ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. AHK: Kugelkopf schmieren?

AHK: Kugelkopf schmieren?

Themenstarteram 4. Juni 2016 um 16:16

Meiner Betriebsanleitung ist nicht genau zu entnehmen, ob man den Kugelkopf der AHK schmieren soll oder nicht? Was ist richtig?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@warnkb schrieb am 18. Juni 2016 um 22:32:48 Uhr:

Zitat:

@Spargel1 schrieb am 18. Juni 2016 um 18:42:59 Uhr:

Schade, dass der Prüfer bei der HU kaum noch den Kugelkopf mißt. Früher war das gar nicht selten. Ein untermaßiger Kugelkopf hatte ein Kopfschütteln des Prüfers zur Folge, das die Erwartungshaltung des Fahrzeugbesitzers über den Ausgang der HU berechtigterweise gegen Null sinken ließ.

Ich war einige Jahre bei ORIS im Vertrieb. Auch dort war die Konstruktionsabteilung der Meinung, Kugelköpfe seien zu schmieren. Schließlich werden sie durch die Schläge von Zug und Druck ganz schön heiß.

Jetzt kommen auch noch hohe Temperaturen ins Spiel...

Vollsynthetikfett, meine Herren, aber hochtemperaturstabiles bitte. Sonst schmilzt die Kugel...

Was wohl als nächstes kommt? Teflon? Wassergekühlte Kugelköpfe?

Du solltest Deinen Kugelkopf auch kühlen und anschließend einen Nachhilfekurs in Physik belegen. Dort kannst Du lernen, wie man nur mit einem Schlosserhammer in wenigen Minuten ein Stück Eisen glühend schlägt. Dazu braucht es noch nicht einmal all zu viel Kraftaufwand.

Dieser Thread ist wieder das typische Laienüberschußgelabere: Ein paar wenige User, die (Metall-)Fachwissen besitzen gegen viele, die breite und jahrelange Stammtischbildung aufweisen können.

"Der Laie geistig laiert,

bis ihm die Kugelrübe eiert.

Sie wird ganz heiß, da hilft keine Fetten;

bei ihm hilft gar nix - wetten?

Wird sie dann doch mal wieder kühl,

fehlt ihm für Technik dennoch das Gefühl."

49 weitere Antworten
Ähnliche Themen
49 Antworten

Klares Votum fürs schmieren.

Mit der Zeit wird das Fett hart und dann geht irgendwann gar nix mehr. Ich versuche mindestens 1 x jährlich etwas Nähmaschinenöl in das Innenleben hineinzubekommen. Also mal spannen u. entspannen.

 

Gruß

Welches "Innenleben" soll die Kugel denn haben???

Wie bitte bekommt man Nahmaschinenöl in das Innenleben des Kugelkopfes einer Anhängerkupplung???

Nach meinen Informationen soll man gelegentlich den Kugelkopf mit etwas Fett/Öl versehen, damit dieser wie auch das Aufnahmestück des Hängers länger lebt.

Er meint beim Innenleben die Kupplung am Anhänger, nicht den Kopf am Auto.

Kupplungsköpfe bei Antischlingereinrichtung sollen (oder dürfen?) nicht gefettet werden, andere dürfen schon und sie werden üblicherweise auch gefettet. Weil es einfach dem Verschleiß in der Kugelaufnahme vermindert.

Bei einem Fahrradträgersystem muss dier Kugelkopf fettfrei sein.

AHK mit Schlingerkupplung auch fettfrei.

AHK ohne Schlingerkupplung kann gefettet werden, aber nur hauchdünn, am besten mit einem Lappen leicht abwischen so das nur ein leichter Film übrig bleibt.

Sorry, ich war auf dem anderem Tripp. Ich meinte natürlich die Mechanik der abnehmbaren Kupplung und nicht den ollen Kugelkopf.

Für die Mechanik der Kupplung gibt es Sprühol. Aber kein WD40 nehmen, das schmiert nur kurz.

Danke für den Tipp - hab mich schon gewundert, warum es mit WD40 nur kurze Zeit besser war.

WD40 ist ein Rostlöser und kein Schmiermittel. Mit Butter oder Margarine hättest du ein besseres Ergebnis gehabt … :D

Dinge, die ich nie sagen würde:

"Ich schmiere heute den Kugelkopf".

Im Gegenteil. Bevor unser Wohnwagen oder der Hänger da draufkommt, gehe ich mit Spiritus und Küchentuch bei und entfette den komplett und mache den Flugrost weg.

Und wenn man so eine Plastikkappe draufhat, gammelt der auch nicht millimetertief weg.

Gerade wegen Antischlingerkupplungen, wie es schon geschrieben wurde, fette ich sowas grundsätzlich nicht.

Bei der Arretierung oder sonstwelchen Teilen höchstens mal Silikonöl (Feinmechanik und Schließzylinder) oder mal WD40 dran, aber nicht auf die Kugel oder in die Aufnahme des Hängers/Wowa.

WD40 pflegt Eisenoberflächen. Hilft beim Konservieren z.B. von Gartengeräten, Werkzeug etc. und hat in der Not noch Schmiereigenschaften.

Gibt doch ein Bild mit WD40 oder mit Panzertape. Wenn es sich nicht bewegt, sich aber bewegen soll -> WD40 nehmen; bewegt es sich, es soll sich aber nicht bewegen -> Panzertape. :D

cheerio

Zitat:

@där kapitän schrieb am 5. Juni 2016 um 12:20:32 Uhr:

 

Gibt doch ein Bild mit WD40 oder mit Panzerband. Wenn es sich nicht bewegt, sich aber bewegen soll -> WD40 nehmen; bewegt es sich, es soll sich aber nicht bewegen -> Panzertape. :D

cheerio

Bitteschoen:

Engineering-flow-chart-wd40

Zitat:

@där kapitän schrieb am 5. Juni 2016 um 12:20:32 Uhr:

Dinge, die ich nie sagen würde:

"Ich schmiere heute den Kugelkopf".

Im Gegenteil. Bevor unser Wohnwagen oder der Hänger da draufkommt, gehe ich mit Spiritus und Küchentuch bei und entfette den komplett und mache den Flugrost weg.

Und wenn man so eine Plastikkappe draufhat, gammelt der auch nicht millimetertief weg.

Gerade wegen Antischlingerkupplungen, wie es schon geschrieben wurde, fette ich sowas grundsätzlich nicht.

Bei der Arretierung oder sonstwelchen Teilen höchstens mal Silikonöl (Feinmechanik und Schließzylinder) oder mal WD40 dran, aber nicht auf die Kugel oder in die Aufnahme des Hängers/Wowa.

WD40 pflegt Eisenoberflächen. Hilft beim Konservieren z.B. von Gartengeräten, Werkzeug etc. und hat in der Not noch Schmiereigenschaften.

Gibt doch ein Bild mit WD40 oder mit Panzertape. Wenn es sich nicht bewegt, sich aber bewegen soll -> WD40 nehmen; bewegt es sich, es soll sich aber nicht bewegen -> Panzertape. :D

cheerio

Ich fahre seit Jahren mehrere tausend km im Jahr mit Pferdetransportanhänger immer mit gefettetem Kugelkopf und reichlich gefettetem Innenleben der Mechanik der Kupplung. Der Verschleiß der Kugel und der Aufnahme bleibt dabei minimal und die Mechanik ist gegen Witterungseinflüsse geschützt.

am Anhänger ist allerdings keine Schlingerkupplung vorhanden. Die ist bei Pferde Anhängern auch sinnlos.

Der schlingert auch bei 120 km/h noch nicht! Im Gegensatz zu vielen Bumscontainern die schon bei 100 km/h anfangen gefährlich zu schaukeln.

Ich fahr auch nur Tandem und da schmier ich auch jedes Jahr die Pfanne und Kugel.

 

Wer gut schmiert, der gut fährt !!!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. AHK: Kugelkopf schmieren?