ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. AGR Ventil freifahren

AGR Ventil freifahren

Themenstarteram 15. August 2019 um 16:21

Hallo,

bei meinem Diesel leuchtet die Motorkontrollleuchte auf, der ADAC hat OBD ausgelesen und gesagt,

dass das AGR Ventil schuld ist.

Jetzt habe ich gehört, dass es sinnvoll sein kann, mal 100 - 200 kilometer zügig auf der

Autobahn unterwegs zu sein, dann sei das Ventil wieder frei,

was haltet ihr davon?

Beste Antwort im Thema

Zumal das AGR bei Volllast so wie so geschlossen ist.

55 weitere Antworten
Ähnliche Themen
55 Antworten

Wenn AGR zu ist u.Fehler gesetzt ist musst s ausbauen u.per Hand reinigen,dann ist nixmehr mit freifahren,oft ist die Verkrustung so hart wie das Ventil selbst u.so dick das kaum noch Luft durchpasst.

Zumal das AGR bei Volllast so wie so geschlossen ist.

Es gibt Reiniger wie https://www.amazon.de/.../B01FMFSJL4

Nur sind die eher präventiv sinnvoll und nicht erst wenn das Teil klemmt/verreckt ist. Wenn das Ding halboffen hakt, dann ballerst du schlicht ne Menge Luft direkt hinterm Turbo durch das versiffte und klemmende Hochdruck-AGR Richtung Auspuff. Dass der Motor dann nicht mehr zieht wundert nicht wirklich. Ein sauberes AGR merkst du nicht wirklich.

Kannst einen Reiniger gemäß Anleitung mal versuchen, vielleicht gehts. Aber IMHO ist die Wahrscheinlichkeit das AGR absehbar tauschen zu müssen recht hoch.

Ist es eigentlich zulässig, das AGR-Ventil zu verschließen, sprich stillzulegen?

Nein. Früher wurden AGR sogar nachgerüstet, damit ältere Autos eine grüne Plakette bekamen.

Zitat:

@Spargel1 schrieb am 16. August 2019 um 17:21:02 Uhr:

Ist es eigentlich zulässig, das AGR-Ventil zu verschließen, sprich stillzulegen?

Das kann man ja selber steuern. Immer Volllast geben, dann bleibt das Ventil geschlossen ??

Das macht so keinen Sinn. Jedes AGR - hat so seine eigene Problematik.

Mal die im jeweiligen Forum umschauen.

Putzen bringt selten dauerhaften Erfolg.

Die Kommentare sind ganz vielversprechend, aber dass muss mir mal bitte jemand genauer erklären wie der Reiniger funktionieren soll. Das Additiv wird doch im Motor mit verbannt?!

Zitat:

@RtTechnik schrieb am 16. August 2019 um 18:03:52 Uhr:

Die Kommentare sind ganz vielversprechend, aber dass muss mir mal bitte jemand genauer erklären wie der Reiniger funktionieren soll. Das Additiv wird doch im Motor mit verbannt?!

Ausbauen und mit Backofenreiniger behandeln dürfte das Wirkungsvollste sein.

Aber die Frage, ob man es stilllegen kann, würde mich schon interessieren. "Volllast geben" und "... früher nachgerüstet" sind nicht gerade zutreffende Antworten.

Du darfst es nicht stillegen, so einfach ist das. Betriebserlaubnis erloschen. Davon ab sind alle Euro-5 und älter Diesel nicht grad dafür bekannt, dass die das AGR exzessiv nutzen.

Meine Frage drehte sich nicht um dürfen, sondern um können.

Na ja, der eine oder andere wird darüber schon noch nachdenken.

Dann denk zu Hause drüber nach. Weil wenn etwas nicht legal ist, dann hat das hier genau nichts verloren. Sagen die NUBs.

Davon ab, der Dieseltreibstoff hat schon ne verdammt niedrige Steuer (etwa 180€/t CO2 statt 280€/t wie beim Superbenzin), also könnten deren Fahrer wenigstens das bischen Abgasreinigung funktional halten, was die Hersteller mitgeliefert haben. Weil das war nicht viel.

Ein AGR baut man je nach Fahrzeug leider nicht so schnell aus. Beim Audi A5 habe ich es versucht aber das wollte nicht raus. Jetzt beim BMW 320D F34 wird das wahrscheinlich auch nicht einfacher.

Seit ich das Öl aus der Kurbelwellenentlüftung abscheide, ist mein AGR auch sauber. Ein leichter Überzug aus Ruß ist alles was am AGR anhaftet. Das beste was ich dem Auto jemals gegönnt habe und selber warten kann.

Deine Antwort
Ähnliche Themen