sind vorteilhaft.

Zitat:

@umsteiger_a6 schrieb am 27. Januar 2020 um 12:50:50 Uhr:

was nutzt es wenn ich (theoretisch) einige Tausender sparen kann, aber dann ein nicht funktionierendes oder nicht alltagstaugliches Fahrzeug habe!? Ich würde mir das Fahrzeug (die Marke Ford) definitiv nicht mehr kaufen da ich bisher nur Probleme, Ärger und Aufwand seit dem Kauf (12/2018) hatte.

Die Werkstattbesuche summieren sich inzwischen in den zweistelligen Bereich (hatte ja schon genügend darüber berichtet) und der Nutzungsausfall für das Fahrzeug ebenso. Klar kann man das jetzt mit "Montagsauto" abtun, aber die Serienfehler und bekannten Probleme sagen ja auch einiges aus. Auch einen Verweis auf die Probleme anderer Hersteller macht es nicht besser oder beseitigt Fehler und Probleme bei Ford! Was mich aber am meisten dabei stört ist das wie Ford hier mit seinen Kunden (und Werkstätten) umgeht! Das ist für mich ein absolues No-Go und mit der Haupgrund warum ich mir definitiv keinen Ford mehr kaufen würde.

Abgesehen davon mal ein paar "nervige" Sachen die mir im Betrieb aufgefallen sind und mich stören:

*fehlende/nicht lieferbare Klimaautomatik (katastrophale Bedienung/Nachregelung)

*Klotz/fehlender Platz durch Klmaanlage hinten

*fehlende/nicht lieferbare Hecktüre beim Tourneo Custom

*fehlendes/nicht lieferbares Schienensystem für Sitze, Tisch etc.

*Federung HA unbeladen

*werksverbaute Standheizung ist "vermurkst" und in der Praxis oft nicht einsetzbar

*Anhängelast bei Automatik ist lächerlich

*erhebliche Probleme Rad-/Reifen-/Schnekettenkombinationen

*Preis-/Leistung bei Radio/Infotainment

Positiv kann ich das Platz-/Raumangebot und die Wendigkeit erwähnen. Viele Ablagemöglichkeiten und die Flaschenhalter (auch für große Flaschen) sind vorteilhaft.

Das es in deinem Fall so gravierende Probleme gibt, scheint aber tatsächlich an einem "Montagsauto" zu liegen, verallgemeinern lässt sich das eher nicht. Die Serienfehler führen bei mir und vielen anderen jedenfalls nicht dazu das, das Fahrzeug nicht Alltagstauglich ist. Nicht falsch verstehen, ich kann durchaus nachvollziehen, daß du diesbezüglich verärgert bist, aber von deinem Fahrzeug auf "alle" zu schließen, ist da nicht zielführend. Was den schlechten Service bei Ford angeht, so habe ich eher die Erfahrung gemacht, das es weitestgehend an den FFHs lag, als an Ford selbst. Die Kommunikation mit Ford war stets einwandfrei und am Ende wurde alles zu meiner Zufriedenheit geklärt, davon können einige andere Kunden bei meinem vorherigen FFH nur träumen.

Die Klimaautomatik konnte man im übrigen beim Vorgänger nachrüsten, habe ich gemacht, hat aber wie angekündigt eher mäßig funktioniert, lag wohl an der Position des Sensors. Vielleicht bietet ja Ford deshalb keine oder keine mehr an? Schienensystem konnte man m.W.n auch nachrüsten? Einiges ist wahrscheinlich auch nicht lieferbar, um das ganze Kostentechnisch im Rahmen zu halten, andere Hersteller lassen sich diese Vielfalt fürstlich bezahlen und da zahlt nicht nur der, der es bestellt!

Klotz im Heck und Rad-, Reifen-, Schneekettenkombination, ist wirklich nicht gerade gut gelöst!

Wem der Komfort nicht ausreicht, für den gibt es eine Luftfederung für die Hinterachse. Das mit der Automatik und der Anhängelast, lässt sich wohl technisch nicht anders lösen, wurde zumindest in einem anderen Thread so erklärt.

Was mit der Standheizung und dem Infotainmentsystem nicht stimmen soll, müsstest du vielleicht nochmal näher erläutern?

Alles in allem hat der Tourneo Custom ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis, wenn er auch nicht perfekt ist. Vielleicht ist es für einige einfach das falsche Fahrzeug.

Ich kann mit dem Automat 2.8 Tonnen ziehen. Bis jetzt Problemlos. 10/2018

Themenstarteram 27. Januar 2020 um 21:38

Hi,

wir sind inzwischen einen Tourneo Custom Sport mit dem 170PS Motor gefahren.

Erst mal das positive zuerst, die Starrachse mit den Blattfedern ist ganz okay. Auf der Autobahn und dezenten Fahrten auf der Landstraße kann man mit der Technik leben. Etwas ungemütlicher wird’s auf Kopfstenpflaster oder bei Bahnübergängen, da holpert es doch ganz schön.

Zusammengefasst kann man sagen, die Sache ist nicht so schlimm wie hier teilweise angedeutet, aber PKW-Feeling ist was anderes. Falls überhaupt kommt das unserer Meinung am ehesten bei der V-Klasse auf.

Etwas störend empfanden wir die doch recht hohe Drehzahl. Bei 120km/h dreht der Motor doch schon 2500 U/min. Auch hier ist die Konkurrenz ne Idee komfortabler. Vielleicht liegt dass ja auch an der Automatik?

Dass das Bi-Xenonlicht wohl eher aus nostalgischen Gründen verbaut wurde ist auch so ne Sache. Klar, immer noch besser als Halogonlicht, aber LED wäre schon chic.

Was mich am meisten gestört hat war die fehlende Klimaautomatik. Bis der Motor warm wurde musste ich ständig nachjustieren und der Drehregler dafür ist vom Fahrersitz aus nicht besonders gut erreichbar. Tja ...

Der Laderaum ist gigantisch, man sitzt in der zweiten und dritten Reihe auch recht gut und die Klimaanlage im Fond ist ausreichend. Wir haben, rein zum Spaß, mal die Sitze ausgebaut, oft macht man das nicht oder wenn doch, dann als Fitnessübung. Aber es geht deutlich leichter als beim VW.

Unser Durchschnittsverbrauch lag bei 9.5l (gerechnet), solang das Gretha nicht hört ist es okay, aber auch hier waren die V-Klassefahrzeuge die in Regel rund 1l sparsamer.

Die elektronischen Helfer haben hinreichend gut funktioniert. AppleCarPlay hat super funktioniert, die dort zur Verfügung stehenden Navis sind für uns ausreichend.

Insgesamt ist das Auto okay, nicht besonders gut und auch nirgends ein Flop.

Mal sehen wie sich der neue Opel Zafira Life so schlägt

Peter

Moin,

Der Schalter dreht bei 120 deutlich niedriger. Meine mich aber zu erinnern, dass der V mit 7 Gang Automatik auch bei Richtgeschwindigkeit bei 2400 U/min lag.

Bei der Heizung lasse ich lange auf volle Power für den elektrischen Zuheizer und regele dann kurz über Mitte und da passt, daher wenig von meiner Seite wenig Regelungsbedarf.

Bin gespannt, was Du zum Zafira sagst. Habe den mal Probe gesessen, als mein Tourneo in der Werkstatt war und fühlte mich wie in einer kleinen Höhle. Aber der soll drei Sekunden schneller auf 100 kommen. Viel Erfolg!

Dachte beim Transit, dass er mit Automatik nur bis 1500 kg oder so zugelassen ist ?

Können tut man immer mehr, keine Frage

Mein 320er Schalter hat eingetragene 2800 kg Zuglast

Zitat:

@emotion98 schrieb am 27. Januar 2020 um 17:03:17 Uhr:

Ich kann mit dem Automat 2.8 Tonnen ziehen. Bis jetzt Problemlos. 10/2018

1150 Kg stehen bei mir im Schein...wie du die 2800 eingetragen bekommen hast, würde mich ja auch mal interessieren!

320er heisst 3200 kg GGW Schalter 170PS L2

Was soll da das Problem sein ?

Hätte ihn sonst nicht gekauft, war für mich 1.Grund, obwohl ich selten mit dem schweren Hänger fahre

Aber hier, für die ungläubigen....

Erstzulassung 7/2018

Anhängelast gebremst 2800 kg

Stützlast 112 kg

Nutzlast 937 kg

AB WERK

Weiss nicht wie dass die Kappelträger in D handhaben

Bei uns in A, wenn du erwischt wirst, öfters überladen zu fahren, bist bald die Pappe los

Nochdazu wirst du an Ort und Stelle abgestellt und musst dir ein anderes Fahrzeug zum umladen organisieren

Meine letzten MK6 hatten jeweil nur 2100 kg AHL und es war immer ein zittern

Es zählt bei uns allerdings das tatsächliche Gewicht, bei Kontrolle

Also hätte ich früher nur ca 1500 kg laden "dürfen" was bei einem Fahrzeugtransport grad ein VW Polo wäre, nicht mehr

Zulassung

Zitat:

@emotion98 schrieb am 27. Januar 2020 um 17:03:17 Uhr:

Ich kann mit dem Automat 2.8 Tonnen ziehen. Bis jetzt Problemlos. 10/2018

und wieviel darfst du lt. Schein/Hersteller/Zulassungsbehörde ziehen?

Hallo in die Runde,

Ich muss mal ne Lanze für die Heckaufteilung brechen: fand es anfangs auch blöd gelöst mit dem Klimakasten hinten, als ich vom Vito umgestiegen bin, ABER: Vito und die VwTs haben über die ganze Kofferraumlänge nur 120cm Breite mit den Verkleidungen! Der Tourneo hat die 120cm nur kurz umd ist dann 140cm breit! Hat mir schon oft das Beladen erleichtert bzw. ermöglicht!

Und was das Fahrwerk anbelangt: finde dieses durchaus gelungen, mein Vito Sport war ne ganz schöne Schaukelei...

MfG

Zitat:

@MaxiHighline schrieb am 27. Januar 2020 um 16:44:14 Uhr:

Zitat:

 

Das es in deinem Fall so gravierende Probleme gibt, scheint aber tatsächlich an einem "Montagsauto" zu liegen, verallgemeinern lässt sich das eher nicht. Die Serienfehler führen bei mir und vielen anderen jedenfalls nicht dazu das, das Fahrzeug nicht Alltagstauglich ist. Nicht falsch verstehen, ich kann durchaus nachvollziehen, daß du diesbezüglich verärgert bist, aber von deinem Fahrzeug auf "alle" zu schließen, ist da nicht zielführend. Was den schlechten Service bei Ford angeht, so habe ich eher die Erfahrung gemacht, das es weitestgehend an den FFHs lag, als an Ford selbst. Die Kommunikation mit Ford war stets einwandfrei und am Ende wurde alles zu meiner Zufriedenheit geklärt, davon können einige andere Kunden bei meinem vorherigen FFH nur träumen.

Die Klimaautomatik konnte man im übrigen beim Vorgänger nachrüsten, habe ich gemacht, hat aber wie angekündigt eher mäßig funktioniert, lag wohl an der Position des Sensors. Vielleicht bietet ja Ford deshalb keine oder keine mehr an? Schienensystem konnte man m.W.n auch nachrüsten? Einiges ist wahrscheinlich auch nicht lieferbar, um das ganze Kostentechnisch im Rahmen zu halten, andere Hersteller lassen sich diese Vielfalt fürstlich bezahlen und da zahlt nicht nur der, der es bestellt!

Klotz im Heck und Rad-, Reifen-, Schneekettenkombination, ist wirklich nicht gerade gut gelöst!

Wem der Komfort nicht ausreicht, für den gibt es eine Luftfederung für die Hinterachse. Das mit der Automatik und der Anhängelast, lässt sich wohl technisch nicht anders lösen, wurde zumindest in einem anderen Thread so erklärt.

Was mit der Standheizung und dem Infotainmentsystem nicht stimmen soll, müsstest du vielleicht nochmal näher erläutern?

Alles in allem hat der Tourneo Custom ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis, wenn er auch nicht perfekt ist. Vielleicht ist es für einige einfach das falsche Fahrzeug.

Naja ich schließe ja auch nicht auf alle sondern berichte von meinem Fahrzeug und meinen Erfahrungen. Die Kommunikation bzw. das Verhalten von Ford dem Kunden (und auch dem FFH) gegenüber wurde hier und anderswo auch von anderen schon oft angesprochen. Was aber natürlich nicht zwangsläufig betuten muss, dass es nicht Fälle gibt wo Kunden mit dem Kundenservice zufrieden sind. Ich kann nur wiederholen, wenn mir als Hersteller derartig gravierende Fälle bekannt werden würden, würde ich alle Hebel in Bewegung (und mich mit dem Kunden i.V.) setzen um Probleme und Unzufriedenheit zu klären/zu beseitigen. Ford macht hier wohl oft genau das Gegenteil! Mit meinem FFH habe ich auch keine Probleme, der ist sehr freundlich, hilfsbereit und entgegen kommend. Nur habe ich den Eindruck die FFH werden von Ford oft im Regen stehen gelassen, an der "Front" verheizt und ins offene Messer laufen gelassen (vom Hersteller).

Vorab nochmal zur Info. Ford verlangt bei dem Fahrzeug folgende Aufpreise:

Standheizung 1297,10€ (zusätzl. FB will Ford mehrere hundert € dafür haben!!)

Audiosystem 24 1862,35€

Audiosystem (bitte keine Hinweise was andere Hersteller dafür verlangen, das macht es auch nicht besser) . Da gehen die Ansprüche und Vorstellungen wohl weitauseinander. Ich finde das Teil weder klanglich noch funktionell gut. UI/Bedienbarkeit ist sicherlich zu einem Großteil "Geschmackssache". Aber für das Geld kann ich im Zubehörhandel wohl in einer anderen Liga mitspielen.

SH: Bei einer ab Werk Verbauten Standheizung würde ich eher erwarten, dass sich der Funktionsumfang erhöht, bzw. ich durch die Herstellerintegration Vorteile habe. Hier ist es aber genau andersrum. Funktionsumfang/Zubehör etc. eingeschränkt und von Ford abhängig. Die Preise die Ford hier für Zubehör (z.B. zusätzliche FB) aufruft, sind schon nicht mehr unverschämt, ich würde die schon als schäbig und Wucher bezeichnen. Ist ja toll dass Ford hier im Zusammenhang andere Parameter mit überwacht, führt aber leider oft dazu dass die SH nicht funktioniert. "Gut gedacht-schlecht gemacht" (wie so vieles bei dem Fahrzeug) trifft es hier wohl am besten. 2. Batterie, Trennung etc. wurde ja schon angesprochen.

Schienensystem gibt/gab es nicht von Ford für dieses Fahrzeug, ebenso gab es keinen Tisch. Es hat mal i.V. mit Sortimo beim Vorgänger ein Sondermodell gegeben. Nachrüsten macht ja auch keinen Sinn, da Sitzhalterung und alles geändert -und einzeln vom Tüv abgenommen- werden muss. Es wäre für einen Hersteller mit minimalen (Kosten-)Aufwand möglich sowas bei der Entwicklung mit zu integrieren und dadurch einen erheblichen (funktionellen) Mehrwert zu schaffen. Hier würde es nur Sinn machen einen "nackten" Transit zu kaufen und Boden mit Schienensystem etc. selbst zu integrieren. Aber das mit dem Schienensystem war ja vorher bekannt und soll kein "Vorwurf" sein. Ich kann es eben nur nicht nachvollziehen warum hier ein Hersteller darauf verzichtet, mit minimalen Aufwand einen erheblichen Kundenvorteil (und Verkaufsargumente) zu schaffen. Mit dem nicht verfügbaren LED-Licht verhält es sich genauso.

Einzig: mit 2800kg Anhänger kann ich das Auto nicht mehr voll laden. Gesamtgewicht... also mit 2800kg hab ich noch 50kg im Auto (ohne Fahrer / Diesel). Aber auch schon einen Anhänger mit 2600kg ziehen zu können ist gut - da bleiben im FZ noch 250kg - ohne Fahrer und Diesel. Besser als die lausiger 1000 kg. Das reicht ja knapp für 1/2m3 Kies.

Asset.PNG.jpg
Asset.PNG.jpg

Zitat:

@umsteiger_a6 schrieb am 28. Januar 2020 um 12:22:41 Uhr:

Zitat:

@MaxiHighline schrieb am 27. Januar 2020 um 16:44:14 Uhr:

 

Naja ich schließe ja auch nicht auf alle sondern berichte von meinem Fahrzeug und meinen Erfahrungen. Die Kommunikation bzw. das Verhalten von Ford dem Kunden (und auch dem FFH) gegenüber wurde hier und anderswo auch von anderen schon oft angesprochen. Was aber natürlich nicht zwangsläufig betuten muss, dass es nicht Fälle gibt wo Kunden mit dem Kundenservice zufrieden sind. Ich kann nur wiederholen, wenn mir als Hersteller derartig gravierende Fälle bekannt werden würden, würde ich alle Hebel in Bewegung (und mich mit dem Kunden i.V.) setzen um Probleme und Unzufriedenheit zu klären/zu beseitigen. Ford macht hier wohl oft genau das Gegenteil! Mit meinem FFH habe ich auch keine Probleme, der ist sehr freundlich, hilfsbereit und entgegen kommend. Nur habe ich den Eindruck die FFH werden von Ford oft im Regen stehen gelassen, an der "Front" verheizt und ins offene Messer laufen gelassen (vom Hersteller).

Vorab nochmal zur Info. Ford verlangt bei dem Fahrzeug folgende Aufpreise:

Standheizung 1297,10€ (zusätzl. FB will Ford mehrere hundert € dafür haben!!)

Audiosystem 24 1862,35€

Audiosystem (bitte keine Hinweise was andere Hersteller dafür verlangen, das macht es auch nicht besser) . Da gehen die Ansprüche und Vorstellungen wohl weitauseinander. Ich finde das Teil weder klanglich noch funktionell gut. UI/Bedienbarkeit ist sicherlich zu einem Großteil "Geschmackssache". Aber für das Geld kann ich im Zubehörhandel wohl in einer anderen Liga mitspielen.

SH: Bei einer ab Werk Verbauten Standheizung würde ich eher erwarten, dass sich der Funktionsumfang erhöht, bzw. ich durch die Herstellerintegration Vorteile habe. Hier ist es aber genau andersrum. Funktionsumfang/Zubehör etc. eingeschränkt und von Ford abhängig. Die Preise die Ford hier für Zubehör (z.B. zusätzliche FB) aufruft, sind schon nicht mehr unverschämt, ich würde die schon als schäbig und Wucher bezeichnen. Ist ja toll dass Ford hier im Zusammenhang andere Parameter mit überwacht, führt aber leider oft dazu dass die SH nicht funktioniert. "Gut gedacht-schlecht gemacht" (wie so vieles bei dem Fahrzeug) trifft es hier wohl am besten. 2. Batterie, Trennung etc. wurde ja schon angesprochen.

Schienensystem gibt/gab es nicht von Ford für dieses Fahrzeug, ebenso gab es keinen Tisch. Es hat mal i.V. mit Sortimo beim Vorgänger ein Sondermodell gegeben. Nachrüsten macht ja auch keinen Sinn, da Sitzhalterung und alles geändert -und einzeln vom Tüv abgenommen- werden muss. Es wäre für einen Hersteller mit minimalen (Kosten-)Aufwand möglich sowas bei der Entwicklung mit zu integrieren und dadurch einen erheblichen (funktionellen) Mehrwert zu schaffen. Hier würde es nur Sinn machen einen "nackten" Transit zu kaufen und Boden mit Schienensystem etc. selbst zu integrieren. Aber das mit dem Schienensystem war ja vorher bekannt und soll kein "Vorwurf" sein. Ich kann es eben nur nicht nachvollziehen warum hier ein Hersteller darauf verzichtet, mit minimalen Aufwand einen erheblichen Kundenvorteil (und Verkaufsargumente) zu schaffen. Mit dem nicht verfügbaren LED-Licht verhält es sich genauso.

Naja auch wenn du derartiges nicht gern hörst, aber da habe ich schon wesentlich schlimmeres in Sachen Service erlebt und da habe ich eine Menge mehr Geld auf den Tisch gelegt, aber grundsätzlich hast du recht!

Was die Kosten für gewisse Ausstattungen angeht, argumentierst du mit dem Listenpreis, den weder du (wenn hättest du schlecht verhandelt) noch ich bezahlt haben, von daher ist es wieder mal nicht zielführend. Ich habe 2018, laut Liste, beispielsweise 1297€ für SH mit Fernbedienung bezahlt, abzüglich über 30% Rabatt. Derzeit kostet sie laut Preisliste 1416€, 1249,50 ohne FB, also wo nimmst du die mehrere hundert Euro für die FB her? Auch kann ich mich über mangelnde Funktion der SH nicht beschweren, bisher funktionierte sie einmal nicht und das lag an zu geringem Diesel.

Auch beim Audiosystem, ist dies eher eine Milchmädchenrechnung, das gab es bei mir im Paket Titanium X dazu und hat mich unterm Strich nur 1000€ mehr gekostet, im Vergleich zu dem Titanium, den ich mir als erstes rechnen lassen habe. Klanglich könnte es durchaus besser sein, funktionell habe ich nichts auszusetzen, aber bei der Gesamtersparnis hat man einiges an Spielraum, um da was nachzurüsten, Ideen diesbezüglich gibt es hier auch im Forum.

Irgendwie war mir so, als hätte ich in Sachen Schienensystem mal direkt was von Ford gelesen, aber da will ich mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Ich persönlich möchte gar kein anderes System haben, finde das Sitzkonzept mehr als gelungen, aber das ist ja Geschmackssache.

Sicher wäre es schön, wenn man das ein oder andere noch auswählen könnte, aber dann würde die größere Vielfalt höchstwahrscheinlich zu anderen Preisen oder weniger Rabatten führen, sieht man doch anschaulich bei anderen Herstellern. Das beste Verkaufsargument ist das Preis/Leistungsverhältnis und das ist m. M.n konkurrenzlos.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Alltagstaucglichkeit des Tourneo Custom