ForumKuga Mk2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Kuga
  6. Kuga Mk2
  7. Aktuelle Klage gegen Ford wegen zu hohem Sprit Verbrauch beim Kuga

Aktuelle Klage gegen Ford wegen zu hohem Sprit Verbrauch beim Kuga

Ford Kuga DM3
Themenstarteram 4. Dezember 2015 um 22:11

Dieser Bericht kam heute in Radio Köln. Mein Kuga Diesel verbraucht anstatt der versprochenen 5,9 Liter bei vorsichtiger Fahrweise mind. 7,5 Liter. Um diesen Wert zu erreichen darf ich aber auch nicht schneller als 140 fahren. Spritmonitor spiegelt ja ähnliche Ergebnisse wieder. Ob so eine Klage Aussicht auf Erfolg hat?

Zitat Radio Köln:

"Ein 61-jähriger Autofahrer aus Brandenburg habe Strafanzeige gestellt, weil sein Ford Kuga seiner Ansicht nach deutlich mehr Sprit verbraucht als vom Hersteller angegeben wird.

Ford wirbt damit, dass der Kuga 7,7 Liter Super bleifrei auf 100 Kilometer verbraucht. Der Kläger habe bei seinem Modell einen Verbrauch von mehr als 9 Litern festgestellt, gut 21 Prozent mehr als von Ford angegeben. Laut Bundesgerichtshof gilt eine Abweichung von 10 Prozent und mehr als erhebliche Pflichtverletzung.

Ford wollte sich auf Radio Köln-Anfrage nicht zu den laufenden Ermittlungen äußern. Der Autobauer teilte lediglich mit, dass Ford bei der Ermittlung der Verbrauchsangaben und CO2-Emissionen alle gesetzlichen Vorgaben erfülle."

Beste Antwort im Thema

Wenn man sonst keine Probleme hat...kauft Euch ein Fahrrad. Wer spritsparend fahren will sollte sich vielleicht keinen suv kaufen. Der logische Menschenverstand sagt einem doch schon das die verbrauchsangaben egal wo nicht passen können und es ist ja auch bekannt. Ich hoffe dass die Klage abgewiesen wird und der Korinthenkacker auf den Gerichtskosten hängen bleibt. Lächerlich...Solche Vögel sollen ihre Energie und Behaglichkeit besser für sinnvolle Dinge nutzen.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Wenn man sonst keine Probleme hat...kauft Euch ein Fahrrad. Wer spritsparend fahren will sollte sich vielleicht keinen suv kaufen. Der logische Menschenverstand sagt einem doch schon das die verbrauchsangaben egal wo nicht passen können und es ist ja auch bekannt. Ich hoffe dass die Klage abgewiesen wird und der Korinthenkacker auf den Gerichtskosten hängen bleibt. Lächerlich...Solche Vögel sollen ihre Energie und Behaglichkeit besser für sinnvolle Dinge nutzen.

Zitat:

Ob so eine Klage Aussicht auf Erfolg hat?

Es ist doch seit Jahren, wer die einschlägigen Medien nutzt sollte das wissen, bekannt das die Testverbräuche in den Laboren und Prüfständen in keinster Weise den realen Werten im täglichen

Fahrbetrieb nahe kommen.

Daher frage ich mich zum einen was den 61jährigen Brandenburger bewegt (zuviel Langeweile?) solch einen verwaltungstechnischen Prozess in Gange zu setzen.

@ TE

Geniesse das derzeit schöne Wetter, setzt Dich in den Kuga und freue Dich über das tolle Auto.

So ist es. Die Verbräuche beziehen sich auf den NEFZ, was auch so im Prospekt/Preisliste angegeben ist. Wahrscheinlich wird sein Kuga letzlich auf einen Prüfstand gestellt und der NEFZ abgefahren und trotz Sonderausstattung bleibt der Verbrauch vermutlich unter der 10% Abweichung.

Das Problem mit falschen Spritverbrauch ist doch bei allen Autofahrern bekannt.

Jedoch wäre es schon wünschenswert wenn die Hersteller die Messverfahren praxisnahe angeben würden. Da schläft der Gesetzgeber gweollt, oder ungewollt? Die Politik ist eben mit den Herstellern, sagen wir mal sehr gnädig.

Aber es soll ja ein anderes Messverfahren eingeführt werden. Für den potentiellen Autokäufer wären realistische Verbrauchsangaben wünschenswert. Technisch wäre es schon längst möglich

Lg fuedo

Wenn der Spritverbrauch PRAXISNAH angegeben wird, berechnet sich die Kfz-Steuer aus praxisnahem Verbrauch. D.h. die Kfz-Steuer erhöht sich entsprechend um 10 bis 50 %! Der Staat wird nicht auf die Idee kommen die Steuer zu reduzieren sondern die Mehreinnahmen gerne annehmen. Hat daran bei der ganzen Diskussion um die Verbrauchsangaben auch schon mal einer gedacht?

Zitat:

@AICUJ274 schrieb am 5. Dezember 2015 um 11:38:25 Uhr:

Wenn der Spritverbrauch PRAXISNAH angegeben wird, berechnet sich die Kfz-Steuer aus praxisnahem Verbrauch. D.h. die Kfz-Steuer erhöht sich entsprechend um 10 bis 50 %! Der Staat wird nicht auf die Idee kommen die Steuer zu reduzieren sondern die Mehreinnahmen gerne annehmen. Hat daran bei der ganzen Diskussion um die Verbrauchsangaben auch schon mal einer gedacht?

Ja ich. Deshalb bin ich auch dagegen!

Zitat:

@tdm2nd schrieb am 4. Dezember 2015 um 22:11:46 Uhr:

Mein Kuga Diesel verbraucht anstatt der versprochenen 5,9 Liter bei vorsichtiger Fahrweise mind. 7,5 Liter. Um diesen Wert zu erreichen darf ich aber auch nicht schneller als 140 fahren.

Na da hast Du selbst doch schon eine/die Ursache für den erhöhten Verbrauch genannt!

Wenn ein Fahrzeug in der Praxis nach dem NEFZ bewegt wird, wird sich der Verbrauch auch im Rahmen der gesetzl. Toleranzen bewegen.

Zu deiner Frage nach Erfolg: Nein, ich glaube kaum dass die Klage Erfolg hat.

Jeder der schon länger Auto fährt weis das ab ca. 90km/h der meiste Kraftstoff für den Luftwiderstand benötigt wird.

Läst sich mit der Verbrauchsanzeige prima testen. Deshalb gibt es die Angabe bei konstant 90km/h. Das ein SUV mehr Luftwiderstand hat wie ein SLK kann ich aus eigener Erfahrung und den Maßen jedem schriftlich geben.

ich finde die Verbräuche sollten eindeutig als Referenzwert des Vergleichs zu anderen Herstellern / Fahrzeugen erklärtwerden, wobei der eigene Bleifuss über den eigenen Verbrauch entscheidet.

Die Urteile der Gerichte hinsichtlich der 10% Regleung finde ich voll daneben.

Wenn man vergleichbare Werte haben möchte, muss ein Standart her der für alle Fahrzeuge identisch ist. So kann man dann sagen, dass der Wagen XY 6 Liter Verbrauch -ALS REFERENZWERT- hat, der persönliche Verbrauch kann davon abweichen.

Warum?

Möchte man vergleichbare Praxis-Werte haben, müsste theoretisch ein Testfahrer zur gleichen Zeit alle Fahrzeuge testen. Da das aber nicht machbar ist, setzt man verschiedene Fahrer ein und schon passt es nicht. Das siehst du schon an den Verbräuchen hier im SUV-Forum, kein Fahrer hat den gleichen Wert, die Spanne beginnt bei 6,3 und geht bis über 8 Liter. Also ist der Einsatz verschiedener Fahrer ebenfalls nicht möglich, zu Mal dann noch die Verkehrssituation sind immer wieder verändert.

Daher:

Es muss ein einheitliches Messverfahren für alle Fahrzeuge her, welches am Schluss einen REFERENZWERT ausweist an dem sich die Käufer orientieren können. Dabei muss ihm klar sein, dass der persönliche Bleifuss, das persönliche Fahrverhalten auch andere Verbrauchswerte zulässt.

Moin,

das ist doch der NEFZ-Wert. Hier ist doch angegeben, wieviel verbraucht das Kfz unter

definierten Bedingungen. Diese sind leider nicht annähernd mit dem Realverbrauch vergleichbar.

Gruß

Dudel

Ich bin bei meinem neuen Kuga auch erschrocken das er laut BC 8,5 Liter braucht. Unser 5er braucht nur 6,3 Liter laut BC.

Hallo,

habe meinen Kuga TDCI Allrad seit 16 Monaten. Zwei Komponenten sind bei mir wesentlich - ich bin Schwabe und Rentner. Habe nie nachgesehen, was mein Kuga verbrauchen sollte, aber ich liege nur mit Anhänger-Betreib über 6 Liter/100 km. Zuletzt habe ich meinen Sohn nach Köln gefahren, auch bei 160 km/ wurden laut BC keine 7,2 Liter Verbrauch überschritten. Maßgeblich ist die Anzahl der (unnötigen) Beschleunigungen, wer vorausschauend fährt (fahren kann) wird m.E. die angegebenen Verbrauchswerte leicht einhalten.

Diese Angaben beziehen sich auch einen durchzugsstarken Diesel. Wie es bei einem doppelt aufgeladenem Benzinerchen verhält kann ich nicht sagen, aber meine letzten Benziner (Audi 100 5 Zyl. und DB 200 T-Modell) habe ich auch unter 9 Liter/100 km gefahren - wie gesagt - VORAUSSCHAUEND!!

 

Gruß aus Schwaben

Der Kuga ist ein Intelligentes Auto, das wenn der Fahrer etwas mehr reintritt gleich selber Vollgas gibt. Der braucht ein gestreicheltes Gaspedal. Umsteiger von kleinen Autos die am Pedal noch den halben Leerweg haben, bevor das was passiert, haben es schwerer. Computer machen es möglich. Klar bekommt der nicht mehr Sprit wie er verträgt bzw. nach Kat passt, wenn man durchtritt. Aber die ständigen Pedalbewegungen signalisieren den neuen Intelligenten Autos das man es eilig hat. Weniger nervöse Füße helfen ungemein das Ganze entspannter zu machen.

Dafür ist das Auto gedacht. Leise unaufgeregt macht der vieles genauso gut wie die Krawalltüten Fahrer.

Sollte sowas vor einem sein einfach langsam mitgeschleunigen und man stellt fest, der ist genauso schnell, oder könnte noch mehr, halt ohne Hecktik. Einfach mal den Karakter des Autos lernen, und im normalen Fahrbetrieb üben und Vergleichen.

Zitat:

@Bitboy schrieb am 30. August 2020 um 14:55:17 Uhr:

Der Kuga ist ein Intelligentes Auto, das wenn der Fahrer etwas mehr reintritt gleich selber Vollgas gibt. Der braucht ein gestreicheltes Gaspedal. Umsteiger von kleinen Autos die am Pedal noch den halben Leerweg haben, bevor das was passiert, haben es schwerer. Computer machen es möglich. Klar bekommt der nicht mehr Sprit wie er verträgt bzw. nach Kat passt, wenn man durchtritt. Aber die ständigen Pedalbewegungen signalisieren den neuen Intelligenten Autos das man es eilig hat. Weniger nervöse Füße helfen ungemein das Ganze entspannter zu machen.

Dafür ist das Auto gedacht. Leise unaufgeregt macht der vieles genauso gut wie die Krawalltüten Fahrer.

Sollte sowas vor einem sein einfach langsam mitgeschleunigen und man stellt fest, der ist genauso schnell, oder könnte noch mehr, halt ohne Hecktik. Einfach mal den Karakter des Autos lernen, und im normalen Fahrbetrieb üben und Vergleichen.

Ich fahre meinen im Durchschnitt mit 5,8 Liter/100..Autobahn/Stadt/Land. Ich bin aber auch kein Heizer!!! Autobahn im Schnitt 120 - 150....Bin zufrieden....Bekomme ja Bald meinen neuen Hyundai Tuscon 2 Liter Diesel, 185PS. Mit Allrad, Schalter...Mal sehen, wie es dann ist??

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Kuga
  6. Kuga Mk2
  7. Aktuelle Klage gegen Ford wegen zu hohem Sprit Verbrauch beim Kuga