ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Leitung Dauerplus AHK an Steckdose

Leitung Dauerplus AHK an Steckdose

Themenstarteram 6. Juli 2018 um 15:21

Hallo und guten Tag,

 

Ich habe mir an meinem Fahrzeug eine Anhängerkupplung nachgerüstet, 13-polig zum ziehen eines Wohnwagens. Dauerplus (Klemme 30) habe ich dabei nicht extra verlegt sondern an die Steckdose im Kofferraum angeschlossen und mit 10A abgesichert.

 

Hintergrund: Die Steckdose läuft über Zündung, sobald ich diese Ausschalte ist auch im Wohnwagen kein Strom mehr.

 

Meine Frage wäre, ist die Leitung der Steckdose stark genug um den Kühlschrank während der Fahrt zu betreiben? Theoretisch ist es ja doppelt abgesichert, einmal die Steckdose selbst und einmal die Leitung die ich abgezweigt habe.

Ähnliche Themen
9 Antworten

kommt auf den Kühlschrank drauf an. Kleine Absorberkühlschränke brauchen ca 8A (so einen habe ich), große durchaus bis zu 14A.

Schau mal in die Unterlagen zu deinem Kühlschrank. Dort müsste u.a. auch die Leistungsaufnahme bei 12V stehen.

Bis gut 100W wäre in deinem Fall leitungstechnisch alles OK.

Bemerkung:

Gerade die Kühlleistung des Absorberkühlschranks hängt sehr davon ab, wieviel Spannung im Betrieb tatsächlich beim eingeschalteten Kühlschrank ankommt.

Von daher können Installationen, die über relativ dünne Leitungen zu einer Steckdose im Auto verlaufen und von da aus, dann eventuell auch noch über eine weitere (unnötige) Sicherung...., über die 13-pol-Verbindung zum Kühlschrank führen, manchmal dafür sorgen, dass die Kühlleistung aufgrund erhöhtem Spannungsabfalls nicht ausreichend ist.

Zitat:

@trigura schrieb am 6. Juli 2018 um 15:21:07 Uhr:

Dauerplus (Klemme 30)... ...Die Steckdose läuft über Zündung, sobald ich diese Ausschalte ist auch im Wohnwagen kein Strom mehr.

Was denn jetzt? Wenn du Klemme 30 angezapft hast, dann ist das Dauerstrom, aber das hat dann nix mit der Zündung zu tun und warum überhaupt so umständlich und nicht direkt mit der AHK-Steckdose auf Pin 9 Plus und Pin 13 Masse?

Dazwischen ein einfaches D+-Relais, das den Strom nur frei gibt, wenn die Spannung über 12,8 Volt liegt, also der Motor läuft. Die Pins der Steckdose vertragen 20 A

Themenstarteram 6. Juli 2018 um 23:32

Hi, ok, danke euch schon mal für die Antworten.

 

@4Takt:

War etwas missverständlich ausgedrückt von mir. Ich habe den Pin der Anhängersteckdose (Pin 9), welcher an Dauer+ gehört, im Kofferraum an die Steckdose geklemmt. Diese ist über die Zündung geschaltet und ich brauche sonst nichts mehr zu verlegen.

 

@navec:

Bei dem Kühlschrank handelt es sich um einen alten Elektrolux RM301 mit 100 W.

 

Leistungstechnisch geht es, aber ich würde halt auch schauen das er nur die Temperatur halten muss und nicht das Kühlgut runter kühlen muss.

Eine andere Überlegung wäre ne Pufferbatterie zwischen zu schalten, kostet Zweit und Geld wäre mir aber ne Überlegeung wert.

Zitat:

@trigura schrieb am 6. Juli 2018 um 23:32:02 Uhr:

...den Pin der Anhängersteckdose (Pin 9), welcher an Dauer+ gehört, im Kofferraum an die Steckdose geklemmt. Diese ist über die Zündung geschaltet...

Okay, aber die verträgt sogar mindestens 15A, statt deiner momentan montierten 10A-Sicherung.

Zitat:

@trigura schrieb am 6. Juli 2018 um 23:32:02 Uhr:

Hi, ok, danke euch schon mal für die Antworten.

@4Takt:

War etwas missverständlich ausgedrückt von mir. Ich habe den Pin der Anhängersteckdose (Pin 9), welcher an Dauer+ gehört, im Kofferraum an die Steckdose geklemmt. Diese ist über die Zündung geschaltet und ich brauche sonst nichts mehr zu verlegen.

@navec:

Bei dem Kühlschrank handelt es sich um einen alten Elektrolux RM301 mit 100 W.

dann funktioniert es auch mit der 10A-Sicherung.

Wie gesagt:

Gerade für den Kühlschrank, der ja im Wohnwagen und damit weit von der eigentlichen Spannungsquelle (letztendlich die Lichtmaschine) entfernt steht, wäre es von Vorteil, wenn eine möglich "dicke" Leitung bis zum PIN in der 13-pol-Dose verlegt ist, die möglichst wenige zusätzliche Kontakte und Sicherungen aufweist, um den zwangsläufig auftretenden Spannungsbfall bis zum Kühlschrank zu verringern.

Das ist, wenn du die Spannung von einer werkseitigen 12-V-Dose im Kofferraum "abzwackst" i.d.R. nicht der Fall:

Die Zuleitung ist dünner und es gibt dann zusätzliche Kontakte und Verbindungen auf dem Weg bis zum PIN in der Dose.

Besser wäre es, eine 2,5mm² dicke Leitung vom Pluspol der Batterie zum Heck des Autos zu verlegen und diese direkt an der Batterie mit 15A ab zu sichern.

Dan kannst du dir aussuchen, ob du diese direkt an PIN 9 der Dose anschließt, dann aber immer darauf achten musst, den Kühlschrank während längerer Fahrtpausen manuell ab zu schalten oder ob du z.B. im Heckbereich noch ein günstiges Relais dazwischen schaltest, welches über eine "abgezwackte" Leitung von deiner 12V-Dose angesteuert wird.

(PIN 13 der Dose muss natürlich auch mit 2,5mm² (mehr kann man an den PIN's der Dose i.d.R. nicht installieren), von einem nahe gelegenen Karosserie-Massepunkt versorgt werden.

Die Masse für PIN 13 ebenfalls nur von der 12-V-Dose abzuzwacken, weil so schön einfach ist..., wäre keine so gute Idee.)

Mit der genannten Konstellation hast du dann eine gute Ausgangslage dafür, dass deine Kühlschrankheizpatrone auch tatsächlich im Fahrbetrieb 100W Leistungsaufnahme hat und damit ausreichende Kühlleistung (auch zum Herunterkühlen) ermöglicht.

Bei meinem Kühlschrank mit ebenfalls 100W-Leistungsaufnahme klappt das jedenfalls sehr gut.

Mit der "Abzwackversion" wird das eher nicht der Fall sein, dafür ist sie aber eindeutig etwas einfacher zu realisieren, weil man eben kein Kabel vom Bug zum Heck des Autos verlegen muss.

 

 

 

Haben die Steckdosen Im Kofferraum nicht e eine 2,5mm² Zuleitung

Themenstarteram 9. Juli 2018 um 14:23

Ok, danke euch allen für die Antworten. Ich versehe jetzt den Kühlschrank ohnehin mit neuer Wärmeleitpaste, dann schaue ich mal wie gut er in der jetzigen Variante kühlt.

Falls nicht ausreichend ziehe ich einfach ein 25er Kabel unter dem Unterboden zur Batterie (und dazu ein Massekabel), incl. Relais was ich dann über die Steckdose ansteuere, wie oben schon geschrieben wurde.

Unter dem Fzg. ist das Kabel im Leerrohr ja schnell verlegt.

Zitat:

@frestyle schrieb am 8. Juli 2018 um 16:18:33 Uhr:

Haben die Steckdosen Im Kofferraum nicht e eine 2,5mm² Zuleitung

laut Stromlaufplan vom Golf 7 z.B. 12V-Steckdose im Kofferraum: 1,0mm²....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Leitung Dauerplus AHK an Steckdose