ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Allgemeine Frage rund um die Karosserie

Allgemeine Frage rund um die Karosserie

Mercedes Vito W638
Themenstarteram 7. Dezember 2016 um 19:59

Hallo Leute!

Habe paar fragen an euch! Bzw. was ihr davon haltet was ich machen will.

1. Alle Dichtmassen und Unterbodenschutz entfernen. 2.Mit der Flex bzw. mit der elektronischen Drahtbürste Rost entfernen. 3. Die Rostporen mit Fertan umwandeln, dann mit owatrolöl den Falzrost versiegeln. 4. Alles mit Korrux Nitrofest Grundieren. 5.Mit neuer Dichtmasse die Falze an der Tür spritzen. 6.Die Radhäuser mit Korrux 3in1 lackieren(gegen die Steinschläge.Dann Unterboden und Türe Lackieren. 7.Den Unterboden mit Fluid film und permafilm versiegeln. 8. Am Unterboden die Falzen mit Fluid film gel b versiegeln und die dichmassen auch eine dünne Schicht Fluid film gel b drüber geben. 9. Alle Hohlräume mit Fluid film ar versiegeln.

Was haltet ihr davon?

Meine folgenden fragen sind? :

Ist es besser fertan weg zu lassen?

Ist Korrux 3 in 1 gut gegen Steinschläge und haltet es lange?

Ist Korrux nitrofest ein guter grundierer?

 

Wenn ihr mir was anderes empfehlen könnt nur zu.

Lg Martin

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@MartinPAu schrieb am 13. Dezember 2016 um 18:56:53 Uhr:

Ist fluid film a und später gel b in den hohlräumen empfelenswert? Weil es wird oft geschrieben "es ist zu zäh für die hohlräume". Dabei ist mike sanders und timemax zäher

FF Liquid A ist ein besonders kriechfähiges Rostschutzöl und auf keinen Fall zäh. Im Gegenteil. Ist ungefähr so dünn wie Olivenöl und das dünnste Mittel im Programm von Fluiid Film.

FF Gel ist etwas ganz anderes, es ist ungefähr so zäh wie Schmierfett, schützt dafür aber viele Jahre länger als Liquid A.

FF Liquid A ist vor allem zur Vorbehandlung sinnvoll, wenn schon Rost vorhanden ist. Dazu musst Du aber wissen, in welchem Zustand die Hohlräume sind.

Mike Sanders Fett ist im Normalzustand ziemlich zäh, kriecht im Sommer bei 30 Grad einigermaßen, aber viel weniger als z. B. Liquid A. Dafür bekommst Du mit Mike Sanders oder PX-11 oder Timemax - wie auch mit FF Gel - eine höherer Schichtdicke und damit längere Schutzdauer hin. Mike Sanders und PX-11 kannst Du bei ca. 65 Grad mit einer Heißluftpistole verflüssigen, dann kriecht es auch hervorragend in Falze oder Rostansätze.

zähes Mittel = geringe Kriechfähigkeit = kaum Ausbreitung = hohe Schichtdicke = lange Schutzdauer

dünnflüssiges Mittel = hohe Kriechfähigkeit = schnelle Ausbreitung = geringe Schichtdicke = kurze Schutzdauer

Wie gesagt, was Du am besten nimmst, hängt auch vom Zustand der Hohlräume ab.

Fluid Film NAS ist auch sehr gut. Gibt es auch in Spraydosen, heißt dann AS-R. Hält in geschlossenen Hohlräumen, in die kein Wasser eindringt, bei mir seit 6 Jahren und kriecht außerdem sehr gut. Für Selbermacher ist FF NAS bzw. AS-R nach m. E. das beste Hohlraumschutz-Mittel.

MfG, Tazio1935

 

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Grundsätzlich richtig, aber so einen Aufwand, nur für einen Vito...?

-Korrux Nitrofest ist ein sehr guter Grund, damit arbeite ich gerne.

-3 in 1 überzeugt mich nicht so ganz, zumindest nicht ohne Grundierung. Ggf. mehrfach pinseln, sonst reicht die Schichtdicke nicht. Spritzen habe ich noch nicht versucht und es dauert recht lange, bis es nicht mehr klebt.

-Fluid Film habe ich noch nicht verarbeitet, für Hohlräume nehme ich MS- Fett, am Unterboden Wachs, aber das ist Ansichtssache.

-Von Fertan halte ich gar nichts, die Wasserbasis ist der Feind eines guten Lackaufbaus.

Themenstarteram 8. Dezember 2016 um 6:59

Danke! Für die Antwort!

Bzw ich habe zwei Autos

Den Vito und Einen Chrysler Stratus Cabrio bj 96 dawill ich es auch machen.

Ich mag ms fett nicht weil ich will auch im inneren eine Hohlraumschutz haben und das fett verteilt sich per nebel überall

Themenstarteram 8. Dezember 2016 um 7:00

Noch eine frage werden mich die Rostpren nicht nach einer zeit ausbrechen?

Themenstarteram 8. Dezember 2016 um 7:01

Ich meinte poren

Hallo Owatrol ist schon gut. Nur es löst den Rost so, das er abfällt. Also sollte man den Rost so gut es geht, mechanisch entfernen. Alles andere ist ok. Aber so viel Arbeit ? Ich habe mir angewöhnt, bei meinen Oldtimern hauptsächlich die Stellen zu bearbeiten, die eben Rostbefall zeigen und das andere wird mit Leinöl mit Bienenwachs behandelt. Ich habe gleichfalls mir eine Paste gemischt Vaseline 20 % Bienenwachs 20 % Leinöl / oder Petroleum. Rizinusöl geht auch.Bienenwachs warm flüssig machen das gleiche gilt für die Vaseline. Dann Petroleum einrühren. Keine offene Flamme.

Oder eben Leinöl/ Rhizinus Öl. Selbst ausprobieren. Keine Erfindung von mir. Sondern aus den Informationen im Netz zusammengestellt. Ein CX Break, 1995 behandelt, zeigt keine Rostungen an den bekannten Stellen.Kosten Nutzen nicht aus den Augen verlieren. Jetzt ist eine Citroen ID 19B an der Reihe. Fertan habe ich gute Erfahrungen! Nur es ist TEUER! Leinöl wurde schon früher zur Eisen Rostvorsorge verwendet. Und das schon vor hundert Jahren. Beispiel mein Moped Tank 1965 total verrostet mit Split gereinigt und dann mit Leinöl ausgespült, hat dann bei mir im Keller gelegen. 2000 habe ich den Tank verkauft. kein Rost sah aus wie neu.

Themenstarteram 8. Dezember 2016 um 17:04

Danke! Also soll ich jetzt fertan benutzen ? Und leinöl statt owatrolöl benutzen?

Themenstarteram 8. Dezember 2016 um 18:15

Und noch ne frage wieviel schichten soll ich auftragen von diesem korrux 3in 1 in den radhäusern?

Wo es geht, Rost immer möglichst gut entfernen.

Kleine Stellen bearbeite ich seit ca 15 Jahren so:

Gut entrosten, entfetten, mit Heißluftfön erwärmen, aber nicht verbrennen, soll nur Restfeuchte austreiben.

Korrux Nitrofest, trocknen, Korrux 3 in 1 dick drüber.

Bislang sind solche Stellen nicht wieder hochgekommen, auch nicht an der Alltagsschlampe (Polo 86c).

Bei größen Rostschäden sollte man evtl. gründlicher arbeiten, EP Grund und Lackaufbau, weitere Konservierung ist dann Religion.

Und dicken Rost nie mit einer Schleifscheibe entfernen; es sei denn, man will den Rost polieren. Immer eine Drahtbürste nehmen oder gleich strahlen.

mfg

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 9. Dezember 2016 um 10:41:27 Uhr:

Und dicken Rost nie mit einer Schleifscheibe entfernen; es sei denn, man will den Rost polieren. Immer eine Drahtbürste nehmen oder gleich strahlen.

mfg

Das ist interessant, viele behaupten genau das Gegenteil....

Ja Fränkyboy hat recht mit dem polieren des Rostes mit der Drahtbürste. Es verschmiert den Rost. Da muss man höllisch aufpassen. Sieht erst ein mal toll aus. Wenn man dann vorsichtig mit der Schruppscheibe darüber geht, stellt man fest, dass man den Rost schön glatt bekommen hat. Ich persönlich mache folgendes erst einmal mechanisch den Rpst entfernen dann mit Drahtbürste vorarbeiten und danach mit der Sandstrahlpistole, nacharbeiten. Warum, damit die Schweinerei mit dem Sand nicht so alles bedeckt. Man kann es auch mit Säure machen. aber dann muss man höllisch aufpassen, das keine Rückstände mehr vorhanden sind! Habe gestern gerade das gleiche Problem gehabt.

Shit, mea culpa. Ihr habt natürlich vollkommen recht. Andersrum ist richtig. Sorry dafür. :(

mfg

Themenstarteram 13. Dezember 2016 um 18:56

Danke!

Aber habe noch ne frage.....

Ist fluid film a und später gel b in den hohlräumen empfelenswert? Weil es wird oft geschrieben "es ist zu zäh für die hohlräume". Dabei ist mike sanders und timemax zäher

Zitat:

@MartinPAu schrieb am 13. Dezember 2016 um 18:56:53 Uhr:

Ist fluid film a und später gel b in den hohlräumen empfelenswert? Weil es wird oft geschrieben "es ist zu zäh für die hohlräume". Dabei ist mike sanders und timemax zäher

FF Liquid A ist ein besonders kriechfähiges Rostschutzöl und auf keinen Fall zäh. Im Gegenteil. Ist ungefähr so dünn wie Olivenöl und das dünnste Mittel im Programm von Fluiid Film.

FF Gel ist etwas ganz anderes, es ist ungefähr so zäh wie Schmierfett, schützt dafür aber viele Jahre länger als Liquid A.

FF Liquid A ist vor allem zur Vorbehandlung sinnvoll, wenn schon Rost vorhanden ist. Dazu musst Du aber wissen, in welchem Zustand die Hohlräume sind.

Mike Sanders Fett ist im Normalzustand ziemlich zäh, kriecht im Sommer bei 30 Grad einigermaßen, aber viel weniger als z. B. Liquid A. Dafür bekommst Du mit Mike Sanders oder PX-11 oder Timemax - wie auch mit FF Gel - eine höherer Schichtdicke und damit längere Schutzdauer hin. Mike Sanders und PX-11 kannst Du bei ca. 65 Grad mit einer Heißluftpistole verflüssigen, dann kriecht es auch hervorragend in Falze oder Rostansätze.

zähes Mittel = geringe Kriechfähigkeit = kaum Ausbreitung = hohe Schichtdicke = lange Schutzdauer

dünnflüssiges Mittel = hohe Kriechfähigkeit = schnelle Ausbreitung = geringe Schichtdicke = kurze Schutzdauer

Wie gesagt, was Du am besten nimmst, hängt auch vom Zustand der Hohlräume ab.

Fluid Film NAS ist auch sehr gut. Gibt es auch in Spraydosen, heißt dann AS-R. Hält in geschlossenen Hohlräumen, in die kein Wasser eindringt, bei mir seit 6 Jahren und kriecht außerdem sehr gut. Für Selbermacher ist FF NAS bzw. AS-R nach m. E. das beste Hohlraumschutz-Mittel.

MfG, Tazio1935

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Allgemeine Frage rund um die Karosserie